Aufrufe
vor 1 Jahr

Sondermailing Klaus Peter Keller - Jahrgang 2020

„Unser 20. Jahrgang macht uns glücklich!“ (Julia & Klaus Peter Keller)

SYLVANER

SYLVANER „FEUERVOGEL“ TROCKEN, 2020 Feuervogel 2020: Ein echter Heimatwein und der vielleicht eleganteste Feuervogel ever! DRH010120 Sylvaner „Feuervogel”, trocken 2020 12,5% Vol. 52,00 €/l 39,00 € Hätten Sie’s gewusst? Die ältesten Gesteine in Rheinhessen sind über 400 Millionen Jahre alt! Sie garantieren den unverwechselbaren mineralischen Charakter, die warmherzige Seele der großen Rheinweine. Alt, wenn auch bei weitem nicht so alt, ist die Silvanertradition in Rheinhessen. Vor 150 Jahren waren über 50% der Anbaufläche mit der autochthonen Urrebe bepflanzt. Und so ist ein Schluck Silvaner stets ein Schluck gelebter Tradition! Im traditionellen Holzfass ausgebaut, in seiner betörenden Stilistik an noble Aligoté-Weißweine aus dem Burgund erinnernd, obwohl es sich doch um grundverschiedene Rebsorten handelt, steht der Silvaner „Feuervogel“ sinnbildlich für das Potenzial dieser Rebsorte. Auch haben beide Rebsorten eine vergleichbare max. 1 Fl./Kunde Historie. So war es der Aligoté, der vor Generationen noch ebenso seinen festen Platz im Burgund hatte, bevor er vom Erfolg des Chardonnay zunehmend verdrängt wurde von den allerbesten Parzellen, und heute, auch wegen der oftmals nur zweitklassigen Lagen, eher ein Schattendasein fristet. Jedoch gibt es aktuell ein regelrechtes Revival, Spitzenbetriebe wie die Domaine d’Auvenay unter Führung von Lalou Bize-Leroy und einige andere schlaue Köpfe pflanzen ihn wieder in bestens geeigneten Top-Lagen und bringen parzellengenaue Füllungen heraus, um die Güte und Einzigartigkeit der Rebsorte zu veranschaulichen. Der Feuervogel ist im Jahrgang 2020 von besonderer Güte. Er beinhaltet zudem das Fass der Feuervogel Réserve, mit den KELLERMAILING 2021 // SYLVANER XXX „FEUERVOGEL“ – 30 –

