Aufrufe
vor 3 Jahren

PINwand N° 287

  • Text
  • Piemont
  • Loire
  • Beaujolais
  • Schiefer
  • Koch
  • Diel
  • Thillardon
  • Belair
  • Saintprefer
  • Porello
  • Lugana
  • Marangona
  • Weinberg
  • Winzer
  • Blaufraenkisch
  • Wein
  • Weine
  • Becker
  • Riesling
  • Grauburgunder
Unser neues Weinmagazin für Sie. Entdecken Sie Erlesene Weine, Feinkost & Spirituosen. Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender aus Saarwellingen.

DEUTSCHLAND BADEN

DEUTSCHLAND BADEN Weingut Holger Koch So viele Weine sind entweder elegant und finessenreich ODER voller Kraft und Konzentration. Doch dieser Weingigant vermag beides, so, wie es nur die ganz großen Gewächse der Welt vermögen. Holger Koch gab ihm dieses Jahr etwas Maischestandzeit, extrahierte damit eine feine Phenolik, die dem Wein dieses einmalige Rückgrat verleiht. Schon im Bouquet spürt man die Konzentration der niedrigen Erträge des Jahrgangs 2017. Ein zarter Holzeinsatz geleitet hier dezente Fruchtaromen von Birnen und Apfel. Mandelblättchen kreisen umher, alles wirkt wunderbar vollmundig und konzentriert. Doch diese Konzentration stammt aus den Trauben und nicht aus dem Holz! Der Gaumen wird eingehüllt von einer cremigen Struktur, die sich beim Kreisen im Mund zu einer stoffigen und intensiven Aromenwelt entwickelt. Alles bleibt sehr klar und mineralisch, ist trotzdem kraftvoll, aber dank einer feinen reifen Säure von burgundischem Charme gekennzeichnet. Balance ist alles in diesem Jahrgang. Dieser hedonistische Traum eines klassischen Grauburgunders ist von internationalem Spitzenformat! Die komplexe, tief mineralische ***Selection verführt direkt. Am Gaumen fasziniert Holgers bester Grauburgunder durch seine Präzision und seine ausgewogene Struktur. In seiner Stilistik bei aller Konzentration eher der „mineralisch-rassig-elegante“ als der „opulent-füllige“ Typus (obwohl bitte nicht falsch verstehen: diese geniale Pretiose besitzt eine grandiose Dichte und Cremigkeit). Verführerische Fülle ohne Schwere! So, wie es Holgers Wunschvorstellung entspricht. Liebe Kunden: Dieser geniale Grauburgunder ***, ein universeller Essensbegleiter, ist ein Triumph besten badischen Terroirs und der einfühlsamen Winzerkunst des ebenso bescheidenen wie ungemein ehrgeizigen und sympathischen Holger Koch! Singuläre Qualität in seiner Preisklasse – ein Monument! 54 PINwand 287 | Juli 2018

