Aufrufe
vor 1 Jahr

PINwand Nr. 308

  • Text
  • Champagner
  • Weisswein
  • Rotwein
  • Weinversender
  • Weinfachhandel
  • Winetasting
  • Wine
  • Weine
  • Wein
  • Picard
  • Pinard
Weinmailing Ausgabe April - Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender

FRANKREICH

FRANKREICH CÔTES-DU-VENTOUX Fondrèche Der Le Blanc 2019 ist eine Cuvée aus 30 % Grenache blanc, 30 % Roussanne, 30 % Clairette und 10 % Rolle, wie der Vermentino in der Provence heißt. Der Wein ist laut Sébastien Vincenti Ergebnis einer seit zwanzig Jahren erfolgenden Umstrukturierung des Weinbergs, hin zu nachhaltiger und ökologischer Bewirtschaftung und der perfekten Symbiose von geeigneten Rebsorten in dem vom Kalk geprägten Terroir. Die Trauben wurden nachts geerntet und unter Stickstoff, aber ohne Schwefel langsam gepresst, zehn Tage lang kühl vorvergoren, temperaturkontrolliert vergoren und für sechs Monate auf der Feinhefe ausgebaut. Grenache blanc und Rolle wurden im Edelstahl ausgebaut, Roussanne und Clairette im Holz. Was hier entstanden ist, ist ein Weißwein von großer Frische und noch größerer Eleganz. Der Le Blanc duftet intensiv nach Limetten und Maiglöckchen, nach weißen Pfirsichen und grünen Birnen, nach Guave und ein wenig Ananas, nach weißen Johannisbeeren und geriebenem Kalk. All das zusammen ergibt eine Melange, die nicht zuletzt an dezent im Holz vergorene Weine des Sancerre erinnert, das ja viel weiter nördlich liegt. Sebastien gelingt also hier, aus südlichen Rebsorten einen Wein zu kreieren, der die Frische und auch die Expressivität von nördlich vinifizierten Sauvignon blanc in sich trägt. Gleichzeitig behält der Wein seinen südlichen Charakter, der sich am Gaumen in feiner Würze und seidiger Säure ausdrückt. Auch wenn er dort gleichermaßen die Frische beibehält wie auch die markante Aromatik und noch mehr das Kalkige, das im Duft schon so präsent war, findet sich hier doch gleichzeitig eine warme gelbe Note, eine Spur Kurkuma und etwas von Salzzitrone, was den Trinkfluss deutlich anregt und für ein tonisches Empfinden sorgt. Ein toller Wein, wir sind mal wieder hin und weg, was Sebastien uns hier für den aufgerufenen Preis bietet. Diesen Wein kann man jetzt und sicher auch bis 2024 oder länger genießen. Jetzt aber lebt er von seiner großen Frische. PERSIA BLANC 2019 Was Sébastien Vincenti mit dem Persia erzeugt, ist nichts weniger als ein großer Weißwein des französischen Südens. FRS030719 Fondrèche Cuvée – Persia Persia, Blanc BLANC 2019 2019 13,5% Vol. 22,53 €/l 16,90 € Längst hat sich Sébastien Vincenti mit seinen Weinen und nicht zuletzt mit seinen Weißweinen an die Gebietsspitze am Mont Ventoux geschoben. Der Persia ist sein Meisterstück. Jeb Dunnuck, Wein-Kritiker und Rhône-Koryphäe, bezeichnet den Persia als »sensationellen Weißwein und einen der feinsten«, den er aus der Ventoux-Region probiert habe. Er gab dem 2017er Jahrgang 94 Punkte, dem 2018er Jahrgang 95 Punkte. Den aktuellen Jahrgang hat er noch nicht bewertet, aber die Bewertung dürfte ähnlich ausfallen; denn 2019 gehört für uns zum Feinsten, was Sébastien bisher vinifiziert hat. Die konstant hohen Bewertungen belegen eine Jahrzehnte währende konsequente Arbeit auf der Domaine de Fondrèche, deren Weine immer besser und besser wurden. Weshalb? Vor allem weil die Weingärten immer lebendiger und diverser wurden, weil die Arbeitsweise ökologisch und nachhaltig und in Teilen auch an biodynamischer Wirtschaftsweise orientiert ist. Beim Persia kommt hinzu, dass die Trauben – es sind zu 100 % Roussanne – von uralten Kalkstein-Parzellen mit wenig Ertrag, aber mit enormer Konzentration stammen. Die Trauben wurden nachts geerntet und unter Stickstoff, aber ohne Schwefel langsam gepresst, zehn Tage lang kühl vorvergoren, temperaturkontrolliert vergoren und für sechs Monate auf der Feinhefe im neuen Holz ausgebaut. Im Gegensatz zum expressiven Fondrèche Le Blanc wirkt der Persia geradezu schüchtern. Hier zeigen sich Noten von Orangen- und Apfelblüten, Maiglöckchen, Fenchelgrün, Salzzitronen und Obst mit weißem Fruchtfleisch. Am Gaumen zeigt sich die Roussanne von ihrer sinnlichen Seite. Die Frucht ist voll und reif, saftig sowie frisch und erinnert auch hier an weißfleischiges Obst wie Weinbergspfirsich, an gelbe Äpfel und Birnen, auch an Guave. Vor allem aber ist der Wein würzig und salzig mit einer sehr reifen seidigen Säure und einer an Samt erinnernden Textur. Hier herrscht pure Harmonie. Der Wein ist kraftvoll und als solcher ein idealer Essensbegleiter, etwa zu einer Küche mit gegrilltem Hummer, gebratenem Kalbsbries, Bresse-Hühnern mit Morcheln und sämigen Saucen. Es ist faszinierend, dass Sébastien einen solch komplexen Wein mit konstant hohen Bewertungen weiterhin für einen so genussfreundlichen Preis anbietet. Was für ein Weinwert! Diesen Wein kann man jetzt, aber sicher auch bis 2032 und länger mit Genuss trinken. 58 PINwand308 | April 2020

