Aufrufe
vor 1 Jahr

Sondermailing Schäfer-Fröhlich

  • Text
  • Weinverkostung
  • Winetasting
  • Weinfachhandel
  • Weinhandel
  • Subskription
  • Weine
  • Deutschland
  • Wein
  • Riesling
Sondermailing Deutschland - Weingut Schäfer-Fröhlich mit Subskription Große Gewächse. Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender.

DEUTSCHLAND NAHE

DEUTSCHLAND NAHE Schäfer-Fröhlich GEWÜRZTRAMINER TROCKEN 2019 Das ist GG: Genialer Gewürztraminer! DNA033819 Gewürztraminer Gewürztraminer trocken 2019 trocken 2019 DV 12,5% Vol. 12,00 €/l 9,00 € Tim Fröhlich schafft es, die besondere Aromatik mit Druck, Frische und Leichtigkeit zu verbinden. Der Gewürztraminer hat es nicht leicht; denn er wird allzu oft in einer Art und Weise ausgebaut, die Alkoholschwere mit bombastischen Wolken von Blütenduft und Würze, Botrytis und Restsüße verbindet. Einen solchen Gewürztraminer kann man dann nur noch schluckweise trinken, verteilt über Wochen und zum passenden Essen. In Tim Fröhlichs Weingärten steht nun auch Gewürztraminer. Doch statt dass er sich dessen entledigt, nimmt er die Auseinandersetzung mit der Rebsorte auf, erforscht sie und lernt sie schätzen und verstehen. Und weil Tim nun mal einen klaren und von Präzision geprägten Stil verfolgt, in dem Frische und Lebendigkeit vorherrschen, pflegt er diesen Stil auch bei seinem Gewürztraminer. Im Jahr 2019 wurden die Trauben genau am Rande der Reife gelesen, und es ist ein „Gewurz“ – so wird die Sorte ja vor allem im Elsass liebevoll genannt – mit 12,5 % Alkohol entstanden und einer Säure, die man von dieser Sorte nicht erwartet hätte. Im Duft erahnt man die Rosenblüten und das leichte Muskat, die Orangenzeste, etwas Tabak und die Schale eines mürben Apfels. Vor allem aber ist der Wein steinig wie auch rauchig und zeigt schon in der Nase, dass es am Gaumen rundgeht; denn da wird der „Gewürztraminer“ saftig und seidig, liefert in kleinen Dosen aufs Neue Würze sowie Blütenduft und verbindet beides mit gelbem Steinobst und Rauch. Und all das wird eingefasst von einer brillanten Säure und begleitet von einer ganz leichten Phenolik, was zu ein wenig Widerstand am Gaumen führt, der an Seidenpapier erinnert. Schließlich rinnt der Wein dann doch die Kehle hinab, und das Überraschungsmoment, dass es ein Gewürztraminer war, hält lange vor – oder doch zumindest bis zum nächsten Schluck; denn man will ja dessen sicher sein. Diesen Wein trinken wir jetzt bis ca. 2025. © dieth+schröder 12 Sondermailing Deutschland | Juli 2020

Schäfer-Fröhlich NAHE DEUTSCHLAND WEISSER BURGUNDER TROCKEN 2019 Weißburgunder im Tim-Fröhlich-Stil: rassig, mineralisch und mit viel Zug! DNA032819 Weisser Burgunder Weisser Burgunder trocken 2019 trocken 2019 DV 12,5% Vol. 13,20 €/l 9,90 € Es gibt diese Weine, von denen man annimmt, dass in ihnen so viel Energie steckt, dass sich die Flaschen gleichsam von selbst bewegen – Richtung Trinkglas, zum Beispiel … Tim Fröhlichs trockener 2019er „Weisser Burgunder“ ist ein solcher Wein. Den Zusatz „trocken“ meint er ja sozusagen wörtlich, auch wenn der Wein ein wenig Restzucker stehen lassen dürfte. Doch das ist nicht Tims Idee von einem Wein. Die ist eher geprägt von Trinkfluss durch Mineralität und Säuredruck in Verbindung mit einer leichten Seidigkeit und Cremigkeit, die dann auch noch für Eleganz sorgt. Ja, dieser Guts-Weißburgunder aus dem Hause Schäfer-Fröhlich bietet all das. Und obwohl das Haus mittlerweile zu den besten und am meisten dekorierten in Deutschland gehört, bietet Tim seine Gutsweine immer noch zu einem erstaunlich günstigen Preis an. Wir danken ihm für diese Bodenständigkeit, und das umso mehr, weil er diesen Weinen ebenso viel Aufmerksamkeit schenkt wie den Großen Gewächsen. Das zeigt sich auch nachher im Glas. In diesem Fall duftet es nach herrlichem frischen Weißburgunder mit Noten von grünen Äpfeln, Birnen, Reineclauden und Mirabellen. Auch ein wenig Zitrusfrucht ist mit dabei, ferner ein Hauch von Lanolin, Stein und Kräutergarten. Am Gaumen dann ist das mal wieder 100 % Schäfer-Fröhlich. Es macht viel Spaß, einen so schwungvoll frischen und säurebetonten Wein im Glas zu haben. Auch wenn die Säure rebsortentypisch natürlich weicher und zurückhaltender ausgeprägt ist als beispielsweise beim Riesling. Aber die Lebendigkeit ist hier genauso hoch. Dazu kommt die schon angesprochene Seidigkeit am Gaumen, die einfach gut zum „Weissen Burgunder“ passt, und eine Energie, die sich erst am Gaumen so richtig entlädt wie eine 9-Volt-Batterie, aber anhält bis ins ausgeprägt saftige Finale. Bitte mehr davon! Diesen Wein trinken wir jetzt bis ca. 2024. 13

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.