BADEN DEUTSCHLAND DBA011017 Weißburgunder DBA011017 Weißburgunder *** trocken *** Baden trocken 2017 Baden 2017 13,5% Vol. 24,66 €/l 18,50 € Ein Unikat aus dem Kaiserstuhl: Weißburgunder in Perfektion. Kleinbeerige Trauben, alte Reben, organische Düngung, Verzicht auf Herbizide und intensive Handarbeit zählen zu den bedeutenden Stellschrauben Holger Kochs. Wer so gewissenhaft und aufwändig arbeitet wie er, erzielt derartig komplexe Weine wie diesen raren Weißburgunder, die eine andere, ungekannte Tiefe besitzen. Dieser Weißburgunder ist ein absolutes Unikat, gerade auch für den warmen Kaiserstuhl, da er aus einer windigen und kühlen Lage stammt, die eine seltene Frische erlaubt und dem Wein seine faszinierende Spannung erst ermöglicht. Zu genießen ab sofort, Höhepunkt bis nach 2026. DBA011417 Chardonnay DBA011417 Chardonnay *** trocken *** Baden trocken 2017 Baden 2017 13,5% Vol. 33,33 €/l 25,00 € Neuzugang in Holger Kochs Sortiment! Liebhaber des burgundischen Stils können sich auf etwas ganz Besonderes freuen: Holger Koch nähert sich nun noch mehr dem großen Vorbild, der ‚goldenen Küste’ Frankreichs! Mit dem Jahrgang 2017 bereichert die Rebsorte Chardonnay sein Sortiment. Hierbei handelt es sich um noch relativ junge Reben von rund 10 Jahren aus Bickensohl. Spontan vergoren und ausgebaut im großen Holzfass von 400 und 500 Liter. Und wer Holger Koch kennt, weiß auch, dass er keine Imitate schätzt. Und somit hat er bereits im Erstlingsjahr eine Punktlandung und badische Interpretation seines Chardonnays gefüllt, die das etwas wärmere Terroir und die noch jungen Reben wiederspiegelt. Das duftet harmonisch nach Sanddorn und gelben Früchten. Reduktionsnoten oder Barrique sind abwesend, dieser Chardonnay zelebriert seine jugendliche Vitalität! Alles wirkt sehr sauber und präzise. Am Gaumen hat der Wein eine dezente Steinobstnote, die jedoch niemals überreif daherkommt. Das ist subtil und frisch, angenehm weich am Gaumen. Chardonnay zum Direkt öffnen und sich daran erfreuen. Schön trocken und mit beachtenswerter Spannung. Eine echte Bereicherung im Portfolio mit durchdachtem Konzept. Aber was hätten wir auch anderes von Holger Koch erwartet als pure Zuverlässlichkeit? Der Meister der Sachlichkeit und des Understatements liefert hiermit sein grandioses Debüt vom Chardonnay ab! DBA010816 Spätburgunder Koch, Alte Reben, Alte Reben, Baden Baden 2016 2016 13% Vol. 13,26 €/l 9,95 € Gault Millau: „Bereits der ‚Einsteiger-Pinot-Noir‘ verspricht ganz großen Genuss!“ Parker: „Holger Koch and his wife Gabriele favor a refreshing and finessed, elegant style of Pinot. In fact, the style of their wines is pretty French: pure, precise and elegant!“ Fabelhaftes Preis-Genuss- Verhältnis – Große Qualität kann bisweilen so unfassbar preis‚wert‘ sein! Wow! Welch sensationelle Qualität funkelt hier im Glas und bietet ungemein viel Spätburgunder fürs Geld. Ein betörender Spätburgunder, der die klare Handschrift des Meisters zeigt und der so lecker und beschwingt schmeckt, wie Burgunder aus großen Dorflagen (die aber locker das Doppelte kosten!) sein sollten, aber nur ganz selten sind! Ein toller Rebsortencharakter, eine präzise Spätburgunder-Frucht und wegen seiner feinen, cremigen Tannine (eine absolute Rarität zu diesem sympathischen Preis!) sowie seinem feinduftigen Nachhall bereits in seiner Jugend ein ungemein süffiger und leckerer Wein, den Holger Koch hier abgefüllt hat. Holger und dem grandiosen Jahrgang 2016 sei Dank! In der Nase ein verführerischer Strauß von roten Beerenaromen, insbesondere betörende Anklänge an rote Johannisbeere und eine feine, attraktive Sauerkirschfruchtigkeit, die eine klare, unverfälschte Burgundertypizität erkennen lässt. Dazu noble Noten von Waldhimbeeren, animierenden Gewürzen wie Wachholder und Muskatnuss sowie rauchig-erdige Anklänge. Am Gaumen mineralisch, saftig, feingliedrig. Im Vergleich zum Vorgänger aus 2015 hat dieser eine dezentere Säure, die den Wein zu einem wahren Schmeichler macht. Und hier noch ein Urteil von Tagesspiegel-Gastro-Papst Bernd Matthies über seine vinologischen Vorlieben: „Wer sich sein Leben lang mit Wein beschäftigt, der landet, was Rote angeht, unweigerlich beim Spätburgunder, das ist nun mal so. Ich kann mir bestenfalls das untere Viertel leisten, aber das reicht völlig. Denn wirklich fabelhafte, feine Kaiserstühler von Holger Koch gibt es bei Pinard de Picard.“ Nach mehrmonatiger Flaschenreifung jetzt (fast) fertig in seiner Entwicklung und die zarten Tannine sind kaum noch schmeckbar, daher ab sofort höchster Trinkgenuss bis 2020+ 55

1997-2022 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.