Aufrufe
vor 9 Monaten

PINwand Nr. 329

  • Text
  • Weinhandel
  • Verkostung
  • Weinverkostung
  • Winetasting
  • Wine
  • Wwwpinarddepicardde
  • Pinwand
  • Weine
  • Wein
Pinard de Picard Weinmailing, Ausgabe Okober 2021 - Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinhändler des Jahres 2010 & 2019 - Weinfachhandel und Weinversender

DEUTSCHLAND PFALZ Von

DEUTSCHLAND PFALZ Von Winning „MARMAR“ RIESLING, TROCKEN 2020 Hier kommt der MarMar aus dem Herzen des Ungeheuers! MarMar: Riesling wie vom andern Stern In Subskription, Auslieferung ab Herbst 2022 DPF052220 „MarMar” Riesling trocken, 2020 113,33 €/l 85,00 € DPF052220M „MarMar” Riesling trocken, 2020 MAGNUM 120,00 €/l 180,00 € DPF052220D „MarMar” Riesling trocken, 2020 DOPPELMAGNUM (3l) 122,00 €/l 366,00 € Während Sie diese Zeilen in den Händen halten, schlummert der Rohstoff des neuen Jahrgangs noch in den Fässern in den kühlen Kellern in Deidesheim. Er wird erst im Herbst 2022 erscheinen und solange auf der Feinhefe reifen. Die Geburtsstunde dieses mythischen Rieslingsolitärs schlug bei unserer ersten Fassprobe des 15er Jahrgangs im kühlen Februar, frierend im Kellergewölbe unseres Traditionsgutes stehend und die Fässer der Großen Gewächse durchprobierend. Als Stephan mit uns die unterschiedlichen Fässer des Ungeheuers degustierte, ragte ein Fass qualitativ enorm heraus, war so anders, war nochmals viel vibrierender, von einer „geilen“ Spannung und Energetik gezeichnet, dass Stephan und wir wie aus einem Munde meinten: „Dieses Fass müssen wir separat füllen, diese einzigartige Geschmackskomposition dürfen wir Rieslingfreunden nicht vorenthalten.“ Doch warum schmeckt(e) dieses Gebinde so anders als die anderen Ungeheuer-Fässer, die ja ebenfalls von vorzüglicher Qualität sind? Was war da los mit dem einen Fass? „Die Trauben für dieses Fass stammen aus einer ganz bestimmten Parzelle. Es sind Kalk- und Basaltböden, die deutlich weniger Bodenauflage besitzen, als es andere Partien des Ungeheuers aufweisen.“ Minutenlang standen wir mit Stephan um dieses Fass herum, diskutierten, verglichen nochmals, sprachen nachher beim Essen darüber, telefonierten nach der Heimreise mehrmals und entschieden uns dann zu einer kleinen Revolution. Da man aus einer Großen Gewächs-Lage nur ein GG machen kann, beschlossen wir gemeinsam, dieses alles überragende Fass zwar separat abzufüllen, aber auf die Bezeichnung Großes Gewächs zu verzichten. Wir benannten diese Exclusivfüllung von Pinard de Picard nach zwei Vulkankraterseen, die unweit dieser Parzelle infolge Basaltabbaus zwei Maren gleich in die Landschaft eingebettet sind. Bei Pinard de Picard intern haben wir längst ein Kosewort für den Wein aus dieser Spezialparzelle des Ungeheuers gefunden und nennen ihn unter uns nur noch unseren „Nessy“! Liebe Kunden: Es gibt Weine, die uns schlicht verzaubern, die uns in eine andere Welt entrücken lassen. Visionäre Tropfen, die einen ureigenen Stil begründen. So wie bei diesem genialen Meisterwerk: Ein Riesling, der auf der Zunge vibriert, ein Grandseigneur, ein nobles Geschöpf mit ungeheurer Kraft und Schmelz und wunderbar seidiger Mineralität am Gaumen. Ein Riese von Wein, der die vermeintlichen Paradoxien von Eleganz und Konzentration majestätisch in sich vereint. Die Urgewalt der alten Reben sorgt für Druck und Dichte, die kalkreichen Böden für eine singuläre Noblesse und Finesse. Und wenn alle Großen Gewächse von Stephan zumeist stark an hochwertige weiße Burgunder der absoluten Spitzenklasse erinnern, dann ist es bei diesem Weltklassewein viel eher der berühmteste Weißwein des Bordeaux, der Haut Brion, dessen Stilistik leise Anklänge in uns hervorruft. Die Vielfältigkeit der Riesling- Aromatik scheint eben schier unerschöpflich! Wahrlich: Die Energie des Kalksteins und die messerscharfe Präzision einer tollen Lage führen in den Händen unseres Deidesheimer Meisterwinzers zu einem Weingemälde, das Gänsehaut am ganzen Körper erzeugt. „Der MarMar bricht Dämme,“ so Stephan Attmann. Dieser stoffige, von feiner Würze und nobler Reduktion geprägte Riesling entlockt Novizen wie Kennern gleichermaßen entzückte Gesichter. Was ihn ausmacht ist seine klare Größe, die einzigartige Aromatik gelber Früchte, dessen mineralische und glockenklare Aromatik in Verbindung mit der tiefen und dichten Struktur einen Weißwein darstellt, der es klar mit den Größten der Welt aufnehmen kann. Denn als Riesling besticht er bei aller Aromenintensität durch Leichtigkeit und ein gleichermaßen animierendes Aufspiel wie einen federleichten und langen Abgang. Wir freuen uns schon darauf, unseren ‚Nessy’ bis zur Auslieferung im Sommer/Herbst 2022 bei jedem Weingutsbesuch dort im Keller aufzusuchen, um seine Entwicklung einzufangen und mitzuverfolgen, bis er dann perfekt ausgebaut in Flaschen gefüllt wird. PS: Anders als alle anderen Von Winning Weine, erscheint der MarMar erst im Herbst 2022. TOP-TIPP! 52 PINWAND no 329 | Oktober 2021

