Aufrufe
vor 3 Jahren

PINwand N° 287

  • Text
  • Piemont
  • Loire
  • Beaujolais
  • Schiefer
  • Koch
  • Diel
  • Thillardon
  • Belair
  • Saintprefer
  • Porello
  • Lugana
  • Marangona
  • Weinberg
  • Winzer
  • Blaufraenkisch
  • Wein
  • Weine
  • Becker
  • Riesling
  • Grauburgunder
Unser neues Weinmagazin für Sie. Entdecken Sie Erlesene Weine, Feinkost & Spirituosen. Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender aus Saarwellingen.

ÖSTERREICH BURGENLAND

ÖSTERREICH BURGENLAND Uwe Schiefer Blaufränkisch OBL040615 „Lutzmannsburg“ Blaufränkisch V.V., „Lutzmannsburg“ rot 2015 13,5% vol. V.V., rot 2015 13,5% Vol. 77,20 €/l 57,90 € VINARA 2018: Bester Blaufränkisch! Ein Blaufränkisch-Traum von über 50jährigen Reben. Lutzmannsburg ist ein ganz besonderes Terroir. Die Reben, in diesem Fall über 50 Jahre alt, stehen auf sandig- tonigem Lehm und ehemaligem Vulkanboden. Mit Roland Velichs Lutzmannsburg zählt dieser Wein zur absoluten Spitze Burgenländischer Blaufränkisch-Kunst! In einem perfekten Jahr wie 2015 kommt die ganze Genialität der alten Reben zur Geltung. Allein schon das satte Violett in der Farbe deutet an, dass es sich um einen kühlen aber tiefgründigen Wein handelt. Dann steigen auch schon reife Brombeeren und tiefdunkle Früchte empor. Das Bouquet ist ausladend, fast duftig-rauchig, man meint die Vulkanböden zu riechen. Am Gaumen schiebt sich der Lutzmannsburg dann mit einem Selbstbewusstsein und einer Selbstverständlichkeit entlang, die beeindruckend ist. Doch es ist nicht die Kraft, die beeindruckt, sondern welche innere Ruhe dieser Blaufränkisch austrahlt. Er besitzt Spannung, Frische und Leichtigkeit, eine Aromatik dunkler, kühler Früchte nebst Lakritz. Die Tannine sind kompakt aber nicht hart, man merkt, dieser Wein hat großes Potenzial, doch Uwe Schiefer verleiht ihm enormen Trinkfluss und so klingt er erfrischend mit dem zartsäuerlichen Aroma reifer Johannisbeeren und Sauerkirschen am Gaumen aus. Ein echtes Monument, immer animierend und extrem präzise, sowas geht nur mit alten Reben! Zu genießen ab Herbst 2019 bis mindestens 2035. Blaufränkisch OBL040715 „Reihburg“ Blaufränkisch Reserve, rot „Reihburg“ 2015 13,5% vol. Reserve, rot 2015 13,5% Vol. 86,66 €/l 65,00 € Burgenlands Kultwein. Ein Wein, der das gängige Bewertungssystem ad absurdum geführt hat. Uwe Schiefers Reihburg Reserve ist Burgenland-Kult. Er hat dank hohen Wertungen, allen voran durch Parker, internationale Aufmerksamkeit erlangt. Bereits für den 2006er Jahrgang gab es 94 Punkte! Und trotzdem hat er das System ad absurdum geführt. Denn es war Uwe Schiefer, der müde war von mollig warmen und überkonzentriert kräftigen Rotweinen aus dem Burgenland, die effekthascherisch nach hohen Wertungen schrien. Er wollte Wein produzieren, den er selbst trinken konnte und der Eleganz und Finesse vereinte. Der Reihburg ist kein zwanghaft konzentrierter Wein mit viel Holz, er ist ein Finessewunder, dessen Dichte und Tiefe man erst mit dem zweiten Glas erfassen kann. Wie soll man so etwas objektiv bewerten? Und trotzdem, oder gerade deswegen, besetzt er die Spitze im Blaufränkisch-Bereich, denn kein Holz dieser Welt könnte diesen Wein komplexer und dadurch größer erscheinen lassen. Reihburg ist eine Spitzen-Einzellage, am Eisenberg DAC und direkt an der ungarischen Grenze, die im kühlen Burgenland dank ihrer Exposition viele Sonnenstunden bekommt. Die Böden bestehen hier aus purem Grün- und Blauschiefer mit Lehm. In einem Paradejahrgang wie 2015 hat Uwe Schiefer hier wieder einen Weltklasse-Blaufränkisch dem Berg abgerungen. Die dichte Nase mit satter Brombeere, Schieferrauch und auch etwas erdigen Noten schwebt im Glas. Man muss diese Dichte an Aromen erst mal fassen! Am Gaumen verblüfft der extreme Extrakt des Weins bei ganz feinen, fast polierten Tanninen. Ein massiver Blaufränkisch, aber gleichzeitig ohne Schwere, ein wuchtiger Wein, aber ohne erstickende Überkonzentration, er tänzelt, wirkt kühl und wie aus einem Guss geschliffen. Man merkt ihm sein Potenzial an, aber kann ihn auch schon in der Jugend ganz und gar leicht trinken. Die Aromenpalette reicht von dunkler Waldfrucht über Schiefer, Schwarztee bis hin zu frischen Walnüssen. All dies untermalt von der salzigen Art des Reihburg. Uwe Schiefers Weinmonument aus dem Eisenberg. Ein vollkommener Wein. Zu genießen sofort bis ca. 2035+. Ein großer Rotwein mit hohem Lagerpotenzial. Blaufränkisch OBL040815 „Eisenberg“ Blaufränkisch DAC Reserve, „Eisenberg“ rot 2015 SUB Reserve, 09-18 rot Ab 2015 sofort bestellbar! in Lieferung Subskription voraussichtlich ab 69,33 €/l 52,00 € James Suckling vergibt die Traumwertung von 95 Punkten für die Reserve 2015! In Subskription, Lieferung ab September 2018 Uwe Schiefers Reserve vom südburgenländischen Eisenberg ist die Krönung seines bisherigen Schaffens. James Suckling schwärmt von der Ambivalenz des Weins: „Ein tiefes und kraftvolles Rot. Dass, obwohl er nur mittelgewichtig im Körper ist; die Tannine sind wirklich fein und unterstützen den super langen Abgang mit erschütternder Vitalität.“ Die hohen Eisenanteile, das tonig-lehmige Terroir mit blauem Schiefer und die alten Steillagen erlauben einen Blaufränkisch von verführerisch frischem Stil. Man spürt regelrecht, wie langsam die Trauben hier an kühlen 62 PINwand 287 | Juli 2018

