Aufrufe
vor 13 Monaten

PINwand Nr. 314

  • Text
  • Weinfachhandel
  • Weinhandel
  • Verkostung
  • Winetasting
  • Wine
  • Weine
  • Wein
Weinmagazin Pinard de Picard - Ausgabe September - Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen - Weinfachhandel und Weinversender

FRANKREICH BURGUND

FRANKREICH BURGUND Dugat-Py Dugat-Py GEVREY CHAMBERTIN Dugat-Py 2018: „Weine, die zu den besten zählen, die das zeitgenössische Burgund zu bieten hat.“ – WILLIAM KELLEY (PARKER) „Loïc macht weiterhin Weine im Stil seines Vaters. Dies sind kühne, intensive Beispiele für Gevrey-Chambertin, die durch die Frische, die sich aus der Zugabe der Rappen ergibt, ausbalanciert werden.“ – Neal Martin „Les meilleurs vins de France”, die Bibel der französischen Weinkritik, urteilt: „Der kleinste Wein von Dugat- Py ist bereits ein großer Wein”! Loïc Dugat-Py nennt drei wichtige Faktoren für die Exzellenz eines Burgunders: „Der Winzer, die Reben und das Terroir.“ Ein Satz, der sehr gut das Konzept der Domaine widerspiegelt. Seit 2015 zieren neue Etiketten das Weingut. Und, eher unüblich für einen Winzer aus Burgund, betont dies das Weingut gegenüber der Lagenbezeichnung. Die Domaine Dugat-Py besteht bereits seit 13 Generationen!! Im alten historischen Keller, sicherlich einem der schönsten Burgunds, der im alten Stadtteil Gevrey-Chambertins liegt, am Fuße des Lavaux-St-Jacques, werden noch immer die Weine vinifiziert. Seit dem 11. Jahrhundert existiert dieser Keller, welcher beauftragt vom Abt Halinard erbaut wurde. Seit 900 Jahren wird in diesen Gewölben bereits Wein ausgebaut und seit dem 17. Jahrhundert in den Händen der Familie! Und in der Tat steht hier die Philosophie der Domaine, die Idee des Winzers, gleichgewichtig neben dem Charakter des Weinbergs. Man trinkt nicht in erster Linie einen Chambertin, sondern einen Wein aus dieser grandiosen Lage UND aus dem Hause Bernard Dugat-Py, will heißen: deren Interpretation dieser Lage. Dugat-Py gilt mittlerweile als einer der besten Betriebe Burgunds, nicht zuletzt dank dieser klaren Philosophie und der ureigenen Stilistik der Weine. Die uralten Reben (die 42 PINwand314 | September 2020

Dugat-Py BURGUND FRANKREICH Loïc, 1981 geboren, leitet mittlerweile die Geschicke des rund 10 ha umfassenden Betriebs. Seit 1997 begleitete er seinen Vater Bernard, der seinem Sohn peu à peu die Verantwortung übergab. Es war Loïc, der die Domaine nochmals auf ein zuvor nicht erdenkliches Level katapultierte. So initiierte er die Umstellung auf biodynamische Bewirtschaftung, zunächst nur mit einer Parzelle im Chambertin. Als die Ergebnisse höchst zufriedenstellend waren, arbeitete er die Folgejahre hart daran, alle Lagen auf biologische Bewirtschaftung umzustellen. Dies gelang ihm mit dem Jahrgang 2003 und seitdem schwärmt Loïc von den qualitativen Ergebnissen. Er nennt diesen Wendepunkt einen bedeutenden Meilenstein in der Geschichte der Domaine, deren Lagen seit 2006 zusätzlich mit dem Pferd gepflügt werden. All diese Schritte, die uralten Reben, die niedrigen Erträge, aufwändigste Bewirtschaftung im Keller und kostenintensiver Einsatz neuer Barriques, erklärt die durchaus hohen, aber dennoch gerechtfertigten Preise der feinsten Burgunder. Doch wer einmal einen dieser mythischen und sehr raren Pinots, die mit ihrer einzigartigen Konzentration und inneren Dichte einen Pol von Weltklasseweinen verkörpern, der in dieser Präzision und Strahlkraft nur ganz selten auf dem Planeten Wein zu finden ist, im Glas hatte, wird zukünftig keinen Ersatz finden. Und dann trinkt man eben keinen Chambertin mehr, sondern den Chambertin von Dugat-Py! Ein Muss für Liebhaber majestätischer Burgunder! Über den Jahrgang 2018: jüngsten zählen 50 Jahre!) bringen derartig niedrige Erträge (im Schnitt rund 20 hl/ha), dass die kraftvollen Pinot Noirs nach dem Ausbau im neuen Holz geradezu verlangen. Ihre nötige Frische ziehen die fantastischen Burgunder aus dem Einsatz von Rappen bei der Gärung, der hier bei allen Cuvées praktiziert wird. Es sind Burgunder, die nicht für den schnellen Genuss vinifiziert werden, sondern die Geduld und Zeit benötigen, da sie für die lange Strecke gebaut sind. Es sind eben große Weine, echte „vins de garde“, die hier, angefangen beim einfachen Villages bis hin zum Grand Cru, gefüllt werden. Loïc war einer der ersten Winzer, die bereits Ende August mit der Lese starteten. Hauptgrund für Parker-Verkoster William Kelley, dass Dugat-Py mit einer „Bandbreite an exemplarischen Weinen belohnt wurde, die zu den feinsten des Jahrgangs zählen“. Und so führt er weiter auf, dass der Jahrgang 2018 die jüngste Evolution der Stilistik dieser feinen Domaine veranschaulicht. Weniger neues Holz in allen Weinen! Kein Wunder, denn Loïc bemerkte seit einiger Zeit, dass seine enorm alten Reben und deren niedrigen Erträge genug Extrakt mit sich bringen und einen reduzierten Holzeinsatz ermöglichen. Und dann trifft Kelley ein Fazit, welches uns nicht überrascht, um so mehr freut, denn wir gehen 100% d’accord mit dieser Einschätzung: „All diese Schritte führen zum Fazit, dass selbst im von Natur aus reifen und breitschultrigen Jahrgang 2018 eine der elegantesten Kollektionen zu verzeichnen ist, die jemals aus der Domaine Dugat-Py hervorgegangen sind. Ich ermutige die Leser, veraltete Stereotypen von übermäßiger Eiche und exzessiver Extraktion beiseite zu legen und zu probieren, was hier heute produziert wird, da dies Weine sind, die zu den besten zählen, die das zeitgenössische Burgund zu bieten hat.“ 43

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.