pinard.de
Aufrufe
vor 3 Jahren

PINwand Nr 317

  • Text
  • Champagner
  • Sekt
  • Weisswein
  • Rotwein
  • Wine
  • Winetasting
  • Onlineweinhandel
  • Weinversand
  • Weinfachhandel
  • Weinhandel
  • Picard
  • Pinard
  • Wein
  • Weine
  • Pinwand
Frohe Wei(h)nachten | Erlesen Weine, Spirituosen und Feinkost zum Fest |Weinmailing Pinard de Picard | Weinfachhandel | Weinversand | Onlinehandel

PORTUGAL DOURO Sousa

PORTUGAL DOURO Sousa BRANCO DA GAIVOSA 2019 Ganz schön viel Wein fürs Geld! PDO100119 Branco da Gaivosa 2019 13% Vol. 12,66 €/l 9,50 € Das Weingut Alves de Sousa gehörte zu den ersten, die im Douro-Tal neben dem traditionellen Portwein auch das Potenzial der Region für den Anbau trockener Weine erkannten. Der „Branco da Gaivosa“ zählte in den 1990er-Jahren zu den ersten Kindern der neuen Douro-Revolution und ist heute ein anerkannter Klassiker der Region. Die Familie Alves de Sousa bewirtschaftet für diesen Wein höher gelegene Lagen der Quinta da Gaivosa und liest dort die Trauben zudem deutlich früher als für den weißen Portwein. Die aktuelle Cuvée des Jahrgangs 2019 besteht aus 50 % Malvasia Fina, 30 % Rabigato und 20 % Arinto. Stilprägend ist der behutsame Ausbau im Stahltank und in französischen Barriques, für einen Zeitraum von 12 Monate. Nur rund ein Drittel wandert ins Holz, hier wird allerdings mittels batonnage die Hefe aufgerührt. Das sorgt für das cremige Mundgefühl und feinhefige Aroma des Weins.Das Ergebnis ist ein komplexer und mineralischer Weißwein, der schon von Portugals wichtigster Weinzeitschrift, der Revista de vinhos, mit einem Award für die besten Weine der Region und als „Best Buy“ ausgezeichnet wurde. Das hellgoldene Glas duftet fein nach getoastetem Barrique, rahmt die feine Birnenfrucht, die hier aus dem Glas steigt. Ein Hauch Kamille und Stroh schmiegen sich an die Frucht. Das ist ziemlich komplex und intensiv für einen Wein dieser Klasse. Auch am Gaumen überrascht die Standhaftigkeit des Weins, die würde man in der einfach anmutenden Flasche kaum erwarten! Wunderbar cremig zieht sich der Branco über den Gaumen, Anis und Winteräpfel tauch auf, auch Honigmelone. Das Holz ist hier kraftvoll aber nicht zu aufdringlich, gibt dem Wein enorme Struktur. Und im Nachhall verfeinert eine zarte Anisnote diesen reifen und anschmiegsamen Weißwein. Zu diesem überzeugend niedrigen Preis erhält man einen herausragenden Wein, der mit seinem gekonnten Ausbaueinfach unschlagbar ist. Ein kongenialer Essensbegleiter für allerlei Muschelgerichte, fangfrischen Lachs oder Geflügel. Welch Qualität hier auf die Flasche wanderte, wird