Uwe Schiefer BURGENLAND ÖSTERREICH Nächten ausreifen, denn die Tiefe und Komplexität dieser Réserve-Version ist kaum in Worte zu fassen. Mitnichten handelt es sich hierbei aber um einen erschlagenden Blockbuster-Rotwein, auch nicht im kraftvollen Jahrgang 2015. Finesse, Eleganz und Harmonie sind vielmehr die Schlagworte, die uns bei diesem Wein einfallen. Der Sauerkirschduft, welcher von dunklen Früchten und feinen Kräutern unterlegt ist, zieht uns in den Bann. Das ist pure Eleganz im Glas! Anders als beim Basis-Blaufränkisch ist hier natürlich das Trinkfenster auf mehr Potenzial ausgelegt. Daher sind die Tannine in der Jugend noch etwas präsenter und fester gepackt. Sie sind allerdings auch extrem fein, sodass uns dieses Meisterwerk aus großen Gläsern auch jetzt schon Freude bereitet. Im Herbst wird Uwe Schiefer diesen Wein freigeben. Bis dahin können Sie Flaschen dieses Meisterstücks subskribieren und sich einige Flaschen sichern. Wir haben diesen Wein im März letztmalig verkostet und freuen uns seitdem unbändig auf die Arrivage im Herbst dieses Jahres. Weihnachten fällt dieses Jahr auf einen früheren Termin. ☺ Zu genießen ab Freigabe im Herbst 2018, Potenzial bis 2035+ Flaschenfoto: Herbert Lehmann; Foto Boden: Markus Rössle 63

1997-2022 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.