Aufrufe
vor 8 Monaten

Weihnachts-PINwand 332

  • Text
  • Weinversand
  • Weinhandel
  • Winetasting
  • Wine
  • Wwwpinarddepicardde
  • Weine
  • Wein
Weihnachts-Ausgabe 2021 mit traditioneller Danke-Aktion und Verlosung - Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinhändler des Jahres 2010 & 2019 - Weinfachhandel und Weinversender

FRANKREICH C H A M PAG N

FRANKREICH C H A M PAG N E Vazart-Coquart EIN AKRIBISCHER WINZER Familie Vazart betreibt bereits seit 1785 Weinbau in Chouilly. Die ersten eigenen Weine wurden im Jahr 1950 von Louis und Jacques Vazart gefüllt. Seit 1995 wird das Weingut von Jean- Pierre Vazart, einem erfahrenen Praktiker geführt, der schon zu Zeiten, als er an der Seite seines Vaters arbeitete, eine sogenannte „Réserve Perpétuelle“, auch als „Solera“ bekannt, gefüllt. Begonnen hat er damit 1982. Seitdem haben die Vazarts jeweils jährlich einen Anteil von 40 % aus der Solera entnommen und sie mit der gleichen Menge des jeweils aktuellen Jahrgangs wieder aufgefüllt – ein mittlerweile fast 40 Jahre andauernder Prozess, bei dem ebenso viele Jahrgänge miteinander vermischt wurden. Da aber für eine Bio-Zertifikation der gesamte Wein zertifiziert sein muss, kann er die „Solera“ vom Jahrgang 2020 an nicht mehr nutzen. Obwohl Jean-Pierre die „Solera“ nicht nur als Réserve seiner Non-Vintage-Weine nutzt, sondern auch seinen Spitzenwein daraus füllt, hat er sich dafür entschieden, diese zugunsten der Bio-Zertifikation aufzugeben bzw. sie neu anzusetzen. Seine Solera reift wie alle anderen Grundweine auch im Edelstahl. Holz findet man bei ihm nicht. Für ihn passt der Edelstahl besser zur Stilistik von Chouilly, betont dieser doch stärker die angestrebten Akzente (Präzision und Klarheit), so wie in Le Mesnil oder Avize die kreidige Mineralität oft mit Holzfassausbau betont wird. © Michaël Boudot JEAN-PIERRES PORTFOLIO Die Basis bilden bei Jean-Pierre drei jahrgangslose Blanc de Blancs, allesamt Grand Crus, die mit drei unterschiedlichen Dosagen gefüllt werden. Im Prinzip stammt die Frucht jeweils aus den elf Hektar Weinbergen des Weinguts, und es immer eine Cuvée aus rund zwei Dritteln Jahrgangswein und einem Drittel aus der „Réserve Perpétuelle“. Der Brut Réserve Grand Cru ist der klassische Non-Vintage-Champagner mit leichter, charmanter Süße und einem deutlichen Brioche-Ton. Der Extra Brut besitzt deutlich weniger Dosage und liegt ein Jahr länger auf der Hefe. Er wirkt etwas linearer, ist stärker fokussiert auf die helle Frucht und das Terroir als auf die Süße und die Autolyse-Noten, die typischen Brioche-Noten, die sich durch langen Hefeausbau ergeben. Der Brut Zéro schließlich liegt gleich drei Jahre länger „sur lattes“ und wird ganz ohne Dosage gefüllt. Er ist der schnittigste, der purste und kühlste der drei Weine. Doch das lange Hefelager verleiht ihm trotzdem Charme und Eleganz. Aus dem Portfolio hervorzuheben sind ganz sicher die exzellenten und kraftvollen „Millésime“, den „TC“, ein Einzellagen-Champagner, dessen Grundwein im Terrakotta-Ei ausgebaut wird sowie den „82/15“, einen Champagner aus der Solera von 1982. Jean-Pierre und Caroline Vazart: Champagner in dritter Generation © Mika Boudot EINE WUNDERBARE ENTDECKUNG Jean-Pierres Basis-Champagner ist ein fantastischer Apéritif- Champagner, der die Typizität von Chouilly und der Côte des Blancs hervorragend einfängt. Die Jahrgangs-Champagner sind kraftvoll und mineralisch mit viel Substanz. Das sieht man gerade beim „Terre Cuite“ sehr gut, der sich einerseits unglaublich seidig präsentiert, andererseits aber viel Druck aufbaut und die besondere Mineralität des Ortes zeigt. Es muss betont werden, dass die Champagner für die exzellente Präzision und Vielfalt, die sie bieten, extrem preiswert sind, obwohl sie biologisch und mit viel Aufwand erzeugt wurden. Dieses Weingut ist ein echtes Kleinod, bei dem wir sehr glücklich sind, dass wir es in unser Angebot aufnehmen konnten und es Ihnen nun präsentieren können. Angefangen bei den Winzerpersönlichkeiten des Ehepaars Vazart über die Weinberge und den penibel geführten Weinkeller bis hin zu den klassischen wie innovativen Champagnern und nicht zuletzt beim Preis – hier stimmt einfach alles. 48 PINWAND no 332 | Dezember 2021

