Aufrufe
vor 7 Monaten

PINwand Nr 318

  • Text
  • Online
  • Rotwein
  • Weinfachhandel
  • Winetasting
  • Wine
  • Weinverkostung
  • Weinhandel
  • Pinwand
  • Weine
  • Wein
Weinmailing Ausgabe Januar 2021 - Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender

SPANIEN RIOJA Palacios

SPANIEN RIOJA Palacios „PLÁCET DE VALTOMELLOSO“ DOCA RIOJA, BLANCO 2019 Rioja, modern, weiß – Álvaro Palacios’ „Plácet“: vom „vino de autor“ zum Weißweinwunder! 93–94 Punkte – Luis Gutiérrez (Robert Parker’s Wine Advocate) SRI010119 „Plácet de Valtomelloso“ DOCa Rioja, blanco 2019 13,5% Vol. 30,53 €/l 22,90 € Der erste Jahrgang (1997) des „Plácet de Valtomelloso“ – damals nur „Plácet“ – war eine kleine Sensation: ein moderner weißer Rioja der ersten Stunde, ein „vino de autor“ aus 100 % Viura (dem „Chardonnay des Südens“), mit dem Álvaro Palacios den ersten Schritt „eines Projekts zur Verbesserung der Weißweine der Rioja“ wagte. „Wagte“ ist ganz richtig. Denn an der Qualität von Weinen wie den weißen „Tondonias“, den (zugegeben) raren „Ygays“ oder den auch halb-süßen „Coronas“ (CVNE) zu zweifeln, wäre auch dem wildesten Modernisierer nicht eingefallen. Die „Verbesserung“ bezog sich in erster Linie auf die Stilistik. Denn viele Winzer in der Rioja probten die vermeintliche Moderne, um dann am kommerziellen Mainstream und der damit einhergehenden Beliebigkeit zu scheitern. Álvaro Palacios allerdings war dagegen deutlich gefeit, nicht zuletzt durch das gelungene Großprojekt „Priorat“, die Neu(er)findung einer Weinbauregion, die bis zur Ankunft einer Gruppe von Hippies, Träumern und professionellen Winzern (darunter unser Mann aus Alfaro) nahezu in Vergessenheit geraten war. Waren die ersten Jahrgänge des „Plácet“ zwar hervorragend gemacht, in stilistischer Hinsicht allerdings noch etwas unentschieden (viel Holz, viel Stoff, hallo Neue Welt!), wurde spätestens mit dem 2013er mehr als deutlich, was für einen Schatz Álvaro Palacios da gehoben hatte: der Holzeinsatz ungemein subtil, die Textur transparenter, Frische, Kühle und Mineralität das Gebot der Stunde – „es gefällt“. Und wie! Der 2019er ist dann auch stilistisch ganz auf der Höhe und, daran gibt’s nichts zu rütteln, einfach ein traumhafter Wein! Die mittlerweile 34-jährigen Viura-Reben (Viura ist andernorts auch als Macabeo/Macabeu bekannt) stehen auf Ton- und Kalziumkarbonatböden (durchsetzt mit Kieseln zum Teil vulkanischen Ursprungs) an einem sanft ansteigenden Hang des Monte de Yerga. Die Trauben werden im Holz spontanvergoren, reifen dann in gebrauchten 2000-Liter-Fässern 11 Monate lang. So jung, so zart, so seidig erfrischend, dabei in der „Höhe“ so präzise, haben wir den „Plácet“ zuletzt 2016 (als sich Álvaro für diesen Wein für die Burgunderflasche entschied) in Erinnnerung: florale Noten (Orangen- und Akazienblüten), Blütenhonig, zitrische Komponenten (Yuzu, Cedrat-Zitrone, Frucht und Schale, Orangenschale bis Orangenblütewasser), ein Hauch nasser Kreide, am Gaumen glockenhell, eine zarte Cremigkeit, die in Verbindung mit der anregend dosierten, perfekt integrierten Säure für einen herrlichen Trinkfluss sorgt. Dann wieder Frucht (etwas Birne, eine leicht exotische Komponente: Maracuja) und eine zarte Würze (Fenchel), die sich im Nachhall gen Salzigkeit und Frische hin verflüchtigt. Wir bleiben dabei: einer der besten spanischen Weißweine, die zu diesem Preis produziert werden. Einfach legendär! Mit etwas Belüftung ab sofort und bis sicherlich 2029 93–94 Punkte WINE ADVOCATE 86 PINWAND °318 | Januar 2021

