Aufrufe
vor 1 Jahr

PINwand Nr. 308

  • Text
  • Champagner
  • Weisswein
  • Rotwein
  • Weinversender
  • Weinfachhandel
  • Winetasting
  • Wine
  • Weine
  • Wein
  • Picard
  • Pinard
Weinmailing Ausgabe April - Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender

FRANKREICH BEAUJOLAIS

FRANKREICH BEAUJOLAIS Thillardon sance des Beaujolais sprechen können. Wie vor 15 Jahren im Burgund. Aber zu viel sympathischeren Preisen! Haben Sie Lust, uns in unsere kleine Zauberwelt des Beaujolais zu begleiten? Zu den Ursprüngen von Mineralität und bezaubernder Frucht. Zu dem „jungen Wilden“ Paul-Henri Thillardon. Seine Weine haben uns begeistert, nein, sie verzaubern schier unsere Zungen. Beim ersten Tropfen im Glase hatten wir das Gefühl: Diese betörenden Gamay sind für Pinard de Picard gemacht und für unsere Kunden. Gänsehautatmosphäre! Weine für Herz und Seele, wie sie nur im Beaujolais wachsen können. So richtig grandiose Qualitäten auf burgundischem Niveau zu den dramatisch günstigen Preisen bester Weine des Languedoc. Thillardons Weine haben enorm viel Trinkfluss und ein betörendes Aroma und verwöhnen zudem mit höchster Eleganz, toller Frische und abgrundtiefer Mineralität den Gaumen. Es sind Perlen unseres Programms! LES CARRIÈRES CHÉNAS 2018 Junger Chénas, voller Saftigkeit und Spannung. Ein Wein zum Verlieben – inklusive 93 Parker-Punkten. FBJ050118 FBJ050118 „Les Domaine Carrières”, Thillardon Chenas rouge – Les 2018 Carrières Chénas 12% 2018 Vol. 24,66 €/l 18,50 € 93 Punkte PARKER Das ist jugendlicher Chénas, wie wir ihn besser kaum je getrunken haben. Les Carrières stammt vom Silexboden innerhalb eines Steinbruchs. Daher der Name Les Carrières, die Steinbrüche. Der Silexboden sorgt für Spannung in diesem jungen Chénas von Paul-Henri und Charles Thillardon. Die Brüder, Paul-Henri mit Mitte 30 der Erfahrene, Charles mit Mitte 20 derjenige, der seit 2014 in Vollzeit mit dabei ist, arbeiten das Terroir von Jahr zu Jahr noch immer feiner heraus. Dabei hilft ihnen seit dem 2018er Jahrgang eine neue Vertikalpresse, die ihr zurückhaltendes Arbeiten unterstützt. Im Weinberg wird seit 2008 schon biologisch, seit 2011 zertifiziert gearbeitet, und zwar mit vielen biodynamischem Komponenten. Im Keller wird so zurückhaltend wie möglich vinifiziert: keine Mostschwefelung, keine Filtration oder Schönung. Das Jahr 2018 war besonders herausfordernd, da die Gärung so langsam verlief, dass die beiden die Moste süß gepresst haben und dann den Saft haben weiter vergären lassen, indem sie immer wieder die Hefe im Most aufgerührt haben. Aber das hat bestens funktioniert. Entstanden ist ein Chénas von großer Klarheit – obwohl er leicht trüb geblieben ist, da er ja nicht filtriert wurde. Die Klarheit ergibt sich in der Frucht: denn nach einem kurzen Moment im Glas, strahlt die Frucht von Sauerkirschen, Himbeeren und Walderdbeeren. Sie wird begleitet von Grapefruits, Rosenblättern und gemahlenem Stein. Am Gaumen ist dieser Wein die pure Lust. Die Frucht ist saftig und frisch, die Mineralität und die Säure sind elektrisierend, das Tannin gleitet wie Satin über den Gaumen. Das hat etwas von Erotik, ist sinnlich, schmeichelnd und so entwaffnend, dass man sich dem Les Carrières kaum entziehen kann. Von Robert Parker’s The Wine Advocate gibt es dafür übrigens 93 Punkte! Ja, die Zeiten, in denen dieser Weinführer vor allem konzentrierten Fruchtbomben hohe Punkte gegeben hat, sind vorbei. Auch bei Parker hat man die Weine entdeckt, die auf eine ganz andere Art Größe zeigen. Der Les Carrières ist ab jetzt bis mindestens 2028 mit Genuss zu trinken. 50 PINwand308 | April 2020

Thillardon BEAUJOLAIS FRANKREICH VIBRATIONS CHÉNAS 2018 Aus Thillardons bester Lage Chassignol, von den jungen Reben und mit 92 Parker-Punkten FBJ050418 Domaine Thillardon „Les Vibrations”, – Vibrations Chenas Chénas rouge 2018 13% Vol. 26,60 €/l 19,95 € Die Lage Chassignol gehört zum Besten, was die Beaujolais-Cru-Gemeinde Chénas zu bieten hat. Von dort stammt nicht nur Thillardons bester Wein, sondern auch Les Vibrations, ein Chassignol von jungen Reben. Diese werden genauso wie die anderen Reben biologisch bzw. biodynamisch bewirtschaftet. Im Keller wird die für das Beaujolais typische teilweise Kohlensäuremaischegärung, die Macération semi-carbonique, durchgeführt. In 2018 verlief die Gärung so langsam, dass der noch süße Most vorsichtig abgepresst wurde, um den reinen Saft zu vergären, in dem die dem Saft eigene Hefe immer wieder aufgerührt und aktiviert wurde. Dabei haben Paul-Henri und Charles Thillardon sehr genau den Most kontrolliert, weil sie ihn keinesfalls schwefeln wollten. Eigentlich möchten sie gar nicht bzw. nur sehr moderat schwefeln, ganz im Sinne der Altmeister im Beaujolais. Das gelingt ihnen seit Jahren schon hervorragend, und so erinnern ihre Weine und speziell auch Les Vibrations an Weine von Marcel Lapierre, Yvon Mêtras oder Jean-Louis Dutraive wegen ihrer Balance aus Süffigkeit und Vielschichtigkeit. 92 Punkte PARKER Im Gegensatz zum Les Carrières, bei dem der Fokus vor allem auf jugendlicher Frische und roter Saftigkeit liegt, findet sich hier schon deutlich mehr von der würzigen Dunkelheit, die einen Chassignol ausmacht. Der Gamay ist in der Farbtönung schon dunkler, und im Duft offerieren sich Noten von dunklen und getrockneten Kirschen, violetten Blüten, vornehmlich von Veilchen und Kornblumen, von ein wenig Süßholz und geriebenem Stein. Am Gaumen ist der Beaujolais ausnehmend saftig und fleischig mit viel roter und dunkler Frucht und einer lebendigen Säurestruktur, die den Namen Les Vibrations mehr als rechtfertigt. Neben der Frucht findet man einen Hauch von Rauch, der sowohl an einen Kamin als auch an ein wenig Rauchfleisch erinnert. Im Finale zeigt sich das Süßholz wieder deutlicher, ebenso der zermahlene Stein, der mit dem seidigen Tannin in Verbindung zu stehen scheint. Das macht jetzt schon sehr viel Spaß. Und das findet übrigens auch William Kelley von Robert Parker’s The Wine Advocate, der Les Vibrations 92 Punkte verleiht. Der Les Vibrations ist jetzt und sicher bis 2026 mit großem Genuss zu trinken. 51

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.