Aufrufe
vor 1 Jahr

PINwand Nr. 305

  • Text
  • Chainchon
  • Trapet
  • Deuxcles
  • Lapierre
  • Koch
  • Barba
  • Pino
  • Palacios
  • Hirsch
  • Bordeaux
  • Rossignol
  • Boscarelli
  • Beaucastel
  • Barbaresco
  • Weinfachhandel
  • Weinhaendler
  • Winetasting
  • Wine
  • Weine
  • Wein
Weinmailing Weinmagazin Ausgabe Januar - Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender

ÖSTERREICH KAMPTAL

ÖSTERREICH KAMPTAL Weingut Hirsch RIED GAISBERG 1. LAGE KAMMERN, GRÜNER VELTLINER 2018 Definiert die Grenzen dieser Rebsorte neu. Weit übers Kamptal hinaus. OKA031018 Ried Gaisberg Kammerner 1. Lage Gaisberg, Kammern, Grüner Veltliner 1. Lage 2018 2018 12,5% Vol. 29,20 €/l 21,90 € 95 Punkte: „Straff, engmaschig, saftige Steinobstnuancen, feiner Säurebogen, dunkle Mineralität im Abgang, sehr gute Länge, salziger Touch im Abgang, sicheres Reifepotenzial für viele Jahre.“ – Falstaff Bereits im Vorjahr waren wir begeistert vom hochmineralischen Gaisberg Grüner Veltliner. Peter Moser, Chefredakteur des Falstaff-Magazins, vergibt 95 Punkte für diesen Wein aus einer Lösslage mit hohem Glimmerschieferanteil. Wer einmal wissen möchte, welche Größe die Rebsorte fernab vom einfachen Schnitzel-Wein besitzen kann, hat hier den perfekten Vertreter im Glas. Die feinen Spontanvergärungsnoten beißen sich hier tief in den hefig-würzigen Wein, dessen Duft von Quitten, Kamille, Ananas und ätherischen Kräutern ein magisches Bouquet hinterlässt. Am Gaumen ist der Grüne Veltliner engmaschig und betont salzig. Der knochentrockene Ausbau betont die Würzigkeit der Rebsorte, wobei die Frucht lediglich im Hintergrund auftaucht. Hier verbindet sich Terroir mit der eindrucksvollen Handschrift Johannes Hirschs, der hier seine eigene Interpretation der Rebsorte perfekt zum Ausdruck bringt. Konsequent wie wenig andere hat Johannes seine Philosophie von großen Weinen in den letzten Jahren in die Realität umgesetzt und eine ganz eigene Stilistik entwickelt, mit der er enorme Erfolge feiert. Man muss diesen Grünen Veltliner einfach probiert haben, denn er definiert die Grenzen der Rebsorte neu, zeigt sie in einem von Mineralität und Straffheit geprägten Blickwinkel. Ein Wein, der stilbildend für die neue Generation messerscharfer Kamptalweine steht, dessen konsequent biodynamische Bewirtschaftung, der kompromisslose Ausbau im Keller und das unabdingbare Qualitätsbestreben der Familie Hirsch ein Gesamtkunstwerk hervorbringt. Das Weingut Hirsch gilt als Spitzenbetrieb, wird im aktuellen „Sommeliers’s Atlas of Taste“ auf den Königsthron emporgehoben: „Wahrscheinlich der konsistenteste Spitzenerzeuger des Kamptals, wenn nicht gar ganz Österreichs.“ Und hier haben Sie einen der Bausteine im Glas, die ein solch ehrwürdiges Urteil begründen. 95 Punkte FALSTAFF 94 Punkte WINE ENTHUSIAST 48 PINwand305 | Januar 2020

