Aufrufe
vor 1 Jahr

Sondermailing Domaine du Comte Liger-Belair

JAHRGANG 2018: Burgund in all seiner Pracht und Herrlichkeit!

FRANKREICH BURGUND

FRANKREICH BURGUND DOMAINE DU COMTE LIGER-BELAIR VOSNE ROMANÉE „Burgunder ist vermutlich der vollendetste unter allen bekannten Tropfen, denn er verfügt über Qualitäten, die unerlässlich für die Aufnahme in den Weinolymp sind. Sein Geschmack ist köstlich und das Bukett exquisit. Die ihm eigene überragende Delikatesse berechtigt dazu, ihm unter allen Roten die höchste Wertschätzung entgegenzubringen. Er bekundet eine feine Farbe, reichlich Rasse, guten Körper, große Finesse, ein sehr ansprechendes Bukett mit kräftigen Aromen und jenen eigentümlichen Geschmack, der ihn so bemerkenswert von allen anderen Weinen Frankreichs unterscheidet.“ – CYRUS REDDING („A HISTORY AND DESCRIPTION OF MODERN WINES“) „Louis-Michels Philosophie besteht darin, Trinkweine und keine Verkostungsweine zu produzieren. Für gewöhnlich sind sie der Inbegriff von Eleganz und Finesse. Sie haben an Konzentration gewonnen und zählen zu den besten der Village, mit hellen roten Fruchtaromen- und Düften, einer gesunden Dosis Neuholz und einer generösen Textur mit seidigen Tanninen.“ – REMINGTON NORMAN („THE GREAT DOMAINES OF BURGUNDY“) Die Balance zwischen Kraft und Finesse muss stimmen. Ich suche die Kraft ohne Schwere, die Leichtigkeit des Pinots. Meine Weine müssen Trinkspaß bereiten. Ich mache auch keine kunsttechnischen Griffe im Keller. Ich mag keine technischen Weine, wie sie heute in allen Ecken der Welt produziert werden. Meine Weine müssen keine Jungweinverkostungen gewinnen. Sie sind auf ein langes Leben ausgelegt und sollen dem Weinliebhaber später von ihrem großen Terroir erzählen“. – LOUIS-MICHEL COMTE LIGER-BELAIR 6 DOMAINE DU COMTE LIGER-BELAIR | Mai 2021

