Aufrufe
vor 4 Jahren

PINwand N° 282

  • Text
  • Wein
  • Riesling
  • Weine
Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender

ÖSTERREICH BURGENLAND

ÖSTERREICH BURGENLAND Weingut Gernot Heinrich Heinrich, OBL020513 St Laurent 2013 St. Laurent 2013 (Bio) GK 12% Vol. 21,20 €/l 15,90 € Glasklare Struktur, vibrierende Frische, delikate Frucht. Teils aus der Hanglage Rosenberg kommt dieser reinsortige Sankt Laurent, dessen Reben in rotem Glimmerschiefer wurzeln, teils von der anderen Seeseite mit schottrigem Untergrund. Und ja, da freut sich das Riechorgan beim Hineinriechen. Kräuter, Pfeffer, etwas Lavendel und ein Schuss Paprika verzücken es und kaum steht der St. Laurent auf der Zunge, macht er aromatisch so richtig einen auf dicke Hose, aber nicht auf dicke Backen! Reife Blaubeeren im Duett mit grünen Kräutern, das Aroma eines Wacholderblatts schwebt über einer feinen mineralischen Wolke. Extrem leicht ist das Mundgefühl, feingliedrig, mit tollem Spannungsbogen und frisch. Der Tropfen rockt saftig im Mund, der lebt, der pulst dank einem agilen Säurekleid und seinem feinen und von schwarzem Pfeffer umwehten Tanningerüst. Da ist Leben in der Bude, das macht Spaß, das trinkt sich weg wie nichts und kaum dreht man sich um, ist das Glas auch schon leer. Kräuter, Pfeffer, Heidelbeeren und Mineralik, so heißt die Aromenkombo, die für herzhaften Trinkspaß sorgt. So viel Finesse und Lebendigkeit im Wein haben etwas Herausforderndes: Was für ein Genuss! Heinrich, OBL020415 Pannobile 2015 Pannobile (Bio) 2015 (Bio) GK 13% Vol. 33,20 €/l 24,90 € Feinheit, Eleganz, Harmonie, Intensität: Das sind die Attribute dieser aus einer strengen Traubenselektion heimischer Rebsorten (Zweigelt mit 55% und und Blaufränkisch 45%) von besten Lagen unter dem Begriff „Pannobile“ vermarkteten, hochwertigen Cuvée, die mittlerweile zu einem österreichischen Klassiker avanciert ist. Der 2015er Pannobile (ein großartiger Jahrgang!) von Heike und Gernot Heinrich ist einerseits ein urwüchsiger, dabei aber durch und durch feinsinniger Wein, der von einer phantastischen feinkörnigen Tanninstruktur, von einer seidenen Fülle und einer herrlichen aromatischen Reife geprägt ist. Die Trauben kommen von beiden Seiten 40 PinWand 282 | Januar 2018

Weingut Gernot Heinrich BURGENLAND ÖSTERREICH des Neusiedlersees, von durchaus konträren Böden, den kargen, sandigen und schotterdurchsetzten lehmigen Böden im Osten sowie den kühlen Kalk- und Schieferlagen am Leithaberg, was sicherlich mit eine Erklärung für die immense innere Spannung und Vielschichtigkeit dieser Cuvée ist. Durch die enorm komplexe Fruchtsubstanz, die sich am Gaumen, peu à peu und schichtweise freisetzt, schimmert eine lebendige Mineralität und Frische hindurch. Königliches Cassisbukett mit herrlichen Aromen von schwarzen Waldbeeren, Herzkirschen und Vanilleschoten, dazu aber auch viele rotbeerige Anklänge, zart unterlegt von Noten von Bitterschokolade, frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und Tabak. Mit zunehmendem Sauerstoffkontakt immer komplexer, aber auch fokussierter werdend. Am Gaumen sehr harmonisch, mineralisch, konzentriert, frisch und elegant. Die verführerische, saftige Frucht kleidet den ganzen Gaumen bis in den hintersten Winkel schmeichlerisch aus. Animierendes, finessenreiches Frucht-Säure-Spiel! Welch faszinierende Demonstration des großen Potentials seiner pannonischen Heimat, ein Trinkvergnügen pur, das nach jedem Glase einlädt zum Weitergenießen und Meditieren! Braucht auf jeden Fall Luftzufuhr und ein großes Glas, Höhepunkt ab 2020 bis 2030. OBL020812 Salzberg, Heinrich, rot Salzberg, 2012 (Bio) rot 2012 14% Vol. 100,00 €/l 75,00 € 96 Punkte in der FALSTAFF Reserve-Trophy! Salzberg, ein Name wie Donnerhall. Österreichs bester Rotwein? Gut möglich! Ein Legendenwein allemal und sehr gesucht in der ganzen Welt! Tiefdunkles Schwarzrot, keine Aufhellungen zum Rand hin. Schon die Optik dieses Weines beeindruckt. 96 Punkte (Falstaff) Man möchte eintauchen in diesen fulminanten Duft von Holunderbeerensaft, wie ihn die Oma gemacht hat, Cassis, süßen Brombeeren, eingelegten Blaubeeren und Veilchen. Dazu gesellen sich edle Hölzer, feine Bitterschokolade und süße Gewürze, wie Zimt und Kardamom und ein Hauch feinster Tabak. Was für ein Verführer! Unterholznoten und intensive Kräuter runden das Ganze auf betörende Art ab. Der Gaumen getragen von opulenter Frucht und zugleich feinster Struktur und Mineralität, die steinigen Noten prägnant spürbar und gekonnt abgerundet von dieser spektakulären Frucht. Langer Nachhall, viel Finesse traumhaft balanciert. Ein Wein, der sich nahe an der Perfektion bewegt. Diese österreichische Weinlegende wird sich noch entwickeln, passt aber jetzt schon zu feiner Wildküche mit fruchtigen Beilagen oder als anspruchsvoller Begleiter zu Schmorgerichten. OBL021310H Beerenauslese Heinrich, Heinrich, 2010 Beerenauslese (0,375l) 2010 13% Vol. 69,66 €/l 25,90 € Nie war es schöner, sich so rücksichtslos zu versündigen. Heike und Gernot sind Suchende und finden immer wieder neue Wege, das Tun ist wichtiger als das Reden. Mannomann, was dampft da aus dem Glas die Nase hoch! Und was treibt da erst im Mund sein Spiel? Das ist der helle Wahnsinn! Man nehme einen großen Schluck, kaue, drücke, beiße, sauge und quetsche ihn und ergötze sich dabei an süßem Pfirsich, an saftigen Aprikosen, an vollreifem Apfel und an kleinen dunklen Nelken, die erst so richtig für den Kick am Gaumen sorgen. Das ist der reine Saft, der süß und dicht auf der Zunge steht, förmlich in sie eindringt und an der Seite wieder ausfließt. Das ist Sünde in ihrer trinkbaren Form. Dunkler Honig hat den Part der Venusfalle übernommen. Man kostet und läuft ihr mit offenen Augen in die Arme und genießt es auch noch. Wer Süßwein liebt, der wird dieser Beerenauslese, die noch dazu mit einer subtilen, aber doch bestimmten Würze beeindruckt, hoffnungslos verfallen. Gänzlich, komplett, vollständig, für immer. Halleluja kann man da nur sagen. Das ist der Saft für Sünder. 41

1997-2022 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.