Aufrufe
vor 1 Jahr

PINwand Nr. 305

  • Text
  • Chainchon
  • Trapet
  • Deuxcles
  • Lapierre
  • Koch
  • Barba
  • Pino
  • Palacios
  • Hirsch
  • Bordeaux
  • Rossignol
  • Boscarelli
  • Beaucastel
  • Barbaresco
  • Weinfachhandel
  • Weinhaendler
  • Winetasting
  • Wine
  • Weine
  • Wein
Weinmailing Weinmagazin Ausgabe Januar - Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender

FRANKREICH BURGUND

FRANKREICH BURGUND Garnier & Fils CHABLIS GRAINS DORÉS, BLANC 2017 2017: So gut wie nie zuvor! FBU280317 Chablis Grains Chablis Dorés, Grains blanc Dorés, 2017blanc 2017 12,5% Vol. 29,20 €/l 21,90 € Diese Cuvée wird im traditionellen Eichenfass ausgebaut „An der nördlichen Grenze der Appellation, in Ligny-le-Châtel, führen die beiden Garnier-Brüder, Xavier und Jérôme, erfolgreich die Familiendomaine fort.“ So führt der französische Weinguide Bettane & Desseauve in das Portrait über unseren Neuzugang aus Chablis ein. Und besonders begeistert zeigen sich die Kritiker über die Spezialcuvée des Hauses, den ‚Grains Dorés‘. „Diese höchst einzigartige Cuvée Grains Dorés, die zwei Jahre im Holz ausgebaut wurde, ist ein schönes Beispiel für einen gut eingebundenen Chablis, der trotz der Reichhaltigkeit des Weines immer fein und ausgewogen bleibt.“ Anders als die im Stahltank ausgebauten Basisweine und die im großen Stockinger-Fass gefüllten Lagenweine, sieht die Cuvée Grains Dorés ein klassisches Eichenfass burgundischer Größe. 30 Monate schlummern die Weine hier, um zu einer kraftvollen und dichten Cuvée heranzureifen. Der Vorgänger aus 2015 war ob des Jahrgangs sehr aromatisch und kraftvoll. Mit dem Jahrgang 2017 (im Vorjahr fiel die Cuvée komplett den Spätfrösten zum Opfer) haben die beiden Brüder nach eigenem Bekunden ihre bisher beste Cuvée eingefahren. Sie zeigt sich deutlich fokussierter und schlanker als der Vorgänger. Uns gefällt der subtil reduktiv-mineralische Duft, der hier den Eindruck hinterlässt, pure Kreide zu riechen. Aus einer nördlich der Grand Crus gelegenen Parzelle, die sich wie ein Ausläufer des 1er Crus Fourchaume zart am Hang entlangzieht, stammen die Trauben. Am Gaumen besitzt die Cuvée einen eher kraftvollen Körper, zeit sich dicht und saftig. Ein perfekter Essensbegleiter! Sein Facettenriechtum verlangt Aufmerksamkeit und so bereitet uns dieser flintige Chardonnay enorme Freude, über einen langen Abend Glas für Glas genossen. Die Frucht bleibt subtil, etwas Birne, duftige Zitronen. Viel mehr dominiert der pure Kalk den Wein, so wie man es von gutem Chablis gewohnt ist. Der ‚Grains Dorés‘ ist ein vergleichsweise hedonistischer Chablis, der weniger Kanten zeigt und das Gegenstück zum stahligeren Petit Chablis darstellt, allerdings mit deutlich mehr aromatischer Tiefe auftrumpft. Es bereitet schlichtweg Freude, einen kräftigen Schluck von diesem vielschichtigen Wein zu nehmen. Zumal wenn man das für Burgund äußerst attraktive Preisniveau bedenkt. Zu genießen ab sofort, Höhepunkt wohl 2021 bis 2028. 8 PINwand305 | Januar 2020