BURGUND FRANKREICH Werte Kunden: Wir lieben alle Weine unseres Portfolios und versuchen unsere Begeisterung für Wein und Winzer auch in adäquate Worte zu fassen, um sie natürlich mit Ihnen zu teilen. Bisweilen erleben wir dabei absolute Sternstunden, wenn uns legendäre, zuweilen fast schon mythische Weingüter und ihre Weine aus einem großartigen Jahrgang verzaubern, sie uns mit allen Sinnen erleben lassen. Das können Tropfen aus aller Herren Länder sein, Winzer, die uns von Anfang an begleiten, Produzenten, die wir erst jüngst für uns entdeckt haben. Aber eine Konstante von Tag eins an und unsere „Dauer-Referenz“ für die Bourgogne ist und bleibt die (Kult-)Domaine du Comte Liger-Belair. Familie Liger-Belair blickt auf eine mittlerweile über zweihundert Jahre währende Tradition in Vosne-Romanée zurück: Sie zählt zu den berühmten, ja legendären Dynastien Burgunds und ihre Kreszenzen werden heute nicht nur in Frankreich, sondern darüber hinaus in der gesamten Weinwelt als Inkarnation großer Pinot Noirs klassischen Stils gefeiert! Kein Wunder, suchte Comte Louis-Michel Liger-Belair in seiner Jugend stets den Rat des famosen Henri Jayer, der leider schon 2006 verstorbenen burgundischen Winzerlegende, der mit seinen unvergleichlichen Weinen Vorbild und beratender Freund einer ganzen Generation junger Winzer wurde, und der trotz seines Weltruhms stets ein bescheidener, liebenswerter Mensch geblieben war. Als Pinot-Noir-„Guru“ feierten ihn nur die Medien. Er selbst wollte immer nur eines: großen „Terroirwein“ machen. Der Rummel um seine Person ließ ihn vollkommen kalt. Aber in erfüllte großer Stolz, wenn seine sinnlichen Pinot Noirs – Inbegriff von Feinheit und Finesse – in jeder Hinsicht von ihrem Terroir kündeten und die wundervolle Präzision der Frucht den Genießer betörte. Viele Ideen Henri Jayers, sicherlich einer der bedeutendsten Winzer der französischen Weinbaugeschichte, hat Louis-Michel begeistert aufgegriffen: „95 Prozent der Qualität eines Weines entsteht im Weinberg, nur 5 Prozent im Keller. Je weniger man im Keller überhaupt macht … – desto besser!“, formuliert er eines seiner elementaren Prinzipien. „Die Bodenbearbeitung im Weinberg ist das Allerwichtigste, um das Terroir im Wein ausdrücken zu können. Deshalb gibt es bei uns keine chemischen Keulen. Ganz im Gegenteil! Wir arbeiten weitestgehend nach den Prinzipien des biologischen Anbaus in der goldenen Tradition unserer Großväter und pflügen wieder mit dem Pferd. Wir müssen unseren unvergleichlichen Schatz, unser weltweit einzigartiges Terroir, bewahren“, erläutert der junge Winzer, der binnen eines Jahrzehnts zu einem der angesehensten Produzenten Burgunds, ja Frankreichs avancierte, und manch einem bereits als der Primus inter Pares der französischen Winzerelite gilt, engagiert sein Credo. Bei der extrem sorgfältigen Lese wird das kerngesunde, perfekte Traubenmaterial so schnell und schonend wie möglich in kleinen Kisten in den unterirdischen Keller mit seinem optimalen Mikroklima unter dem herrschaftlichen Anwesen gebracht. Hier werden die Trauben spontan vergoren, vorsichtig extrahiert und danach in besten, ausschließlich neuen Fässern erlesenster französischer Provenienz ausgebaut („Holz darf nie den Geschmack prägen, sondern nur Struktur geben“), und das in vorbildlich schonender Manier. Keine Schönung oder Filtration, minimale Schwefelung, alles dem Ziel untergeordnet, eine möglichst reife, komplexe und feine, ungemein präzise Frucht im Wein entstehen zu lassen. Der begnadete Winzer fasst es so zusammen: „Die puristische Klarheit der betörenden Frucht, die Finesse des Pinots, der Nuancenreichtum jeder einzelnen Lage, ihre tiefgründige Mineralität und eine großartige Länge – all das will ich in meinen Weinen wiederfinden. Und nicht nur Kraft und Konzentration! Muskulöse Weine sind wie Karikaturen, wie aufgeblasene Menschen ohne seelischen Tiefgang und Intellekt.“ Keine Frage, Louis-Michel hat die Maximen Henri Jayers, der Ikone des burgundischen Weinbaus verinnerlicht. Und so kommt es nicht von ungefähr, dass die Kenner der französischen Weinszene in dem gleichermaßen sympathischen, hochtalentierten wie ehrgeizigen und klugen Comte Louis-Michel Liger-Belair den legitimen Nachfolger einer der größten Winzerpersönlichkeiten Frankreichs sehen. Denn Louis-Michel befindet sich mit seinen Weinen seit dem Jahrgang 2008 qualitativ auf Höhe der ehrfurchtsgebietenden Domaine de la Romanée-Conti. So ist es nur folgerichtig, wenn etwa Neal Martin über „La Romanée“ von 2016 befindet, dass dieser mehr Extravaganz und Glanz besitze als die Monopollage des ungleich berühmteren Hauses! Die Weltklasse- Weine unserer Lieblingsdomaine mit ihrer ungemein reifen Frucht und der hinreißenden Säurestruktur, die diesen sinnlichen Pinots eine fabelhafte Frische und ein immenses Entwicklungs- und Reifepotenzial verleihen, sind schlichtweg genial! Oder, wie es der englische Journalist, Autor und Weinliebhaber Charles Edward Montague einmal notierte: „Burgundy was the winiest wine, the central, essential, and typical wine, the soul and greatest common measure of all the kindly wines of the earth.“ 7

1997-2022 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.