Aufrufe
vor 1 Jahr

PINwand Nr. 327

  • Text
  • Verkostung
  • Picard
  • Pinard
  • Weinfachhandel
  • Weinhandel
  • Winetasting
  • Wine
  • Pinwand
  • Weine
  • Wein
Weinmailing Ausgabe August 2021 - Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinhändler des Jahres 2010 & 2019 - Weinfachhandel und Weinversender

ITALIEN SIZILIEN

ITALIEN SIZILIEN Cusumano „ALTA MORA“ DOC ETNA, BIANCO 2019 Weißer Vulkan-Wein – ein Naturereignis! ISI011119 „Alta Mora“ DOC Etna, bianco 2019 Diam-Kork 12% Vol. 18,60 €/l 13,95 € Cusumanos weißer „Alta Mora“ vom Ätna hat sich zu einem der schönsten Weine entwickelt, die man aus Carricante vinifizieren kann. Aus den vielen guten Terroirs Siziliens ragt eines in ganz besonderem Maße heraus, und das nicht nur deshalb, weil es von der gesamten Insel aus sichtbar ist: Der Ätna gehört schon wegen seiner vulkanischen Aktivitäten zu den spannendsten geologischen Gebiete Italiens, vor allem aber auch wegen des Weinbaus, den man teilweise als „historisch“ bezeichnen muss, der aber gerade in den letzten 20 Jahren wieder einen neuen Aufschwung erlebt hat. Was den Vorfahren aufgrund der Krise des sizilianischen Weinbaus vielfach zu umständlich war, lohnt sich wieder: Die Rekonstruierung und Restauration teils uralter Trockenmauern und auch der Weinbau in der Steillage sind wieder populär, ganz einfach deshalb, weil dieser Weinbau am Limit auf bis zu 1.600 Metern Höhe exzellente Weine hervorbringt. Die roten Weine überwiegen, doch auch die weißen Weine aus der Rebsorte Carricante sind hervorragend und sehr begehrt, vor allem jene aus dem kleinen Bereich um die Ortschaft Milo am Osthang des Ätna. Dort stehen auch die Reben, die man sich bei Cusumano gesichert hat. Das war in den letzten Jahren gar nicht mehr so einfach, herrscht doch geradezu Goldgräberstimmung am Ätna wegen der überragenden Qualität der Weine. Doch bei Cusumano war man vorausschauend, und mittlerweile geht der „Alta Mora“ bianco in sein siebtes Jahr. Der im Edelstahl und Holz ausgebaute Wein präsentiert sich frisch und klar – kein Wunder. Der intensiv kanariengelbe „Bianco“ ist ein „Cool-Climate-Wein“ par excellence. Hier dominieren Zitrusfrüchte inklusive Salzzitronen, Ginster und Jasmin, etwas Quitte, knackiger Pfirsich, aber es finden sich auch cremige Hefenoten und ein wenig Rauch. All das kann man entdecken, wenn man den Wein aus seiner anfänglichen Reduktivität befreit hat – am besten, indem man ihn karaffiert. Am Gaumen dann zeigen sich Kraft und Komplexität, Finesse und eine druckvolle Säure. Auch das Cremige ist wieder da und verleiht dem Wein zusätzliche Facetten. Was besonders begeistert, ist das für Sizilien so typische herbe Zedrat-Zitronen-Aroma in Verbindung mit einer beeindruckenden Salzigkeit und Mineralität von den vulkanischen Böden. Der Wein hat damit einen ganz wunderbaren Auftritt. Dieser Carricante trinkt sich jetzt genauso gut wie in den nächsten Jahren bis 2024. „ALTA MORA“ DOC ETNA, ROSSO 2017 Selten haben wir eine solche Einigkeit unter Weinkritikern erlebt! Cusumanos „Alta Mora“ Etna rosso ist ein mehrfach prämierter 92-Punkte-Wein. ISI011017 „Alta Mora“ DOC Etna, rosso 2017 Diam-Kork 14% Vol. 18,60 €/l 13,95 € 92 Punkte SUCKLING Wie hat sich Sizilien in den letzten zwei, drei Jahrzehnten gewandelt – vom Traubenproduzenten mediokrer Weine und Fassware hin zum Musterland für autochthone Rebsorten. Das größte Anbaugebiet Italiens hat sich neu erfunden, und mit dazu beigetragen haben die Weinlagen am Ätna, die nach diversen Ausbrüchen des aktiven Vulkans lange verwaist waren, zumal dort der Weinbau aufwendig und arbeitsintensiv ist. Auch müssen die alten Trockenmauern an den steilen Hängen gepflegt werden. Doch gerade die Rotweine, die dort aus Nerello Mascalese mit kleinen Beimengungen von Nerello Cappuccio entstehen, wirken wie eine leicht südländische Cuvée aus Pinot Noir und Nebbiolo. Solche Weine haben diese typischen Geschmacksnoten von reifen wie auch von getrockneten Kirschen, von Unterholz, trockener Erde, Rosenblättern und ätherischen Düften. Die Frucht von alten Terrassen in der Nähe von Randazzo, die – eine Seltenheit – gleichermaßen von Vulkangestein und Sandstein geprägt sind, bietet viel Charakter, und zwar so viel, dass es eine Einigkeit unter den Kritikern gibt, wie wir sie bisher selten erlebt haben. Italiener wie Luigi Veronelli und die italienische Onlineplattform Doctor Wine geben ebenso 92 Punkte wie Suckling, Dunnuck und Ian Vinous. Und das ist bei dieser Preisklasse absolut bemerkenswert. Gleiches gilt für den Wein, der eine angenehme Würze von Stein und von getrockneten Kräutern in den Duft und den Geschmack von getrockneten Kirschen, Sauerkirschen und roten Beeren, von kalter Asche und Trockenholz, von Grafit und Zeder einfließen lässt, dass es eine Freude ist. Hinzu kommen die Klarheit der Säure, die Power, die der Wein besitzt, und auch die Lebendigkeit, die sich weit ins Finale zieht. Wer diesen Wein noch nicht für sich entdeckt hat, sollte das unbedingt nachholen. Ab sofort und bis sicherlich 2027 ein Genuss. 46 PINWAND no 327 | August 2021

