Aufrufe
vor 1 Jahr

PINwand Nr 325

  • Text
  • Weinfachhandel
  • Weinhandel
  • Weinverkostung
  • Winetasting
  • Wine
  • Weine
  • Wein
Weinmailing Ausgabe Juli 2021 - Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinhändler des Jahres 2010 & 2019 - Weinfachhandel und Weinversender

ÖSTERREICH

ÖSTERREICH SÜDSTEIERMARK Tement RARITÄT! RIED ZIEREGG „PARZELLENKOLLEKTION“, 2018 (BIO) IN DER OHK Eine absolute Rarität, die nur in dieser Kiste alle für den großen Zieregg stilbildenden Rieden in nuce erfahrbar macht! OST011118P Tement Ried Zieregg Parzellenkollektion 2018 in OHK (6 Flaschen) GV 495,00 € AT-BIO-402 Als Krönung des fulminanten 2018er-Jahrgangs, haben Monika und Armin Tement eine äußerst limitierte Anzahl der Parzellenkollektion des Ziereggs aus ihrer Schatzkammer freigegeben. Diese Kollektion, die bislang nur in den beiden für Armin Tement sensationellen Jahrgängen 2015 und 2017 entstand, ist seit Stephan Reinhardts Spitzenwertungen für Robert Parker’s WINE ADVOCATE eine heißbegehrtes Objekt der Begierde. Nun also das jüngste Kapitel dieser Erfolgsstory, der Jahrgang 2018. Von Anfang an baut die Familie Tement ihre Paradelage, den Zieregg, als Spitzenwein aus. So wie etwa Jean-Louis Chave keine offizielle Lagen-Cuvée seines Hermitage füllt, steht der Zieregg für die vollkommene Interpretation der Lage und jeweiligen Rebsorte. Der in mehrere Parzellen unterteilte Zieregg wurde hier in seine Bestandteile zerlegt – ein Sammlerobjekt für absolute Liebhaber, die dem „Mythos Zieregg“ auf den Grund gehen wollen. Denn mit dieser Parzellenkollektion lässt sich perfekt nachvollziehen, welche Bausteine den großen Wein formen. Diese limitierte Edition beinhaltet jeweils zwei Flaschen folgender Weine, die ausschließlich in dieser 6er-Kiste erworben werden können: RIED ZIEREGG DIE SIEBEN REIHEN (95+ PUNKTE ROBERT PARKER’S WINE ADVOCATE) „Die Parzelle „Die Sieben Reihen“ ist besonders durch ihre steile Exponierung und intensive Luftzirkulation geprägt, was besonders kleinbeerige Trauben entstehen lässt. Die Alten Reben wurzeln auf kargen blauen Kalkmergelböden, was dem Wein tiefe Fruchtkonzentration und einen besonders mineralischen Schmelz verleiht.“ RIED ZIEREGG KARMELITEN TER- RASSEN (96 PUNKTE ROBERT PAR- KER’S WINE ADVOCATE) „Die Sauvignon-Blanc-Parzelle „Karmeliten Terrassen“ liegt auf 485 Metern Seehöhe mit Süd-Exponierung direkt neben der historischen Kapelle des Karmeliter Konvent, eingebettet von einem kleinen Waldmantel mit besonderem Kleinklima. Die Böden sind geprägt von lockerer Braunerde auf Korallenkalk, was die Trauben langsam reifen und eine besonders würzige Aromatik entstehen lässt.“ RIED ZIEREGG KIESNER BERG (94+ PUNKTE ROBERT PARKER’S WINE ADVOCATE) „Die Parzelle „Kiesner Berg“ ist geprägt von blauen Kalkmergel- und Korallenkalkböden. Die Alten Sauvignon Blanc Reben sind in perfektem Einklang mit dem kühlen, nach Südwest ausgerichteten Weinberg, der die kleinbeerigen Trauben spät reifen lässt.“ 88 PINWAND no324 | Juni 2021

Tement SÜDSTEIERMARK ÖSTERREICH ZIEREGG AUF SLOWENISCH! © franz.zwickl@amstein.at „FOSILNI BREG“ SAUVIGNON BLANC, 2019 Tements Sauvignon Blanc aus slowenischen Lagen: eine andere Facette des Zieregg OST011719 Domaine Ciringa, „Fosilni Breg“ Sauvignon Blanc, 2019 DV 12,5% Vol. 19,33 €/l 14,50 € AT-BIO-402 Die Lage Zieregg an der österreichisch-slowenischen Grenze gehört heute zu den berühmtesten Sauvignon-Blanc-Terroirs der Welt. Der österreichische Teil dieser Muschelkalk-Erhebung ist die Monopollage der Familie Tement. Als diese 2007 die Chance hatte, auch den slowenischen Teil zu erwerben, hat sie nicht lange gezögert. Im Jahr 2009 erschien der erste „Fosilni Breg“, der „Fossilien-Berg“, der Domaine Ciringa, wobei „Ciringa“ nichts anderes als der slowenische Name für „Zieregg“ ist. Schnell haben sich die Weine einen exzellenten Ruf erworben, weil sie natürlich mit dem ganzen Know-how erzeugt wurden, das die Tements sich im Laufe der Jahrzehnte erworben hatten, der Wein aber trotzdem eigenständig war und eine weitere prägnante Sauvignon-Zieregg-Facette beisteuerte. Der „Fosilni Breg“ wurde spontan auf 1,2 Gramm Restzucker bei 6 Gramm Säure heruntergegoren und anschließend über 18 bis 20 Monate auf der Hefe im großen neutralen Holz ausgebaut. Im Duft erinnert der in hellem Strohgelb funkelnde, anfänglich zart rauchige „Fosilni Breg“ von 2019 an reife Stachelbeeren, weiße und rote Johannisbeeren, an Grapefruits und Zitronen (Zesten inklusive), dazu florale Noten (Holunderblüten) und weißen Pfeffer. Er hat die typische kreidige Note, die Sauvignon Blanc häufig an den Tag legt, und die am Gaumen auch für eine leicht pudrige, unmittelbar nach Öffnen der Flasche fast schon raureifartige Textur sorgt. Der „Fosilni Breg“ wirkt in diesem jungen Stadium noch vergleichsweise „lauernd“ entspannt, die für gewöhnlich etwas „gelbere“, aromatisch wärmere Seite des slowenischen Ziereggs lässt noch etwas auf sich warten, benötigt Luft und ein nicht zu kleines Glas. Am Gaumen dann aber seidig-saftig, dennoch deutlich anders als das Pendant von 2018. Waren damals die Früchte fokussierter (heuer noch immer grüne Äpfel, Mirabellen, Johannisund Stachelbeeren sowie Zitronen), dominieren nun eher rauchig-mineralische Noten, phenolischer grip und eine vibrierende Straffheit das Geschehen. Auch der Nachhall scheint dieses Moment zu betonen, der Wein wirkt immer druckvoller, mineralischer, herber. Absolut faszinierend und ein großer Genuss! Ab sofort und bis sicherlich 2030+. 89

1997-2022 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.