Aufrufe
vor 8 Monaten

PINwand Nr. 313

Weinmailing Ausgabe September - Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender

FRANKREICH

FRANKREICH CHÂTEAUNEUF-DU-PAPE Mont Olivet CÔTES DU RHÔNE, VIEILLES VIGNES ROUGE 2018 Klassischer Côtes du Rhône von alten Reben, der alles mitbringt, was wir an Süd- Rhône-Weinen so lieben: Frucht, seidige Struktur und Eleganz FRS190318 Côtes du Rhône, Vieilles Vignes rouge 2018 15% Vol. 16,66 €/l 12,50 € Früher war nicht alles besser, definitiv nicht. Doch dieser Côtes du Rhône von (sehr) alten Reben bringt olfaktorisch und sensorisch die Erinnerung zurück, wie dezidiert schlanke und elegante Weine der Süd-Rhône nach traditioneller Machart schmecken können und für uns sollen. Die typische Zusammensetzung besteht aus mehr als zwei Dritteln Grenache, gefolgt von Syrah, Cinsault, Mourvèdre und Carignan Das ist keine konzentrierte Fruchtmarmelade, kein komprimiertes Holzmonster! Stattdessen haben wir wunderschöne schwarze Früchte in der Nase. Eine angenehme Würze mit präsenter Pfeffernote, ein wenig Piment. Ein ungemein harmonisches Bouquet voller packender Frische. Die herrliche Frucht kreist auch wohltuend in Mund. Delikat umspielen die seidigen Tannine stoffig den Gaumen. Unterlegt ist das Ganze mit etwas Bitterschokolade ohne Süße, die ein elegantes Finish mit Nachhall schafft. Auch Jeb Dunnuck war sichtlich angetan: „Sexy Cotes Du Rhône, in der klassischen, balancierten und geradlinigen Stilistik, der sich 4-5 Jahre halten wird.“ Ideale Trinktemperatur 15 Grad, ab jetzt und die nächsten ca. 5 Jahre zu genießen. LIRAC, ROUGE 2018 Die Kraft, die Frucht und die Feinheit! So elegant zischt ein klassischer Lirac bei diesem wunderbaren Traditions-Weingut! FRS191018 Lirac, rouge 2018 15,5% Vol. 19,93 €/l 14,95 € Das Weingut Clos du Mont-Olivet besitzt neben Weinlagen im Chateauneuf-du-Pape und Côtes du Rhône auch 14 Hektar im Lirac. Der Wein aus 70% Grenache, 15% Syrah sowie Mourvèdre und Cinsault kommt aus dem Süden der Rhône, vom rechten Ufer des namensgebenden Flusses. Die Familie Sabon erfreuet sich hier reichhaltiger, sandiger Böden mit Kieselsteinen, teils durchsetzt von roter Kieselerde. Dieses Terroir sorgt für die Tiefe dieses charmant-ausdrucksstarken Tropfens, die von luftiger Finesse geprägt ist. Im Bouquet zeigt sich dunkelfruchtig Cassis, vereint mit reifer Pflaume. Pfeffrige Frische durchweht geradezu aufreizend die Fruchtfülle. Dezent rundet eine Wildkräuterwürze das delikate Bild ab. 50 PINwand313 | September 2020 Kraftvoll gibt sich der erste Schluck am Gaumen. Jetzt blitzt zwischen den herrlichen Früchten zusätzlich ein Hauch deutlicher Kirsche auf. Die schnalzt wunderbar zur dunklen Schokolade, die der mundfüllende Charmebolzen kurz cremig offeriert, bevor die Gerbstoffe Hand in Hand mit eleganter Frische übernehmen. Das vibriert richtig vor Spannung, zieht uns charmant in seinen Bann, lässt uns beseelt wieder zum Glas greifen. Jeder Schluck federt hier wohlig lange nach. Das macht nicht müde, aber hungrig. Auf Kräuter-Bratwürste vom Grill oder ein Côte de Boeuf, außen knusprig und innen zart-rosa, gegart mit Rosmarin und Thymian mit einem Ratatouille dazu! Die empfohlene Trinktemperatur liegt bei 15 Grad, zu genießen ab sofort bis 2025+.