Palacios RIOJA SPANIEN „LA VENDIMIA“ DOCA RIOJA, TINTO 2019 La Vendimia – brillanter „Basis“-Rioja von Spitzenwinzer Álvaro Palacios zu einem eigentlich unglaublich guten Kurs! 90–91 Punkte – Luis Gutiérrez (Robert Parker’s Wine Advocate) SRI010219 „La Vendimia“ DOCa Rioja, tinto 2019 14% Vol. 13,26 €/l 9,95 € „Klein“? Wer hat da „klein“ gesagt? Álvaro Palacios hat also mit seinem „La Vendimia“ einen „kleinen“ Rioja auf den Markt gebracht? Nur, weil er der Weinwelt mit dem „L’Ermita“ aus dem Priorat einen echten Riesen (zum entsprechenden Gigantenkurs) geschenkt hat? Ist es nicht viel eher so, dass nur Winzer, die in jedem Preissegment (also auch in der Kategorie „kleines Geld“ – aha!) bestmögliche Qualität liefern, große Könner ihres Fachs, also wahre Meister sind? Denn der in Alfaro (Rioja) geborene Palacios ist genau das! „La Vendimia“ besteht zu gleichen Teilen aus Garnacha und Tempranillo, beide Sorten werden im Stahltank spontanvergoren und reifen für vier Monate in Fässern unterschiedlicher Größe ihrer Vollendung entgegen. Das kurze Intermezzo im Holz dient, wie Parker-Verkoster Luis Gutiérrez in seinen Notizen festhält, einem Mehr an Komplexität und der Stabilisierung der Frische – bei großartig integrierten 14,3 Vol.-% Alkohol gleicht der Einfluss des Holzes einem auf die Wange gehauchten Kuss … Farblich schon ungemein verlockend, ein dunkles Kirsch- bis Rubinrot mit helleren, zum Teil auch bläulich-violett funkelnden Reflexen, und dann ist da diese (ja, „verführerisch“ ist das richtige Wort, alles andere wäre tiefgestapelt) Nase: strahlend schöne Beerenfrucht (zart Himbeere, Brombeere, ein Hauch Walderdbeere), auch hier die Kirsche, Kräuterwürze (Thymian), florale Noten und eine leicht kühl anmutende Frische. Was könnte schöner als die Vorfreude sein? Die Einlösung all dieser Verspechen am Gaumen! Saftig, kraftvoll, lebensfroh, Schattenmorelle, (wieder) Beeren und aromatisch eher „helle“ Pflaume feiern hier fröhliche Urständ, dazu samtweiche Tannine, eine belebende, ausgezeichnet ins Geschehen eingebunden Säure, die den Fruchtnoten Kontur und Drive bis weit in den Nachhall hinein verleiht – oh, wie schnell ist man da beim zweiten Schluck, dem zweiten Glas …! „La Vendimia“ bietet Saftigkeit, Würze und Genuss in Hülle und Fülle, und das zu einem so budgetschonenden Preis, dass es fast schon an Leichtsinn grenzte, wenn man diesen Wein nicht in entsprechend „zukukunftssicheren“ Quantitäten für die heimische Bevorratung ordern würde. Zumal, wenn man weiß, dass dieser Wein tatsächlich im Weinberg „entsteht“ und alles andere als ein „Kellerkind“ ist – warum würde Álvaro Palacios sonst für „La Vendimia“ auch Traubenmaterial aus seinem Rioja-Grand-Cru „La Montosa“ verwenden? Eben. Man muss diese Art der Großzügigkeit einfach lieben …! Ab sofort bis leicht 2025+ 90–91 Punkte WINE ADVOCATE 87

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.