jedem schnell klar. Tiago de Sousa erklärte uns, dass bereits dieser Einstiegs-Wein ein Reifevermögen von rund 8 Jahren und in den besten Jahrgängen gar 10 Jahre und noch etwas mehr besitzt. Top-Tipp für jeden Tag! Zu genießen ab sofort, als Aperitif oder wunderbarer Speisenbegleiter. Lagerungspotenzial bis zu 10 Jahre. CALDAS TINTO 2018 Douro für jeden Tag PDO100418 Caldas tinto 2018 PK 14,5% Vol. 10,00 €/l 7,50 € 18 PINWAND N°317 | Dezember 2020 Bereits letztes Jahr listete Enrico Bernardo von der Revue du Vin de France, dem Weinzentralorgan Frankreichs, den Caldas tinto in seiner Liste der 1.500 besten Weine des Jahres. Wir geben zu, wenn Frankreichs renommiertestes Weinmagazin Weine aus dem Ausland hervorhebt, dann haben diese Empfehlungen meist höchste Aufmerksamkeit verdient. Der Caldas tinto ist ein Rotwein aus den typischen Rebsorten des Douro- Tals, die auch oft im Portwein anzutreffen sind. Touriga Nacional, Tinta Roriz und Tinta Barroca reichen sich hier die Hand. Die Trauben von über 20-jährigen Reben sehen kein Holz und ergeben einen wunderbaren Alltagsrotwein der Extraklasse. Der granatfarbene Wein mit hellem Rand duftet in der Nase derart kirschig und fein, dass wir hier direkt Assoziationen mit einem feinen Burgunder hatten. Cassis und Veilchen gesellen sich dazu. Am Gaumen zeigt der Caldas tinto dann aber doch seine unverkennbare Herkunft, das Douro. Er ist sehr fein und balanciert, dabei kühlfruchtig und erzählt von den winddurchfluteten Terrassenlagen der Region. Sauerkischen, etwas Bittermandeln und Rosen vermischen sich hier zu einem Wein, dessen animierende und leicht fleischige Konsistenz einen Typ Rotwein abgibt, der aufgrund seiner feinen Tannine einfach solo für jeden Tag genossen werden kann, aber auch eine gute Figur zum Steak ablegt. Er ist direkt präsent, vermittelt den kühlen und komplexen Stil des Hauses Alves de Sousa ideal. Das Weingut steht für große Terroirweine, aber mindestens genauso für die fast erschreckend gute Basis. Tiago und sein Vater Domingos wissen, dass sie als portugiesische Winzer mit der internationalen Weinwelt konkurrieren und ein Bewusstsein für die Größe der trockenen Weine des Douro-Tals, welches bei Kritikern, Sommeliers und Weinliebhabern allmählich angekommen ist, noch nachhaltig in der Breite verankern müssen. Daher stecken sie enorm viel Herzblut in ihre exzellenten Basisqualitäten. Mit Weinen wie diesen sollte er nur noch eine Frage der Zeit sein, bis das Douro-Tal wieder in aller Munde ist. Zu genießen ab sofort, gerne eine halbe Stunde vorab öffnen, Potenzial bis ca. 2026. © Fernando Guerra

