Aufrufe
vor 1 Jahr

PINwand Nr. 327

  • Text
  • Verkostung
  • Picard
  • Pinard
  • Weinfachhandel
  • Weinhandel
  • Winetasting
  • Wine
  • Pinwand
  • Weine
  • Wein
Weinmailing Ausgabe August 2021 - Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinhändler des Jahres 2010 & 2019 - Weinfachhandel und Weinversender

SPANIEN RIOJA Rodríguez

SPANIEN RIOJA Rodríguez Telmo konnte damals zum Teil winzige Parzellen, für die sich niemand mehr zu interessieren schien, akquirieren. Parzellen, um die ihn heute alle Welt beneidet! Auf sein Gespür für exzeptionelles Terroir ist Verlass, was er in der Vergangenheit (und bis heute) immer wieder mit grandiosem Erfolg bewiesen hat. Heute besitzt Bodega Lanzaga insgesamt 21 Hektar Rebfläche, sämtliche Stöcke wachsen in der hier traditionellen Buscherziehung und werden streng biologisch bewirtschaftet. Bei den meisten Parzellen handelt es sich um sehr alte Anlagen, bepflanzt mit den alten Sorten der Region: Tempranillo, Garnacha, Graciano, Viura, Moscatel, Maturana und vielen anderen, von denen mitunter immer noch unklar ist, um welche genau es sich in den alten Rebanlagen handelt. Auch bei Neupflanzungen bleibt man der Tradition treu: Sämtliche Anlagen präsentieren sich wie die Weinberge der Rioja vor 1870, neue Sorten und Klone sucht man hier vergebens. VIER CRUS – ESSENZ DER ALTEN RIOJA „Zeit und Wein haben gezeigt, dass sie außergewöhnlich sind“, erklärt Telmo, wenn er über seine Crus „Las Beatas“, „Tabuérniga“, „El Velado“ und „La Estrada“ spricht. Sein größter Wunsch (und einem inneren Zwang folgend) war es, solch außergewöhnliche Anlagen zu finden – die daraus resultierenden Weine seien schlicht ein „Produkt seiner Obsession“, wie er lachend zu Protokoll gibt. Viele Jahre lang haben Pablo und er in und mit diesen Weinbergen gearbeitet, um ihr ganzes Potenzial ermessen und verwirklichen lassen zu können. Telmo spricht dabei selten bis nie über die Arbeit im Keller, dafür immer über den Ort an dem seine Reben wachsen. Für ihn ist das nur logisch, denn große Weine entstehen im Weinberg, niemals im Keller. Der Keller ist in Telmos Kosmos lediglich die „guardería“, der Hort seiner Weine. Hier werden sie behütet, hier gibt man ihnen die nötige Zeit, sich zu entwickeln. 50 PINWAND no 327 | August 2021

