Aufrufe
vor 10 Monaten

PINwand Nr 330

  • Text
  • Weinverkostung
  • Picard
  • Pinard
  • Weinhandel
  • Winetasting
  • Wine
  • Wwwpinarddepicardde
  • Weine
  • Wein
Weinmailing im Oktober 2021 - Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinhändler des Jahres 2010 & 2019 - Weinfachhandel und Weinversender

FRANKREICH SÜDLICHE

FRANKREICH SÜDLICHE RHÔNE Clos du Mont-Olivet „VIEILLES VIGNES“ CÔTES DU RHÔNE, ROUGE 2019 Côtes du Rhône voller Frucht, „rondeur“ und Charme. Ein kraftvoller Genusswein für jetzt und die nächsten fünf Jahre! FRS190319 „Vieilles Vignes“ Côtes du Rhône, rouge 2019 15,5% Vol. 16,66 €/l 12,50 € Für ihren Côtes du Rhône „Vieilles Vignes“ nutzt Familie Sabon alte Reben unweit der Stadt Orange aus der Lage Sainte Cardille sowie aus dem in Lirac gelegenen Saint-Laurent-des-Arbres sowie vom rechten Ufer der Rhône aus den Einzellagen Gissac und Le Clau. Es sind Terroirs mit grautönigen Böden, Sand und viel Quarzgestein, was dem Wein Finesse und Geschmeidigkeit verleiht. 2019 hat für kraftvolle Weine gesorgt – ein heißes und trockenes Jahr mit einem Hitze- Höhepunkt Ende Juni von über 44 °C. Trotz dieser teilweise extremen Bedingungen haben sich fast alle Parzellen gut gehalten. Die Grenache Noir hat rechtzeitig reagiert, indem sie konzentrierte kleine Beeren in perfektem Zustand hervorbrachte. Diese wurden teilweise entrappt, und der Saft mit Schwerkraft in die Beton-cuves gefüllt. Bei der Erzeugung des Weins vermeidet man hier eine zu starke Extraktion, da Eleganz und Frische das klare Ziel sind. Der freilaufende Saft und der Presssaft werden getrennt vergoren. Dies geschieht in Edelstahltanks, Beton-cuves und großen Fudern. Der Anteil der Grenache liegt in diesem Wein bei rund 70 %. Dazu kommen Syrah, Cinsault, Mourvèdre und Carignan, die eine sehr klassische Südrhône-Cuvée bilden. Das ist nicht nur in der Zusammensetzung der Rebsorten so, sondern auch im Gesamteindruck. Der Côtes du Rhône „Vieilles Vignes“ bietet eine ganze Bandbreite an reifen Schwarzkirschen, Pflaumen, Brombeeren und ein wenig Cassis, Garrigue und Süßholz, Veilchen und Pfeffer. Am Gaumen zeigt sich in diesem Jahrgang eine warme sinnliche und verführerische Frucht, die vom polierten und eleganten Tannin noch hervorgehoben wird. Dies ist ein großer Charmeur, ein Verführer, der einfach köstlich schmeckt, ohne anstrengend zu sein. Jetzt und die nächsten 4–5 Jahre genießen. LIRAC, ROUGE 2019 Kraft, Frucht und Fülle vom Cru-Terroir des weit südlich gelegenen Lirac FRS191019 Lirac, rouge 2019 16% Vol. 19,93 €/l 14,95 € Neben Châteauneuf-du-Pape gibt es noch einige weitere Crus an der südlichen Rhône. Zu ihnen gehört Lirac, das weit im Süden und auf der rechten Seite der Rhône zu finden ist. Die Weinberge befinden sich in den Dörfern Saint-Laurent-des-Arbres und Saint- Génies-de-Comolas in den Lagen Les Cosses, Les Thez, Lacoste und Caveyrac. Dort gibt es sandige Böden aus dem Pliozän, rote Kiesel- und Schwemmlandböden sowie die typischen großen runden Quarzsteine, die galets roulés, die ja für Châteauneuf so typisch sind. 2019 hat für kraftvolle Weine gesorgt; denn es war ein heißes und trockenes Jahr mit einem Hitzehöhepunkt Ende Juni von über 44 °C. Trotz dieser teilweise extremen Bedingungen haben sich fast alle Parzellen gut gehalten. Die Grenache Noir hat rechtzeitig reagiert, indem sie konzentrierte kleine Beeren in perfektem Zustand erzeugt hat. Die Beeren wurden teilweise entrappt und der Saft mit Schwerkraft in die Beton-cuves gefüllt. Bei der Erzeugung des Weines vermeiden die Sabon eine zu starke Extraktion, da sie auf Eleganz und Frische setzen. Der freilaufende Saft und der Presssaft werden getrennt vergoren. Dies geschieht zu rund 40 % in Betonbehältern, zu 50 % in großen alten Holz-cuves und zu einem kleinen Teil in alten demi-muids und Barriques. Der Anteil der Grenache liegt in dieser Cuvée bei rund 70 %. Dazu kommen Syrah, Mourvèdre und Cinsault. Das ist herrlich klassisch südfranzösisch! Im Duft vereinen sich vollreife Schwarzkirschen und Brombeeren mit Crème des Cassis und Pflaumenkonfitüre zusammen mit ein wenig Zimt und Sternanis, Süßholz und einem Hauch Pfeffer. Darüber befinden sich Garrigue und ein Bouquet garni sowie eine mineralisch kühle Note von zermahlenem Stein. Am Gaumen verbinden sich vollreife Maraschino-Kirschen mit dunkler flüssiger Schokolade, begleitet von einem feinkörnig eleganten, ebenfalls fast cremig wirkenden Tannin. Was für eine Lust macht dieser Wein mit seiner Wärme und Sinnlichkeit, der, solo genossen, für viel Eindruck sorgt, aber natürlich auch zu einer provenzalischen daube de bœuf oder zu einer lange gegarten Lammkeule eine hervorragende Begleitung ist! Jetzt mit viel Luft genießen, idealerweise aber erst ab 2023 und dann und die nächsten 7–8 Jahre. 6 PINWAND no 330 | Oktober 2021