Weingut Hirsch KAMPTAL ÖSTERREICH ZÖBINGER HEILIGENSTEIN, RIESLING 1. LAGE 2018 TOP 100 Austrian Wines! OKA030618 Zöbinger Zöbinger Heiligenstein, Heiligenstein, Riesling Riesling 1. Lage 2018 1. Lage 2018 12,5% Vol. 42,00 €/l 31,50 € 95 Punkte im Falstaff Magazin: „Der Star unter den Rieden ist der Zöbinger Heiligenstein… eine der besten Rieslingherkünfte der Welt“ 95 Punkte FALSTAFF Seit Jahren DER große Rivale bester und weltweit renommierter, aber wesentlich teurerer Rieslinge aus der benachbarten Wachau! Johannes Hirschs Riesling vom Heiligenstein ist stark von dem aus vulkanischem Gestein und Wüstensandstein bestehenden Terroir geprägt. Die Weine dieser Lage brauchen eine etwas längere Flaschenreife, um die enorme Fülle an Frucht und mineralischer Würze zu entwickeln. Eine Ikone, die wie schon im Vorjahr auch 2018 von James Suckling zu den 100 Spitzenweinen Österreichs gezählt wird. Das Besondere am Heiligenstein zeigt sich bereits im Bouquet: Die Frucht im Hintergrund, flintige und kalkige Aromen im Vordergrund. Hier prägt zunächst die Lage den Wein, bevor die Rebsorte zur Geltung kommt. Nur ganz zart treten Düfte von Cantaloupe-Melonen, Sternfrucht und Pfirsichen aus dem Glas hervor. Mit etwas Belüftung nimmt der Wein eine zunehmend exotische Komponente an, entfesselt seine steinig-zupackende Charakteristik und baut einen schönen Spannungsbogen auf, der am Gaumen eine mächtige Konzentration bei lediglich 12,5% Vol. Alkohol zeigt. Wie an der Schnur gezogen gleitet der Riesling über den Gaumen, bei dem sich dieses Jahr die internationalen Kritikerstimmen einig sind: Großer Kamptal-Riesling im Glas. Der feine Schmelz ummantelt die hauchfeine Steinfrucht, die von einer guteingebundenen Säure begleitet wird, dank des trockenen Ausbaus einen ungeschminkten und terroirbezogenen Riesling hervorbrachte. Dabei zeigt sich der Jahrgang harmoniegetrieben und von einer inneren Ruhe und Harmonie, die einzigartig ist. Heiligenstein 2018: Kamptal-Spitzenklasse, von meisterlicher Ausgewogenheit und unmittelbarer Präsenz. Die Wachauer Smaragde müssen sich warm anziehen, denn dieser große Riesling bringt die Vormachtstellung der Region ins Wanken, liebäugelt allerdings viel mehr mit der Leichtigkeit und Sportlichkeit Großer Gewächse, wie wir sie lieben. 95 Punkte SUCKLING 95 Punkte WINE ENTHUSIAST RIED GAISBERG 1. LAGE ZÖBING, RIESLING 2017 „Einer der Stars Österreichs trockener Rieslinge aus 2017. Warmer Jahrgang? Schmeckt gar nicht so.“– James Suckling OKA030817 Ried Gaisberg Ried Gaisberg 1. Lage Zöbing, 1. Lage Riesling Zöbing, 2017 Riesling 2017 12,5% Vol. 42,00 €/l 31,50 € Für Johannes Hirsch ist der Gaisberg ein Herzensprojekt. „Viele Kenner des Kamptals sehen den Gaisberg ein bisschen als „kleinen Bruder“ des berühmten Heiligensteins. Diese Einschätzung wird jedoch dem Potenzial dieses Weinberges nicht gerecht. Der mit Braunerde bedeckte, verwitterte Glimmerschiefer ist ein geradezu perfekter Boden für einen mineralischen Riesling.“ Und diese Einschätzung unterstreicht der kraftvolle Jahrgang 2017 auf geniale Art und Weise. James Suckling vergibt euphorisch 97 Punkte und urteilt: „Warmer Jahrgang? Schmeckt gar nicht so.“ Die alten Reben, welche extrem tief wurzeln, konnten hier dank des tiefgründigen Bodens auf eine gute Nährstoff- und Wasserversorgung zurückgreifen und lieferten sensationelle kerngesunde und reife Riesling-Träubchen. Und so zeichnet den Gaisberg dieses Jahr eine atemberaubende Frische und Finesse aus. Dieser dicht mineralische Riesling kitzelt die Nase mit Gesteinsmehl, zart rauchiger und subtil würziger Duftnote, die nur eine dezent gelbe Frucht verbirgt. „Hirsch-Weine sind Herkunftsweine“ urteilte der Falstaff. Wer diesen sensationellen, mittelkräftigen Riesling probiert, der von Anfang bis Ende auf Spannung und Spiel aufgebaut ist, weiß, wo der Hammer im Kamptal hängt. Wir sind sehr froh, dass wir eine zusätzliche kleine Menge dieses grandiosen Rieslings von Johannes Hirsch ergattern konnten, trotz der euphorischen Bewertungen. Und an Sie, werte Kunden, der Hinweis: Dieser Wein wird sein ganzes Potenzial mit 7 bis 10 Jahren Reife offenbaren. Gönnen Sie diesem großen Wein etwas Geduld, er wird es Ihnen danken und eins ist klar: Schon im nächsten Herbst wird dieser Wein restlos ausverkauft sein. Top-Tipp! 97 Punkte SUCKLING 49

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.