Sousa DOURO PORTUGAL QUINTA DA GAIVOSA 2017 Das kleine Flaggschiff des Hauses! „Cheval Blanc des Dourotals“ – Olivier Poussier PDO100817 Quinta da Gaivosa 2017 14,5% Vol. 44,66 €/l 33,50 € Das vielleicht größte Kompliment zu diesem Wein stammt von Olivier Poussier, seines Zeichens „Sommelier-Weltmeister“, der in der Revue du Vin de France vergangenes Jahr den „Quinta da Gaivosa“, mit der Bestnote auszeichnete und urteilte: „Der ‚Quinta da Gaivosa‘ ist für das Dourotal, was der ‚Cheval Blanc‘ für Bordeaux ist.“ Ein Ritterschlag und Ausdruck der Größe der Weine von Alves de Sousa. Dieses vom Meister des Weins ungewohnt großspurige Zitat verdeutlicht die Stellung des Douro-Tals der vergangenen Jahre. Keine andere Region profitierte nicht nur durch den Klimawandel, sondern auch durch das Umdenken der aktuellen Winzergarde derartig bezüglich der Qualitätssteigerung trockener Rotweine, die hier neben dem Portwein ihre absolute Berechtigung haben und das Weltklasse-Terroir der Region beweisen. Dieser „kleine“ Spitzenwein des Hauses entsteht auf der Quinta da Gaivosa, dem Stammsitz von Alves de Sousa. Der „Abandonado“ ist das Aushängeschild des Hauses, der Hermitage unter den Douroweinen, und dieser Quinta da Gaivosa ist das „kleine Flaggschiff“ von Alves de Sousa und einer der spannendsten Weine des Sortiments. Der portugiesische Weinjournalist und -autor Rui Falcão schreibt über das Weingut: „Domingos Alves de Sousa gilt als Pionier der Douro-Weine. Als einer der ersten kehrte er dem städtischen Komfort der Stadt Oporto den Rücken, um in das Douro Tal zurückzukehren. Mit seiner Quinta da Gaivosa war er einer der Wegbereiter für den Aufschwung der Douro-Weine. Das Weingut, das sich der Rot-, Weiß- und Portweinproduktion verschrieben hat, ist heute ein Star im Douro.“ Der gleichnamige Rotwein ist neben dem raren „Abandonado“ der wohl wichtigste Wein. Die Cuvée aus den überwiegend für die Portweinproduktion bekannten Rebsorten TintaRoriz, Touriga Franca, Tinto Cão und Touriga Nacional ist das Sinnbild für die Größe des Douro-Tals. Vergoren in den traditionellen Lagares und ausgebaut in gebrauchten Barriques, erzeugt dieser Wein eine unglaubliche Dramaturgie. Tiago bezeichnet 2017, den Nachfolgejahrgang des 2015ers, als großen Jahrgang. Wie für die Vintage-Ports hat er jene beiden Spitzenjahre gewählt, um diesen Rotwein zu vinifizieren. Charakteristisches Merkmal des tief violetten Weins: Seine feine ätherische Nase, die stets präsente Eukalyptus-Note. Sie umschwirrt den nach Sauerkirschen und Maraschino-Kirschen duftenden Wein nebst einem Hauch Minze und etwas Brombeere. Gefasst in bestes Holz (neue und gebrauchte französische Eiche), welches nur zart die delikate Frucht rahmt, verströmt er ein intensives Bouquet. Der Ausbau – über 20 Monate im Holz – verleiht dem Wein eine Klasse, die in der Jugend bereits Noblesse ausstrahlt und ebenso pures Potenzial verkörpert. Aus den über 80-jährigen Reben, von denen dieser Überflieger stammt, tritt ein Wein hervor, der am Gaumen dicht und stets seidig daherkommt. Schwarzkirschen vermischen sich hier wieder mit Eukalyptus und einer fein süßlichen Zimtwürze. Das erinnert in der Tat an die Klasse eine Grand Cru Classé aus dem Bordelais. Ein Rotwein von großem Format, von Klasse und großer Ausstrahlung. Dieser Wein hat in der internationalen Weinwelt bereits große Erfolge sammeln können und erweckt seit vielen Jahre die Aufmerksamkeit. Erstmals 1992 als bester Rotwein Portugals ausgezeichnet, erzielte er zur Jahrtausendwende damals sensationelle 92 Parker-Punkte, arbeitete sich bis zum Jahrgang 2011 auf 95 Punkte hoch und heimste 19 Punkte bei den „Vinhos – Grandes Escolhas“ ein. Für Tiago und seinen Vater sind Eleganz und Finesse die wichtigsten Insignien eines großen Weins und diese verströmt der Wein vom Antrunk bis Nachhall. Ein ganz großer Wein aus dem Douro-Tal, den wir bereits mit seinem Jahrgangsvorgänger fest ins Herz geschlossen hatten, gemeinsam mit dem „Abandonado“, dem Spitzenwein des Hauses sicherlich der stärkste Wein im Portfolio, den wir uneingeschränkt empfehlen können. Zu genießen ab sofort. Momentan profitiert die Cuvée ungemein von der Karaffe. 2-3 Stunden fächern ihn regelrecht auf! Höhepunkt wohl 2023 bis nach 2039+ Bewahrer eines uralten Rebschatzes: Vater Domingos und Sohn Tiago 19

Erfolgreich kopiert!

1997-2022 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.