Aufrufe
vor 1 Jahr

PINwand Nr. 322

  • Text
  • Weinverkostung
  • Champagner
  • Sekt
  • Weisswein
  • Rotwein
  • Weinfachhandel
  • Weinversand
  • Weinhandel
  • Tasting
  • Winetasting
  • Wine
  • Pinwand
  • Weine
  • Riesling
  • Wein
Weinmailing Ausgabe April 2021 - Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinhändler des Jahres 2010 & 2019 - Weinfachhandel und Weinversender

FRANKREICH ROUSSILLON

FRANKREICH ROUSSILLON Boudau „LE CLOS“ CÔTES DU ROUSSILLON, ROUGE 2019 Geniales Stöffchen! FRO030119 „Le Clos“ Côtes du Roussillon, rouge 2019 14% Vol. 11,93 €/l 8,95 € Der Feinschmecker hatte getestet und geurteilt: „11 Rotweine für den Herbst, bei denen Preis und Leistung stimmen. Wahre Schnäppchen und die Feinschmecker-Favoriten aus ganz Europa“. Elf Weine wurden gefeiert – unser „Le Clos“ und weitere drei Weine unseres Programms gehören dazu! Welch Triumph unserer handwerklich arbeitenden Winzer! „Dies ist einer dieser authentischen Tropfen aus dem Süden Frankreichs, die begeistern, ein traumhafter Ausdruck von Grenache und Syrah, pur, ohne jegliche Schminke von Holz, mit betörender Frucht in der Nase und am Gaumen schmeichelnd und elegant, intensive Aromen von reifen dunklen Beeren, dazu von einer schönen Frische und mit sehr feinen Tanninen.“ Die unserer Meinung nach völlig richtige Einschätzung im Feinschmecker könnte so auch auf den 2019er zutreffen. Denn im Zentrum dieses Weins steht kein Holz, sondern eine fast schon sinnlich verspielte, dunkle Frucht. Beim 2019er Jahrgang kommt zudem ein Extrahauch Frische hinzu, in Form frischer Minzblätter, die dem Wein einen hochkomplexen Charakter verleihen. Es duftet nach Brombeeren, Holunderbeeren und Cassis, etwas Nelke und purem Kakao. Im Antrunk offenbart sich dann die ganze Anziehungskraft dieses Weins. Welch geschmeidiges, samtiges Tannin sich da über den Gaumen legt. Und auch die Frucht ist eine satte, konzentrierte Ansammlung an Waldbeeren, allen voran reife und saftige Brombeeren. Man spürt die Wärme des Südens und gleichzeitig auch die Frische im Wein. Eine angenehm reife Säure zieht sich hindurch und animiert zum nächsten Schluck. Und neben aller Waldfrucht spielt sich vor allem in Richtung Abgang ein feines Spiel aus Gewürzen wie schwarzem Pfeffer und Nelke nebst erdigen Noten sowie dunkler Schokolade ab. Man möchte in diesem beerig-frischen „Le Clos“ fast schon baden, so verführerisch präsentiert er sich jetzt schon (verträgt allerdings leicht ein, zwei Stunden in der Karaffe vor dem „ersten Bad“!). Ein sehr sinnlicher Genuss und eine großes, ungemein preiswertes Weinvergnügen – der „Le Clos“ rouge hat sicherlich dazu beigetragen, den legendären Ruf Südfrankreichs in aller Welt zu begründen. Nicht von ungefähr zählte ihn die ehrwürdige Revue du Vin de France schon zu den größten Weinen des Roussillons, wo er von den um ein Vielfaches teureren Luxuscuvées zahlreicher Prestigegüter quasi eingerahmt wurde – ein Schnäppchen also, das man so nicht allzu oft findet! Macht schon jetzt richtig Spaß und sicherlich auch noch bis über 2024 hinaus. „Kistenweise im Keller einlagern! Boudaus „Le Clos“: Dieses geniale Stöffchen scheint zu verdunsten, so schnell leeren sich immer die Gläser – wohl bekomm’s!“ RALF ZIMMERMANN 32 PINWAND °322 | April 2021

