Aufrufe
vor 1 Jahr

PINwand Nr. 312

  • Text
  • Picard
  • Weinversender
  • Weinversand
  • Verkostung
  • Tasting
  • Wine
  • Winetasting
  • Weintasting
  • Weine
  • Pinwand
  • Wein
Weinmagazin Pinard de Picard - Ausgabe August 2020 - Erlesene Weine und Feinkost.

DEUTSCHLAND NAHE

DEUTSCHLAND NAHE Emrich-Schönleber RIVANER TROCKEN 2019 Ein federleichtes Schmankerl! DNA043119 Rivaner trocken Emrich-Schönleber 2019 Rivaner trocken 2019 DV 12% Vol. 10,53 €/l 7,90 € Das schicke durchsichtige Weinfläschchen deutet bereits farblich an, dass wir es hier mit einem federgewichtigen und animierenden Weißwein zu tun haben. Der Rivaner, vielen auch als Müller-Thurgau bekannt, ist ein kleines Schmankerl im Portfolio der Schönlebers. Obwohl die Gewichtung mit 86% Rebsortenanteil ganz klar beim Riesling liegt, ist dieser Wein mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Diese animierende Einstiegsdroge in die magischen Weinwelten der sympathischen Nahe-Familie setzt sich auch bewusst von den Rieslingen ab. Er duftet nach Muskatnuss, Williams-Birnen und weißen Blüten. Sogar eine frische und würzige Hopfennote können wir hier entdecken. Das ist belebend und vor allem angenehm leicht. Am Gaumen zeigt der Rivaner einen feinen Schmelz ohne zu cremig zu geraten. Er bleibt nämlich eher leicht und geradlinig in seiner Art. Die Aromen von Williams-Birnen, Muskatnuss und Nashi-Birne zeichnen eine zarte Frucht. Perfekt für die Terrasse an warmen Sommertagen, als Begleiter zur leichten Küche oder feiner Aperitif. Er wirkt in seiner ganzen Art nahezu schwerelos, und wer gerne zarte und erfrischende Roséweine oder Blanc de Noirs trinkt, wird auch mit diesem Weißweinpendant größte Freude haben. Kein Wein zum Einlagern, sondern für sofortigen Trinkspaß – Öffnen, wegzischen und genießen! WEISSBURGUNDER TROCKEN 2019 Erfrischender und subtiler Weißburgunder DNA043319 Weißburgunder Weissburgunder trocken 2019 trocken 2019 12,5% Vol. 13,26 €/l 9,95 € Beim Riesling gibt es dieses Jahr zwar im Weingut Emrich-Schönleber nur äußerst geringe Mengen, dafür konnte Frank aber bei den Burgundern in die Vollen gehen. Ausgebaut im Stahl und großen Holzfässern von 2.500 bis 3.000 Liter Volumen, zeigt sich die filigranste der Burgunderrebsorten mit bestens verpacktem Holzeinsatz. Die Trauben stammen hier von traumhaften Lagen Monzingens mit sonniger Südexposition und lehmreichen roten Schieferböden. Wir werden dabei nicht müde zu betonen, wie gelungen wir den Jahrgang 2019 für Burgundersorten halten. Denn anders als im Vorjahr, wo die Winzer höchst sensibel agieren mussten um schlanke Basisweine zu keltern, bewegt sich im Jahrgang 2019 alles im grünen Bereich. Mit 12,5% Vol. besitzt dieser Gutswein ideale Proportionen. „Qualitativ bin ich hochzufrieden. Ich sehe den Jahrgang im Vergleich zwischen 2009 und 2015. Er hat schon Stoff, ist aber deutlich feiner, eleganter und mineralischer als beispielsweise 2018,“ so Frank Schönleber bei unserer Fassprobe im Frühjahr. Eine feine Nase zeichnet dieser Wein. Er duftet subtil zitronig und floral. Birnenspalten mischen sich dazwischen. Das ist ein elegantes und offenes Bouquet, welches mit einer zarten Muskatnusswürze eine weitere Dimension erlangt. Am Gaumen schmeckt der Weißburgunder so, wie ein Wein dieser Klasse sich präsentieren muss. Seidig, frisch und klar, dabei bereits jetzt bestens ausgewogen. Ein großer Teil lag dieses Jahr im Stahl, der Holzanteil ist gegenüber dem Vorjahr etwas zurückgefahren, weil es dem Jahrgang besser steht. Das sehen wir auch so! Für uns ein wunderbarer Burgunder und im Preisbereich unter 10 Euro schon eine echte Bank! 32 PINwand312 | August 2020

