Aufrufe
vor 2 Jahren

PinWand N° 295

  • Text
  • Wine
  • Weinhandel
  • Winetasting
  • Feinkost
  • Champagner
  • Sekt
  • Riesling
  • Weisswein
  • Rotwein
  • Weinversandt
  • Weinhaendler
  • Weinfachhandel
  • Wein
  • Weine
Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender Ausgabe März 2019

SPANIEN BIERZO Ortega

SPANIEN BIERZO Ortega SBI020217 „Quite”, tinto „Quite”, 2017 tinto 2017 Ankunftsofferte: statt 13,90 € nur 13% Vol. 17,20 €/l 12,90 € Quite 2017: Die perfekte Interpretation der Mencía-Traube Unser Top-Tipp! Ein Traum von 80 jährigen Reben, gewachsen auf über 500m Höhe, ein schlichtweg sensationeller Rotwein aus dem Bierzo. Verónica Ortega ist aktuell der wohl heißeste Toptip im Bierzo. Mit ihrem nur rund 5 Hektar kleinen Garagenweingut sorgte sie innerhalb kürzester Zeit für Aufsehen, selbst der Feinschmecker nominierte sie zur Newcomerin des Jahres, nachdem Jens Priewe die fantastischen Weine aus dem Nordwesten Spaniens entdeckte. Und ihr ‚Quite‘ ist der selbstbewusste Einstieg in die Welt Verónicas. Er stammt von den sandigeren Böden, deren Reben eine kürzere Ausbauzeit genießen. Dies ergibt einen der schönsten saftigen Rotweine, die wir kennen. Geprägt von schlankem Körper und kühler Frucht, wie sie in Spanien nur die Mencía-Traube hervorbringt. ABSOLUTE KAUFEMPFEHLUNG! Ihr Quite aus dem Jahrgang 2017 ist ein faszinierender, ungewöhnlich feiner, dabei präziser, mineralischer und gleichzeitig komplexer Rotwein. Ein Hauch Lakritze vermischt sich mit Schlehe, reifer Sauerkirsche und zarter Würze im Bouquet. All das wird unterlegt von saftiger Brombeere und einem Hauch Unterholz, der dem Wein seine profunde Tiefe gibt. Verónicas aktueller Jahrgang schließt direkt an seinen Vorgänger aus 2016 an, steht ganz im Zeichen der Fische und Eleganz. Er erscheint uns nur noch eine Spur aromatischer und intensiver. Vielleicht auch, weil Verónica mittlerweile die Mencía-Trauben komplett entrappt und durch eine verkürzte Mazeration noch mehr die Saftigkeit der Rebsorte betont? So zeigt sich ihr Quite als Schmeichler der Sinne mit beeindruckender cremiger, seidener Konzentration und beeindruckender Frische am Gaumen. Es ist, als hätte Verónica das Geheimnis der „Leichtbauweise“ entdeckt. Mit weiterem Luftkontakt erscheint auch ein Hauch Schiefer im Bouquet, diese angenehm subtile Rauchigkeit schwirrt wie ein seidener Schleier über der ätherischen Frucht. Gönnen Sie dem Quite daher ruhig eine Stunde Luft und genießen Sie seine Entwicklung. Gratulation, Verónica. Besser kann man das nicht machen. Das ist für diesen Preis einfach unfassbar gut und für uns ein Paradebeispiel des neuen modernen Spaniens! Ein kongenialer Essensbegleiter; zu genießen ab sofort, Höhepunkt Mitte 2020 bis nach 2024. SBI020417 VO Godello VO Calcáreo Godello „CAL” Calcáreo 2017 „CAL” blanco 2017 Dafür lassen wir Chablis liegen! 12,5% Vol. 32,66 €/l 24,50 € Um uns war es geschehen, verliebt und hingerissen waren wir wegen Verónicas neuem Weißwein, dem CAL. Als wir diesen Wein letztes Jahr erstmalig probierten, kamen direkt Assoziationen zu kühlem weißen Burgunder auf. Hier lässt Chablis grüßen! Doch was steckt genau hiner diesem zauberhaften Weißwein aus dem Bierzo, der unsere Herzen direkt höher schlagen lässt? Beim CAL handelt es sich um einen reinsortigen Godello, den Verónica teils im Barrique und teils in der Amphore vergären lässt und dort auch über 14 Monate ausbaut. 4.200 Flaschen hat sie dieses Jahr nur gefüllt und wir würden gerne jede einzelne Flasche kaufen, jetzt, auf der Stelle! Was ist das nur für ein Traumstoff! Wegen all dieser Frische, der puren Kalkaromatik und ob des so subtil integrierten Holzes erinnert uns der Wein an exzellenten Chablis. Welch zarter Wein hier im Glase steht. Das duftet nach weißem Obst, japanischer Cantaloupe-Melone, einem Hauch Kamille, dann auch Heu, etwas Eukalyptus und grünem Sencha-Tee. Man spürt regelrecht das kühle Terroir, von dem der Wein kommt. Und in der Tat ist der Vergleich angebracht, zählt doch das Bierzo im Nordwesten Spaniens zu den kühlsten Regionen des Landes, wie auch das Chablis die nördlichste Weinbaugrenze Burgunds darstellt. Am Gaumen dann die Bestätigung, die wir uns voller Erwartung nach diesem herrlichen Bouquet erhofft haben. Welch ein schlanker, eleganter, tänzelnder Weißwein, ausgebaut von einer echten Kennerin ihres Fachs. GENIAL!! Welch magischen Flecken Erde hat Verónica Ortega hier für sich entdeckt? Die Rebstöcke stehen auf purem Kalk, 14 PINwand 295 | März 2019

