Aufrufe
vor 4 Jahren

PINwand N° 235

  • Text
  • Pinard
  • Weinversand
  • Weinberg
  • Weingut
  • Winzer
  • Weinhandel
Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender

Erlesene Weine Daher

Erlesene Weine Daher wiederum ein coup de coeur (Lieblingswein) unsererseits für diese Exklusivfüllung für Pinard de Picard, die sowohl als fröhlicher Zechwein als auch als exzellenter Essensbegleiter eine geniale Preiswürdigkeit zelebriert. So macht Riesling einfach nur Spaß: Welch sensationeller, vibrierend-lebendiger Durstlöscher, Maßstäbe definierend! Delikat und stoffig zugleich, präzise profiliert. Mit feiner, salziger Mineralität, die ihn so traumhaft süffig macht, beweist er noble Kontur in authentischem Westhofener Charakter. Ein Aushängeschild für Florian Fauth und seine ungemein dynamische Region Rheinhessen und in der Einstiegsklasse deutscher Rieslinge. DER Referenzwein schlechthin mit einem unschlagbaren Preis-Genuss-Verhältnis. BerlinKitchen (Martin Zwick) urteilt nach dem Genuss dieses Gutsrieslings begeistert: „2012 Seehof - Florian Fauth hat die Kollektion seines Winzer(Lebens) gemacht. Kaufen“! Noch zwei Urteile zum gleich guten Jahrgangsvorgänger: Thomas Reinhardt feiert in der SZ unseren Riesling trocken 2011 „Edition Pinard de Picard” vom Weingut Seehof als Wein des Monats: „Wie eine Wildkräuterwiese - Ein Sommerwein par exellence! Auch beim Berliner GutsrieslingCup ein großartiger vierter Platz (selbst vor dem SaarRiesling noch von Van Volxem!), wohl das beste Preis-Genuss-Verhältnis überhaupt und in Berlin stand ja nur der „normale” Gutsriesling zur Verkostung und nicht die Spezialfüllung von Pinard de Picard der besten Fässer. Kaufen, Leute, kaufen! DRH050812 Westhofener Riesling „Von den Kalkterrassen” trocken 2012 DV 13% Vol. 14,60 €/l 10,95 € Das EUROPEAN FINE WINE MAGAZIN und Stuart Pigott sind begeistert von Florian Fauths Lieblingswein in 2012! Denn auch schon 2012 demonstrierte Florian Fauth in jedem Wein seine souveränen handwerklichen Fähigkeiten, und das in einem Jahrgang, in dem auch so mancher gerühmter Winzer deutlich unter seinem gewohnten Niveau geblieben ist. Alles was zählt, ist der Winzer. Spitzenwinzer erzeugen Spitzenweine. Und dieser vielschichtige Westhofener Riesling von Florian Fauth aus den legendären Westhofener Lagen wird das Herz eines jeden Weinfreundes höher schlagen lassen. Betörend die Aromen, strahlend die salzige, rauchig-elegante Mineralität – Seidig und schmeichelnd gleitet er bei aller Rasse und Pikanz über die Zunge. Welch Präzision in der Brillanz der Frucht (Weinbergspfirsich, reife Birne, Zitrus, weiße Blüten), der Komplexität seiner kräutrigen Würze (auch Eukalyptus und Minze) und welch faszinierend mineralischer Nachhall! Ein hedonistischer Traum mit cremiger Textur und einer genialen nordischen Frische und Kühle im Trunk! Außergewöhnliches Niveau in seiner attraktiven Preisklasse, wahrlich einer der großen Wein-Werte des „Mineralität”-Jahrgangs 2012! Stuart Pigott: „Kühle, Mineralität, Vielschichtigkeit und Nachhaltigkeit zeichnen ihn aus. Er wird Jahre benötigen, um seine ganze Schönheit zu offenbaren.” DRH050412 Westhofener Steingrube, Riesling trocken 2012 13% Vol. 25,07 €/l 18,80 € Die legendären Großen Gewächse Rheinhessens genießen als weltberühmte Aushängeschilder unter Weinliebhabern einen legendären Ruf. Die Nachfrage ist bei weitem größer als die zur Verfügung stehenden Mengen. So ist es auch bei diesem Spitzenriesling von Florian Fauth, den er aus perfekt gereiften Trauben aus einer sehr felsig-kargen und kalksteinhaltigen Parzelle der Steingrube gewonnen hat, die, gelegen zwischen Kirchspiel und Morstein, unmittelbar unterhalb an Klaus-Peter Kellers Abtserde anschließt und der von solch sensationeller Qualität ist, dass er viele wesentlich teurere Große Gewächse mühelos an die Wand spielt! In der Nase Felsen pur! (Bereits ca. 60 cm unter der Erdoberfläche beginnt der nackte Fels dieser steinigen Lage, so dass es kaum möglich ist, die Pfähle für die Reben gerade einzuschlagen.) Welche rauchige Boden-Mineralität und welche betörend kräuterwürzige Tabak-Noten. Dazu intensive Anklänge von weißem Pfeffer und komplexe Aromen von saftigem reifem Pfirsich, Birne, frisch geschnittenen Limetten, Aprikose, Orangenzesten und dem unwiderstehlichen Duft einer Sommerwiese, die in voller Blüte steht, alle Ingredienzien fein unterlegt von einer extrem tiefgründigen animierenden Mineralität. (Ach hätten doch nur alle gerühmten Großen Gewächse einen derartig mineralischen Charakter!) Am Gaumen verwöhnen eine rassige Frucht sowie zart würzige, salzige und tiefe mineralische Noten, harmonisch eingebettet in eine fein cremige, extraktreiche Konsistenz und eine noble Textur, welche die Zungenpapillen so wunderbar erfrischt, dass Erinnerungen an einen klaren, frischen Gebirgsbach evoziert werden, der sich tänzelnd und übermütig ins tiefe Tal ergießt. Welch präziser Charakter, welch aristokratischer Stoff, welch vibrierender Nachhall! 10

