Aufrufe
vor 7 Monaten

PINwand Nr 318

  • Text
  • Online
  • Rotwein
  • Weinfachhandel
  • Winetasting
  • Wine
  • Weinverkostung
  • Weinhandel
  • Pinwand
  • Weine
  • Wein
Weinmailing Ausgabe Januar 2021 - Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender

ITALIEN TOSKANA

ITALIEN TOSKANA Poliziano ROSSO DI MONTEPULCIANO DOC 2019 Einfach ein nobler Wein! ITO120219 Rosso di Montepulciano DOC 2019 14% Vol. 14,00 €/l 10,50 € Der Rosso di Montepulciano ist seidig und fein, wird damit schon viel deutlicher seiner Herkunft gerecht. Die Reben stehen in einem 58 Hektar großen Weinberg in 280 bis 350 Metern Höhe auf sandig-tonigen und mit Gestein durchsetzten Böden. Ausgebaut wird dieser Rosso zu rund 70 % im Edelstahl und zu 30 % in Holzfässern verschiedener Größe. Vom ersten Moment an begeistert uns Polizianos Rosso di Montepulciano, eine Cuvée aus 80 % Prugnolo Gentile (die lokale Variante des Sangiovese) und 20 % Merlot, mit seiner Kombination aus dunkler Frucht und Würze. Blaubeeren und Brombeeren treffen hier auf süße Schwarzkirschen und Zwetschgen. Die Frucht liegt auf einem Bett von zerstoßenem Kalk und Kreide, trockener Erde und Unterholz, begleitet von Trockenkräutern und ein wenig Schokolade. Am Gaumen ist der Rosso balanciert und pendelt zwischen aromatisch reifer Frucht und seidiger Textur, feiner Säurestruktur und mürben Tanninen. Der Rosso liefert einen beglückend komplexen und gelungenen Vorgeschmack auf die höheren Weihen, die einem dann mit dem Vino Nobile zuteilwerden. Seit 1989 ist dieser Rosso fester Bestandteil des Poliziano-Portfolios! Ab sofort und mit Genuss bis 2023+ VINO NOBILE DI MONTEPULCIANO DOCG 2017 Für uns gehört der 2017er Vino Nobile von Poliziano zu den Besten des Jahrgangs – „Vino Nobile“ als Kunstform. ITO120317 Vino Nobile di M.DOCG rosso 2017 14,5% Vol. 26,60 €/l 19,95 € 92 Punkte SUCKLING Wer Sangiovese sucht, der ein wenig nach Brunello di Montalcino und auch ein wenig nach Chianti Classico schmeckt, der liegt bei Polizianos „Vino Nobile di Montepulciano“ genau richtig. Dieser Wein ist längst eine Ikone der Toskana, denn sein Schöpfer Federico Carletti samt seiner Önologen Carlo Ferrini und Fabio Marchi haben zusammen mit wenigen anderen Weinmachern in Montepulciano (wir erwähnen nur Boscarelli) an den hohen Standards festgehalten, die die Appellation einst so berühmt gemacht haben und die sich gerade endlich wieder etwas breiter durchsetzen. Wir sagen voraus, dass eine Renaissance des Vino Nobile ansteht, und Poliziano ist einer der Fackelträger. Das sollte man gerade dann sehr gut nachvollziehen können, wenn man den 2017er „Vino Nobile di Montepulciano“ im Glas hat, der bei Poliziano im Zement und im großen Holz ausgebaut wurde. Der Wein zeigt sich im herausfordernden Jahrgang, der durch Spätfröste – rund 40 % Ertragseinbußen in der Appellation – und durch eine Hitzewelle im Sommer gekennzeichnet war, in hervorragender Verfassung. Der Sangiovese (in Montepulciano „Prugnole Gentile“ genannt) duftet nach reifen Zwetschgen und schwarzen Kirschen, nach Brombeeren und nach getrockneten violetten Blüten, nach ein wenig Eisen und nach Tomatenblättern sowie nach einem Hauch von dunkler Schokolade, geröstetem Espresso und trockenem Waldboden. Wenn das nicht schon attraktiv wirkt, sollte man sich den „Vino Nobile“ genüsslich auf der Zunge zergehen lassen, wo er selbst in seiner aktuellen Jugend schon über ein geschliffenes, aber kompaktes Tannin verfügt, das präsent ist und nobel wirkt. Die Hitze des Sommers kann man hier kaum finden, so frisch ist die Säure, so saftig die Frucht, so stimmig das Gesamtgefüge. Ja, das macht jetzt schon Freude, auch wenn der Wein erst am Anfang seiner Entwicklung steht. Bei James Suckling gibt es für den „Vino Nobile“ 92 Punkte. Geben Sie dem „Vino Nobile di Montepulciano“ ein wenig Luft, wenn Sie ihn jetzt genießen wollen. Potenzial hat er bestimmt bis 2030 und länger. 12 PINWAND °318 | Januar 2021