Ortega BIERZO SPANIEN und dies ist im Bierzo eine absolute Rarität. Die Trauben stammen aus einer alten Kalkmine, in der Stadt San Juan de la Mata. Um den Wein in dieser Leichtigkeit am Gaumen schweben zu lassen, entrappt sie die Beeren von den Stielen, lässt sie nur zart mazerieren und baut sie dann in den Amphoren und Fässern aus, in denen sie auch vergären. Dazwischen gibt es also kaum Eingriffe im Keller. Dieser Wein ist so elegant und erfrischend wie ein Riesling und besitzt das Terroir eines großen Chablis. Kein Grand Cru, mehr ein zarter 1er Cru, der den Gaumen erfrischt. Die Aromatik des 2017er Jahrgangs ist sehr subtil, man meint den puren Kalk im Glas zu haben. Ein Hauch Meersalz, gelbe Kiwi und saftige Limette verlängern den Nachhall und erfrischen den Gaumen. Das ist ein ganz großer Wein Spaniens, der das internationale Gefüge mächtig auf den Kopf stellen kann und zusammen mit den Weißweinen Envínates aus Teneriffa die absolute Königsklasse spanischer Weißweine definiert! SBI020316 SBI020316 VO „Cobrana” VO „Cobrana” Mencia, tinto Mencia, 2016 tinto 2016 13% Vol. 3 2,66 €/l 24,50 € NEU: Superwein in der Kategorie „Mineralisch, schlank und kühl!“ Cobrana, das ist Verónica Ortegas neuester Streich aus über 90-jährigen Mencía-Reben, die mit einem kleinen Anteil autochthoner Rebsorten wie Palomino und Doña Blanca abgerundet werden. Sie keltert diesen Wein von Lagen, die auf 750m Höhe stehen und deren Reben sich tief in den Schieferboden mit rotem Lehm bohren müssen, um an Nährstoffe zu kommen. Welch traumhaft schöne Aromatik bietet dieser Wein allein schon im Bouquet an? Ein Duft von saftigen Sauerkirschen, einem Hauch Joghurt, weißem Pfeffer und viel Johannisbeere und Brombeere. Wir fühlen uns an allerfeinsten Blaufränkisch aus dem Burgenland erinnert, ob dieser kühlen und dezent würzigen Art. Und in der Tat handelt es sich auch hier um einen Cool-Climate-Vertreter der besonderen Art. Ausgebaut in 228l-Holzfässern und 800 Liter umfassenden Amphoren, nur 2.300 Flaschen wird es vom ersten Jahrgang geben! Viel zu wenig! Die Besonderheit dieses Weins, bei der sich Verónica einer urtraditionellen Vinifizierungsmethode bedient, liegt auch darin, dass hier ein kleiner Teil weißer Trauben zugegeben wird. Das gibt diesem Wein seine Zartheit und Frische, wie man dies von den allerbesten Weinen der Nordrhône kennt! Sie dürfen hier keinen mächtigen Wein erwarten, das ist eher ein tänzelnder spanischer Burgunder, der von den