Cusumano SIZILIEN ITALIEN 93 Punkte WINE ENTHUSIAST 93 PUNKTE: „FEINE, SEIDIGE TANNINE. KÖSTLICH MINERALISCH (…)“ JAMES SUCKLING „ALTA MORA – GUARDIOLA“ DOC ETNA, ROSSO 2016 Die Krone der Cusumano-Erfolgsgeschichte: Das „Alta Mora“-Projekt mit dem Lagen-Juwel „Guardiola“ – uralte Nerello-Mascalese-Reben auf vulkanischem Boden. ISI011516 „Alta Mora – Guardiola“ DOC Etna, rosso 2016 Diam-Kork 13,5 % Vol. 42,66 €/l 32,00 € „Alta Mora“ ist – wenngleich nicht auf den ersten Flaschenblick sichtbar – ein grandioses Projekt von Alberto und Diego Cusumano. Als sei ihnen die dynamische Qualitätssteigerung des sizilianischen Weinbaus in den vergangenen gut 20 Jahren, an denen sie maßgeblich beteiligt sind, nicht genug, wurden die beiden an den Nordhängen tätig. Das Ergebnis ihrer Bemühungen: Zum einen ihr hochmoderner State-of-the-Art-Keller, zum anderen zurück zu den Ursprüngen mit der Instandsetzung historischer Trockenmauern und Neupflanzungen der traditionellen heimische Rotweinsorte Nerello Mascalese mit hoher Stockdichte. Die Einzellage „Guardiola“ ist zwei Hektar groß und liegen zwischen 800 und 1.000 Metern Höhe. Die ältesten freistehenden Rebstöcke sind hier 150 Jahre alt, im „Guardiola“ kommt man so auf einen Schnitt von 60 Jahren. Der Nerello Mascalese wurzelt hier tief in vulkanischen Böden voller Mineralien, Höhe und Terroir lassen die Trauben langsamer reifen als anderswo auf Sizilien, was reiche (und doch weiche) Tannine und ausgeprägte, eben auch „mineralische“ Aromen fördert. Der Ausbau in 2500-Liter-Holzfässern und tonneaux verleiht dem Wein lediglich einen zarten „Rahmen“. Das intensive, feine und kraftvolle Bouquet lässt immer wieder neue Aspekte entdecken: Leichte Rauch- und Röstnoten mit einer fast animalischen Komponente, dann aber auch deutlich Frucht (dunkle, leicht säuerliche Kirschfrucht, ein wenig Schwarzjohannisbeere und würziges Pflaumenmus), dazu eine ebenfalls eher „dunkel“ anmutende Melange von Kräuter und Gewürzen (getrockneter Salbei, Süßholz) und florale bis steinig-kühle Akzente (Flint!). Am Gaumen zeigt sich elegant-reifer, von Rasse und Frische geprägter Fruchtextrakt (wieder dunkle Kirschen, diesmal auch Himbeere). Feinkörniges, dabei herrlich griffiges Tannin trifft hier auf eine präzise, anregend salzige Mineralität, die von einer subtil-eleganten Säure durchzogen wird. Mit etwas Luft offenbart der „Guardiola“ seine tatsächlich „vulkanische“ Struktur, die, um ihm Bild zu bleiben, wie mit dem Obsidianmesser herausgearbeitet zu sein scheint. Ein enorm tiefenscharfer, präziser und im besten Sinne nachhaltiger Wein vom Ätna, der aufs Schönste das Potenzial der Kombination Nerello Mascalese und Ätna unter Beweis stellt! Ab sofort und bis 2032+. 47

1997-2022 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.