Aufrufe
vor 8 Monaten

PINwand Nr. 313

Weinmailing Ausgabe September - Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender

ITALIEN TOSKANA Ampeleia

ITALIEN TOSKANA Ampeleia MAREMMA Elisabetta Foradoris Kultweingut in der Maremma: Urwüchsige Rotweine voller ursprünglicher Wildheit aus biodynamischem Anbau in einer der schönsten Naturlandschaften Italiens! Gambero Rosso: „Kompromissloses Qualitätsstreben, ein persönlicher, innovativer Stil unter bestmöglicher Einbeziehung des Terroirs.“ Die Weine Ampeleias sind völlig „neue” Weine der Maremma, die anderweitig nur allzu oft zu opulent-marmeladigen Tropfen neigt. Sie verkörpern die andere, die helle Seite des Mondes! Finesse, Geschmeidigkeit, seidene Tannine – welch traumhaft elegant-fruchtige Interpretationen einer bisher gänzlich unbekannten Maremma. Ist schon der ‚Kepos‘ von Elisabetta Foradoris Ampeleia-Projekt eine Offenbarung, so setzt der ‚Ampeleia‘ noch einen oben drauf. Die Geschichte hinter Ampeleia ist schnell erzählt: Es ist Elisabettas Projekt, mit dem sie sich ihren Kopf freimacht, indem sie ein völliges neues Terroir erforscht. Alles begann im Urlaub, beim Skifahren, als Elisabetta mit Freunden, welche Foradoris Leidenschaft fürs Ursprüngliche und die Nähe zur Natur teilen, über den perfekten Rotwein des Südens philosophierten. In den vergangenen beiden Jahrzehnten zeichnete Elisabetta für nichts geringeres als die Revolution einer Rebsorte, dem Teroldego verantwortlich. Mit dem Granato setzte sie das Flaggschiff des Trentinos in die Weinwelt, war Vorreiterin für nachhaltige Bewirtschaftung und Weinproduktion der Region, im Alleingang! Mit Ampeleia wollte Sie die Maremma nach ihren eigenen Vorstellungen umkrempeln, denn hier war sie sich sicher, den Wein ihrer Träume vinifizieren zu können. Um das neue Terroir zu erforschen, holte sie sich Anfang der 2000er Jahre Partner ins Boot, Thomas Widmann und Giovanni Podini und engagierte ein junges Team unter der Leitung Marco Taits, der bereits auf Foradoris Weingut in Mezzolombardo tätig war. Das Team pflanzte Cabernet Franc, Grenache, Sangiovese, Alicante sowie Mourvèdre und Carignan nebst autochthonen Rebsorten, im engen Umfeld von Kastanienbäumen und Streuobstwiesen. Heute steht das 70ha umfassende Weingut an der Spitze der Region, zeichnet sich dabei für ungemein geschliffene und ungewöhnlich frische Rotweine aus, die wie auch auf der Azienda Agricola Foradori – für Elisabetta selbstredend - biologisch-zertifiziert erzeugt werden. 22 PINwand313 | September 2020

