Aufrufe
vor 4 Jahren

PINwand N° 229

  • Text
  • Feinkost
  • Pinard
  • Picard
  • Weinfachhandel
  • Weine
  • Wein
  • Chianti
Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender

Erlesene Weine ©

Erlesene Weine © LOOK-foto kleinen Restaurant im Schatten der Burg, unter alten Bäumen zu sitzen, trotz 40°C die Sommerhitze nicht zu spüren und dem Gesang der Grillen zu lauschen, das war schon ein magischer Nachmittag im Frühsommer letzten Jahres. Sobald Francesco das Weingut übernommen hatte, blieb kein Stein mehr auf dem anderen, und das alte Familienmotto „Rien sans peine“ – frei übersetzt: „Nichts ohne Anstrengung“ – bekam eine neue Bedeutung. Ricasoli leitete sofort eine ambitionierte Neustrukturierung ein: Er legte die Qualitätslatte dramatisch höher, modernisierte mit großem Aufwand den Keller, ließ die Weingärten nach und nach roden und neu auspflanzen, die Pflanzdichte der Qualität wegen auf bis zu 6.600 Rebstöcke pro Hektar deutlich erhöhen, was eine wesentlich intensivere Rebwurzelkonkurrenz und damit ein Vordringen in mineralische, tiefer liegende Gesteinsschichten fördert. Auf diese Weise steigen die Qualitäten von Jahrgang zu Jahrgang dramatisch an. Die Rebgärten finden sich alle in unmittelbarer Nähe der Burg. Hauptrebsorte ist natur- und traditionsgemäß Sangiovese, daneben sind Merlot, Cabernet Sauvignon und lokale toskanische Sorten von Bedeutung. Die Weingärten liegen auf 180 bis 500 (!) Meter Höhe, vorwiegend in Hügeln mit Süd- und Südwestexposition. Die Böden sind vielfältig: In den höheren Lagen dominiert „Macigno del Chianti“ – Sandstein mit Auflagen von Kalk, Mergel und Ton. In mittleren Lagen herrscht „Montemorello“ vor – karge Kalkböden, die unter den Namen Alberese und Galestro bekannt sind. Die „Pliocene“ genannten Böden in der Ebene schließlich sind von Kies und Sand geprägt. Parallel zur Neuübernahme startete der Barone 1993 ein wissenschaftlich fundiertes Programm zur Selektion und Weitervermehrung der besten alten Sangiovese- Rebstöcke des Weingutes: „Diese alten Sangiovese-Reben waren ein ungehobener Schatz.“ Als beratenden Önologen engagierte Francesco den als absoluten Meister seines Fachs geltenden und vielfach ausgezeichneten Carlo Ferrini, einen wahren „Wein-Zauberer“, der am Erfolg Ricasolis einen nicht zu unterschätzenden Anteil hat. Ende 1995 begannen die beiden, den Wein auf Ricasoli „neu“ zu machen. Und bereits wenige Jahre nach der „Rückeroberung“ der Burg durch Ricasoli folgte der nächste Paukenschlag: Mit dem Chianti Castello di Brolio des Jahrgangs 1997 gelang dem Weingut eines der beeindruckendsten Comebacks seit Lazarus. Mit diesem hauptsächlich aus Sangiovese, der Ur-Traube der Toskana, produzierten Wein brach der Barone in die Phalanx der damals dominierenden „Supertoskaner“ ein, jener nicht regionstypischen, dafür wuchtigen, häufig aus nicht-italienischen Rebsorten produzierten Cuvées. Jedes Weingut, das etwas auf sich hielt, hatte „seinen“ Supertoskaner, der nicht selten zum wichtigsten Wein der Kellerei geworden war. Bei all diesem Hype war der traditionelle Chianti, der „quintessenzielle Wein der Toskana“ (Jancis Robinson), viel zu kurz gekommen. Das wollte der Barone entschieden ändern! Ricasoli: „Es erregte damals gehöriges Aufsehen, dass wir den Castello, also einen Chianti Classico, als besten und damit auch teuersten Wein unseres Gutes vorstellten!“ Der Castello machte den Chianti als Weintyp wieder groß und rückte auch das Chianti-Gebiet als unverwechselbares Terroir wieder deutlich ins Bewusstsein der Konsumenten. Wahrlich: Francesco besitzt auch einen „eisernen“ Willen – Ur-Ahn Bettino lässt grüßen – und mit seinem ihn tatkräftig unterstützenden Dreamteam ist es gelungen, einen Mythos, einen Stil und ein Vorbild wieder aufleben zu lassen, die über Jahrhunderte die Geschichte des toskanischen Weinbaus geprägt hatten. Ein altes englisches Sprichwort hat sich wieder einmal bewahrheitet: „Cometh the hour, cometh the man.“ – Der richtige Mann zur richtigen Stunde. Unter der Leitung von Francesco Ricasoli erhob sich Castello di Brolio wie Phönix aus der Asche: Kaum zehn Jahre, nachdem er so beherzt nach dem Schlüssel zur Burg gegriffen hatte, ist das Weingut vom Sanierungsfall zu „Italiens Kellerei des Jahres“ und endlich wieder zu einem der Leitbetriebe im Chianti geworden. Und das Beste scheint uns, was allen Ricasoli-Weinen gemeinsam ist. Wir sagen es mit den Worten des Barone: „Meine Weine sind keine ermüdenden, hoch gezüchteten, barrique-oder alkoholschwangere Verkostungs-Tropfen, sondern höchst animierende Trinkweine mit unverwechselbarer Heimat. Denn wir versuchen, unsere so heitere und schöne Landschaft der Toskana und ihre Seele in unsere Weine einzufangen“. Und das ist ihm genial gelungen! Salute! 22 Rechts oben: Endlich der sengenden Sonne entkommen: Mittagessen mit dem originären Chianti von Ricasoli süffeln, den Mädchen auf den Po blicken: So