#Sylvanerrevolution alten Reben aus dem Kirchspiel, die im letzten Jahr als Magnum auf der Auktion in Bad Kreuznach versteigert wurden („This is one of the finest Sylvaner I have tasted in my life.“ so Stephan Reinhardt). Denn im Jahrgang 2020 galt es die Griffigkeit der Silvaner-Traube zu bewahren, eine enorme Herausforderung, die einfach die Struktur der besten Parzellen benötigte. Nach kurzer Maischestandzeit (die Trauben wurden hier komplett mit den Stilen und ganz traditionell mit den Füßen eingestampft), verbrachte der Sylvaner seinen Ausbau im großen Holz. Der Erträge sind niedrig, was man an der ungemeinen Dichte dieses Weins merkt. Die Reben stehen auf Kalksteinfels und Muschelkalk. Verstehen Sie diesen Silvaner bitte als Gegenstück zu manch kopflastigen Schwergewichten aus Franken, die mit Alkohol und viel Holz Muskeln suggerieren wollen, die dem Silvaner nur selten stehen. Beim Feuervogel dreht sich alles primär um den puren Kalk! Klaus Peters Silvaner ist einem guten Riesling deutlich näher als dem typischen Silvaner. Er ist mineralisch, präzise und bei aller dichten Textur schlank. Sein feines Bouquet ist eine Ansammlung an eleganten Düften. Milde Nashi-Birnen, der würzig-grasige Duft von Hopfen, etwas weißer Pfeffer, Feuerstein und Pampelmuse, Kräuter und weiße Johannisbeeren, aber auch hefig anmutende Anklänge. Erst am Gaumen kommt die typische Erdigkeit der Rebsorte zur Geltung, auch zart nussige Aromen, die in einen feinen Schmelz und kräftigen Extrakt eingebunden sind. Welch geniale Kombination aus kalkigem, mineralischem grip, geradlinigem Zug und großer Frische und dann wiederum einer cremigen, weichen und dadurch ungemein verführerischen Textur. Streuobstwiesen prägen die Aromatik des saftigen Silvaners, der eine perfekte Vermählung aus altem Holzfass und nobler Frucht darstellt. Dieser feine Wein entblättert sich geradezu über Stunden und Tage. Ein Wein voller Seele, Kraft, Würze und Tiefsinn. Ein Silvaner zum Verlieben, der die rheinhessische Seele widerspiegelt. Ein prächtiger Bursche! Ein echter Heimatwein! PS: Vielleicht noch ein paar Worte zum Namen dieses Weltklasse-Weines. Klaus Peter ist begeistert von Strawinskys Ballett. Grazil öffnet der majestätische Feuervogel seine Flügel beim sinnenverwirrenden Tanz. Federleicht wirbelt er über die Bühne und bricht schließlich die Macht eines bösen Zauberers. Welch emotional berührendes Bild, das genau die singuläre Stilistik dieses Ur-Silvaners widerspiegelt, der, nach des Prinzen Kuss, wie „Phönix aus der Asche zum Höhenflug ansetzt“ (so Manfred Lüers treffende bildliche Beschreibung in Vivart) und somit als Demonstration steht für die Renaissance einer authentischen Rebsorte. „Manchmal muss etwas erst fast zugrunde gehen, damit es in neuem Glanz erstrahlen kann. Der Feuervogel ist solch ein Repräsentant der Erneuerung, des Lichts, der Wärme“ (Vivart). Und ein urwüchsiger, unverfälschter Terroirwein, ein wahrlich „Großes Gewächs“ von beseelten Menschen produziert, das seiner Region und seiner fast vergessenen Rebsorte „unüberschmeckbare“ Stimme verleiht! Dieser Wein gehört in jeden ambitionierten Keller. Dieser große Wein enthebt sich wie ein Adler, der majestätisch hoch in die Lüfte steigt, den Fesseln seiner Rebsorte und erzählt frei von der Magie seines legendären Kalkstein-Terroirs. Liebe Kunden: Die Silvaner-Revolution schreibt aktuell im Weingut Keller ein weiteres hochspannendes Kapitel. In Neu- Bamberg, ganz in der Nähe der Kirchenruine in 250 Metern Höhe haben Kellers jüngst eine Parzelle erworben, deren vulkanischen Rhyolit-Böden mit 60 bis 70 Zentimeter dicken Ablagerungen von Austernschalen Zeugnis eines einzigartigen Terroirs sind. Die Reben reifen hier noch einige Tage später aus und könnten wohl in Zukunft eine gewichtige Rolle im Weingut einnehmen. Wir halten Sie auf dem Laufenden! Zu genießen ab sofort, Höhepunkt bis nach 2038. Oder noch deutlich länger. Thorsten Heidt: Immer voller Einsatz! Ob am Schreibtisch oder im Weinberg „Nicht genug, dass Klaus Peter Keller eine Reihe von Top-Lagen im Portfolio hat. Was er daraus macht (besonders der Sylvaner „Feuervogel“), ist noch einmal eine Klasse für sich. Chapeau!“ – Der Feinschmecker „Die besten Silvaner, wie der »Feuervogel« von Keller, der alle rheinhessischen Pendants mühelos überragt, fangen die Seele Rheinhessens ein, der Duft der Streuobstwiesen, die Weite des Horizonts, das Salz des Urmeers.“ – Gault&Millau „This is Rheinhessen’s (or Germnay’s) one and only Grand Cru Sylvaner.“ – S. Reinhardt (Wine Advocate, 03/2021) KELLERMAILING 2021 // SYLVANER „FEUERVOGEL“ – 31 –

1997-2022 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.