Höhenlagen, dem schiefrigen Boden und den windigen Meeresbriesen erzählt. Er trinkt sich frisch und animierend wie ein feiner Weißwein, hat aber eine gute Struktur an samtig weichen Tanninen. Die Aromatik pendelt irgendwo zwischen dunklen Waldfrüchten, einem Hauch Balsamico und würzigen Komponenten wie Wacholder, Nelke und selbst einem Hauch Aloe Vera. Das ist ein Wein, der vom Trinkfluss lebt, in den wir uns direkt verliebt haben. Und wenn Sie, liebe Kunden, auch elegante und frische Rotweine lieben, die den Gaumen erfrischen und einen mineralischen Kern besitzen, so möchten wir Ihnen von ganzem Herzen diesen großartigen Wein von Verónica Ortega nahelegen! Nach diesem Erstlingswerk sind wir absolut überzeugt davon, dass wir noch einiges von der Verónica hören werden. Das hat Weltklasse-Niveau! SBI020516 SBI020516 VO „Versión VO Original”, „Versión Original”, tinto 2016 tinto 2016 13,5% Vol. 32,66 €/l 24,50 € NEU: Mencía in Reinform! Limitiert auf 3.500 Flaschen. „Innerhalb weniger Jahren ist es ihr gelungen, elegante, eigenständige Weine von hoher Qualität zu keltern. Wer lieber Alkohol und Marmelade mag, kommt dagegen nicht auf die Rechnung.“ – Neue Zürcher Zeitung Das ist er, der neue Wein von unserer spanischen Entdeckung und Senkrechtstarterin Verónica Ortega. Wie schnell sich die Welt bei dieser zauberhaften Jungwinzerin dreht, zeigen ein paar Eckdaten eindrucksvoll. 2010 war erst ihr Debütjahrgang, 2015 berichtete Peter Keller in der Neue Zürcher Zeitung über Verónicas Projekt, damals gab es lediglich zwei Weine (‚Roc’ und ‚Quite’) und Keller schätzte ein: „Man wird künftig bestimmt mehr von ihr hören. Vorläufig ist Ortega noch ein Geheimtipp.“ Wie recht er damit hatte! Letztes Jahr feierten wir gemeinsam mit Verónica ihre Nominierung vom Feinschmecker als „Newcomerin des Jahres“ und den medialen Durchbruch. Eine echte Powerfrau! Bei Ihnen, werte Kunden, sind die Weine Verónicas längst angekommen und wir freuen uns ob des großen Erfolges umso mehr, Ihnen nun die neuste Kreation aus dem Bierzo vorstellen zu können. Mit der „Versión Original“ füllt Verónica einen reinsortigen Mencía ab, dessen Reben aus dem unteren Teil des Weinbergs stammen, die in ihren ROC eingehen. Um die Reintönigkeit der Rebsorte noch mehr zu betonen, baut Ortega diesen Wein in 800 Liter großen Lehmamphoren aus. Bereits 2015 füllte sie den Wein erstmalig ab, doch waren die Mengen derartig 15

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.