Rodríguez RIOJA SPANIEN „LZ“ DOCa RIOJA, TINTO 2019 (BIO) Telmo Rodríguez von A bis (L)Z: charmant fruchtbetonter Rioja für jede Gelegenheit SRI020219 „LZ“ DOCa Rioja, tinto 2019 14% Vol. 11,86 €/l 8,90 € ES-ECO-026-VAS Den „LZ“ bezeichnet Telmo Rodríguez als Hommage an die Arbeit der Weinbauern vor Ort in den 1920ern, auf jeden Fall dürfte es eine vollkommen mustergültige Interpretation dessen sein, was damals, im versteckten Lanciego de Álava, in technischer Hinsicht exerziert wurde. Die Trauben (Tempranillo, Graciano und Garnacha) stammen aus eigenen 500 bis 700 Meter hoch gelegenen Lagen rund um Lanciego (Campoluengo, Las Rozas, Castillejo, El Romeral, Agozaderas und El Plano), bei denen zwei Bodentypen – Sandsteinuntergrund, steinig, kalkhaltig und leicht schlammig sowie sanfte Hanglagen auf Mergel mit feiner, lehmiger Textur – vorherrschen. Spontanvergärung und Ausbau (sechs bis sieben Monate) der schonend gepressten Trauben aus Bio-Anbau erfolgen in kleinen Zementbehältern: so wie vor hundert Jahren schon! „Das ist reine Frucht, als ob man in eine Handvoll reife Trauben beißen würde – saftig und erfrischend“, schreibt Kritiker Luis Gutiérrez, Parkers Spanien-Verkoster über diesen extrem charmanten Wein (und wir können dem nur zustimmen!), mit dem sich, trotz aller vermeintlichen Anspruchslosigkeit, ein ganzer Abend wunderbar bestreiten lässt! Wie schon erwähnt: Frucht!, Frucht!, Frucht!, herrlich direkter Kirsch-Beeren-Pflaumen-Duft, dazu Orangenschale, etwas weißer Pfeffer, florale, dann wieder leicht zitrische Noten mit einem kleinen Drall gen Johannisbeere. Am Gaumen ungemein erfrischend, sehr feine Säure, die für einen beneidenswerten Trinkfluss auf erstaunlich hohem Niveau sorgt. Nach wie vor bestimmt die Fruchtaromatik (würzig-dunkle Brombeeren) das Geschehen, ein zartes „Maulbeerblau“ mischt sich ins Finish, öffnet einer belebenden Mineralität Tür und Tor – was den Wein einerseits eleganter, fast seriöser, andererseits nur noch süffiger macht. Bravo, Telmo! Ab sofort bis 2025+. 94 Punkte SUCKLING „CORRIENTE“ DOCa RIOJA, TINTO 2018 Corriente: immer wieder außergewöhnlich gut – Telmos „Everyday-Rioja“, der so manchen „Weekend-Wein“ mühelos entzaubert … SRI020818 „Corriente“ DOCa Rioja, tinto 2018 14% Vol. 13,26 €/l 9,95 € Telmo Rodríguez spielt mit dem „Corriente“, seinem Alltagsrioja, auf eine inoffizielle, leicht archaische Kategorisierung von Weinen an, wie sie in dieser Region üblich war: „vino corriente“, also ein „gewöhnlicher“, „landläufiger“, „kurrenter“ Wein im Gegensatz zu einem „vino selecto“, einem „ausgewählten“ Wein. Der Untertitel des Etiketts – „Bueno de diario“ – relativiert die Angelegenheit insofern, als dass das „Gewöhnliche“ auch das „täglich Gute“ oder etwas das „gut für jeden Tag“ ist. Eine kleine Verbeugung gen Vergangenheit, in der einfach mehr Lametta war – und eben unkompliziert gute Weine! Telmo bezieht einen Teil der Tempranillo-, Graciano- und Garnacha-Trauben für diesen Wein von konventionell arbeitenden Weinbauern, die allerdings mit seinen (durchaus strengen) Vorgaben vertraut sind, der andere Teil stammt von eigenen, biologisch bewirtschafteten Weinbergen aus Lagen um Lanciego und Viñaspre in 480 bis 680 Metern Höhe. Die Trauben wurden per Hand in kleinen Boxen gelesen, die Gärung erfolgte spontan in 6500 bis 8500 Kilo fassenden Zementtanks. Ausgebaut wurde der Wein zwischen zehn und zwölf Monaten in Fässern und foudres unterschiedlicher Größe. Wir sind, liebe Kunden, vom täglichen Umgang mit dieser fröhlich lustbetonten ziemlich begeistert, müssen uns fast schon ein wenig am Riemen reißen, um ein „des Guten zuviel“ zu vermeiden. Was keine ganz leichte Übung ist, da uns dieser Everyday-Rioja (was manch’ ein Winzer dafür gäbe, wenn er so einen Wein als „Tagesdauerläufer“ im Portfolio hätte …) eine Menge Spaß macht! Im Duft dicht, dunkelfruchtig (Pflaume, zartes Kräutergrün), am Gaumen griffig, fruchtig (Erdbeere – zart laktisch bis fast Joghurette –, Kirschen und Granatäpfel), ein Hauch Milchschokolade, geschmeidige Tannine, ein elegant-mineralischer grip, im Nachhall lässig zupackend, erstaunlich komplex, dabei über die Maßen zugänglich. Das passt! Täglich! Ab sofort, und mir Genuss bis 2024+. RIOJA 94 Punkte SUCKLING 51

1997-2022 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.