Aufrufe
vor 2 Jahren

Kellermailing 2019 - Offerte

Keller 2018: Ein Bilderbuch-Jahrgang!

KELLERMAILING

KELLERMAILING 2019 Weingut Keller KELLERS „VON DER FELS“: DIESES JAHR ERSCHEINT EIN GROSSES GEWÄCHS BEREITS VOR DEM SEPTEMBER! Purer Kult, ein Wein, der alljährlich viele Große Gewächse das Fürchten lehrt und dieses Jahr wohl von einmaliger Güte ist! DRH010618 Riesling Riesling „von der „von Fels”, der trocken Fels”, trocken 2018 2018 26,40 €/l 19,80 € Kellers „Von der Fels“ ist eine lebende Legende. Wir können mit großem Stolz sagen, dass wohl kein anderer Wein jenseits der Großen Gewächse bei uns über all die Jahre, und 16 Jahrgänge dürfen wir die liebenswerte Familie Keller schon begleiten, eine derartige Dynamik entwickelt hat wie der „Von der Fels“. Worin mag der große Erfolg begründet liegen? Nun, die Geschichte ist schnell erzählt, dabei, wie alle Erfolgsprojekte, vor allem in der einzigartigen Qualität begründet. Der „Von der Fels“, dessen subtiler Name rein gar nichts von seiner magischen Größe verrät, ist nichts anderes als die Vorstufe zu den legendären Großen Gewächsen, das ‚Trainingslager der jungen Reben‘, bevor diese, in ihrer jeweiligen Einzellage Klaus Peters Ansprüchen genügend, ihren ureigenen Terroircharakter als Solokünstler beweisen dürfen. Nun sind jene Rieslingstöcke aber so langsam in die Jahre gekommen, was sich in diesem Fall jedoch nur nach einer vermeintlichen Schwäche anhört. Klaus Peter besitzt schlichtweg keine jüngeren Reben mehr, die in den ‚Von der Fels‘ eingehen. Der ‚Von der Fels‘ ist selbst erwachsen geworden und entspringt in der Regel mittlerweile im Schnitt 25-30jährigen Reben aus Großen Lagen wie Kirchspiel, Hubacker , Abtserde und Co. Wie Sie, werte Kunden, vielleicht bereits gehört haben, bescherte uns der Jahrgang 2018 zum Teil sensationelle Weine. Allerdings hatten die Reben im warmen Sommer auch kein leichtes Spiel, schon lange war es nicht mehr derartig wichtig, alte Reben zu besitzen, um wirklich komplexe Weine einfahren zu können wie in diesem Jahrgang. Deshalb entschieden sich Klaus Peter und sein Sohn Felix schon relativ früh im Sommer, auf die Trauben von den jüngsten Rebstöcken zu verzichten und diese sich für den kommenden Jahrgang ausruhen zu lassen. 24 Mai 2019

Weingut Keller KELLERMAILING 2019 ...eine lebende Legende! So stammt die Ernte in diesem besonderen Jahrgang von im Schnitt 30 Jahre alten Stöcken. Ein Luxus, den sich die Familie Keller mittlerweile leisten kann, der eben am Ende aber auch die Spreu vom Weizen trennt. So ‚alt‘ war er noch nie, der wohl meistgesuchteste Riesling Deutschlands unterhalb der Große Gewächs-Kategorie! „In diesem Jahrgang ist der ‚Von der Fels‘ näher an einem Großes Gewächs als in der Vergangenheit! Das ist in diesem Jahr ein Schnäppchen!” – Jancis Robinson Unser „kleines Großes Gewächs“ verführt dieses Jahr mit einer grandiosen Nase, die kalkig, ja regelrecht staubig daherkommt (hier rockt der Kalk!) und äußerst subtil den Duft nach reifen Birnen, saftigen Zitronen, eher sogar Zitronenmelisse versprüht. Pampelmusen erweitern das komplexe Bouquet, welches im jugendlichen Stadium feine tabakige und würzige, teilweise florale Noten verströmt. Am Gaumen baut der ‚Von der Fels’dann einen Spannungsbogen auf, mit dem nur wenige Weine mithalten können. 2018 erweist sich hier als griffig, schlank und athletisch anstatt aromenschwer und kraftvoll. Wie schafft Klaus Peter es nur, auch wärmeren Jahrgängen wie 2018 eine derartig unfassbare Leichtigkeit mit auf den Weg zu geben? Nun, eine Erklärung liefert sicherlich die Beschattung der Trauben, die die Familie Keller von einem der meist geschätzten Betriebe aus Burgund übernahm, der in Verbindung mit einem minimalen Laubschnitt dem warmen Sommer den Wind aus den Segeln nahm. Die Trauben genossen den Sommer im Schatten, konnten so langsam ausreifen und ihre Aromenintensität behalten. „Nicht nur wir Menschen benötigen bei derartigen Temperaturen einen Sonnenschutz, auch die Trauben genießen dies,” erklärt Klaus Peter. Dabei haben Kellers hoch gepokert, denn auch diese Methode fordert ihren Preis. Denn man muss dieses Konzept von Anfang bis Ende des gesamten Vegetationszykluses durchziehen und kann nicht mitten im Sommer auf Teufel komm raus entblättern, ansonsten würden die Trauben, die durch den Sonnenschutz direkte Sonne kaum gewohnt sind, direkt verbrennen. Der Sonnenschutz erweist sich aber zudem als zusätzliche Schutzwand gehen Hagel, vor dem die Familie ihre Reben nach den dramatischen Ereignissen des vergangenen Jahres schützen wollte. Und trotzdem verloren sie in der Abtserde und im Morstein erneut durch Hagel wieder rund 30% der Ernte, was allerdings eher wie eine grüne Lese wirkte und so auf natürliche Weise den Ertrag regelte. 25

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.