Aufrufe
vor 11 Monaten

PINwand Nr. 329

  • Text
  • Weinhandel
  • Verkostung
  • Weinverkostung
  • Winetasting
  • Wine
  • Wwwpinarddepicardde
  • Pinwand
  • Weine
  • Wein
Pinard de Picard Weinmailing, Ausgabe Okober 2021 - Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinhändler des Jahres 2010 & 2019 - Weinfachhandel und Weinversender

DEUTSCHLAND NAHE Diel

DEUTSCHLAND NAHE Diel NOIR DE DIEL, ROT 2017 Toller Einstieg in die Welt des Pinot Noir…aber nicht nur! DNA011117 Noir de Diel, rot 2017 12,5% Vol. 28,00 €/l 21,00 € Carolines Noir de Diel ist eine Marke für sich. Wir kennen Pinot Noir als die Diva der Rebsorten, Weine, die für höchste Finesse und Balance stehen. Beim Noir de Diel lehnt sich das Konzept am Pinot Noir an. Doch soll der Noir de Diel ein animierender Rotwein sein, der, erst einmal aus dem Keller des Schlossguts zum Verkauf freigegeben, direkt zelebriert werden kann und durchaus auch einen wunderbaren Essensbegleiter zum Grillen an warmen Tagen abgibt. Auch im Burgund erzeugt man einen ähnlichen Typus Wein, den „Bourgogne Passetoutgrain“. Hier wird Pinot Noir mit einem Anteil Gamay gemeinsam vergoren. Das Ergebnis ist ein fruchtintensiver, aber regionstypisch feiner Wein, der vor allem jung getrunken werden kann. Caroline macht genau dies mit ihrem Noir de Diel. Allerdings bleibt sie den deutschen Rebsorten treu, rundet ihren Pinot Noir mit einem Anteil von rund 15-20% Dornfelder ab. Der sorgt für eine intensivere Farbe und intensivere Frucht, ohne die Finesse des Pinot Noir zu verschleiern. Das Ergebnis ist ein granatroter Wein, der durchaus pfeffrig und fleischig riecht, aber auch nach Pflaumen, Herzkirschen und Veilchen, die hier aus dem Glas steigen. Das lädt einfach ein auf einen großen Schluck Wein! Am Gaumen zeigt sich die Cuvée schlank und fein, ja sehr geschmeidig. Die Tannine sind dicht aber fein poliert, nicht sperrig. Eine feine Fruchtsäure leitet den Wein ohne zu dominieren. Das ist ein sehr saftiger und fruchtintensiver Wein, der mit 12,5% Vol. intensiv aber schlank über den Gaumen gleitet. Mehr davon! PS: Probieren Sie den Noir de Diel doch auch gerne mal leicht gekühlt bei 12 Grad im Sommer zum Grillabend. So wird’s im Hause Diel während der warmen Periode kurz vor der Lese gern gemacht! Chapeau für diesen vornehmen Tischwein, der zu diesem Preis keine Konkurrenz zu scheuen braucht! Zu genießen ab sofort, Höhepunkt bis nach 2025. CUVÉE CAROLINE, PINOT NOIR 2017 „Des Vaters Hommage an die Tochter ist erst durch sie erwachsen geworden.“ – Stephan Reinhardt DNA010317 Cuvée Caroline, Pinot Noir 2017 12,5% Vol. 77,33 €/l 58,00 € Viel wurde über die gelungene Fortführung des Schlossguts Diel geschrieben, seit Caroline Diel das Zepter schwingt. Über die Cuvée Caroline schrieb Stephan Reinhardt nach seinem letztjährigen Besuch: „Des Vaters Hommage an die Tochter ist erst durch sie erwachsen geworden.“ Und selbst Papa Armin Diel, sicher eine der gewichtigsten Persönlichkeiten des deutschen Weinbaus, resümiert stolz über die Weine seiner Tochter: „Unsere Weine waren nie besser als heute!“ Den Grundstein für diese Cuvée, seit dem Jahrgang 2001 eine Hommage an Caroline, legte natürlich bereits ihr Vater. Auch er orientierte sich an den Tugenden der französischen Weinkultur. Kein Wunder, dass Pinot Noir auch für ihn eine wichtige Stellung einnahm. Heute kümmert sich Caroline um ihre persönliche Cuvée. Sie hat sie über die Jahre noch verfeinert. Für diesen Spitzenwein werden die selektiv von Hand gelesenen Trauben direkt am Lesetag größtenteils entrappt und in großen Holzbottichen vergoren. Eine mehrtägige Mazeration, unter regelmäßigem Unterstoßen des Tresters, bringt eine feine Frucht in den Wein, der dann lediglich im kleinen Eichenholzfass über 18-20 Monate seine Harmonie und Spannung findet. Geblieben ist der Gedanke, dass es sich hierbei um eine Selektion handelt, die im Keller Fass für Fass festgelegt wird, wobei diese Cuvée Caroline den „grand vin“ des Hauses darstellt. Der Jahrgang 2017 ergibt einen reifen und feinfruchtigen Pinot Noir. Er kommt der Stilistik der Rebsorte besonders zu Gute. Daher haben wir uns gleich nochmals etwas Nachschub im Weingut reserviert, nachdem wir diesen Wein bei unserem Besuch im Sommer probiert haben. Es duftet nach Hagebutten, Himbeeren und Blaubeeren aus dem Glas. Das Bouquet ist intensiv und auch angenehm von Röstaromen sowie etwas Kakao unterlegt. Am Gaumen hat der Wein die Kraft eines Vosne-Romanées, zeigt Druck am Gaumen und eine intensive Frucht in Form von reifen Herzkirschen und Pflaumen. Das ist ein Pinot Noir mit Kraft und Tiefe, voller Saftigkeit. Die Schiefer-Lagen, auf denen der Großteil der Reben hier steht, sorgen für eine intensiv würzige Frucht im Nachhall. Das wirkt nobel und erhaben, ja eben irgendwie erwachsen. Zu genießen ab sofort bis 2030+ 70 PINWAND no 329 | Oktober 2021

Diel NAHE DEUTSCHLAND „KAUM EINE ANDERE WINZERIN SETZT SO GUT ÜBERLEGT NEUE AKZENTE, OHNE BEWÄHRTES AUS DEN AUGEN ZU VERLIEREN.“ 94 Punkte STUART PIGOTT FALSTAFF WEINGUIDE 2020 © HENDRIK_HAASE 71

1997-2022 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.