Winzer Mont Olivet CHÂTEAUNEUF-DU-PAPE REGION FRANKREICH LAND „CLOS DU MONT-OLIVET”, CHÂTEAUNEUF-DU-PAPE ROUGE 2018 „Old school“ avec plaisir – welch’ herrlich harmonischer Trinkgenuss zwischen kraftvoller Frucht und genialer Struktur. Ein Fest für Freunde klassischer Châteauneuf-du-Pape! FRS190418 „Clos du Mont-Olivet”, Châteauneuf-du-Pape rouge 2018 15,5% Vol. 42,00 €/l 31,50 € Den „historischen Wein des Weinguts“ nennt Familie Sabon ihren hauptsächlich aus Grenache (75%) von alten Reben gekelterten Wein. Den Rest machen Syrah, Mourvèdre sowie ein Hauch Cinsault, Terret Noir und Muscardin aus. Ein zeitloser Muster-Châteauneufdu-Pape. Der ist so herrlich stringent, so wunderbar old school, dass er einfach stets hochaktuell ist. Jeder Schluck gerät aufs Neue fesselnd, harmonisch und genial strukturiert. Verführerisch frohlockt ein wohldosiertes klares Potpourri dunkler Früchte aus dem Bouquet. Süßliche Kirsche, schwarze Himbeere, Brombeere und Blaubeere. Harmonisch schwebt ein zarter Kakaohauch mit, bevor hintenheraus eine würzige Tapenade aus schwarzen Oliven und die allgegenwärtigen Kräuter der typischen Garrigue-Landschaft deutlich auf die südfranzösische Herkunft verweisen. Am Gaumen zeigen sich diese Früchte gar liebreizend schmeichelnd mit ihrem süßen Extrakt. Was ein satter Schluck Wein! Das macht jetzt schon richtig Freude! Ein Wahnsinnsritt zwischen kraftvoller Dichte und einem würzigen, mineralischen Abgang, der jeglicher Breite spannungsgeladen entgegensteuert. Das Fundament für diesen bacchantischen Trinkzug legen die lebhaften, eleganten und bereits jetzt runden Gerbstoffen, ausgestattet mit der nötigen Kante. Das Fazit von Jeb Dunnuck: „Eine klassische, traditionelle Cuvée, die brillant umgesetzt wurde.“ Bei 15 Grad ab zu genießen ab sofort bis 2035+. „CUVÉE DU PAPET”, CHÂTEAUNEUF-DU-PAPE ROUGE 2018 Kraftstrotzende Ausgewogenheit pur! So schmeckt ein großer Châteauneuf-du-Pape aus Könnerhand! FRS190518 „Cuvée du Papet”, Châteauneuf-du-Pape rouge 2018 16% Vol. 86,66 €/l 65,00 € Winzer Thierry Sabon sagt über den Jahrgang 2018, der mit unglaublich viel Regen begann und dann zur Ernte ideale Bedingungen bot: „Die Châteauneufdu-Pape des Jahrgangs 2018 wurden aus Trauben mit ausgezeichneter Gesundheit hergestellt und zeichnen sich durch eine optimale Reife und eine sehr gute Länge im Mund aus.“ Damit hat er bescheiden allerdings nicht alles erzählt. Denn dieser ohnehin legendäre Wein – nur in den besten Jahrgängen abgefüllt – gelang ihm perfekt, werte Kunden! Natürlich kann er die klimatischen Gegebenheiten nicht beeinflussen, doch seinen Böden und seinem handwerklichen Geschick im Keller ist es zu verdanken, dass seiner Prestige-Cuvée aus den Lagen Lieux-dits Montalivet, La Crau, Bois Dauphin und Pied de Baud die 16 Volumenprozent Alkohol maximal als Kraft anzumerken sind. Hauptsächlich 80 Prozent Grenache, von sehr, sehr alten Reben (die ältesten wurden 1901 gepflanzt!) kommt neben einem selektiertem Hauch Syrah und Mourvèdre hinein. Der Rest ist Ausgewogenheit pur! Im Keller wird erst gar nicht versucht, die Weine noch fülliger-rund zu machen. Hier wird ein klassischer Stil gepflegt, der auf Frische und Eleganz setzt. Nach dem Vergären im Beton reift der Wein hauptsächlich im großen Holz. Im großen Glas, nach ausreichender Belüftung, zeigt dieser südfranzösische Traumstoff sich in einem dunklen Granatrot mit zarten hellen Randreflexen. Was offenbart das Bukett für eine unglaubliche Konzentration! Stets beschwingt betören komplex dunkle Früchte die Nase, da kommt mal Kirsche, mal schwarze Johannisbeere hervor. Wie herrlich ist dazu die Würze. Hier flirrt floral eine Windstößchen Lavendel und Lakritz heran, ein wenig Weihrauch und die Kräuter der Garrigue prägen diesen faszinierenden Duft. Süßes Extrakt pur ist der erste Sinneseindruck am Gaumen. Mehr davon, bitte! Kommt sofort, denn davon gibt’s reichlich! Doch dann geht die Post ab, weil so viel mehr kommt; eine unergründliche Dichte, leicht herb die Zunge hinten rockend. Zeitgleich ist es eine ganz feine Säureader, die Schwere nimmt und die Spannung hält. Noch deutlich sind so jugendlich die Gerbstoffe der teilweise entrappten Trauben. Bereits jetzt haben sie beim vollmundigen Schluck einen samtigen Charme, doch wie genial werden sie erst mit ein paar Jahren Geduld werden! Empfohlene Trinktemperatur 15 Grad, zu genießen ab sofort mit viel Luft und rechtzeitig dekantiert, besser ab 2023 bis 2040+. Einfach legendär! Klassisch! 51

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.