Aufrufe
vor 3 Jahren

Sondermailing Weingut Fürst - Battenfeld-Spanier

  • Text
  • Winetasting
  • Weinversand
  • Weinhandel
  • Subskription
  • Weine
  • Weingut
  • Wein
Weingut FÜRST - „Weltklasseweine aus Franken vom Winzer des Jahres 2018!” (Falstaff) | BATTENFELD-SPANIER - Vorzügliche ‚Steinweine‘ aus ökologischem Anbau vom „Weingut des Jahres 2018 – Beste Weißweinkollektion” (Eichelmann)

DEUTSCHLAND RHEINHESSEN

DEUTSCHLAND RHEINHESSEN Weingut Battenfeld-Spanier DRH020318 Frauenberg, Frauenberg, Riesling Großes Riesling Gewächs Großes Gewächs trocken trocken 2018 (SUB) 2018 66,66 €/l 50,00 € DRH020318M Frauenberg, Riesling GG trocken 2018 Magnum 70,00 €/l 105,00 € „Es gibt kaum einen Wein, der besser reift als der Frauenberg.“ – Carolin Spanier-Gillot in Subskription, Lieferung ab 09.2019 Der Frauenberg besticht durch sein durchgängig weißes Bodenprofil. Die Flörsheimer Lage hat eine Kalkschotter-Auflage, wohingegen der Unterboden aus nichts anderem als reinem Kalkfels besteht. Die Trauben reifen hier besonders gut aus und die Stöcke sind regelmäßig von kühlen Winden durchzogen. Hier wurzeln die Reben sehr tief, denn nur so kommen sie im kargen Boden an Nährstoffe. Für Carolin Spanier-Gillot gibt es kaum einen anderen Wein, der sich mit der Reife besser entwickelt. Allerdings muss man sich bei diesem mannigfaltigen Wein gedulden, bis er all seine vielen Schichten entblättert. Er erscheint uns so massiv und nobel zugleich wie italienischer Carrara-Marmor. Allein das Bouquet des 2018er Jahrgangs ist nichts als Mineralität in Flaschen gefüllt. Er zeigt sich deutlich eleganter als das Große Gewächs vom Schwarzen Herrgott, allerdings von ähnlich dunkler Steinigkeit und Würze geprägt. Er duftet nach Kräutern, Sesam und Tabak anstelle expressiver Frucht. Das ist ein Steinwein, ein Meisterwerk der Mineraliät. Er ist enorm kompakt, besitzt eine große Tiefe und Komplexität, am Gaumen zeigt sich dann die ganze Geschliffenheit und Präzisionskunst dieses Rieslings. Hans Oliver hat bewusst die Lese für den Wein hinausgezögert, bis zu dem Punkt, als die Trauben die größte Komplexität hatten und im Vorfeld Vorlesen betrieben, sodass am Ende hocharomatische und vielschichtige Riesling-Trauben hingen, die geduldig ausgepresst wurden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen! Der Wein lebt von seiner Präzision und Vielschichtigkeit, ist wie ein japanisches Messer mit seinen unendlichen Schichten aus gehärtetem Stahl zu einem Gesamtkunstwerk geschmiedet worden. Prädikat großer Riesling, der erobert werden will, der sich dem geduldsamen Liebhaber offenbart. DRH020718 Am Schwarzen Am Schwarzen Herrgott, Herrgott, Riesling Großes Riesling Gewächs GG trocken trocken 2018 2018 (SUB) 66,66 €/l 50,00 € DRH020718M Am Schwarzen Herrgott, Riesling GG trocken 2018 Magnum 70,00 €/l 105,00 € „2018 war einfach ein Zellertal-Jahr.“ – H.O. Spanier in Subskription, Lieferung ab 09.2019 Eine tiefdunkle Expression von Mineralität. Ein Riesling, der eine neue Dimension eröffnet! Für Hans Oliver liegt die Stärke des Jahrgangs in den Mölsheimer und Zellertaler Lagen. Und auch wir waren enorm begeistert von der diesjährigen Kollektion aus dem Hause Battenfeld-Spanier. Die reiferen Jahrgänge wie 2018 stehen den Lagen hier bestens. Der karge Kalk scheint wie gemacht dafür, um gegen eine allzu üppige Frucht gegenzuarbeiten. Den expressivsten Ausdruck der Mineralität findet der Riesling hier im Zellerweg am Schwarzen Herrgott. Wenige Weine schaffen es, den Verkoster derartig in den Bann zu ziehen und mit ihrer Stille und Tiefe zu fesseln wie dieser hier. H.O. hat einmal über seine Philosophie gesagt „Die Traube ist für mich der Dolmetscher, der unsere extrem vom Kalk geprägten Böden des südlichen Wonnegaus in Wein übersetzt. Und das ist, was mich interessiert: das jenseits der vergänglichen Frucht angesiedelte Aromenspektrum der Steine und des Bodens. Tanzende Mineralien. Salziger Herkunftscharakter.“ Doch lassen wir den Großmeister selbst erzählen: „Der ‚Schwarze Herrgott‘ liegt am Beginn des Zellertaler Beckens, das mit dem Frauenberg seinen Abschluss findet. Hier wie dort herrscht die reine Kalkfelsunterlage vor. Den wesentlichen Unterschied machen die mikroklimatischen Begebenheiten aus. Während der Frauenberg von der offenen, exponierten 30 Sondermailing Deutschland | Juni 2019