Garnier & Fils BURGUND FRANKREICH CHABLIS 1ER CRU BEAUROY, BLANC 2017 Neu bei Pinard! FBU281017 Chablis 1er Chablis Cru Beauroy, 1er Cru blanc Beauroy, 2017blanc 2017 13% Vol. 34,53 €/l 25,90 € Beauroy: Seidiger und texturreicher Südhang-Chablis, der bei aller Kraft nichts von der Geschliffenheit der Region einbüßt. Noch ein 1er Cru? Ja, der musste sein! Es kommt uns wie Weihnachten vor. Über das ganze Jahr versuchen wir uns, in unserer Weinauswahl zu beschränken. Bei unserem Besuch der beiden Garnier-Brüder im vergangenen Winter überzeugte uns dieser 1er Cru allerdings so sehr, dass wir nicht nein sagen konnten. Ganz im Gegenteil! Das liegt auch daran, dass der eher klassische Jahrgang 2017 der flintigen und betont schlanken Art, die wir uns bei einem Chablis wünschen, voll in die Karten der Domaine spielte. Garnier hat sensationelle 2017er eingefahren und wir fühlen uns in unserer noch frischen Zusammenarbeit bestätigt und blicken einer großartigen Kollektion entgegen. Der 1er Cru Beauroy ist von allen Crus der fruchtigste Chablis. Ausgebaut im 25hl-Fuder, zeigt er sich quasi von Holzeinflüssen abstinent. Die Nase nimmt feine Eindrücke von Feuerstein, Forellen-Birnen und Parafin auf. Das ist minimalistisch, aber nicht zu puristisch und hart. Am Gaumen besitzt die Lage eine eher cremige Textur, allerdings ohne reife Fruchtnoten. Die Textur des Beauroy ist schlichtweg öliger und dichter. Das macht diesen Cru bereits jetzt enorm attraktiv. Er bleibt, typisch für einen Chablis, nicht ausladend, sondern gleitet geradlinig über den Gaumen, wirkt gar schlanker am Gaumen als es das intensive Bouquet andeutet und vermuten lässt. Man meint die Südausrichtung der Lage schmecken zu können, die hier in den kühlen nördlichen Gefilden Chablis für einen texturreicheren Weißwein sorgt, ohne alkoholische Schwere zu erzeugen. Kurzum: Ein höchst überzeugender Vertreter des Jahrgangs 2017 und gelungene Ergänzung im glanzvollen Lagen-Portfolio der beiden Brüder. Unbedingt probieren, es lohnt sich! Zu genießen ab sofort. Neu bei Pinard! CHABLIS 1ER CRU CÔTE DE JOUAN, BLANC 2017 Öfters mal was Neues ausprobieren FBU2804177 Chablis 1er Chablis Cru Côte 1er Cru de Côte Jouan, de blanc Jouan, 2017 blanc 2017 13% Vol. 39,86 €/l 29,90 € Côte de Jouan, ein 1er Cru, ist in der Walhalla der Einzellagen aus Chablis eher unbekannt. Das liegt auch daran, dass sich die Lage nicht im Zentrum des Chablis befindet oder sich direkt an einen Grand Crus anschmiegt. In Courgis, südwestlich des Stadtzentrums, befindet sich dieses exzellente Terroir, welches auch von Jérôme und Xavier als „äußerst vielversprechend“ eingeschätzt wird. Lediglich rund 4.500 Flaschen bringen die Parzellen der Garniers hier im Schnitt hervor. Denn es handelt sich um den kleinsten 1er Cru. Jérôme mag es, wenn seine 1er Crus zwei Herbste im Keller verbringen. Dann finden sie die für ihn richtige Balance. Übrigens ein Anspruch, den wir auch an den Weinen unserer Spitzendomaine Boisson-Vadot aus Meursualt so sehr schätzen. Nach punktgenauer Handlese reifte der Wein für 12 Monate im großen Fass der Tonneliers Taransaud und Stockinger auf der Hefe, um dann weiter in der Flasche zu ruhen. Der neutrale Holzausbau ergibt dabei eine Tiefe und einen weinigen Stil, wie wir ihn sonst nur von Raveneau und Dauvissat kennen. Anders als beim Stahltankausbau verleiht dies dem Chablis mehr Tiefe. Vor allem tritt die Frucht in den Hintergrund. Dieser 1er Cru zeigt sich zarter und geradliniger als der ölige Cru Beauroy. Das Bouquet duftet nach Feuerstein, gelbem Tee und Sternfrucht. Dieser Chablis ist fein ziseliert und stark terroirgeprägt. Am Gaumen wirkt er bisweilen salzig, nochmals feiner als sein großartiger Jahrgangsvorgänger. Für uns haben die Garnier-Brüder mit 2017 nochmals eine Schippe draufgelegt, die Weine wirken noch puristischer und klarer. Dieser zart hefige Chablis zählt zu den allerbesten der Kollektion. Er war schon im Vorjahr eine besondere Entdeckung für uns und überzeugt auch dieses Jahr durch seine besondere Feinheit. Zu genießen ab sofort, Höhepunkt wohl 2023 bis nach 2030. Ein wunderbarer Begleiter zu Krustentieren, Jakobsmuscheln an Safransud, puren Austern oder Ziegenkäse. 9

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.