Aufrufe
vor 1 Jahr

PINwand Nr. 308

  • Text
  • Champagner
  • Weisswein
  • Rotwein
  • Weinversender
  • Weinfachhandel
  • Winetasting
  • Wine
  • Weine
  • Wein
  • Picard
  • Pinard
Weinmailing Ausgabe April - Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender

FRANKREICH LANGUEDOC

FRANKREICH LANGUEDOC Château de la Negly Château de la Negly LA CLAPE © Olivier „Das Team von Négly kreiert einige der dramatischsten Weine Südfrankreichs!“ – Parker 2016: „Schlichtweg ein unglaublicher Jahrgang für das Weingut.“ - Jeb Dunnuck Die Spitzencuvées aus La Clape erhalten die bisher höchsten Bewertungen der Gutsgeschichte: L’Ancely, Clos des Truffiers und Porte Du Ciel allesamt mit Potenzial bis zu 100 Punkten! Château de la Négly: Ankommen. Meer sehen. Wind atmen. Salz und Weine schmecken. Wie wunderbar sind die Gestaden des Mittelmeeres! Unser Kleinod aus dem Languedoc ist ein richtiges Schmuckstück. Es befindet sich auf einem magischen Fleckchen Erde, geradezu zwischen Land und Meer angesiedelt. Bei den hier produzierten irren Qualitäten kommt selbst Parker mächtig ins Schwärmen: „Bestes Weingut des Languedoc. Alle Weine von Négly neigen zum vollmundigen Ende des stilistischen Spektrums, sie besitzen ein fabelhaftes, einzigartiges Bouquet sowie eine Ausgewogenheit, eine Homogenität und gleichzeitig sogar ein elegantes Profil am Gaumen. Ich bin ein riesiger Fan!“ Und dann die Bewertungen: Pinard de Picards Urgestein Négly erhält für seine Spitzenweine die höchsten Punktzahlen des gesamten Languedoc in den Jahrgängen 2011, 2012, 2013, 2014, 2015 und dem 2016er hintereinander. Eine schier unglaubliche Abfolge von Triumphen! Und Parkers Empfehlung kurz und bündig: „Don't miss a chance to latch onto a bottle if you can!“ – And Pinard de Picard says: „Yes, you can!“ Und nun schaltet sich Jeb Dunnuck ein, der die aktuellen Spitzencuvées aus La Clape mit nie zuvor gesehenen Spitzenwertungen auszeichnet. Der Clos des Truffiers ist für den Rhône-Experten der wohl beste Wein, „den das Languedoc jemals hervorgebracht hat.“, La Porte du Ciel und die Cuvée L’Ancely sind als Trio Anwärter auf bis zu 100 Punkte! 2016 bricht hier mit den Rotweinen alle Rekorde, ist ein Ausnahmejahrgang, der rundum außergewöhnlich war. Der warme und sonnenreiche Sommer im Languedoc sorgte für kraftvolle und intensive Trauben, die allerdings dank kühler Nächte keine Turbo-Reife erreichten, sondern wahre aroma- 62 PINwand308 | April 2020

