Aufrufe
vor 5 Monaten

PINwand Nr. 320

  • Text
  • Picard
  • Verkostung
  • Winetasting
  • Wine
  • Weinfachhandel
  • Weinhandel
  • Pinard
  • Weine
  • Wein
Frisch eingetroffen! Weinmailing Ausgabe März 2021 - Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinhändler des Jahres 2010 & 2019 - Weinfachhandel und Weinversender

DEUTSCHLAND RHEINHESSEN

DEUTSCHLAND RHEINHESSEN Seehof PINOT NOIR ROSÉ, 2020 Ein beschwingt erschwinglicher Alltagsluxus! DRH051120 Pinot Noir rosé, 2020 DV 12,0% Vol. 10,65 €/l 7,99 € Die Schönheit eines gelungenen Rosés liegt für uns eigentlich nie in einer satten Fruchtausprägung, sondern viel mehr in der bei aller farblichen Attraktivität erfrischenden und feinwürzigen Stilistik. Denn guter Rosé schmeckt im warmen Sommer eigentlich immer mehr wie ein rassigerer ja emotionsstarker Weißwein. Und nicht unbedingt nach Fruchtbowle. Das sieht auch Florian Fauth so, der im Weingut Seehof (übrigens tatsächlich nach der am kleinen Teich angrenzenden Lage benannt) aus Pinot-Noir-Trauben seinen Rosé keltert. Dieser lachsfarbene fokussiert sich ganz auf die Mineralität der Rebsorte. Anders als beispielsweise saftige Merlot-Trauben, ergibt ein Rosé aus Spätburgunder immer einen deutlich fruchtreduzierteren Wein, der leise Töne anschlägt. Und so duftet der frisch gefüllte 2020er Rosé angenehm zart nach Johannisbeeren, Erdbeeren und Himbeeren, auch etwas sahnig, was die angenehm milde Charakteristik unterstützt. Das ist dann am Gaumen dank des trockenen Ausbaus eher fruchtreduziert und seidig weich. Im Nachhall gewinnt der Rosé an Würzigkeit, besticht durch ein cremiges Mundgefühl und angenehme Säure. Dieser edle, fein ziselierte Wein ist meilenweit von dem entfernt, was heutzutage an belanglosen „Bonschewässerles“ die Regale der Supermärkte füllt. Diese noble Interpretation eines Rosés möchte sich nicht aufdrängen, und genau darin liegt seine Größe. PS: Wir bezeichnen diesen traumhaften Wein von Florian bewusst als „Luxus-Rosé“. Denn diesem Wein wird von seinem Schöpfer überdurchschnittlich viel Liebe und Aufmerksamkeit gewidmet. Das fängt schon damit an, dass über das ganze Jahr bei Seehof bewusst auf die Produktion des Rosés hingearbeitet wird. Das ist kein einfacher Saftabzug eines Rotweins oder Nebenprodukt aus der Weinbereitung. Bereits im Weinberg werden Reben das Jahr über für die Rosé-Erzeugung bewirtschaftet und selbst im Keller baut Florian die einzelnen Partien separat aus und assembliert sie dann genau nach seinen Vorstellungen. Und diesen Unterschied schmeckt man! Ein perfekter Wein zum genüsslichen Nippen und Entspannen nach einem langen Arbeitstag und ein ebenso schöner Begleiter zu Krustentieren, überhaupt allem, was aus dem Meer kommt. Unser Tipp: eine Paella a la marinera mit Carabineros und chirlas (kleinen Venusmuscheln). „SEEHOF-LITER“ TROCKEN, 2020 „Enthält die schönste Müller-Partie seit Jahren.“ – Florian Fauth DRH052020 „Seehof-Liter“ trocken, 2020 (Edition P.d.P.) DV 12,0% Vol. 6,90 €/l 6,90 € Ein Liter pures Weinvergnügen aus Rheinhessen! Dieser Schoppen-Klassiker kann quasi die ganze Woche über in der Küche stehen. Aber nicht nur als Kochwein für Sauce sowie Koch und Köchin, sondern auch als Feierabendschluck oder – Dauergast bzw. festes Inventar im Kühlschrank – Willkommensgläschen, wenn spontan Gäste vorbeikommen. Florian Fauths „Einstiegsdroge“ besteht zu rund 70 % aus einer wunderbaren Partie des feinduftigen Müller- Thurgaus und 30 % aus rassigem Riesling von jungen Reben aus der Große-Gewächs-Lage Aulerde. Der Brot-und-Butter-Wein des Hauses, wie Florian sagt, muss unbedingt „Schoppen-tauglich“ sein. Für Rheinhessen und Pfälzer, die ihren frischen Weißwein aus traditionellen, dickwandigen, einen halben Liter fassenden Gefäßen buchstäblich wegbechern, ist das der offizielle Qualitätsbeweis und ultimative Kaufbefehl. Für alle anderen Weinliebhaber außerhalb unserer beiden Wein-Ballungszentren bedeutet dies zusammengefasst: Dieser Wein hat enormen Trinkfluss und man sollte ihn in großen Schlucken (und ebenso großen Gläsern) trinken! 2020 ist der „Seehof-Liter“ besonders genial geworden. Florian: „Hier ging die schönste Partie Müller-Trauben ein, die wir seit Jahren hatten. Der Müller-Thurgau besitzt eine Aromatik, wie er sie noch nie hatte.“ In der Tat duftet es intensiv würzig, sogar ein wenig nach frischem Hopfen, aber auch Birnen, Zitronenzesten und dem herrlich traubigen Duft des Müller-Thurgaus. Am Gaumen zeigt sich der Wein angenehm weich, blüht durch seinen Rieslinganteil regelrecht auf, zeigt sich cremig und mit beachtlichem Druck und hallt dann mit dem Aroma von Zitronen und gelben Pflaumen aus. Das ist richtig viel Wein fürs Geld, und vor allem hat hier nahezu jeder Weintrinker Freude daran. Sogar die selbsternannten Wein-Snobs. Denn die Qualität ist richtig, richtig hoch! Einfach unbeschwert in diesem oder im nächsten Jahr öffnen und bei Kühlschranktemperatur wegzischen und genießen! Schoppen-Klassiker! 6 PINWAND °320 | März 2021

