Aufrufe
vor 7 Monaten

PINwand Nr 318

  • Text
  • Online
  • Rotwein
  • Weinfachhandel
  • Winetasting
  • Wine
  • Weinverkostung
  • Weinhandel
  • Pinwand
  • Weine
  • Wein
Weinmailing Ausgabe Januar 2021 - Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender

FRANKREICH LANGUEDOC

FRANKREICH LANGUEDOC Deux Clés CLÉS EN MAIN, ROSÉ 2019 Rosé von gastronomischem Format. „Ein nahezu skandalös großartiger Wein!“ – Johann Lafer Journal FLA290519 Clés en main, rosé 2019 13% Vol. 18,53 €/l 13,90 € FR-BIO-01 Weil Gaëlle und Florian Winzer mit Leib und Seele sind, liegt es ihnen fern Wein zu produzieren, mit dem sie sich nicht selbst identifizieren. Und die beiden sind meilenweit entfernt davon, an eindimensionalen Saisonweinen Freude zu haben. „Swimming-Pool-Rosé“ gibt es hier bei Deux Clés nicht, wie Florian verschmitzt anmerkt. Mit ihrem „Clés en main Rosé“ fahren die beiden ein völlig anderes Konzept. Dieser Roséwein ist ein vin gastronomique, ein vorzüglicher Essensbegleiter mit Kraft und Struktur anstelle von kaltvergorener und knalliger Frucht. Kein Wunder, denn 70jährige Carignan-Rebstöcke und ein kleiner Anteil Syrah liefern das Grundmaterial für diesen Wein. Er duftet zarthefig und ist auch geprägt vom Holzfassausbau, in dem er vergoren wurde. Kirschpastillen und Pampelmusen liegen hier im Glas und ergeben ein dichtes Bouquet. Dieser Rosé ohne Schi-Schi besitzt enorme Kraft am Gaumen. Er ist angenehm weich und seidig, die Frucht eher im Hintergrund. Besagte hefige Noten verleihen ihm Volumen und Cremigkeit, Pampelmusen und Chinotto-Orangen liegen hier im Glas. Es ist genau die Mischung aus Kraft und zartherber Fruchtaromatik, wegen der man so gerne am Glas nippt, ohne zu ermüden. Der Wein hat bei jedem Schluck immer eine neue und frische Facette parat. Damit das Holz nicht überhandnimmt, verbrachte der Wein nach der Gärung im Barrique weitere Zeit der Reife im Stahltank. Das bringt ihn am Gaumen auf Spur, verleiht Präzision. Diese subtile Mischung aus jodigem Meersalz und Pampelmusen ist einzigartig. Und weil es sich um ein handwerkliches Produkt handelt, gibt es dieses Jahr leider auch nur wieder wenige tausende Flaschen. Ein Rosé, der alles andere als alltäglich ist. Vor allem zu Geflügel, Käse und Krustentieren und gern 1-2 Grad wärmer als klassischer Rosé serviert wird. CORBIÈRES, BLANC 2019 Bereits 2 x zum besten Weißwein der Corbières gekürt! Revue Vin de France FLA290419 Corbières, blanc 2019 13,5% Vol. 23,73 €/l 17,80 € FR-BIO-01 Weißwein aus Fontjoncouse in den Corbières. Wir befinden uns ganz grob südlich von Montpellier und nördlich von Barcelona. Nicht nur geographisch eine ganz andere Landschaft als die Moselsteillagen mit schiefrigem Landschaftsbild. Auch aromatisch ist das hier eine völlig andere Geschmackswelt als wir deutsche Rieslingkonsumenten es gewohnt sind. Denn Säure spielt bei den verführerischen Weißweinen Corbières keine Rolle. Ein Weißwein, wie er nur in Südfrankreich möglich ist: Animierend herb und wild, kalkig, steinig, trocken, gelbaromatisch und charmant. Südfrankreich im Glas und die Sehnsucht nach viel mehr davon im Hinterkopf! Florian Richters 2019er Corbières duftet nach zerlassener Butter, Zitrone, reifen Stachelbeeren und Kaki-Frucht. Auch ein Hauch Salbei gesellt sich dazu, wenn man dem Wein Luft gibt. Und die braucht er absolut. Am Gaumen besticht die Cuvée aus Macabeu, Grenache Blanc und Gris sowie Vermentino mit ihrer cremigen, ja sogar leicht öligen Textur. Das ist ein hocharomatischer Weißwein, dessen leichte Holzfassnote und feine Aromen vom Hefekontakt stilbildend sind. Nashi-Birne, Boskoop-Apfel und wieder ein Hauch Butter kreisen im Glas. Mit zunehmender Luft bekommt er weitere zarte Rundungen, zeigt Körper und beginnt sich im Mund auszubreiten. Den Wein mit einem Wort zu beschreiben fällt schwer, doch trifft Charmeur mit Charakter es wohl am ehesten. Er schmeichelt mit seiner Weichheit sowohl der Zunge wie dem Gaumen. Man spürt den langen Hefekontakt, man ahnt das feine Holz und man erlebt, wie eindrucksvoll hier Fülle und Frische „unter einen Hut“ gebracht wurden. Feine Würze dient als Untermalung und je öfter man von diesem wunderbaren Corbières kostet, desto größer wird das Verlangen nach dem nächsten Schluck. Es ist diese herbe Fruchtigkeit, die animiert, diese salzige Kräutrigkeit, die Spaß in den Mund bringt und die enorme Mineralität, die alles umhüllt. Für Freunde feiner herber Weine eine Offenbarung. Je mehr man von dem Tropfen trinkt, umso grösser wird die Sehnsucht nach Fisch und knackigem Gemüse. Man will die Koffer packen und nach Südfrankreich reisen. Dieser waschechte Corbières blanc löst Emotionen aus, betört mit seinen provenzalischen Aromen! Und Florian Richter verzaubert nicht nur hier in Deutschland, sondern auch seine französischen Kollegen vor Ort. Bereits im ersten Jahrgang (!) landete er auf der Karte des Drei-Sterne-Restaurants „Auberge du Vieux Puits“, ganz in der Nähe. Und in der Revue du vin de France wurde bereits der Debütjahrgang zum besten Weißwein der gesamten Corbières gekrönt! Was für ein Traumstart! 58 PINWAND °318 | Januar 2021

