Aufrufe
vor 7 Monaten

PINwand Nr 318

  • Text
  • Online
  • Rotwein
  • Weinfachhandel
  • Winetasting
  • Wine
  • Weinverkostung
  • Weinhandel
  • Pinwand
  • Weine
  • Wein
Weinmailing Ausgabe Januar 2021 - Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender

SPANIEN EL HIERRO

SPANIEN EL HIERRO Bimbache 93 Punkte WINE ADVOCATE BIMBACHE DO EL HIERRO BLANCO 2019 Bimbaches Blanco – sind sie reif für die Insel? SHI010119 Bimbache DO El Hierro blanco 2019 13,5% Vol. 38,66 €/l 29,00 € Sie klingt wie eine Beschwörungsformel, die Zusammensetzung der Cuvée des kleinen „Blanco“: Verdijadiego Blanco, Listán Blanco, Baboso Blanco, Forastera blanca, Gual, Pedro Ximénez … (und um ehrlich zu sein, viele andere mehr). Die Trauben stammen aus verschiedenen Höhenlagen und Expositionen, werden im Edelstahl spontanvegoren und dann im Stockinger-Fuderfass bzw. gebrauchtem französischen Holz ausgebaut. Die ersten Schritte auf (fast) unbekanntem Terrain, Weine vom Vulkan, „Weine aus Obsidian“ … Im Glas ein helles Strohgelb, trotz Verzicht auf Schönung oder Filtration, strahlend schön. Im Duft zunächst sehr dicht, macht keinerlei Zugeständnisse, dann, nach und nach, ein bemerkenswertes Eigenleben – etwas brodelt da (noch sehr „gemächlich“) unter der Oberfläche. Mit mehr Luft immer zitrischer (Salzzitrone, Limette und Grapefruitzeste), ein „wundersames Gemisch“ von wie in feuchte Meeresluft gehüllten, fast ätherischen Kräuternoten (Fenchel und Fenchelgrün, Lorbeer). Am Gaumen ein trotz der klaren, fast kalten, wieder zitrisch abgetönten Säure ein bemerkenswert seidiger Antrunk, der Wein, dem man seine 13,5 Vol.-% ohnehin nicht anmerkt, wirkt jetzt noch leichter, noch leichtfüßiger, auch, oder gerade wenn sich die „vulkanische“ Herkunft zurückmeldet – flintig-rauchige Noten nebst mineralischem „Biss“. Wenn das der Einstieg in die Wunderwelt der Weine der Insel El Hierro bzw. das Entrée zu Bimbache sein soll, dann können wir nur konstatieren in allen Belangen eine Punktlandung konstatieren und legen Ihnen, liebe Kunden, dringend ans Herz, sich auf dieses „kanarische“ Abenteuer einzulassen. Die harmlosen Weine sollen die anderen trinken! Auf Ihr Wohl und auf die Schätze von den „Inseln der Seligen“! Ab sofort und ohne weiteres bis 2025+. Für diesen und auch die anderen Weißweine von Bimbache gilt: Am zweiten oder dritten Tag nach Öffnen noch einmal so großartig! 74 PINWAND °318 | Januar 2021

Bimbache EL HIERRO SPANIEN „JOHN STONE“, DO EL HIERRO BLANCO 2019 Vulkanisches Temperament mit flor und allen Schikanen; genial! Limitiert: max. 2 Fl. / Kunde SHI010219 „John Stone” DO El Hierro blanco 2019 13,5% Vol. 46,66 €/l 35,00 € „John Stone“, eine Cuvée aus Vijariego Blanco (die auf den Kanaren sonst „Diego“ genannt wird) und Listán Blanco (genetisch identisch mit Palomino Fino) stammt, daher die Bezeichnung, aus einem vor über 60 Jahren, auf sandigen, vulkanischen Böden, steil über dem sichelförmigen Tal „El Golfo“, wo die Reben nahezu konstanten Passatwinden ausgesetzt sind. Der Wein wird im Edelstahltank spontanvergoren, auf „halbem Weg“ dann in Fässern aus französischer Eiche gefüllt und eine flor-Schicht entwickelt hat – oh wie ist da schön! Im Glas wunderbar subtil, zart, aber doch ungeheuer präzise, als ritzte man mit einer rasiermesserscharfen Klinge (Obsdidian!) eine Duftkomponente nach der anderen an: anfänglich sehr spitz zitrisch, dann Limette, nach einiger Zeit dann Passionsfrucht, im Minutentakt dann grüne Ananas und Karambolfrucht, Gischt, salzige Meeresluft, getrocknet Blüten, Hefe und grüne Haselnüsse auf Flint und Heu. Parker-Verkoster Luis Gutiérrez assoziiert hier junge ouillé-Weine aus dem Jura (sei’s drum!), wir hingegen spüren, zumal mit mehr Luftkontakt, die Achse El Hierro – Palomino – Sherry-Dreieck geradezu körperlich. Weniger „jurassisch“ als vielmehr Manzanilla en rama. Am Gaumen eine hinreißende Melange aus Frucht und Salz, schon fast beängstigend präsenter Säure und tonischer, unglaublich animierender Mineralität. Man weiß gar nicht, wohin man zuerst „trinken“ soll. Ein absolut janusköpfiger Wein, bei dem man sich glücklicherweise nicht entscheiden muss, ob man bei jeder intellektuell herausfordernden Kapriole mitzieht oder sich ganz epikureisch dem in Hülle und Fülle vorhandenen Trinkfluss überlässt. Herrliches Finish mit elegantem grip, im Nachhall fruchtige, durch den Kontrast zu feinsten Kräuterbitternoten leicht süßlich wirkende „Glanzlichter“ (wieder Passionsfrucht, dazu Quitte und Mandel). Ab sofort bis sicherlich 2027+. Für diesen und auch die anderen Weißweine von Bimbache gilt: Am zweiten oder dritten Tag nach Öffnen noch einmal so großartig! 92 Punkte WINE ADVOCATE 75

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.