Aufrufe
vor 4 Jahren

PINwand N° 224

  • Text
  • Weinfachhandel
  • Picard
  • Pinard
  • Frankreich
  • Weine
  • Wein
  • Beaujolais
Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender

Erlesene Weine

Erlesene Weine vibrierende mineralische Anklänge (Feuersteinaromen!), gepaart mit einer Minzfrische, die an einen Mouton-Rothschild erinnert. Am Gaumen ein samtener, dichter, konzentrierter, extraktreicher, ja gar fl eischiger, „runder” und dennoch ungemein frischer (erstklassige Säurestruktur!), eleganter, rassiger und fi nessenreicher Wein mit einer ultrafeinen Tanninstruktur für eine sehr lange Entwicklungs- und Lagerzeit. Gerade die sagenhafte Frische und die weiche, seidene Gerbstoffstruktur (Außer vielleicht in 2010 habe ich nie zuvor einen Cahors mit derart weichen, geschliffenen Tanninen degustieren dürfen: großes emotionales Kino!) demonstrieren die singuläre Qualität der du Cèdreschen Weine! Ein nobler Cahors, gewirkt wie ein edler Samtteppich, der den Gaumen mit seinen überaus wohlschmeckenden Aromen vollständig auskleidet und die Zunge mit einer Finesse in der Textur verwöhnt, wie es sonst nur die größten Burgunder vermögen. Kein Wunder, hat Pascal doch im Burgund gelernt und es war immer sein Lebenstraum, einen burgundischen Malbec zu erzeugen. Werte Kunden, dass ist sicherlich der frischeste und damit trinkanimierendste ‚Le Cèdre’ aller Zeiten! Welche Allianz von Kraft und Eleganz, traumhafter Reife und betörender Frische! „Eine verzaubernde Melange zwischen Burgund und Bordeaux”, schwärmt das Classement 2013, die Bibel des französischen Weins. Aber welcher Wein aus dem Bordelais oder dem Burgund kann zu solch provokantem Preis eine ähnliche Klasse aufweisen? Wahrscheinlich keiner!“ Vielmehr ist dieser Wein die neue Referenz, an der sich die besten Weine aus Bordeaux messen lassen müssen. Das ist der Stoff, aus dem Legenden geboren werden! Übrigens: LES PLUS GRANDS VINS DE FRANCE urteilt: „Die Cuvée ‚Le Cèdre’ ist sicherlich der größte aus der Malbectraube vinifizierte Wein Frankreichs.” Und der Wine Spectator feiert den 2004er Le Cèdre, einen herrlichen Wein, den viele unserer Kunden im Keller liegen haben und der bereits jetzt hohen Trinkgenuss verspricht, mit 95 Punkten als den besten Wein des gesamten französischen Südwestens! Aber 2012 ist nochmal eine ganz andere Liga, aber wirklich, eine ganz andere Liga! FSW070312 Le Cèdre „Grande Cuvée”, rouge 2012 77,33 €/l 58,00 € FSW070312M Le Cèdre „Grande Cuvée“, rouge 2012 MAGNUM 80,00 €/l 120,00 € FSW070312D Le Cèdre „Grande Cuvée”, rouge 2012 DOPPELMAGNUM 80,00 €/l 240,00 € In Subskription, Auslieferung voraussichtlich im Herbst 2014! VINUM: Höchstbewertung „in der spannendsten Verkostung seit Jahren” über die großen Weine des gesamten französischen Südwestens, „die verkannteste Weinschatzkammer der Welt”, für unsere Grand Cuvée von du Cèdre: „Einer der großen Weine der Welt”! Tino Seiwert: „Potenziell ein 100 Punkte-Wein!” Schlichtweg das Non plus Ultra von den ältesten Reben unserer Vorzeigedomaine! Ein Weinunikat mit einer legendären Aura, in der Stilistik dem Le Cèdre zwar sehr ähnlich, aber mit dem letzten kleinen, entscheidenden Kick mehr. Noch puristischer, noch einmal komplexer und zum Niederknien hedonistisch! Diese ultimative Herausforderung Bordelaiser Premier Grand Crus mit einem schier unglaublichen Extrakt hat ein Potential für eine über 30jährige Entwicklungs- und Lagerzeit. Kultweinstatus (nur ca. 2.500 Flaschen 24