Ampeleia TOSKANA ITALIEN UNLITRO DI AMPELEIA, ROSSO 2019 Nicht nur im Sommer ein Vergnügen: Frucht, Würze und fröhliche Eleganz machen immer Party! ITO010319 Unlitro di Ampeleia, rosso 2019 1L 12% Vol. 11,70 €/l 11,70 € Voller Vorfreude öffnen wir in jedem Jahr den neuen Jahrgang aus der urigen, leicht bauchigen Flasche. „Un Litro“ – Name und Etikett verweisen auf die Inhalt: 1 Liter pures Weinvergnügen. Hier von Literwein zu sprechen, trifft dennoch den Kern dieses herrlich frischen und verführerischen Toskana-Rotweins nicht, der zu einem unschlagbarem Preis mit unglaublich viel Spaß und Charakter in einem mittleren Kirschrot mit hellen Reflexen ins Glas fließt. Zum einen ist Trentino-Legende Elisabetta Foradori bei dem bio-dynamisch arbeitenden Maremma-Weingut im Boot, zum anderen spiegelt schon der Einstiegswein die Philosophie wider. Wunderbar zeigt er seine zutiefst italienische Seele des wunderbaren Terroirs in 30 Kilometern Entfernung zum Meer. Zum anderen ist dieser spaßige Geselle mit Substanz eine Cuvée aus den mediterranen Rebsorten für die das immer noch junge Weingut steht: Alicante (besser bekannt als Grenache oder Cannonau) sowie Carignano, Mourvedre, der toskanischen Parade-Rebsorte Sangiovese und Alicante Bouschet. Einmal die Nase ins Glas zu stecken, bringt bereits die Säfte im Mund in Wallung. Dieser verführerisch süße Kirschduft mit einer Andeutung von Himbeere im Finale ist überhaupt nicht breit angelegt, sondern kühl-seidig. Aromatisch, doch schlank wie eine Pinie. Da schwingt eine Marzipanandeutung im Bouquet mit, ein zarter Schoko-Hauch. Ein wenig wie die berühmte Kirsche in Schokoladenumhüllung. Ganz fein duftet es nach Grillkräutern, sofort denken wir an Thymian und Rosmarin. Bevor wir mental auf dem Weg nach draußen und zum Grill sind, sollten wir schleunigst einen Schluck nehmen, lange mag und muss man nicht warten. Am Gaumen spielt dieser herrlicher Liter seidig, rund und aromatisch seine nächsten Stärken aus. Die präzise – das ist der Ausbau im Beton – Kirsch- und Himbeerfrucht trifft auf einen ungeheuerlichen Trinkfluss. Der Wein ist so herrlich kühl und saftig animierend, insbesondere leicht temperiert. Die schlanken 12 Volumenprozent Alkohol tragen ihr übriges zum Vergnügen bei. Jeder Schluck kreist delikat fruchtig und elegant würzig im Mund und fordert unermüdlich zum nächsten Tanz auf. Ab sofort bis 2025, gerne auch etwas kühler temperiert 92 Punkte SUCKLING KEPOS, ROSSO 2018 Eine mediterrane Cuvée, frisch, saftig und lebendig umgesetzt von Elisabetta Foradori und ihrem Team. ITO010118 Kepos, rosso 2018 13% Vol. 22,00 €/l 16,50 € Kepos hieß der Garten des Epikur, den er 307 v. Chr. erwerben konnte und dort eine Denkschule eröffnete, die eine Alternative zur Akademie Platons war. Schon damals gab es freien Zugang ohne Rücksicht auf Geschlecht, Herkunft oder Rang. Eines der Ziele war es, wahres Glück durch innere Ruhe zu finden. Wenn man in den Weingärten von Ampeleia di Mezzo steht, ist man diesem Gefühl zumindest für eine gewisse Zeit sehr nahe. Das auf rund 300 Metern gelegene toskanische Plateau unweit des Mittelmeeres wird seit langer Zeit biodynamisch nach Demeter-Gesichtspunkten bewirtschaftet. Man kommt kaum umhin, diese Weinberge als Kraftfelder und als Ruhepole zu empfinden, in denen eine beeindruckende Balance herrscht und zudem eine große Vielfalt, also Biodiversität. Im Einklang mit der Natur entsteht der Kepos aus den Sorten Grenache noir, die hier Alicante Nero genannt wird, zudem aus Carignan und Mourvèdre. Die Rebsorten stehen im Weinberg nicht nur beieinander, sie werden auch zusammen vergoren und in Beton-Cuvées ausgebaut. Der Verzicht auf Holz sorgt dafür, dass der Kepos schlank und absolut frisch daherkommt. Die Ausbauart konserviert gewissermaßen die Frische, welche die Trauben in der Höhenlage durch die hohen Tag- Nacht-Temperaturunterschiede erhalten haben. Im Duft ist diese purpurfarbene Cuvée ein eigenständig mediterraner Wein, den man wegen der Rebsortenstruktur nicht direkt in die Toskana, sondern vielleicht eher in dem französischen Süden verorten würde. Blaubeeren, dunkle Kirschen, etwas Cassis und Zwetschgen stehen für viel Frucht, Noten von Schlehen, Hagebutten und gegrillte Paprika sowie ein wenig trockene Erde und Trockenkräuter sorgen für die Würze. Rote Beeren, dunkle Früchte, Kraft und Tiefe, Saftigkeit und Frische sind Attribute, die allesamt zum Kepos gehören. Daraus ist ein ungemein charmanter Wein entstanden, der es schafft, mediterranes Lebensgefühl zu vermitteln, und der dafür sorgt, dass man sich entspannt zurücklehnen und an alte Kulturlandschaften denken kann, an große Steinhäuser, Weinberge, Olivenhaine und Zypressenalleen. Ab jetzt und die nächsten fünf Jahre bis 2025. 23

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.