Von Winning PFALZ DEUTSCHLAND MARMAR Diese Weißweinikone wird weltweit von Rieslingliebhabern geschätzt und ist heiß begehrt! Stephan Reinhardt (Parker): „Dies ist ein neuer Ikonenwein aus dem Grand Cru Ungeheuer und der erste Jahrgang ist bereits spektakulär.“ So das Urteil über den Jungfernjahrgang 2015. MARMAR 2016 98-100 Punkte! „Bester trockener Riesling!” (Vinum) MARMAR 2019 Der Spitzen-Riesling, aus der „besten Kollektion, seit Attmanns Debüt im Jahr 2008“ (Parker) In Subskription, Auslieferung ab Herbst 2022 „OZYETRA“ RIESLING, TROCKEN 2020 Das beste Pechstein-Fass im Keller Von Winnings? Ozyetra! DPF053320 „Ozyetra” Riesling trocken, 2020 140,00 €/l 105,00 € DPF053320M „Ozyetra” Riesling trocken, 2020 MAGNUM 144,00 €/l 216,00 € Stephan Attmann weiß um seine Schätze im Keller bestens Bescheid. Die Erklärung für den jüngsten Zugang in der absoluten Spitzenklasse trockener Rieslinge trägt ihren Namen vom noblen Osietra Kaviar. Man kann sich also vorstellen, wie feinperlig und glänzend die Riesling-Trauben im Keller strahlten, die hier in den Top-Wein eingingen. Die Entstehungsgeschichte kann Attmann schnell erzählen: „Ähnlich wie beim MarMar hat man im Keller einfach Fässer, die so eigenständig und besonders sind, dass man diese separat füllen will. Das sind im Jahrgang vielleicht zwei, drei Fässer, die abnormal herausstechen. Beim Pechstein war dies klar der Fall! Der Ozyetra stammt von einem flachauslaufenden Arial. Seine Güte entscheidet sich nicht im Weinberg oder durch andere Vinifikation, sondern final beim Verkosten im Keller. Es handelt sich allerdings oft um die ältesten Partien, in Verbindung mit den feinsten Fässern, die karg und salzig daherkommen. Die Aromatik ist völlig eigenständig. Der obere Teil des Ungeheuers ist fülliger und exotischer, Dachsloch hat einen Körper, der an großen Chardonnay erinnert. Aber Pechstein fegt immer über die Mitte am Gaumen, hat eine ganz andere Tiefe,“ so Stephan. 24 Monate wird dieser Wein im Fass auf der Vollhefe verbringen. Für Stephan Attmann der klare Königsweg, um reifewürdige trockene Rieslinge zu vinifizieren. Das Ergebnis ist ein tiefdunkler Wein, der nach Minze riecht, Kaffeelikör, Anis und Quitten. Er ist rauchig und dunkel, am Gaumen von einer Klarheit und Kraft, die betört. Die Frucht driftet kaum ins Gelbfruchtige, bleibt aber von Zitrusfrüchten, hier allerdings Limetten, geprägt. Das macht den Wein so energiegetrieben und dynamisch. Ein Riesling, vor dem man demütig wird, Ehrfurcht erfährt. Gemeinsam mit Von Winnings MarMar der größte Weißwein des Pfälzer- Kultbetriebs aus Deidesheim! Er zeigt alle Stärken, welche die Weine Attmanns ausmachen: Intensität, Kraft und feiner Schmelz, begleitet von Langlebigkeit und nobler Fruchtausprägung. An solch Monumente sollte man sich mit viel Geduld und großen Gläsern herantasten. Ab Freigabe im Herbst 2022, Höhepunkt wohl ab 2025 bis 2045+ 53

1997-2022 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.