Aufrufe
vor 2 Monaten

PINwand Nr. 320

  • Text
  • Picard
  • Verkostung
  • Winetasting
  • Wine
  • Weinfachhandel
  • Weinhandel
  • Pinard
  • Weine
  • Wein
Frisch eingetroffen! Weinmailing Ausgabe März 2021 - Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinhändler des Jahres 2010 & 2019 - Weinfachhandel und Weinversender

ÖSTERREICH WAGRAM Ott

ÖSTERREICH WAGRAM Ott GRÜNER VELTLINER „AM BERG“, 2020 (BIO) „Am Berg“: Der Name ist hier Programm OWG010420 Grüner Veltliner „Am Berg“, 2020 (BIO) DV 12% Vol. 13,86 €/l 10,40 € AT-BIO-402 Dem Österreicher ist der Grüne Veltliner, was für uns der Riesling ist. Ein Stück erfrischende Heimat, die erste Wahl, wenn es um Weißwein geht und auch der tägliche Brot-und-Butter-Wein. Und was man täglich genießt, muss besonders gut sein, muss schmecken. Das hat niemand besser verstanden als Bernhard Ott. „Gerade im Einstiegsbereich darfst Du keine Kompromisse machen. Der ‚kleinste‘ Wein eines Guts ist immer auch seine Visitenkarte“, so lautet das Credo eines der großen Stars der österreichischen Weinszene, der jedoch mit beiden Beinen fest auf der Erde steht. Vor zwei Jahrgängen hat Bernhard Ott daher seinen Gutswein befördert. Die Trauben stammen seit 2018 allesamt aus hügeligen Lagen der Wagram „in Fahrradnähe“ (Bernhard Ott). Und um nochmals an der Qualitätsschraube zu drehen, ist der „Am Berg“, wie übrigens alle anderen Weine auch, nun biozertifiziert und wird selbstredend von Hand gelesen. Der „Am Berg“ sitzt. Darauf kann man sich bei Bernhard Ott verlassen. Was mit den Jugendstil-Etiketten versehen wird, hat Klasse und Anspruch. Dieser im Glas intensiv goldene Veltliner des Jahrgangs 2020 duftet kräftig nach gelben Äpfeln, Grapefruit und weißem Pfeffer aus dem Glas. Man riecht auch den feinen Ausbau auf der Hefe, es duftet tatsächlich leise „hefern“ vor sich hin. Und das ist wunderschön, gibt dem Weine eine ganz eigene Tiefe. Die ist auch am Gaumen spürbar, denn hier ist der „Am Berg“ angenehm cremig. Nicht aber in die Breite gehend – dies ist ein aromatischer, aber präziser Weißwein, ganz so wie Ott die Rebsorte schätzt. Quitten, Birnen, gelbe Melone, etwas Hopfen. Das ist g’schmackig, bleibt mit 12 Vol.-% Alkohol aber stets leichtfüßig und fein. Wie gesagt, der „Am Berg“ sitzt! Zu genießen ab sofort und bis mindestens 2025. Die Biodynamie bildet Otts tägliche Grundlage 36 PINWAND °320 | März 2021 © Bernhard Angerer