Deux Clés LANGUEDOC FRANKREICH CLÉS EN MAIN, ROUGE 2019 Der „Clés en main“ ist gleichsam die Allzweckwaffe der Domaine Deux Clés. Frisch, saftig, fruchtig und voller Trinkfreude! FLA290119 Clés en mains, rouge 2019 13% Vol. 15,86 €/l 11,90 € FR-BIO-01 Wenn wir Ihnen einen Favoriten unter den frisch und fruchtig ausgebauten Rotweinen des französischen Südens nennen sollen, dann gehört der „Clés en main“ ganz sicher zur engsten Auswahl. Die Cuvée aus Carignan und Syrah, die das junge Önologenehepaar Gaëlle und Florian Richter auf ihrer Domaine des Deux Clés vinifizieren, ist einfach ein Prachtstück! Und es wird „schlüsselfertig“ geliefert; denn das bedeutet „Clés en main“, und so stimmt es auch im übertragenen Sinne. An dieser Cuvée, deren Reben auf Ton und Kalk sowie auf Schiefer und verwittertem Mergelboden an den Hängen eines sehr windigen Tales reifen, ist nämlich alles fix und fertig. Der Wein ist offen, einladend und bietet Trinkvergnügen pur. Wie er das macht? Mit einer herrlich saftigen dunkelroten bis violetten Frucht von Brombeeren und Süßkirschen, Kräutern und Noten von Unterholz und Stein sowie von ein wenig Schlehe. Den richtigen Kick gibt es am Gaumen, wenn der spontan vergorene und im Edelstahl ausgebaute Rotwein seidig und sinnlich, frisch und klar mit präziser Säure und feinster Süße über die Zunge rinnt. Das ist so schön dunkelfruchtig mit einer ganz leichten herben Note, mit einem Grip, der Lust und Laune macht, und mit einem Biss wie in saftige Sauerkirschen. Das ist unkomplizierter Trinkspaß mit Anspruch und Potential – ein Wein, der jedem Freude machen dürfte, den wir kennen. Einfach auf den Tisch stellen und genießen! Der Wein ist jetzt mit Genuss zu trinken und zeigt deutlich Primärfrucht. Seinen Höhepunkt dürfte er 2023 erreichen und dann noch weitere drei Jahre Genuss bereiten. CORBIÈRES, ROUGE 2019 Rebsorten und Böden sind typisch Corbières, die Eleganz typisch Deux Clés. FLA290219 Corbières, rouge 2019 13,5% Vol. 19,93 €/l 14,95 € FR-BIO-01 Wenn man den 2019er „Corbières rouge“ der noch jungen, aber umso erfahreneren Winzer Gaëlle und Florian Richter ins Glas gießt, dann entsteht im Geiste sofort ein Bild der urwüchsigen und wildromantischen Landschaft der Corbières, beeinflusst vom warmen Mittelmeer und genauso von den kühlen Höhenzügen der umliegenden Mittelgebirge, steinig und felsig oftmals, aber auch voller Garrigue und Buschwerk. All das hat man im Kopf, wenn man das Glas zum Mund führt und neben dem Steinigen und Kräutrigen auch die dunkle Frucht und das Fleischige des Syrah in sich aufnimmt. Der „Corbières“ ist ein Kind dieser Landschaft, den Gaëlle und Florian Richter in ihrer Domaine des Deux Clés geradezu archetypisch auf die Flasche bringen. Sie tun das nach biologisch zertifizierten und großenteils biodynamischen Ansätzen, und sie profitieren dabei von alten, teils uralten Buschreben, die auf Ton- und Kalkböden aus dem Trias stehen, die zudem eine Menge unterschiedlichster Mineralien beherbergen, so etwa Quarz-Kristalle, Dolomit, Travertin und Basalt. Typisch für die AOC Corbières ist zudem, dass der Carignan, diese so alte Rebsorte des Languedoc, mit rund 50 % dominiert, während der vor langer Zeit von der Rhône zugewanderte Syrah und die aus Spanien stammende Grenache jeweils rund 25 % ausmachen. Ausgebaut wird der spontan vergorene Wein im Zement, und nur ein geringer Anteil von rund 10 % wird in gebrauchten Barriques ausgebaut. Was hier entstanden ist, ist ein Prachtwein mit viel Substanz und Tiefe und gleichzeitig mit großem Trinkfluss und fast prickelnder Mineralität. Der purpurfarbene Wein zeigt am Gaumen wiederum dunkle Frucht, die aber immer gepaart ist mit einem typisch griffigen Tannin, mit Noten von Unterholz und trockener Erde, Stein und einer seidig und äußerst lebendig wirkenden Säure. Das ist wunderschön – aber Achtung –, hier herrscht Fernweh-Gefahr! Der Wein ist jetzt mit Genuss zu trinken und zeigt noch deutlich Primärfrucht. Seinen Höhepunkt dürfte er 2024 erreichen und dann noch weitere drei, vier Jahre Genuss bereiten. 59

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.