Poliziano TOSKANA ITALIEN „ASINONE“ DOCG VINO NOBILE DI MONTEPULCIANO 2017 94 Punkte! – James Suckling gibt dem 2017er „Asinone“ einen Punkt mehr als dem hervorragenden Vorgänger von 2016 ITO120417 „Asinone” Vino Nobile di M. DOCG rosso 2017 15% Vol. 53,26 €/l 39,95 € „Asinone“ nennt sich Polizianos „Vino Nobile di Montepulciano“ schon seit vielen Jahren. Dafür hat Federico Carletti auf den Begriff „Riserva“ verzichtet, denn um die handelt es sich hier. Vinifiziert seit 1983, ausgebaut über 18 Monate hinweg in teils neuen französischen Tonneaux, ist dies einer der Spitzenweine dieser so alten und oft gerühmten Appellation. Und so wie das Weingut selbst hat der Wein unter Sangiovese-Liebhabern längst einen Kultstatus erreicht, ist der „Asinone“ doch so etwas wie ein Archetyp einer Vino Nobile Riserva, die Tradition und Moderne miteinander verbindet, aber vor allem den traditionellen Charakter bewahrt. Das ist wichtig in einer Appellation und einer Region, in der Tradition oft nur noch auf dem Papier existiert und Weine mit allen möglichen Verfahren moderner Kellertechnik und oft auch mit zugereisten Rebsorten manchmal bis zur Unkenntlichkeit aufgehübscht werden. Nicht so beim „Asinone“. Der strahlt auch in dem herausfordernden Jahrgang 2017 weit und hell wie ein Leuchtturm. Er duftet intensiv nach Morello-Kirschen und Kirschkernen, Brombeeren und Zwetschgen sowie nach getrockneten violetten Blüten. Neben der Frucht sind es Aromen wie Eisen, Erde, Nüsse und Unterholz, die hier eine Rolle spielen. Zudem kann man ein wenig dunkle Schokolade erahnen und etwas von einem zerstoßenen Stein. Dieses Steinig-Kühle zeigt die Cuvée aus rund 95 % Sangiovese und 5 % Canaiolo und Colorino auch am Gaumen. Dort durchzieht diese kühle Mineralik und die frische Säure wie ein Skalpell die reife Frucht. Und obwohl der Wein Kraft und eine gewisse Opulenz ausstrahlt, bleibt er fest, griffig und klar mit einem fulminant feinkörnigen Tannin. So sieht es aus, wenn jemand mit einem erfahrenen Blick für Sangiovese auf einen Jahrgang wie 2017 mit seiner sommerlichen Hitze blickt. Bei Poliziano hatte man alles im Griff, und so ist hier ein nobler Wein entstanden, der ein Potential für Jahrzehnte aufweist Am besten bis ca. 2024 liegen lassen und erst einmal den einfachen „Vino Nobile“ trinken. Das Potenzial liegt bei rund 20 Jahren. 94 Punkte SUCKLING 13

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.