Erlesene Weine werden abgefüllt), ein aristokratischer, ultralanger Wein, der einen neuen Mythos begründet hat! Ein Jahrhundertwein, der eine Länge und eine Frische und Eleganz, besitzt, die so nicht mal dem grandiosen 09er zu eigen sind und tatsächlich nochmals dem ‚Le Cèdre’ überlegen ist, der von der renommiertesten französischen Weinzeitschrift, der REVUE DU VIN DE FRANCE, in ihrer Präsentation der größten Weine des Jahrgangs mit ihrer Höchstbewertung (Pascal hatte seinen Kultwein, den „GC”, gar nicht erst zu dieser Probe angestellt. Vielleicht hätte die Jury dann ihre Punkteskala sprengen müssen!) geadelt wird. Eine solche Qualität, einen sinnlichen Rotweingiganten mit dieser emotionalen Ausstrahlung, seiner unvergleichlichen komplexen Aromatik, seiner grandiosen Mineralität, seinem ultralangen Abgang und seiner unübertrefflichen Feinheit und Finesse, hat man in seinem Leben nur sehr, sehr selten im Glase. Einer der großen hedonistischen Monumente des Planeten Wein, bei dessen Genuss mir das berühmte Zitat aus Goethes Faust unwillkürlich in den Sinn geschossen ist: „Augenblick, verweile doch! Du bist so schön!” Die Grande Cuvée steht qualitativ ganz einsam an der Spitze der Appellation und gehört zu den größten Weinen der Welt. Zurzeit bei der Fassprobe 98-99, doch Potential für 100 Punkte! ÖSterreich WEINGUT kURT ANGERER – kAMPTAL Urwüchsige Terroir-Weine eines sympathischen Naturburschen aus dem Kamptal lehren die wesentlich teureren Renommierweine aus der benachbarten Wachau das Fürchten! Gefeierter VINARIA-Testsieger Grüner Veltliner! „Qualität kommt von Qual“, so das mittlerweile weithin bekannte Bonmot des ungemein sympathischen, quirligen Naturburschen Kurt Angerer, in Deutschland mittlerweile wie in Österreich in aller Munde, da geradezu phantastisch seine Qualitäten – und in Relation hierzu ungemein niedrig die verlangten Preise. Und wer von Ihnen, werte Kunden, jemals das Vergnügen haben wird, inmitten seiner liebevoll gepflegten Weinberge zu stehen, begreift blitzartig die Botschaft, die in Kurtis Worten liegt. Welch immenser körperlicher Anstrengung bedarf es, die Riede (der in Österreich übliche Begriff für die Weingärten) in einen solch optimalen Zustand zu versetzen! Wie aufwändig werden die Blattwerksarbeiten betrieben, um eine bestmögliche Photosynthese und Sonneneinstrahlung zu erreichen und wie sehr müssen die Reben gegen die Grünbepflanzung inmitten ihrer Reihen ankämpfen! Diese Konkurrenzsituation, der die Wurzeln ausgesetzt sind, zwingt sie tief ins Erdreich, um Wasser zu finden und damit gleichzeitig die Mineralien des felsigen Untergrunds in die Trauben zu transportieren. Im fertigen Wein wird diese Philosophie von Kurt Angerer in einer fabelhaften, feinwürzigen Mineralität, in Kompaktheit, Dichte, Kraft und Konzentration schmeckbar, die in unverwechselbarer Weise den Stil seiner Grünen Veltliner, Rieslinge und Rotweine prägen. In diesen Meisterwerken spiegeln sich ihre mineralischen Strukturen und ihre unterschiedlichen Standorte – Urgesteinsböden, tiefgründige Lössböden, Granit oder Kies – auf geschmackvolle Weise wider. Naturbursche Kurti Angerer – Sonne im Glas und im Herzen! 25

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.