Aufrufe
vor 1 Jahr

Sondermailing Domaine du Comte Liger-Belair

JAHRGANG 2018: Burgund in all seiner Pracht und Herrlichkeit!

FRANKREICH BURGUND

FRANKREICH BURGUND VOSNE-ROMANÉE „CLOS DU CHÂTEAU“, ROUGE 2018 Der lieu-dit „Clos du Château“ befindet sich tatsächlich im Ortskern Vosne-Romanées, direkt an das Weingut grenzend und im Alleinbesitz von Comte Liger-Belair. Diese 0,83ha kleine, von Mauern umgebeneMonopol-Lage besticht durch Tonmergel, der rötliche bis hin zu orangenen Verfärbungen aufweist. Die Reben sind bereits 50 Jahre alt. Auch hier erfolgt der Ausbau in neuen 350-Liter-Fässern. „Deeper in colour than La Colombière, with crushed strawberries on the nose, sombre fruit. Lifted raspberry notes on the palate, succulent and delicious. There is a sweet fine finish, and very long too.“ – JASPER MORRIS MW (INSIDE BURGUNDY) FBU150118 Vosne-Romanée „Clos du Château“, rouge 2018 12,5% Vol. 212,00 €/l 159,00 € Limitiert: max. 1 Fl. / Kunde Der „Clos du Château“ lässt sich am besten im Vergleich zum „La Colombière“ beschreiben. Er ist von ähnlicher Aromatik und Statur, unterscheidet sich allerdings durch das etwas kernigere Rückgrat, das ihm besonders im Nachhall und in Hinblick auf das Reifepotenzial nochmals vier bis fünf Jahre mehr beschert. Dabei verlängert sich für uns das Trinkfenster nur gering, der etwas gewichtigere Wein verlangt allerdings häufig nach etwas mehr Flaschenreife, wenn der „La Colombière“ bereits schon strahlt. Die dann höhere Reife ergibt mit dem Alter eine noch noblere Liaison, die wir über die Maßen schätzen. Dabei sei auch hier betont: Dieser im 350-Liter-Fass ausgebaute Wein verträgt das neue Holz so gut wie manch ein Grand Cru anderer Winzers. Bei Comte Liger-Belair beginnt die Extravaganz bereits in der Basis. Diesen Luxus kann sich erlauben, wer solche Spitzenparzellen und die nötige Souveränität besitzt, der Jahrgang für Jahrgang nur mit maximalem Anspruch unter strengsten Gesichtspunkten und dem Ziel bestmöglicher Qualität erzeugt. Un der das ganze Jahr darauf hinarbeitet. Die extrem kalkreichen, kargen Böden (bereits 80 Zentimeter unter der oberen Lehmschicht beginnt der nackte Fels) sind die Grundlage dieses an Finesse so reichen Weins aus Monopollage. Die Intensität erhöht sich hier schon im eindrucksvoll noblen Bouquet aus Sauerkirschen und Rosen. Darüber ein Hauch Sternanis und Gewürznelke (für uns übrigens ganz unverkennbar der gôut, der allen Weinen des Hauses zu eigen ist, eine Mischung aus zarter Rauchigkeit und asiatischen Gewürzen, die als feine Kopfnote über der klaren Frucht zu schweben scheinen). William Kelley notiert: „Wie üblich handelt es sich auch beim 2018er Vosne-Romanée Clos du Château um die duftigste „Gemeinde“-Füllung chez Liger-Belair.“ Die Textur des Weins ist fleischig und fest ohne spröde Elemente zu besitzen. Hier bahnt sich ein Villages mit luxuriösem Reifepotenzial an, dessen elegante und kühle Frucht Zeugnis des perfekten Lesezeitpunkts ist. Tiefe, noble Frucht in Form reifer Zwetschgen und Hagebutten – begleitet von asiatischen Gewürzen – erhebt sich hier aus dem Glas. Veilchen bilden die feine Kopfnote, mit zunehmendem Luftkontakt dann auch Sauerkirschen und Walderdbeeren: Pinot Noir – unverwechselbar! Am Gaumen wirkt der „Clos du Château“ gegenüber dem „La Colombière“ wie immer etwas dichter strukturiert. Unserer Erfahrung nach gilt generell: Ein Mehrpotenzial von drei bis fünf Jahren ist Standard. Und ein weiteres Jahr der Flaschenreife abzuwarten, wird stets belohnt. Die Insignien der Monopollage sind Eleganz und finessenreiche Struktur mit einem mineralischen Kern. Kurzum: Diese Monopollage spielt in einer Liga mit den besten Premier Crus der Côte de Nuits. Ein perfektes Beispiel für unser Burgund-Mantra (das wir nicht häufig genug wiederholen können): Speziell im Burgund zählt der Winzer mehr als die Lage, dies bewies schon Henri Jayer mit seiner legendären Wiederentdeckung des Premier Cru Cros Parantoux! Comte Louis-Michel bewegt sich mit seinen Gewächsen zweifellos in den obersten „Wein-Sphären“ Burgunds! Zu genießen ab 2024, Höhepunkt bis ca. 2040+ 10 DOMAINE DU COMTE LIGER-BELAIR | Mai 2021

