Aufrufe
vor 2 Jahren

PINwand N° 298

Weinmailing Ausgabe Mai - Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender

ITO040216 Chianti

ITO040216 Chianti Classico Chianti Riserva, Classico rosso Riserva, 2016 rosso 2016 14% Vol. 39,86 €/l 29,90 € + ITO040216 magnum Chianti Classico Riserva, rosso 2016 MAGNUM 14% Vol. 42,66 €/l 64,00 € 94 Punkte – DECANTER Für uns: Best ever! Ein absoluter TOP-Wein! Nochmals besser als die 15er Riserva, da feiner, nobler und eleganter. Viel besser geht nicht! „Der Wein ist elegant komponiert und duftig, mit einer gewissen Erdigkeit, frischen Kräutern und steinigen Personalität. Er zeigt eine beeindruckende Präzision! 94 Punkte“ - DECANTER Aus Gaiole in Chianti stammt diese nur in allerbesten Jahrgängen erzeugte Riserva Jahr 1971 gepflanzter Reben. Nachdem wir nun etliche Weine der Toskana des Jahrgangs 2016 probiert haben, steht für uns fest: 2016 ist die noch feinere Version des 2015er Jahrgangs, ein Update sozusagen. Denn neben dem großen Potenzial des 2015er Jahrgangs besitzt 2016 den Vorteil der Zugänglichkeit in der Jugend, hat etwas mehr Frische. Ein weiterer Beweis für die Güte des Jahrgangs, der auch von den Winzern sehr hoch eingeschätzt wird, ist diese Riserva. Nur in absoluten Spitzenjahrgängen gibt es sie, zuletzt 2015 und davor 2009! Das Duo 2015 und 2016 erinnert uns ein wenig an die Doppelspitze der im Bordelais als Jahrhundertjahrgänge vermarkteten 2009er und 2010er. 2009 mit mehr Reife und Charme, 2010 als seriösere Version mit mehr Potenzial und kühlerer Frucht. Diese Riserva ist nichts anderes als die ultimative Expression des Sangiovese! Die Trauben stammen aus dem Gittori-Weinberg in Gaiole. Eine nach Süden ausgerichtete Terassenanlage deren Besonderheit die auf 450- 500m über dem Meeresspiegel stehenden Reben sind. Diese haben mittlerweile ein Alter von bis zu 48 Jahren und liefern zwar niedrige Erträge, dafür fantastische aromatische Trauben von einmaliger Güte. Dieser Chianti aus in mehreren Durchgängen handgelesenen Trauben, die vor dem Keller über einen Sortiertisch gingen, um das absolut bestmögliche Ausgangsmaterial zu selektionieren, duftet ätherisch im Glas. Das Bouquet erzählt von der Feinheit der Sangiovese-Traube, aber auch vom so wunderbar eleganten Jahrgang 2016. Herzkirschen, saftige Johannisbeeren, Bitterorangenschalen und ein Hauch Minze zeichnen sich hier ab. Mit zunehmendem Luftkontakt fächert sich der Wein auf, Milchschokolade und Pinien gesellen sich dazu. Eine Sinfonie der subtilen Düfte, bei dem das Holz im Hintergrund steht. Denn die Idee der Risverva ist mitnichten eine kräftigere Version des Chianti Classico, sondern einen feineren und facettenreicheren Sangiovese einzufangen. Der Wein verbrachte über 20 Monate im großen Holz und bis jetzt zur Freigabe weitere Zeit der Reife auf der Flasche. Wir lieben seine Seidigkeit am Gaumen, die klare Kirschfrucht und das mineralische, zart rauchige Aroma der Riserva. Ein Wein, der über den Gaumen schwebt, kühl ist wie Seide. Das ist Chianti vom Feinsten! Riecine ist eines unserer absoluten Lieblingsgüter, stilistisch ganz nahe an unserem Toskana-Ideal und der Jahrgang 2016 spielt unserer Präferenz voll in die Karten! An dieser Stelle müssen wir auch einmal eine Lanze brechen für das „neue alte Team“ Riecines, welches diesen Jahrgang zu verantworten hat. Nachdem Sean O‘ Callaghan das Weingut mit dem Jahrgang 2015 verließ, war schnell klar, welche Personen die Zukunft des Weinguts leiten sollten. Niemand geringeres als Carlo Ferrini, für viele Italiens renommiertester Oenologe, konnte für Riecine zurückgewonnen werden. Ferrini ist für Riecine kein unbeschriebenes Blatt. Bereits vor vielen Jahren arbeitete er für Riecine, doch legte er dann eine sensationelle Karriere hin und widmete sich dabei größeren Projekten. Doch jetzt ist der verlorene Sohn zurückgekehrt! Er berät den 35-jährigen Alessandro Campatelli, der gemeinsam mit Ilda Roci den kompletten Weinbau- und die Vinifikation verantwortet und seit 2015 im Betrieb tätig ist. Wir haben Alessandro getroffen und das neue Gesicht des Betriebs als hochmotivierten Feingeist kennengelernt. Seine Vision ist es, Riecine voll und ganz mit der gewohnten und erfolgreichen Stilistik weiter zu führen, anstatt dem Weingut seinen persönlichen Stempel aufzudrücken. Eine fast altruistische Herangehensweise in unseren modernen Zeiten, die uns sehr beeindruckt hat und heutzutage nur noch rar anzutreffen ist. Seine Riserva ist das erste Meisterwerk in einer durch und durch glanzvollen Gesamtkollektion. 12 PINwand 298 | Mai 2019

