Aufrufe
vor 5 Monaten

PINwand Nr. 320

  • Text
  • Picard
  • Verkostung
  • Winetasting
  • Wine
  • Weinfachhandel
  • Weinhandel
  • Pinard
  • Weine
  • Wein
Frisch eingetroffen! Weinmailing Ausgabe März 2021 - Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinhändler des Jahres 2010 & 2019 - Weinfachhandel und Weinversender

FRANKREICH BURGUND

FRANKREICH BURGUND Joblot GIVRY 1ER CRU „SERVOISINE“, ROUGE 2019 Großer Schatz von rund 40 Jahre alten Reben! FBU040419 Givry 1er Cru „Servoisine“, rouge 2019 14% Vol. 42,66 €/l 32,00 € „Schade, dass wir nicht Givry-Chambertin heißen,“ schmunzelt Jean-Marc bei unserer Verkostung, als ein Stammkunde anmerkt, dass man zu diesem kleinen Preis von den renommierten Appellationen Burgunds kaum Vergleichbares bekäme. Das ist typisch Jean- Marc. Der „Rockstar“ Burgunds fühlt sich in seiner Rolle als Entertainer bei unserer Verkostung pudelwohl und wirkt tiefenentspannt. Denn er weiß, dass mit seiner Tochter Juliette nun eine Generation den Stabwechsel übernommen hat, die mit größtem Talent, unbändigem Ehrgeiz, einer Spitzenausbildung sowie internationaler Weitsicht das ihr übergebene Erbe erfolgreich ausbaut. Markus Budai: Für mich zählt der „Clos de la Servoisine“ immer zu den absoluten Lieblingslagen. Er ist vielleicht sogar das Aushängeschild des Weinguts, nicht weil er der komplexeste, der beeindruckendste Cru der Domaine ist, sondern weil er schlichtweg zeigt, wie ehrlich und attraktiv die Appellation Givry ist, wenn man preiswerte aber anspruchsvolle Burgunder sucht. Wir hatten schon das Glück einige reife Jahrgänge zu verkosten, dabei denke ich an einen magischen 2005er und hedonistischen 2009er, den ein guter Kunde mit uns spontan an einem Freitagnachmittag teilte und damit den Weg ins Wochenende versüßte. Und jedes Mal denken wir: Es könnte so einfach sein, davon zwei Kisten wegzulegen und über 10 bis 15 Jahre von einfach umwerfenden Burgundern zu profitieren, die noch erschwinglich sind. 2019 könnte wieder einmal so ein Jahrgang sein, der uns auch noch in 10 und 20 Jahren verblüffen wird. Er besitzt die nötige reife Grundstruktur ohne an Spannung zu verlieren, duftet aktuell noch etwas verschlossen in der Frucht nach Rosenblättern und Nelke aus dem Glas. Mit etwas Geduld baut sich dann eine feine pflaumige Note auf, auch etwas Sauerkirsche. Am Gaumen zeichnen stoffige, aber sehr feine Tannine den Weg. Eine saftige, überwiegend rote und erneut pflaumige Frucht begleitet das Tanningerüst, die zudem eine angenehme Säuerlichkeit aufweist, ja gerade im Nachhall für Frische und Leichtigkeit sorgt. Die neuen Fässer (ganze 50 % neues Holz!) hat der dichte Wein mühelos geschluckt, sie sind bereits jetzt bestens integriert. Das zeigt auch, welch Extrakt und Kraft in diesem Wein stecken. Sicherlich einer der schönsten „Servoisine“ der letzten fünf Jahre! Höhepunkt wohl ab 2022 bis 2040. Er trinkt sich aber auch schon jetzt vorzüglich! 96 PINWAND °320 | März 2021

Joblot BURGUND FRANKREICH GIVRY 1ER CRU „CLOS DU CELLIER AUX MOINES“, ROUGE 2019 Cellier aux Moines: Der Überflieger der 2019er Kollektion! max. 6 Fl./Kunde FBU040619 Givry 1er Cru „Clos du Cellier Aux Moines“, rouge 2019 14% Vol. 42,66 €/l 32,00 € Das ist unser diesjähriger Favorit aus Juliettes an großen Weinen nicht eben armer 2019er-Kollektion. Für uns keine Überraschung, gilt der „Cellier aux Moines“ doch seit jeher als legendäres Terroir. Für Parker- Verkoster William Kelley lieferte der Premier Cru in den beiden vergangenen Jahren den Lagen-Favoriten (Potenzial bis 94 Punkte für 2017 und 2018). Das Geheimnis dieser Lage: der höhere Gehalt an Aktivkalk und weniger Lehm. Was einen sehr feinen und mineralischen Wein ergibt, der weniger in die Breite geht, dafür an Finesse deutlich zulegt. Dieser Cru zählt zu den bevorzugten Terroirs in Givry. Schon die Zisterziensermönche wussten um die Vorzüge dieses im Norden der Appellation gelegenen Crus auf ton- und kalkhaltigen Böden mit komplett südlicher Ausrichtung und Blick auf das Dorf. Er galt als Juwel unter den Lagen des Burgunds. Wir wiederum wissen um die auf die Erlangung irdischer Sinnesfreuden bedachten Anstrengungen der frommen und strebsamen Mönche (die Wartezeit auf das himmlische Paradies wurde schon immer mit durchaus irdischen Stimmungsaufhellern überbrückt), folgerichtig wurde flugs ein Mäuerchen um dieses Stückchen Erde gezogen (daher der Begriff „Clos“) und über Jahrhunderte lang der Spiritualität mit dem Saft des biblischen Rebstocks aus dieser privilegierten Parzelle auf die Sprünge geholfen. 2019 besticht durch die in der der diesjährigen Kollektion omnipräsenten pflaumigen Noten. Die Frucht ist hier über die Maßen attraktiv und saftig, hier triumphieren eindeutig die hedonistischen Aspekte der Rebsorte Pinot Noir. Die aus dem Süden Burgunds stammenden, regelrecht verwöhnten Trauben ergeben hier einen kraftvollen und stoffigen Wein, doch zunächst widmen wir uns nur dem Duft: Zedernholz, Nelke, eingelegte Pflaumen und Maulbeeren – das Bouquet wirkt charmant, zugänglich und komplex zugleich. Am Gaumen besticht der Wein durch eine saftige und dichte Textur, die Tannine sind plüschig, die Frucht quickfidel und hocharomatisch. Dabei behält die Lage ihren kühlen Fußabdruck, bleibt bis zum Nachhall von einer feinen Säure begleitet, die sich bestens mit dem neuen Holz der Eichenfässer vermählt, ja diese geradezu überdeckt. Der „Cellier aux Moines“ ist eine Orgie von verführerischer Frucht und subtiler Mineralität! Ein Givry, der mit dem Garantieschein auf ein langes und glückliches Leben die Domaine verlässt. Auch hier drückt sich bereits Juliettes Einfluss aus: weniger Holz, weniger Power, mehr Harmonie und Gleichgewicht, reinere Frucht. In Verbindung mit dem großen Jahrgang 2019, der vor allem Langlebigkeit verspricht, kann man nur von einem perfekten Givry aus Toplage sprechen – textbook Givry! Bei allem jugendlichen Charme besitzt dieser Wein seinen Höhepunkt wohl ab 2024 bis 2040+. 97

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.