Erlesene Weine ITO070212 Torricella, bianco 2012 12,5% Vol. 18,13 €/l 13,60 € Toskanische Weißweine gehören nicht zu meinen Favoriten. Zumeist zu fett, zu schwer, zu viel Holz oder zu viel Alkohol. Und nur all zu oft finden all diese Parameter auch noch zusammen. Es finden sich ja genug Touristen, die diese Schwerenöter aus verständlichen sentimentalen Erinnerungsgründen dann auch noch kaufen. Doch da, wo die Not am größten, da leuchtet bisweilen auch ein Lichtlein besonders strahlend schön. Werte Kunden: 12,5 % Alkohol für einen Weißwein aus der Toskana! Das ist doch der Hammer. Und welch ein betörendes Aromenspiel, welche Feinheit und welche unglaubliche Balance am Gaumen. Und welch erfrischender Trunk wegen seiner cremigen Säure. Was ist das nur für eine leckere, total animierende Chardonnay-Sauvignon Cuvée! In der Nase eine vibrierende, saftige, komplexe Aromatik: Zarte Zitrus-, Mandarinenund Grapfruitanklänge vermählen sich mit floralen und würzigen Noten (Zimt, Vanille) und mit einer eleganten Mineralität. Dieser noble Italiener verströmt sich lustvoll auf der Zunge mit einer tollen Harmonie und Balance am Gaumen. Das Holz ist perfekt integriert, quasi nicht schmeckbar, es gibt stattdessen schöne Struktur. Dicht und präzise zieht sich eine mineralische Spur durch den gesamten Gaumen! Ein genialer, trinkanimierender Weißwein der Toskana, eine Referenzqualität in seiner Preisklasse mit nur 12,5% Alkohol, aber mit viel verführerischem Schmelz, den man hervorragend als Apéritif genießen kann oder zu eleganten Fischzubereitungen (wie beispielsweise pochierte Seezunge mit Weißweinsoße), Salat von Flusskrebsen mit Zuckerschoten oder einer leckeren Quiche. Zu genießen ab sofort bis 2015. Salute! Wenn es doch nur mehr solche trinkanimierende Weißweine aus der Toskana geben würde. ITO070412 Chianti del Barone, rosso 2012 13% Vol. 10,60 €/l 7,95 € Ein dramatisch schöner Einstiegswein in die magischen Welten Ricasolis ist unser ungemein preiswerter Bestseller „Chianti del Barone”: Dieser so wohltuend trinkige Chianti, eine geniale Vermählung zwischen Tradition (Sangiovese) und Moderne (Cabernet Sauvignon und Merlot), verzaubert mit einer expressiven, kühlen Frucht (rote Beeren und saftige Kirschen, aber auch wilde Veilchen, gegrillte Haselnuss, Schlehen und nobler Kakao) als pochendem Herzen dieses so saftigen, süffigen Weins, der zu Pasta und Pizza, zu Finocchiona (eine grobe Salami mit Fenchel), zu Bruschetta oder zu Scaloppine con Pommodoro und so vielen allen anderen Gelegenheiten (ob Hase oder Wildgeflügel, Hartkäse oder Antipasti) richtig lecker mundet. Er ist quirlig und schwungvoll, lebendig, würzig und ursprünglich, seine filigrane Finesse wird durch das animierende Säurespiel optimal gestützt und durch einen zarten Schmelz liebevoll getragen. Das Gaumengefühl ist derart balanciert und delikat, dass Liebhaber dieses fabelhaften Alltagsweins vom Gefühl erfasst werden, die rote Frucht streichele regelrecht ihren Gaumen. Dieser authentische, herrlich filigrane Basiswein ist Schluck für Schluck eine vinologische Liebeserklärung an die engagierten Winzer und das unvergleichliche Licht einer bezaubernd schönen, heiteren Kulturlandschaft. Zu genießen ab sofort bis 2016+. Dieser Chianti, vom „Erfinder” des Chianti, ist jeden Cent seines Anschaffungspreises wert. ITO070611 Brolio, Chianti Classico rosso 2011 14% Vol. 18,53 €/l 13,90 € Parker: „The 2011 Chianti Classico Brolio remains a great option for those wanting an authentic taste of Tuscany at a lower price point.” Barone. Unter uralten Bäumen sitzen, dem Zirpen der Grillen lauschen, die ist auch das harte Leben eines reisenden Händlers leichter zu ertragen ;-) © LOOK-foto Diese authentische Cuvee (zu 80% aus DER autochthonen Rebe des Chianti, dem Sangiovese, dazu 20% Merlot und Cabernet Sauvignon) ist der älteste Wein im Portfolio von Ricasoli und seine Reben wachsen auf den besten Böden in Gaiole in bis zu 480 m Höhe und damit verbundenen kühlen Nächten! Und was ist das für ein betörender Schmeichler der Sinne: Weinliebhaber und Journalisten schwärmen gleichermaßen begeistert von den singulären Qualitäten dieses Classicos: Parker etwa urteilt euphorisch: „Der Chianti Classico Brolio ist ein großartiger Wein”. 23

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.