Seehof RHEINHESSEN DEUTSCHLAND © Justyna Reis Die Next-Generation packt schon fleißig mit an! GRÜNER SILVANER, 2020 (EDITION PINARD DE PICARD) „Für mich der Inbegriff des Frühjahrsweins.“ – Florian Fauth DRH050720 Grüner Silvaner, 2020 (Edition P.d.P.) DV 13,0% Vol. 9,32 €/l 6,99 € Die alten Winzer in Rheinhessen erinnern sich noch gut daran: Bevor der Riesling seinen Siegeszug antrat, stand der Silvaner traditionell hoch im Kurs. Der fränkische Bocksbeutel – egal ob man ihn nun schätzt oder ihm eher abgeneigt ist – hat sich beim Silvaner ins Gedächtnis ganzer Generationen gebrannt. Dabei ist nach wie vor nicht Franken, sondern Rheinhessen das größte Anbaugebiet für diese Rebsorte. Und das weltweit! Speziell die Kalklagen sind prädestiniert für den mineralischen Weißwein, der so gar nicht anspruchslos ist. Einige Exemplare aus Rheinhessen erfreuten sich steigender Beliebtheit und erfährt mittlerweile auch internationale Anerkennung, was beweist, dass die Rebsorte in diesen Breitengraden das Zeug zum ganz großen trockenen Wein hat. Wir denken da (wer nicht?) natürlich auch an Schwippschwager Klaus Peter Kellers „Feuervogel Réserve“! Florians Silvaner stammt aus zwei Westhofener Parzellen, eine mit über 30-jährigen, die andere etwas jünger mit rund 10-12-jährigen Reben. Diese ergänzen sich ideal und sorgen für eine perfekte Harmonie im Wein. Es duftet hier schön klar und würzig aus dem Glas, Birnen, grüne Äpfel und Zitrusschalen tummeln sich hier. Das ist eher feinsinnig als fruchtintensiv und ganz typisch für Silvaner, der im besten Fall immer eine feine erdige Komponente besitzt und die Mineralität betont. Am Gaumen zeigt sich der Jahrgang 2020 angenehm seidig und mit herber Würzigkeit, die durch zarten Schmelz perfekt abgerundet wird. Das gibt dem Wein sein markantes Profil, erfrischt den Gaumen (O-Ton Florian: „Rachenputzer“) und macht Lust auf ein weiteres Glas. Diesen „Grünen Silvaner“ im Glas, schönes Terrassenwetter als optionales Leckerli obenauf, dazu und ein paar saftig gegarte Stangen frisch gestochenen Spargels – und der Glücksmomente ist kein Ende! Zu genießen ab sofort bis 2023+. 7

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.