Vazart-Coquart CHAMPAGNE FRANKREICH BRUT RÉSERVE BLANC DE BLANCS GRAND CRU Vazart-Coquarts Non-Vintage-Brut: Ein fantastischer Einstieg in die Welt der Blanc de Blancs! FCH140100 Brut Réserve Blanc de Blancs Grand Cru, NV 12% Vol. 48,66 €/l 36,50 € FCH140100H Brut Réserve Blanc de Blancs Grand Cru, NV (0,375l) 12% Vol. 53,06 €/l 19,90 € FCH140100M Brut Réserve Blanc de Blancs Grand Cru, NV MAGNUM 12% Vol. 56,00 €/l 84,00 € Der Brut Réserve Grand Cru Blanc de Blancs ist der Basis-Champagner unseres Neuzugangs aus der Champagne. Es ist ein „Non-Vintage“ (NV), also ein Champagner ohne Jahresangabe, der in diesem Fall zu 56 % aus Chardonnay des Jahrgangs 2018 besteht und zu 44 % aus einer sogenannten „Réserve Perpétuelle“, auch „Solera“ genannt, bei der Jean-Pierre Vazart einen Edelstahltank nutzt, den er 1982 erstmals gefüllt hat und seitdem immer wieder bis zum Rand auffüllt, wenn er jährlich einen Teil entnommen hat. Im Prinzip mischen sich hier also Weine von 1982 bis 2017. Dies ist nicht nur im Sherry-Gebiet eine übliche Art, Reserveweine zu erzeugen, sie hat auch in der Champagne Tradition. Jean-Pierre ist einer der großen Liebhaber dieser Art, Reserveweine zu lagern und füllt auch einen besonderen Champagner aus dieser Solera. Sein Ansatz ist der eines Winzers, der unkonventionell arbeitet. Er sprüht nur so vor Energie und ist absolut überzeugt von dem, was er tut. Das beginnt in den Weinbergen, die er mittlerweile auch offiziell auf biologische Bewirtschaftung umgestellt hat, nachdem er diese Wirtschaftsweise schon länger für sich ausprobiert hatte. Seine Weinberge liegen in Chouilly, dem Ort, der als letzter den Grand-Cru-Status an der Côte des Blancs erhalten. Chouilly ist bekannt für seine etwas exotischeren und fülligeren Chardonnays. Diesen Charakter unterstreicht Jean-Pierre mit seiner Terroir- Arbeit im Weinberg. Er sorgt schon im Weinberg, vor allem aber im Keller dafür, dass seine Weine mit großer Frische gesegnet sind. Das erreicht er nicht zuletzt dadurch, dass er ausschließlich im Edelstahl ausbaut. Der Brut Réserve Grand Cru Blanc de Blancs stammt aus einem Grand-Cru-Weinberg von elf Hektar in Chouilly. Das Alter der Chardonnay-Reben, die dort tief in der für die Côte des Blancs so typischen Belemnit-Kreide wurzeln, beträgt im Durchschnitt 43 Jahre. Dieser Champagner ist eigentlich ein „Extra Brut“, denn Jean-Pierre hat den Wein mit lediglich fünf Gramm dosiert. Der in mittlerem Strohgelb strahlende Wein besitzt eine lebendige Perlage und bietet genau das, was man von einem Basis-Champagner verlangt. Er wirkt klassisch, voll und reif mit einer wunderbar eindringlichen Frucht von Steinobst und Kernobst, ein wenig Yuzu und lemon curd in Verbindung mit Mandelhörnchen und einer leicht jodigen, aber auch kreidigen Note. Am Gaumen wirkt der Brut Réserve Grand Cru ungemein lebendig, frisch und spannungsvoll. Die fünf Gramm Dosage sorgen für eine ganz feine charmante Süße, die sehr gut zum Volumen passt, das dieser Champagner besitzt. Auch hier findet man Kernobst und Steinobst, aber auch ein paar exotische Noten, Mandelbiskuit und weiße Schokolade. Dahinter liegen die zitrischen und jodigen Noten, ein wenig kandierter Ingwer und Zitronenabrieb. Dazu kommt der Druck der frischen Säure, ferner ein wenig Kalk wie auch Kreide und Salz. Der Brut Réserve Grand Cru ist ein ganz famoses Beispiel dafür, was „Grand Cru“ schon im Einstiegsbereich bedeuten kann. Da ist schon viel Tiefe und Komplexität vorhanden. Durch die Verbindung von jungem Wein und dem aus der „Réserve Perpétuelle“ ergibt sich eine wunderbare Balance aus Frische und Fülle, Lebendigkeit und Charme. Man kann gar nicht genug davon bekommen! Ab sofort und bis sicherlich 2029. © Mika Boudot 49

1997-2022 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.