Weingut Battenfeld-Spanier RHEINHESSEN DEUTSCHLAND Purer Kalk: Hier spricht der Boden! Lage und dem Winddurchzug geprägt ist, befindet sich der Schwarze Herrgott an einer steilen engen Bruchkante, welche diese Renommier-Lage nochmals vor Regen und einer zu vollen Härte des Lichteinfalls schützt. Während der Frauenberg im Licht förmlich badet, zieht der Schwarze Herrgott auch das mythische Schattenreich an. Der Schwarze Herrgott ist im Übrigen eine der ältesten und berühmtesten Weinlagen Deutschlands (urkundlich bereits im 8. Jahrhundert als Weinberg erwähnt), seit Jahrzehnten aber in Vergessenheit geraten. Vielleicht auch, weil mitten durch den Schwarzen Herrgott die Grenze zwischen Rheinhessen und der nördlichen Pfalz verläuft. Doch nach Jahren intensiver Vorarbeit soll diese grandiose Lage wieder aufleben, mit einem Wein, der nicht nur an der Grenze wächst, sondern der auch geschmacklich eine Grenzauslotung ist. Denn der Riesling aus dem Schwarzen Herrgott ist ein dem Schatten abgetrotzter Lichtwein. Die Präzision, die der Riesling hier hervorbringt, ist selbst unter den kargen Kalkfelslagen des Wonnegau einzigartig. Nichts dient oder ist Beiwerk, alles ist nur um seiner selbst wegen. Tiefgründig und tänzelnd zugleich vereint der Wein würzige Steinaromen mit lichthaft schwebender Eleganz. Die pikante Nase nach Jod und Mineralien wird von unaufdringlichen weißen Fruchtnoten wie Mirabelle und reifer Quitte umspielt. Die knackig stahlige, messerscharf ziselierte Mineralität am Gaumen unterstreicht das unaufgeregte Aromenspiel, wie es nur große Weine besitzen. Das geht über Riesling hinaus, erinnert an die großen Weine aus Meursault, und trotzdem: DAS kann nur Riesling. Wein ist ein mythisches Getränk. Nicht nur uralt, sondern auch noch aufgeladen mit religiöser Bedeutung. Als Winzer arbeitet man immer an der Erde und im Himmel.“ Beim 2018er Jahrgang notierten wir uns eine enorme Expressivität, die in ihrer Jugendlichkeit einzigartig ist. Der Wein ist impulsiv, duftet nach frisch erleuchtetem Zündholz und tabakiger Würzigkeit. Reife Grapefruit und Iod versammeln sich im Bouquet. Am Gaumen attackiert die blanke Mineralität, packt zu und offenbart einen kraftvollen, würzigen und extrem druckvollen Riesling, der bei aller Kraft die größte Feinheit ausstrahlt. Die Frucht ist dieses Jahr saftig ausgeprägt in Form von reifen Pampelmusen und Zitronen, verweilt allerdings stets im Hintergrund der feinen und ziselierten Mineralität. Der Schwarze Herrgott 2018 ist eine absolute Offenbarung und ein magischer Wein der Gegensätze. 31

1997-2022 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.