Ott WAGRAM ÖSTERREICH GRÜNER VELTLINER „FASS 4“, 2020 (BIO) „Fass 4“ ist Ott durch und durch! – und ein Klassiker seit 30 Jahren! OWG010120 Grüner Veltliner „Fass 4“, 2020 (BIO) DV 12,5% Vol. 19,73 €/l 14,80 € OWG010120M G. V. „Fass 4“, 2020 (BIO) MAGNUM DV 12,5% Vol. 20,66 €/l 31,00 € AT-BIO-402 Das „Fass 4“ ist eindeutig Bernhard Otts Aushängeschild. Dieser Wein steht wie kein anderer für das Weingut und die Philosophie unseres Häuptlings des Veltliners („Ich bin Grüner Veltliner!“). Der legendäre Klassiker unseres Wagram-Juwels, vinifiziert aus fünf verschiedenen kleinen, erstklassigen Lagen aus den Feuersbrunner Rieden, der geradezu traumhaft Eleganz mit Trinkvergnügen paart, zeichnet sich durch eine messerscharfe Klarheit aus. Kürzlich wurde die Cuvée „Fass 4“ nun 30 Jahre alt. Und Bernhard läutete zum Jubliäum eine neue Ära ein: Sämtliche Weine sind nun bio- bzw. biodynamisch zertifiziert. Präzision und Handwerk, so wie beim Jugendstil- Etikett Otts, das als Holzschnitt gefertigt wurde, sind auch hier oberste Prämisse. Das Bouquet ist glasklar, duftet nach Birnen, Karambole, dem Strunk einer Ananas und gelben Pflaumen. Erst am Gaumen zeigt sich der Wein würzig, bleibt in seiner Struktur aber angenehm seidig und weich. Und dann ist da auch ein wenig hefige, ja cremige Textur, die allen Weißweinen Otts eigen ist. Sie gibt ihnen Fülle, ohne sie breit zu machen. Nein, dieser Wein ruft schon fast wie ein Mantra zum nächsten Glas auf, animiert Schluck für Schluck. Man könnte ihn süffig nennen, das würde seinem Anspruch aber nicht völlig gerecht werden. Man kann ihn auch ruhig einmal ein oder zwei Tage (geöffnet) im Kühlschrank „vergessen“, ohne dass er auch nur im Geringsten abbaut. Hier zeigt sich einfach die mehr als drei Jahrzehnte lange Erfahrung Otts mit seinem Hauswein par excellence. Für alle, die noch nie einen Grünen Veltliner im Glas hatten: Es gibt keinen besseren Einstieg! Niemals. Nie. „Fass 4“ ist Ott durch und durch. Viel Wein für kleines Geld. Und das seit drei Dekaden. Dieser Veltliner zeigt die innige Liebesbeziehung zwischen einem genialischen Winzer, „seiner“ Rebsorte und seiner Heimat, dem Wagram. GRÜNER VELTLINER „DER OTT“, 2019 (BIO) „Der Ott“ ist jetzt ein Niederösterreicher … OWG010219 Grüner Veltliner „Der Ott“, 2019 (BIO) DV 13,5% Vol. 26,60 €/l 19,95 € OWG010219M Grüner Veltliner „Der Ott“, 2019 (BIO) MAGNUM 13,5% Vol. 28,26 €/l 42,40 € AT-BIO-402 … denn er verbindet Trauben aus Wagram und dem Kamptal! „Der Ott“ ist einer unserer Klassiker und zugleich neben dem „Fass 4“ Bernhard Otts wichtigster Wein. Doch während man anderswo sagt „never change a winning team“, heißt es beim Weinmachen: „Nichts ist in Stein gemeißelt, alles ist im Fluss.“ Und so hat Bernhard Ott seine Cuvée diesmal verändert. Was vorher Weine waren, die entweder aus dem Kamptal oder aus Wagram kamen, sieht 2019 plötzlich ganz anders aus. O-Ton Ott: „Wie in den letzten Jahren üblich, verkosteten wir die Weine der beiden Gebiete separat. Aber dann hatten wir plötzlich die Idee, die Grenzen zu überschreiten, einfach nur so für uns. Was würde sich ändern? Wenn wir nur dem Gefühl folgten und das zusammenführten, von dem wir der Meinung waren, dass es zusammengehörte. Das Ergebnis machte uns sprachlos! Die Cuvée war plötzlich ein Ganzes. Harmonisch, trotzdem mit einer Spannung und einer Vielfalt. Himmlisch! Es dauerte noch ein paar Verkostungen, bis wir sicher waren, aber dann war klar, was zu tun war. Unser Ziel musste es sein, den besten Wein in die Flasche zu bringen …“ Tatsächlich zeigt sich in Otts 2019er-Cuvée ein Mehr an Tiefe, Saftigkeit und Komplexität. „Der Ott“ ist nochmal eine Stufe spannender geworden! In sattem Strohgelb mit leicht grünen Reflexen strahlt „Der Ott“ im Glas. Der 2019er-Jahrgang zeigt eine herbe und deutlich an Kernobst erinnernde Nase. Grüne und gelbe Äpfel wie auch Birnen, etwas Grünhopfen, Zitronenabrieb und Würze von Stein und Erde liefern hier einen spannenden Auftakt. Am Gaumen wirkt er ungemein saftig und seidig mit einer sattreifen hellen Frucht und einer dem „GV“ zwar immanenten, in diesem Jahr aber besonders klar und markant herausgearbeiteten Würze. Wir kennen ihn ja schon lange, doch in diesem Jahr hat uns „Der Ott“ erneut von Grund auf begeistert! Wir trinken diesen Wein ab jetzt mit großem Vergnügen. Und das wird sicher bis 2026 anhalten. 37

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.