BURGUND FRANKREICH NUITS-SAINT-GEORGES PREMIER CRU „CLOS DES GRANDES VIGNES“, BLANC 2018 Diese „Über-Rarität“ stammt aus einer kleinen Parzelle aus Nuits-St-Georges. „The 2018 Nuits Saint-Georges Clos des Grands Vignes Blanc Premier Cru has a lovely honeysuckle and jasmine-scented bouquet. Very precise. The palate is medium-bodied with citrus peel and lime, displaying fine depth and a touch of salinity on the finish. Very fine.“ – Neal Martin (Vinous) FBU150818 Nuits St Georges 1er Cru „Clos des Gr. Vignes“, blanc 2018 13,5% Vol. 318,66 €/l 239,00 € Selbst profunde Kenner Burgunds wissen kaum von der Existenz dieses Weins. Denn ein weißer Nuits-Saint- Georges wäre schon eine Rarität. Aber ein Chardonnay aus dem Hause Comte Liger-Belair? Ja, den gibt es wirklich, wenn auch nur in homöopathisch kleinen Mengen. Dieser wunderbare Wein stammt aus dem Premier Cru „Clos des Grandes Vignes“, einer weiteren Monopollage der Domaine. Die 2,195 Hektar winzige Lage (eine 40 bis 60 Zentimeter tiefe, rötlich strahlende Lehmschicht bedeckt hier den Oberboden, der von größeren Kieselsteinen durchzogen ist) teilt sich auf in 1,8753 Hektar, die mit Pinot Noir und 0,32 Hektar, also wenige Zeilen nur, die mit Chardonnay bepflanzt sind. Davon sind mehr als zwei Drittel bereits über 65 Jahre alt! Gerade einmal 1.050 Flaschen vorzüglichen Weißweins konnte Comte Louis-Michel diesen Rebpersönlichkeiten abtrotzen – das entspricht nur einem Drittel der Menge aus dem Grand Cru „La Romanée“! Limitiert: max. 1 Fl. / Kunde Es ist der einzige Wein des Gutes, bei dem der Neuholzanteil lediglich ein Drittel ausmacht. Für uns zeigt sich hier Jahr für Jahr eine Verfeinerung, die allen Jahrgangsschwankungen zu trotzen weiß. Wir ziehen generell die Leichtigkeit des 2017er-Jahrgangs bei den burgundischen Weißweinen vor, der aktuelle Jahrgang aus dem Hause Comte Liger-Belair beeindruckt uns allerdings noch mehr als sein Vorgänger! Wir haben es hier mit einem „Texturwein“ zu tun, dessen feiner Ausbau auf der Hefe prägend ist und sich mit der öligen Beschaffenheit des Nuits-Saint-Georges bestens verträgt. Die Frucht bleibt überraschend im Hintergrund, es duftet nach Salzmandeln, Sternfrucht und Limetten. Ein echter geistiger Verwandter (und geografischer Nachbar) des ebenso raren Chardonnays von J. F. Mugnier aus dem Clos de la Maréchale. Bei all seiner öligen Textur wirkt der strahlend frisch (etwas Anis und kandierte Zitrusfrucht im Nachhall), florale Aromen (weiße Blüten) balancieren den kraftvollen Weißwein perfekt aus. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aufgrund der äußerst geringen Verfügbarkeit des Weins, nicht alle Kundenwünsche werden erfüllen können. Zu genießen ab sofort, Höhepunkt wohl ab 2023 bis 2032+. PREMIER CRUS 11

1997-2022 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.