Château de la Negly LANGUEDOC FRANKREICH tische Tiefe. Es war auch ein trockeneres Jahr, was hier – wir denken an drastische Mengeneinbußen durch Mehltau im Jahrgang 2018 – für manch Winzer mehr eine Erlösung als Herausforderung war. Alte Reben litten wenig unter dem Stress der sommerlichen Temperaturen, wurzelten sie doch tief. Das Ausbleiben starker Regenfälle konzentrierte die Trauben, sorgte für niedrige Erträge und tief aromatischen Traubensaft, völlig frei von Krankheiten. Und Negly setzt allem die Krone auf! Für Jeb Dunnuck „Schlichtweg ein unglaublicher Jahrgang für das Weingut.“ Wenige Kilometer von Narbonne entfernt liegt das Traditionshaus. Es befindet sich im Clape-Gebirge, einer Unter-Appellation des Languedoc, die zu den ältesten Frankreichs zählt. Bereits die Griechen produzierten hier ihren Wein vor mehr als 2.500 Jahren. Hier regieren die typischen roten Rebsorten Grenache, Syrah und Mourvèdre. Anfang der 90er Jahre übernahm die Familie Paux-Rosset das Weingut und setzte damit den Grundstein für die Erfolgsgeschichte. Seit Ende der neunziger Jahre werden die Weine regelmäßig von Robert Parker verkostet und haben mehrfach bis zu 100 Punkte erhalten. Und auch die Basisweine erzielen mit schöner Regelmäßigkeit Topbewertungen, gleich ob weiß, rosé oder rot. Obwohl er damit die weltweite Néglymania immer weiter anheizt, das Château als „das beste Weingut des Languedoc“ adelt, sind die Preise (abgesehen von den extrem raren Luxuscuvées) noch immer vergleichsweise günstig: Die Preis-Genussrelationen beim ‚Côte‘, ebenso beim ‚Falaise‘, wie auch bei den beiden Rosés und dem ‚Brise Marine‘ sind schlichtweg unschlagbar und folglich gehören diese ungemein leckeren Weine zu unseren meist verkauften und beliebtesten Weinen des gesamten Midi, die vollmundigen Spitzenweine verkörpern Weltklasse pur. Das Geheimnis des Erfolgs war schlichtweg die Weitsichtigkeit der Familie, schon frühzeitig voll und ganz auf Qualität zu setzen. Und so stellten sie von einem Großbetrieb auf einen handwerklichen Spitzenbetrieb um, führten wieder ausschließlich die Handlese ein (alles wird in 10 kg-Kisten gesammelt) und kultivierten die Weinberge nach biologischen Richtlinien (jedoch ohne Zertifizierung). Ein weiterer Qualitätsfaktor sind die dicht gepflanzten Reben mit hoher Stockdichte, die dadurch tief wurzeln und bewusst im Ertrag reduziert werden (bei den Spitzenweinen lediglich 10 hl/ha Ertrag!). Die raren Schätze des Hauses sind die Cru-Weine L’Ancely, La Porte du Ciel und Le Clos des Truffiers, sensationell komplexe Weine, die zum Kanon der besten Weine des Languedoc zählen und eine Historie höchster Auszeichnungen aufweisen. Im Keller führt Didier Lacreu das Regime, wird dabei von Claude Gros, einer der besten Oenologen Frankreichs, beraten, und wenn man den hohen Bewertungen über mehrere Jahrzehnte folgt, handelt es sich bei Négly um die absolute Spitze des Languedoc. Viel Spaß beim schwelgerischen Genießen mit unseren Perlen des französischen Südens! „L’ECUME”, ROSÉ 2019 Dieser Rosé holt einen direkt ab FLA051119 „L’Ecume”, rosé „L'Ecume”, 2019 rosé 2019 KK 13% Vol. 10,00 €/l 7,50 € Traumhaft schöner Rosé, dessen Aromatik ein Resultat der zum Meer geneigten Osthänge La Clapes ist. Die Trauben für diese Cuvée aus Cinsault, Grenache und Syrah wachsen ganz im Süden Frankreichs, ungefähr in der Mitte zwischen Montpellier und der Grenze zu Spanien. Die Hanglagen sind hierbei zum Meer geneigt und von Kalk sowie sandigen Böden geprägt. Das erklärt auch den erfrischenden Geschmack des L’Ecume. Ein Schluck fühlt sich an wie mit den Füßen am Strand zu stehen, während der „Schaum des Meeres“ den Sand bedeckt und den Körper kühlt. Ein Duft, der uns an unsere Kindheit und warme, sonnengeprägte Urlaube erinnert. Aus dem lachsfarbenen Glas steigen Düfte nach frischen Rosen, Erdbeeren und Zitrusschalen auf. Am Gaumen verstärkt der dreimonatige Ausbau in Fässern dank des Hefekontakts die kraftvolle Aromatik dieses Roséweins. Er vermischt Aromen von roten Früchten wie Erdbeeren, Johannisbeeren und Limettenabrieb zu einem erfrischenden Gesamteindruck, süßduftige und saftige Erdbeeren, Waldbeeren, Zitronenschale. Diese Aromen bilden eine harmonisches Ganzes, ohne das einzelne Nuancen dabei eine dominante Rolle einnehmen. Der L’Ecume ist ein Rosé, der schwebt, der den Kopf frei macht, uns zurücklehnen lässt. Trocken, wie es sich für einen Südfranzosen geziemt, herrlich animierend. Florale Noten tauchen im Abgang auf, wehen wie eine frische Meeresbrise an einem warmen Sommerabend und lassen dieses Glanzstück von Negly subtil ausklingen. Das ist ein ziemlich seriöser und gelungener Rosé, der eindrucksvoll klarstellt, dass bei Négly die Spitzenklasse bereits in der Basis beginnt. Auch wenn er "nur" der Kleinste im Programm ist, beweist man bei La Négly, dass feinste Qualität sehr wohl zu einem mehr als vernünftigen Preis möglich ist. 63

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.