Boudau ROUSSILLON FRANKREICH „HENRI BOUDAU“ CÔTES DU ROUS- SILLON VILLAGES, ROUGE 2018 Die Cuvée „Henri Boudau“ –ein Zaubertrank, der fesselt! FRO030318 „Henri Boudau“ Côtes d. Rou. Villages, rouge 2018 14% Vol. 15,93 €/l 11,95 € „Mythische Weine“ empfahl Frankreichs renommierte Weinzeitschrift Revue du Vin de France ihren Lesern. Hochwertige Weltklasseweine von Beaucastel, Guigal, Dujac, Margaux oder Cheval blanc. Und natürlich auch ein paar echte Geheimtipps mit einem traumhaften „PLV“ – in dieser illustren Runde auch vertreten: unser Besteller vom Fuße der majestätischen Pyrenäen, die Cuvée „Henri Boudau“, eine sagenhafte Bewertung inklusive! Ist ja auch einer der Lieblingsweine unserer Kunden! Es handelt sich hierbei um eine verführerische Cuvée aus 70 % Syrah und 30 % Grenache, die für zwölf Monate in Barriques ausgebaut wurden. Im Süden Frankreichs füllen die fast Mittelmeeranrainer Véronique und Pierre Boudau diesen Traumwein ab, der in dunklem Violett verführerisch vor sich hin duftet: dunkle Sauerkirsche, Cassis und saftige Brombeere, mit etwas Luft dann auch süße Gewürze (Vanille, etwas Zimt), dazu reife Nektarine und ein Hauch Dörrobst (getrocknete Pflaumen und Aprikosen). Es ist dieses bezaubernd duftige Bouquet, welches den Wein so attraktiv macht. Auch am Gaumen treten wieder Zimt und Vanille nebst reifer Pflaume, Veilchen und Rosen in Erscheinung, um dann in eine saftige Waldfruchtaromatik überzugehen, die von Brombeere und Walderdbeeren geprägt ist. All dies wird umrahmt vom attraktiv zartrauchigen Duft des Barriques und einer schokoladigen Note. Ein grandios vielschichtiger, anregend komplexer Gaumenschmeichler! Macht jetzt schon Spaß, Potenzial für mindestens 5 weitere Jahre! „PADRI“ CÔTES DU ROUSSILLON VILLAGES, ROUGE 2018 Wieder die Goldmedaille für unseren „Padri“ auf der berühmtesten Weinmesse Frankreichs! FRO030718 „Padri“ Côtes du Roussillon Villages, rouge 2018 14% Vol. 19,93 €/l 14,95 € Es ist einfach begeisternd, was die Geschwister Véronique und Pierre Boudau in ihrer gleichnamigen Domaine im Roussillon erzeugen! So begeisternd, dass die Weine der beiden längst zu den beliebtesten Roten in unserem Portfolio gehören. Ihr Rezept ist ein unvergleichlich gutes Preis-Genuss-Verhältnis bei gleichzeitig maximaler Sinnlichkeit und Saftigkeit ihrer Weine. Dafür steht nicht zuletzt der „Padri“ mit seiner dunklen Würze und Tiefe. 70 % Mourvèdre, 20 % Syrah und 10 % Grenache bilden das Trio, das von rotem eisenoxid- und tonhaltigen Oberboden und einem Unterboden aus Corbières-Kalk stammt. Nach einer Mazeration von 24 Tagen wurde die Cuvée über zwölf Monate hinweg in französischen Barriques ausgebaut, von denen nur 10 % neu sind, sodass sich der „Holzabdruck“ geschmacklich sehr in Grenzen hält. Der granatrote und mit violetten Reflexen durchsetzte „Padri“ duftet trotz der großen Menge an Mourvèdre und Syrah erstaunlich rotbeerig! – eine Melange aus Schwarzen und Roten Johannisbeeren sowie jeder Menge roter Kirschen und ein wenig Himbeere. Die Frucht wird von leichten Röstnoten, die an Holz wie an Mokka erinnern begleitet, dazu noch ein Hauch Leder, etwas Lorbeer und Lakritze. Am Gaumen zeigt sich der Wein rund, ja seidig (auch das „Gerbstoff-Management“ ist exzellent), dabei kraftvoll – auch hier wieder intensiv rotbeerige, leicht eingekochte Frucht – und mit einer lebendigen Säure. Bei all seiner südlichen Wucht wirkt der „Padri“ immer wundervoll ausbalanciert: Die Spannung macht’s! Nicht von ungefähr wurde er von Parker-Verkoster Joe Czerwinski mit 91 Punkten bedacht. Wir geben den Wein momentan noch in die Karaffe, um ihm seine gesamte Komplexität zu entlocken. Trinken Sie diesen „Padri“ jetzt, wenn Sie ihm eine Stunde oder mehr Luft geben. Potenzial hat der Wein bis 2026 und länger. 91 Punkte PARKER 33

1997-2022 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.