ITO040315 ITO040315 La Gioia, IGT La Gioia, rosso 2015 IGT rosso 2015 NK 14,5% Vol. 65,33 €/l 49,00 € Stärker als je zuvor: Ein Sangiovese-Meisterwerk! La Gioia bedeutet Freude! Und Freude kam auf, als wir die aktuellen Spitzenwertungen der internationalen Kritiker erhielten. Sowohl der Falstaff als auch James Suckling sind sich einig: Bis zu 95 wohlverdiente Punkte gibt es für diesen grandiosen Wein. Damit ist der La Gioia stärker denn je zuvor. Und für uns ganz klar gegenüber dem ungemein filigranen 2014er Jahrgang in diesem Jahr wieder eher ein ganz großer Potenzialwein, der ein enormes Reifevermögen an den Tag legt. 95 Punkte SUCKLING & FALSTAFF Das grandiose Flaggschiff unseres toskanischen Kleinods basiert auf reinsortigem Sangiovese aus rigoroser Traubenselektion von einer Vielzahl unterschiedlicher Parzellen. Er ist so etwas wie der ‚natürliche‘ Super-Tuscan des Weinguts. Die feinsten Trauben werden zum Teil in neuen Tonneaux und solchen von zweiter und dritter Belegung ausgebaut. Ein großer Wein, der aber nicht mit vorlauten Tönen protzt, sondern ganz im Gegenteil sehr pointiert ist, geschliffen, ein unverwechselbarer Edelstein, ein Rohdiamant, eben von der unverwechselbar noblen Handschrift Riecines gezeichnet. Dieser kirschrote Wein verströmt den Duft von Herz- und Sauerkirschen. Etwas weißer Pfeffer, reife Pfirsiche und sonnengereifte Erdbeeren vermischen sich im dichten Bouquet. Und am Gaumen entfaltet sich eine feine Pflaumigkeit (2015 war ein warmes Jahr!) und erneut die intensive Aromatik von Weinbergspfirsichen und auch ein Hauch von reifen Blutorangen. Dieser Toskaner ist im Vergleich zu vielen wuchtig-dicken Supertuscans ungewöhnlich leicht und schlank, die Tannine sind völlig im Hintergrund und nur dezent fleischig. Im Vordergrund schmeckt man verschwenderische und saftige Frucht in Form von reifen roten Früchten, die von etwas Veilchen und Blaubeere begleitet werden. Mit seiner flotten und knackigen Art ist er Lichtjahre von der üblichen Chianti-Banalität entfernt. Riecines Lagen gehören zu den besten im Chianti und was wir selbst bereits vor Ort verkosten konnten, ist alles allerfeinster Stoff. Von der Basis bis ganz hinauf. Der La Gioia gehört zur absoluten Spitze, ist wie von einer anderen Welt mit seiner belebenden Art. Das ist Chianti-Kino auf höchstem Niveau, das ist ein echtes Sangiovese-Kunstwerk. Wir lieben diesen Tropfen und sehnen uns zurück nach Gaiole, wo wir uns durch die Fässer durchgekostet haben. Wahnsinnswein von einem meisterlichen Betrieb. Das ist Chianti der absoluten Spitzenklasse, regional anstatt international interpretiert. Und daher absolut unaustauschbar. Zu genießen ab sofort, Höhepunkt ab 2021 bis 2038. ITO040816 „TreSette“, Merlot rosso 2016 ITO040816 97-Suckling-Punkte: „TreSette”, Merlot rosso „Ein Unikat. 2016 Ein herausragender Wein, es gibt NK wenig 13,5% vergleichbares Vol. 105,33 in Italien!“ €/l 79,00 € Diese Neuheit aus dem Hause Riecine ist ein reinsortiger Merlot. Natürlich ist dies kein überextrahiertes, modernes Marmeladenbömbchen, sondern ein höchst faszinierender, außergewöhnlicher Wein von Weltformat, der getreu dem ureigenen Hausstil folgt! Von einer sehr kleinen Parzelle in Gaiole stammt diese Pretiose, die nur in den allerbesten Jahrgängen vinifiziert werden soll, 480 m hoch gelegen, die Reben sind mittlerweile im Schnitt bereits 45 Jahre alt und stehen auf einem Terroir aus Kalkstein, Lehm und Schiefer. 20 Monate reifte der Wein in 3 französischen Fässern à 700 Litern, daher rührt auch der Name: Tresette. Lediglich 2700 Flaschen dieses Elixiers sowie einige Magnumformate konnten gefüllt werden. 97 Punkte SUCKLING Im Glas vor uns steht ein völlig eigenständiger Rotwein, wie wir ihn so aus der Toskana noch nicht probiert haben. Wow! Bereits der wilde, ätherische Duft von frischem Basilikum, Nelken und Lorbeer untermalt von Tonka- Bohnen und saftigen, kristallklaren Brombeeren ist faszinierend und macht Neugier auf den ersten Schluck. Und hier erwartet uns dann ein nicht zu kräftiger und keinesfalls marmeladiger, sondern in ein kühles und seidiges Gewand gepackter Merlot, sehr gut ausbalanciert, mit einer vitalen Säureader, die die typische Riecine- Frische verleiht, der von samtigem Tannin ummantelt wird. Die Frucht geht stark in eine sehr kühle Richtung, Schicht um Schicht entfalten sich köstlichste Aromen blauer Beerenfrüchte und verleihen dem noch jungen Wein seinen charmanten Charakter. Zu genießen ab sofort, bitte dekantieren, Höhepunkt ab 2020 bis 2035. 13

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.