Erlesene Weine DRH051013 Morstein Alte Reben, Riesling trocken 2013 13,5% Vol. 32,00 €/l 24,00 € In Subskription, Auslieferung ab September 2014 DER Paukenschlag bei VINUM! Der Sieger in Norwegen VOR absoluten TOP-Großen-Gewächsen aus Rheinhessen! Ein Urschrei der Mineralität! „Grand-Cru-Lagen (wie der Morstein) sind die erogenen Zone der Erde, ein Zusammentreffen von Nervenenden, die bei der Berührung mit Sonnenlicht kribbeln,” (Terry Theise). Der Westhofener Morstein ist eine reine Südlage; die besten Parzellen dieser rheinhessischen Renommierlage verleihen ihren Weinen wegen des sehr hohen Anteils an verwittertem Kalkstein im Untergrund eine einzigartige salzig-mineralische Struktur. So wie bei Florians Meisterwerk, das schon so viele wesentlich teurere Große Gewächse mühelos an die Wand gespielt hat! Sie erinnern sich?! Wenn nicht, Sie müssen nicht zurückblättern. Die Geschichte ist so schön, wir erzählen Sie Ihnen gerne nochmals. VINUM wollte es genau wissen: Rudolf Knoll, ein Urgestein des deutschen Weinjournalismus und intimer Kenner der Szene, testete die großen Weine Deutschlands. Da Pinard de Picard gebeten worden war, als führender Versender großer deutscher Weine ausgewählte Spitzengewächse zur repräsentativen VINUM-Probe einzusenden, hatten wir einen qualitativen Überflieger und absoluten Geheimtipp aus dem Morstein angestellt. Wieso Geheimtipp aus dem legendären, weltweit berühmten Morstein, um den sich Weinliebhaber aus aller Welt und die höchst dekorierten Spitzenrestaurants verzweifelt (und zumeist vergeblich) bemühen? Nun, Florian Fauth, unsere Deutschland-Entdeckung 2008, gehört nicht dem VDP (Verband Deutscher Prädikatsweingüter) an und darf so seinen Fabel-Riesling aus dem legendären Westhofener Morstein nicht als Großes Gewächs vermarkten. Was dessen Bekanntheitsgrad natürlich einschränkt, da er auf den berühmten Großen-Gewächs-Proben (die ausschließlich VDP-Betrieben vorbehalten sind) nicht präsentiert werden kann. Und das, obwohl dieser Referenzriesling für feinste Frucht und abgrundtiefe Mineralität qualitativ die allermeisten Großen Gewächse Deutschlands locker hinter sich lässt! Terroir! Daher schickten wir auch, zutiefst überzeugt von der singulären Klasse dieses Rieslings, Fauths Paradepferd ins VINUM-Rennen, neugierig, wie er sich denn im Umfeld der besten deutschen Weine schlagen würde. Das Resultat: Klaus-Peter Keller gewann die Verkostung, im direkten Verfolgerfeld, ihm hautnah auf den Fersen, unser ebenso sympathischer wie „hochtalentierter” (VINUM) Florian Fauth mit seinem genialen Morstein, der im übrigen derart unverschämt preis„wert” daherkommt, dass VINUM ihn zum „Top-Tipp der Verkostung” kürte! Und 2013? Eine zauberhafte Morstein-Welt! Riskant spät gelesen am 30. Oktober an einem traumhaften Sonnentag. Und alles gewonnen! Mit diesem Monument aus den Alten Reben greift Florian die absolute Weltspitze an! Komplexe Frucht trifft auf eine irre Mineralität, Aromen von weißen Trüffeln treffen auf eine fabelhaft frische Kräuterwürze. Welch faszinierend feiner, finessenreicher, dabei gleichzeitig ungemein kraftvoller wie komplexer Garde-Riesling, dessen prickelnde, ungemein zupackende, expressive, tabakige Mineralität vom Klang der Mineralien aus den Tiefen des Bodens erzählt, die der Lage „Morstein“ ihr einzigartiges, unverwechselbares Profil verleihen und im Glase zu einem gewaltigen vielstimmigen Chor mit einer faszinierenden Tiefe und Mächtigkeit anschwellen. Eine sehr geringe Erntemenge von nur 30hl/ha (heftige Winde sorgten Ende Oktober 2013 für einen Verdunstungseffekt in den lockerbeerigen kleinen Träubchen, zu einem Zeitpunkt, als nur noch qualitätsversessene Spitzenwinzer wie beispielsweise Klaus Peter Keller oder Tim Fröhlich und eben Florian Fauth bis zum Schluss um jede Stunde Sonnenschein pokerten) ergab diesen majestätischen Stoff in nobler Grand-Cru-Qualität! Eine vinologische Reise zu den Ursprüngen von Geschmack und Terroir. Morstein pur und ungeschminkt! Ein Heimatwein mit Seele! Eine Hymne an die Mineralität und Komplexität großer trockener Weißweine! Stellen Sie diesen grandiosen Riesling mal in eine Blindprobe mit den gehypten Weinen der Welt. Ihre Freunde werden staunen und vinologische Weltbilder angesichts der Montrachet-ähnlichen Kraft, Fülle und Cremigkeit vielleicht ins Wanken gebracht! Potential bis 2025+ 11

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.