Emrich-Schönleber NAHE DEUTSCHLAND WEISSBURGUNDER -S- TROCKEN 2019 Die logische Konsequenz des Einstiegs-Weißburgunders DNA043519 Weißburgunder Emrich-Schönleber -S- trocken 2019 Weißburgunder -S- trocken 2019 12,5% Vol. 20,00 €/l 15,00 € Frank Schönlebers Weißburgunder -S- ist die logische Weiterentwicklung seines Basis-Weißburgunders. Er wurde nun komplett im großen Holz (3.000 Liter) ausgebaut und die Trauben stammen im Wesentlichen aus einer Parzelle, die mitten im Frühlingsplätzchen gelegen ist, nämlich direkt unterhalb der Lagenbeschilderung. In seiner bescheidenen und zurückhaltenden Art urteilt Frank: „Der Wein ist meiner Meinung nach nochmals deutlich griffiger und schöner geworden, dank seiner mineralischen Ader. Er erinnert auch schon ein bisschen an Burgund.“ Stuart Pigott, der gemeinsam mit James Suckling wohl zu jenen Kritikern gehört, die übers Jahr die meisten internationalen Weine verkosten, fasst es deutlich mutiger zusammen: „Warum sollten Sie viel mehr Geld für einen Premier Cru aus Chablis ausgeben, wenn dieser Wein eine vergleichbare Qualität bietet?“ Im Vergleich zum Gutswein duftet dieser Weissburgunder intensiver, zeigt sich kraftvoller. Das Holz ist hier aber nicht in Form von Vanille spürbar. Es gibt dem Wein einfach mehr Tiefe, Volumen, bleibt aber ebenso klar und pur. Es riecht nach Forellen-Birnen, weißen Blüten und getrockneter Kamille und einer höchst angenehmen Holzfassnote. Am Gaumen ist der Weissburgunder dann überraschend schlank und griffig. Genau so muss das sein! Die zarte Cremigkeit gibt ihm Tiefe, die nussig-birnige Aromatik eine schöne Eleganz. Unterlegt wird das Ganze von einer feinen Salzigkeit. Wunderschön geradlinig, 2019 ist einfach prädestiniert für athletischere Burgunder-Weine. Deshalb bringt auch dieser Weissburgunder wunderbar sportliche 12,5% Vol. auf die Waage. Diese Cuvée demonstriert eindrucksvoll, mit welch intuitivem Feingefühl Frank und Werner das so oft beschworene Terroir ihrer großen Lagen über die hochreifen Trauben in den fertigen Wein transmittieren. Die interessante Verbindung aus fast öliger Konsistenz am Gaumen, aber schlanker Frucht, verleiht dem Wein Finesse und Charme. Zu genießen ab sofort, Höhepunkt bis 2025+ GRAUBURGUNDER -S- TROCKEN 2019 Ein Klassiker unseres Programms. DNA041819 Grauburgunder Emrich-Schönleber -S- trocken 2019 Grauburgunder -S- trocken 2019 12,5% Vol. 20,66 €/l 15,50 € Das Weingut-Schönleber und Grauburgunder bilden eine lange Erfolgsgeschichte bei Pinard de Picard. Seit vielen Jahren, genauer seit dem großen Grauburgunder-Pinot Grigio-Vergleichstest der „Süddeutschen Zeitung“, der den Grauburgunder -S- der Schönlebers auf Platz 1 gesehen hat (die Juroren waren eine Gruppe deutscher und italienischer Sommeliers), mit einem klaren Triumph der Grauburgunder über ihre italienischen Brüder, handelt es sich bei diesem Wein um einen Klassiker unseres Programms, der nicht mehr wegzudenken ist. 2019 ist Frank Schönleber ein großer Wurf gelungen, die Jahrgangsbegebenheiten lieferten eine grandiose Vorlage, die nur noch umgesetzt werden musste. „Ich finde, die 2019er Burgunder haben eine tolle Balance in jeglicher Beziehung und ich bin sehr zufrieden damit,“ so der Meister seines Fachs. Ausgebaut im großen Holz, überzeugt er durch seine feine Einbindung der Frucht und Mineralität im jugendlichen Stadium. Es duftet zart nussig aus dem Glas, die Frucht definiert sich über Honigmelonen und kleine Birnen von Streuobstwiesen. Am Gaumen zeigt sich der Wein klar und transparent, ebenfalls zart nussig und cremig. Er besitzt auch einen angenehmen Grip am Gaumen, ohne zu hart daherzukommen. Alles ist hier am richtigen Fleck und das von Anbeginn. Buttrige Noten von neuholzgeschwängerten Grauburgundern findet man hier nicht vor. Die Qualität dieses Weines ist Werner und Frank viel zu lieb und teuer, um dessen feinen Facetten mit Barriques zu überschminken. Und so bleibt der Wein animierend, mit feinem erdigem Unterbau und einer unserer Grauburgunderfavoriten. 33

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.