Aufrufe
vor 10 Monaten

PINwand Nr 330

  • Text
  • Weinverkostung
  • Picard
  • Pinard
  • Weinhandel
  • Winetasting
  • Wine
  • Wwwpinarddepicardde
  • Weine
  • Wein
Weinmailing im Oktober 2021 - Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinhändler des Jahres 2010 & 2019 - Weinfachhandel und Weinversender

FRANKREICH CAHORS

FRANKREICH CAHORS Château du Cèdre „BLANDINE LE BLANC“ IGP CÔTES DE GASCOGNE, BLANC 2020 Mademoiselle Blandine: „jouissance toujours“! FSW071420 „Blandine Le Blanc“ IGP C. d. Gascogne, blanc 2020 DV 12% Vol. 7,86 €/l 5,90 € Mit „Marcel Malbec“ und „Blandine Le Blanc“ hat Pascal Verhaeghe zwei wunderbare Alltagsweine geschaffen, die unprätentiös die Genusspforte ins Reich der Weine aus dem Südwesten weit aufstoßen. Blandine, das ist eine Vorstadtdame des Fin de Siècle, die Grazie und Stolz zeigt. Eine Dame, die sich in den feinen Kreisen zu bewegen weiß. Die Cuvée aus den autochthonen Rebsorten des Sudouest Ugni Blanc und Colombard sowie einem kleinen Anteil Sauvignon Blanc duftet nach gelben Pflaumen, etwas Pfirsich, weißen Johannisbeeren und frischem Grün (Minze und ein Hauch Ginster) – einfach wunderbar einladend! Richtig hübsch bzw. noch hübscher wird’s am Gaumen, die verheißene Erfrischung lässt nicht auf sich warten! „Blandine“ ist angenehm präsent, dabei schlank und knackig, geradezu crisp. Zunächst erinnert der Wein an gelbfleischigen Pfirsich, dann an nicht zu reife Birne (nebst Schale), etwas Apfel (eher Renette als Granny Smith) und Zitrusfrüchte (Limette und ein Hauch Grapefruit) – eine Kombination, die uns ein Lächeln ins Gesicht zaubert und vor allem für Trinkfluss sorgt. Überhaupt diese Zitrusnoten! Das ist jede Menge Aroma und Struktur und ausgezeichnet dosierte Säure, die der fröhlichen, im besten Sinne unkomplizierten (dabei so gar nicht unterkomplexen) „Blandine“ jegliche Erdenschwere nehmen. Federleicht tanzt sie auf der Zunge auf und ab und besitzt eine „Trinkigkeit“, die einfach gefallen muss. Flotter geht nicht, knackiger auch nicht. Mit ihren 12 Vol.-% zischt sie geradezu wie ein kühler Gebirgsbach über den Gaumen, und man ertappt sich dabei, dass man den erfrischenden Wein, fast wie Wasser trinken möchte (und könnte)! Ein Wein, der alle gesellschaftlichen Anlässe meistert, sei’s Apéritif, Fischküche (bis hin zum Matjes!) oder das klassische „BWK“ (Brot, Wurst, Käse) und andere Rustikaltitäten: Immer bleibt die feine Dame gelassen und beherrscht den Moment. Immer mit einer gekühlten Flasche gewappnet! Ab sofort und mit großem Genuss sicherlich bis 2023. „MARCEL MALBEC“ VIN DE FRANCE, ROUGE 2020 Monsieur Marcel: Malbec, ganz charmant! FSW071220 „Marcel Malbec“ Vin de France, rouge 2020 DV 12,5% Vol. 7,93 €/l 5,95 € Malbec – der Name ist Programm und jedem Weinliebhaber und Château-du-Cèdre-Fan bekannt. Wer aber ist jener ominöse Monsieur Marcel? Dem Etikett entnimmt man, dass er seinen ersten Wein 1892 gemacht hat, das er „ein großer Visionär“ war, dass er seine Heimat Belgien verließ und nach Frankreich radelte, um sich in Vire-sur-Lot niederzulassen. Desweiteren lernen wir, dass er schon in jungen Jahren riskanten Abenteuern nicht abgeneigt war (ein belgischer Flugpionier?) und dass er viel Wert auf ein adrettes Äußeres (Gehrock, Zylinder und ein akkurater Knebelbart) und gutes, immer gepflegtes Schuhwerk legte. Alles Qualitäten, die sich offensichtlich auch in seinen Weinen wiederfinden ließen – weiß zumindest das Etikett. Absolut risikolos ist allerdings der Umgang mit dem charmanten Malbec-Hundertprozenter: Im Duft anfänglich (und einfach verheißungsvoll) Kirschjoghurt, Johannisbeeren und Brombeeren, später dann auch Erdbeere, alles ungemein einladend. Mit etwas Luft verliert sich das Sahnige im Bouquet, es gewinnt an Komplexität (eine zarte Pfeffrigkeit). Am Gaumen wiederholt sich dieses Spiel: Ein. ungewöhnlich weicher, fruchtigrunder Ersteindruck, der, nachdem man sich an einer ersten Kirsch-Cremigkeit erfreut hat, um noch mehr Beerenfrüchte, eine feine Säure und weiche, auf Hochglanz polierte Tannine bereichert wird. Trotz (oder gerade wegen?) seiner 12,5 Vol.-% Alkohol bemerkenswert nachhaltig, herrlich fruchtbetont, für jeden und immer wunderbar verständlich (es Bedarf da keiner weiteren Erklärung) ohne bloß facil zu sein. Ein wunderbarer kleiner Alltagswein, der „solistisch“ schon jede Menge Spaß macht, aber vor allem im grillsportlichen Umfeld (ein goldener Herbst ist uns gewiss!), ganz gleich ob Fleisch oder Gemüse, ganz charmant seinen Marcel, pardon!, Mann steht. Geht, vor allem leicht gekühlt, immer und überall! Ab sofort und bis sicherlich 2024+. 12 PINWAND no 330 | Oktober 2021