Fondrèche CÔTES-DU-VENTOUX FRANKREICH N…SANS SOUFRE, ROUGE 2019 Die ganze Zukunft Fondrèches im Glas FRS030119 N…sans soufre, N... sans rouge soufre, 2019rouge 2019 14,5% Vol. 13,26 €/l 9,95 € Sebastien Vincenti war schon immer jemand, der gerne neue Wege beschreitet. Seine Cuvée „Nature“ gibt uns schon jetzt eine Perspektive, wie sich Fondreche weiterentwickeln wird. Und der Weg lautet grob gesagt: „Back to the roots.“ Mit dem Jahrgang 2018 fügt Sébastien all seinen Cuvées lediglich einen Hauch Schwefel zur Abfüllung hinzu, bei dieser Cuvée geht er noch einen Schritt weiter verzichtet völlig auf Schwefel und Filtration – damit zählt er zu den ganz wenigen Weinen, die auf dem Etikett die Bezeichnung „Enthält keine Sulfite“ deklarieren dürfen. Für Sebastien liegt hier die Zukunft des Ventoux. Denn er sieht sich gegen die Folgen der Klimaerwärmung gut gewappnet. Jene erlaubt ihm sogar noch gesundere Trauben und schonenderen Ausbau im Keller. Es lohnt sich, diese Cuvée aus Grenache, Syrah, Mourvèdre und Cinsault zu probieren. Sie ist von Purismus geprägt und betont die klare Frucht. Auch, weil Vincenti hier völlig auf Holz verzichtet, den Wein im Beton ausbaut. Und wie schmeckt das Ganze? Ungewöhnlich nahe dran an seinen Topcuvées! Nur wirkt die Frucht hier feiner und klarer, ja fast schon sauberer. Der Jahrgang 2019 duftet schwarzkirschig und nach Blaubeeren, Veilchen und Holunderblüten. Am Gaumen zeigt sich der Wein präzise und ausgewogen. Eine würzige Note durchzieht den Wein, der von reifen Süßkirschen geprägt ist, Brombeeren und Cassis. Die Tanninstruktur ist dabei einmalig fein und dezent im Hintergrund. Der Wein ist saftig, elegant und besitzt doch die Kraft der großen Weine der Domaine. Wie ein Welpe sehr verspielt im Mund, zeigt sich der „Nature“ dabei als eleganteste Rotweincuvée des Hauses, was außerhalb des Fondrèche-Kontexts immer noch als hedonistischer, kraftvoller Wein zu betrachten ist, der enorme Tiefe besitzt. © Jacques Combe 59

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.