Clos du Mont-Olivet SÜDLICHE RHÔNE FRANKREICH „CLOS DU MONT-OLIVET“ CHÂTEAUNEUF-DU-PAPE, BLANC 2020 „Ein schöner Eindruck von Frische und Lebendigkeit ... sehr ausgewogen und gut gebaut“ – Matt Walls (Decanter) FRS190920 Châteauneuf-du-Pape blanc 2020 14% Vol. 45,33 €/l 34,00 € Bei Clos du Mont-Olivet ist wie bei anderen Weingütern des Châteauneuf-du-Pape der Weißwein eine Rarität. Und unserer Meinung nach ist der weiße „Clos du Mont-Olivet“ immer eine ganz besondere Kostbarkeit. Um die Frische dieses Weines – eine Cuvée aus 40 % Clairette, 31 % Roussanne, 15 % Bourboulenc, 10 % Grenache Blanc, 2 % Clairette Rosé, 1 % Picpoul und 1 % Picardan – zu garantieren, hat ihn Familie Sabon zu 88 % in Edelstahltanks ausgebaut, und nur die Roussanne lagerte zu je 6 % in neuen und gebrauchten Fässern. Die Frucht stammt aus den vor allem von lehmhaltigem Sand geprägten Lagen Montalivet, La Grenade, La Font du Pape, Les Cabanes und Palestor. Nach der Handlese wurden die Trauben mit Stielen und Stengeln gepresst. Nach einer Nacht Standzeit wurden die Rebsorten vergoren und auf der Feinhefe ausgebaut. Die Sabons achten darauf, dass es keine malolaktische Gärung gibt, sodass auch hier ein Mehr an Frische gewahrt bleibt. 93 Punkte REVUE DU VIN DE FRANCE 93 Punkte DECANTER Diese Frische und Lebendigkeit zeigen sich denn auch sehr direkt. Man muss sich immer wieder in Erinnerung rufen, dass die Südrhône der heißeste Teil Frankreichs ist. Der weiße Châteauneuf-du-Pape „Clos du Mont-Olivet“ öffnet sich mit Noten von Birnen und reifen gelben Äpfeln, Zitronen und Orangen, Mandeln und Tabak, etwas Salbei und Gewürzen sowie zerstoßenem Stein. Am Gaumen verbindet er Reife und Fülle mit einer seidigen Textur und einer lebendigen Säure, mit gelbem Saft und leichter Salzigkeit, Mineralik und einer feinen steinigen und kräutrigen Würze. Das Hefelager sorgt für cremige Aspekte, die reife Frucht für Fleischigkeit und viel Substanz am Gaumen. All das wird am deutlichsten, wenn man den Wein, der im Decanter 93 Punkte erhält, einen Tag vor dem Genuss öffnet. Wie heißt es in der Revue du Vin de France? „Un blanc superbe“! und vergibt 17,5 von 20 Punkten! Jetzt mit viel Luft genießen, idealerweise aber erst ab 2023, dann die nächsten 10–15 Jahre. 7

1997-2022 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.