Aufrufe
vor 8 Monaten

PINwand Nr. 313

Weinmailing Ausgabe September - Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender

SPANIEN GALICIEN

SPANIEN GALICIEN Rodríguez wachen Augen und Wissensdurst gesegnet, ein toller Diskussionspartner und Mensch mit Weitblick. Diese Eigenschaften zeichnen Telmo besonders aus und sind zudem überlebenswichtige ‚Soft Skills‘ im spanischen Hinterland. Es braucht Zugang zur einheimischen Bevölkerung, ohne deren Insiderwissen und Hilfsbereitschaft gerade in abgelegenen Weinbauregionen nichts geht. Anders als auf der D974, wo man zwischen Dijon und Beaune unweigerlich an den besten Crus des Burgunds vorbeifährt, findet man im Valdeorras ohne Scout nicht mal einen einzigen Weinstock. Telmo selbst betont daher gerne, dass seine eigentliche Arbeit im Valdeorras nur unter Anleitung der örtlichen Winzer erfolgen konnte. Der Weinbau auf den steilen Hängen und ihren Terrassen ist extrem hart, der Weg dorthin alleine schon ein echtes Abenteuer. Umso nachvollziehbarer, das die Bewirtschaftung vieler Terrassen schon vor langer Zeit aufgegeben wurden. Telmo wusste sehr genau um die schwierigen Umstände, erkannte aber auch die sich bietende Chance auf erstklassige und besondere Weine an diesen magischen Orten. Heute erstreckt sich die Arbeit von „Ladeiras do Xil“ über 28 ha bestes Rebland, verteilt über die Gemeinden Santa Cruz, Larouco und As Ermitas. Wer Telmo kennt, weiß um seinen Sinn für nachhaltige Schönheit, daher sind 8 ha Rebland kultiviert in traditioneller Buscherziehung und bereits ökologisch zertifiziert. Die anderen 20 ha werden ebenfalls ökologisch bewirtschaftet, befinden sich allerdings noch im Zertifizierungsprozess. Gearbeitet wird hier konsequenterweise mit den autochthonen alten Sorten der Region, die auf Schiefer, Granit und Sandböden wachsen. U. a. trifft man hier vielleicht erstmalig auf folgende Trauben: Merenzao, Mencia, Sousón, Brencellao, Godello Tinto, Garnacha Tinta, Treixadura, Godello, Doña Blanca und Palomino. Godello ist dem versierten Spanienkenner vielleicht noch am präsentesten. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, das viele in Deutschland bei Valdeorras schnell an die Weißweine von Rafael Palacios oder Valdesil denken und bei Rotweinen gerne zu den direkten Nachbarregionen Ribeira Sacra (im Westen angrenzend) und Bierzo (im Osten angrenzend) mit ihren berühmten Mencia-Weinen schielen. Aber auch hier überrascht uns Telmo ein weiteres Mal und klärt auf: „Falcoeira, As Caborcas und O Divisio haben uns geholfen, die Komplexität dieser Region besser zu verstehen.“ Das Resultat sind drei irrsinnig eigenständige Rotweine, die heute zu den begehrtesten Spaniens zählen, aus drei magischen Lagen in einem Tal, das bisher mit Weissweinen glänzte. Kommen wir abschließend kurz wieder zum Ausgang unseres Exkurses und bemühen unser Navigationssystem ein letztes Mal. Telmo hat kürzlich einen alten Pazo (Gutshof) erworben, um den Weinen von „Ladeiras do Sil“ ein passendes Dach zu bieten. Dieser Pazo befindet sich in Valvuxan. Unser Navigationsgerät findet keinen Treffer, hat Telmo in humboldtscher Manier einen weiteren bisher unbekannten magischen Ort für uns entdeckt? 6 PINwand313 | September 2020 © Rodriguez

Rodríguez GALICIEN SPANIEN © Jason Orton Die Zeit scheint stehengeblieben im Valdeorras GABA DO XIL, VALDEORRAS TINTO, 2018 Was für ein fantastischer, eigenständiger Wein in dieser Preislage! Inkl. 91 Parker-Punkten. 91 Punkte GUTIÉRREZ (PARKER) SVA010118 Gaba do Xil, Valdeorras tinto 2018 13,5% Vol. 12,66 €/l 9,50 € Es ist faszinierend, dass Telmo Rodríguez und Pablo Eguzkiza es mit ihrer Compañía de Vinos schaffen, auf so hohem Niveau und aus derart entlegenen Gegenden Charakterweine in einer Preisklasse unter zehn Euro zu vinifizieren. Dabei muss man bedenken, dass hier so gut wie alles von Hand geschieht und die Weine ganz traditionell und spontan ausgebaut werden. Ganz konkret geht es um den roten „Gaba do Xil“ aus dem galicischen Valdeorras, diesem Spannungsfeld von atlantischen Einflüssen und denen der kontinentalen spanischen Hochebene. Der rote Rebsortenstar ist die Mencía, die lange in Vergessenheit geraten war, bis einigen Winzern, unter anderem Telmo Rodríguez, klar wurde: Make Mencía great again! Doch Anspielungen beiseite – Mencía ist eine der großen Rebsorten der Iberischen Halbinsel, unglaublich eigenständig und charaktervoll, Grundlage großer, alterungswürdiger Weine, aber ebenso die Basis für einen im Edelstahl ausgebauten, jung zu trinkenden „Gaba do Xil“. Die Trauben stammen aus den Dörfern Santa Cruz, As Ermidas und vor allem Larouco mit Weinbergen auf 400 bis 500 Metern über dem Meeresspiegel, voll von metamorphem Schiefer und rotem Lehm. 20 % stammen von alten Buschreben, 80 % von jüngeren Reben, erzogen im vertikalen Spalier. Diese kamen teils aus eigenen Weinbergen, teils von langjährig befreundeten Winzern. Ein kalter Winter und ein sehr nasser Frühling haben die Wasserspeicher der Böden aufgefüllt und zusammen mit einem ebenfalls recht feuchten Frühsommer zu einen sehr langsamen Vegetationszyklus geführt. Juli und August waren recht warme Monate, und im Herbst war es heiß. Am 20. September begann unter idealen Bedingungen die Lese der bildschönen Trauben. Der „Gaba do Xil“ ist ein Rotwein mit prachtvollem Duft von Sauerkirschen, Brombeeren und Granatapfel, zerstoßenem Stein und Trockenkräutern, etwas Zimt und Süßholz. Der Wein duftet nach warmen Fruchtaromen und kühler Erde, was ihn sehr faszinierend macht. Am Gaumen bleibt diese Spannung erhalten; denn es gibt neben den reifen Noten auch reife grüne Noten von den Stengeln, die dem Wein Frische verleihen. Hier schmeckt es wieder nach Sauerkirschen und Granatapfel, nach Waldbeerkompott und warmem Waldboden, abgestimmt mit kreidigem Tannin, feiner Säure und einer pikanten, an Bitterorangen erinnernden Note. Das ist zugleich anspruchsvoll und kurzweilig, und so kann der Wein im Winter mit seinen warmen Noten genauso getrunken werden wie leicht gekühlt im Sommer. Das ist Telmos roter Allrounder! Von Robert Parker gab es für ihn 91 Punkte. Diesen Wein kann man jetzt und sicher bis 2025 mit Freude trinken. 7

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.