Château du Cèdre CAHORS FRANKREICH © C.Pelaprat „CÈDRE HÉRITAGE“ CAHORS, ROUGE 2018 Malbec mit Merlot-Charme! FSW070618 „Cèdre Héritage“ Cahors, rouge 2018 13,5% Vol. 10,60 €/l 7,95 € Malbec besticht durch ungemeine Konzentration, Kraft und Aromenfülle. Doch kann die Rebsorte in der Jugend durchaus auch abweisend daherkommen ob ihrer dickschaligen Trauben, die kräftiges Tannin ergeben. Bei seinem kleinen „Komplizen“ des Cèdres hat Pascal Verhaeghe sich daher einen Schuss Merlot erlaubt, ganz in Anlehnung ans benachbarte Bordeaux, wo die Rebsorte für eine feine Fruchtausprägung und Charme sorgt. Es sind oft nur 5 % Merlot, die hier eingehen, doch genau diese runden die Tannine ab und sorgen für einen grandiosen Einstiegswein, der, wenn er dann wie hier über 18 Monate im Tank und zu kleinem Teil in altem Holz ausgebaut wurde, eine herrliche Komplexität entwickelt. Dieser Verführungskünstler duftet intensiv nach Cassis, Backpflaumen und Minze. Kakao und Veilchen gesellen sich mit Luft hinzu. Das ist eindrucksvoll und charmant zugleich. Am Gaumen bleibt der „Héritage“ fein und sinnlich. Frische Sauerkirsche, Zedernholz und wieder Minze treten hier auf. Faszinierend ist das Zusammenspiel der Cassisnote mit den teils floralen und auch würzigen Aromen am Gaumen. Dieser Wein tänzelt einfach lebendig über den Gaumen, zeigt Vielschichtigkeit, ohne in der Jugend abweisend zu sein. Trotz seiner Komplexität beeindruckt der Héritage mit Frische, mit Finesse und Vitalität. Ein Alltagswein, wie er erfrischender nicht sein kann. Eine tolle Visitenkarte für das Cahors! Genau der Wein, den man bedenkenlos zu allem, was aus der Küche kommt, servieren kann. Und das alles für unter 10 Euro. Kaufempfehlung! FR-BIO-01 „CHÂTEAU DU CÈDRE“ CAHORS, ROUGE 2019 (BIO) Cahors mit klarem Hang zum Raffinement! FSW070119 „Château du Cèdre“ Cahors, rouge 2019 13% Vol. 20,66 €/l 15,50 € Kiesige Lehmböden und sandige Bödem mit hohem Kalkanteil prägen das Cahors, welches so idyllisch am sinuswellenförmigen Fluss Lot gelegen ist. Für diesen feinen Cahors vermählen die Gebrüder Verhaeghe 90 % Malbec mit 5 % Merlot und 5 % Tannat. Die Trauben stammen von 20- bis 40-jährigen Reben, die seit drei Dekaden im Weinberg von jeglicher Chemie verschont blieben. Wohl auch deshalb besticht Cèdres Cahors durch einen so raffinierten Charakter. Der Ausbau, über 20 Monate in Fudern sowie 500-Liter-Eichenfässern, sorgt für Harmonie und Tiefe im Wein. Es ist ein kraftvoller Rotwein, der durchaus mit Bordelaiser Gewächsen verglichen werden kann. Der tiefdunkle Wein duftet nach saftigen Maulbeeren, Zwetschken und Nelke. Die Gewürze, etwas Lakritz und Nelke, tragen zum dunklen Grundton des Cahors bei, verleihen ihm raffinierte Facetten. Am Gaumen besticht der von Malbec geprägte Rotwein durch kraftvolle Tannine. Der noninterventionistische Ansatz auf Château du Cèdre erlaubt einen trotzdem seidigen Wein, der bei aller Konzentration stets über den Gaumen gleitet. Was macht das Spaß, diesen Cahors im Mund zu haben, seine Lebendigkeit zu spüren. Ein wunderbarer Wein, der mit perfekter Balance und Harmonie beeindruckt. Einer, der sich für ein wenig Luft bedankt und danach richtig großen Spaß macht. Das ist Cahors vom Allerfeinsten und wer kann, der horte diesen Stoff am besten kistenweise, denn dieser vermeintlich „kleine“ Wein reift ganz großartig und laut Pascal Verhaeghe mühelos ein Jahrzehnt! Ab sofort und bis 2030+ Ein vorzüglicher Begleiter zur Entenbrust mit Rote-Bete-Jus, Gänsebraten und Blaukraut oder einem deftigem Cassoulet. Bester Trinkspaß ab sofort bis 2025. 13

1997-2022 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.