Aufrufe
vor 1 Jahr

PINwand Nr. 305

  • Text
  • Chainchon
  • Trapet
  • Deuxcles
  • Lapierre
  • Koch
  • Barba
  • Pino
  • Palacios
  • Hirsch
  • Bordeaux
  • Rossignol
  • Boscarelli
  • Beaucastel
  • Barbaresco
  • Weinfachhandel
  • Weinhaendler
  • Winetasting
  • Wine
  • Weine
  • Wein
Weinmailing Weinmagazin Ausgabe Januar - Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender

FRANKREICH

FRANKREICH CHÂTEAUNEUF-DU-PAPE Château Beaucastel „CLOS DES TOURELLES”, GIGONDAS ROUGE 2018 „Für mich ist 2018 ein Spitzenjahrgang“ – Marc Perrin in Subskription, Lieferung ab Oktober 2020 FRS011818 Perrin „Clos des Tourelles”, Gigondas rouge 2018 69,33 €/l 52,00 € 94-96+ Punkte JEB DUNNUCK „94–96+ Punkte: Noch kraftvoller und konzentrierter als die Cuvée der alten Reben.“ – Jeb Dunnuck Das große Terrroir von Clos des Tourelles, im Zentrum von Gigondas am Fuße der malerischen Dentelles de Montmirailles gelegen, hat eine außergewöhnliche Güte und nennt bis zu 100 Jahre alte Prä-Phylloxera-Grenachereben sein Eigen. Perrins ‚Clos des Tourelles‘ ist ein reinsortiger Grenache, dessen Weinstöcke auf 300m über Meeresspiegel in sandigen Böden wurzeln und um das ehemalige Chateau gelegen sind, welches die Familie Perrin vor einiger Zeit erwarb. Die 3 Hektar äußerst alter Grenache-Reben befinden sich im einzig noch existierenden ‚Clos‘ Gigondas. 2018 gilt von der nördlichen bis zur südlichen Rhône als ungemein charmanter Jahrgang, der früher als üblich bereits seine Komplexität zeigt. Beim „Clos des Tourelles“ handelt es sich vielleicht um den verschlossensten Wein der Familie Perrin, dem Jeb Dunnuck ebenfalls 2-4 Jahre Flaschenruhe empfiehlt. Er reifte übrigens im Betontank und Fudern. Speziell die Betontanks ersetzen im Weingut immer mehr die Stahltanks, da Marc Perrin diese als geeigneter empfindet. Und in der Tat empfinden wir in letzter Zeit die Weine nochmals seidiger und balancierter. Dieser purpurfarbene Wein zeigt sich geschliffen und präzise. Die Grenachefrucht dominiert hier. Rote Beete, Johannisbeeren, fruchtiger Pondicherry-Pfeffer steigen aus dem Glas. Mit Luft entfaltet sich der Eindruck von Kalkstaub, Kräutern der Provence und süßlicher Maraschino-Kirsche. Auch hier ist das Konzept klar auf Finesse anstatt Kraft ausgelegt, Perrins Weine zeichnet in allen Klassen beste Balance und Finesse aus. Am Gaumen ergibt sich eine Symbiose aus dicht gepackter Frucht, fleischigen Tanninen und einer festen Struktur. Das hier hat alle Anlagen zu einem großen Wein. Die Aromenfülle ist spektakulär, die Eleganz stilbildend. Ein Wein, der bei allem jugendlichen Charme nach einigen Jahren der Flaschenreifung infolge seiner typisch kühlen Stilistik und Präzision auf der Zunge noch strahlen wird. Schade, dass es wie im Vorjahr hiervon so geringe Mengen geben wird, denn im Prinzip handelt es sich um einen Gigondas, von dem man immer eine Flasche parat haben sollte. Top-Empfehlung! Zu genießen ab Freigabe, Höhepunkt 2022 bis 2030+ „L’ARGNÉE”, GIGONDAS VIEILLES VIGNES ROUGE 2018 „Ich bin sicher, dass er für mindestens eine Dekade bestens reifen wird.“– Parker in Subskription, Lieferung ab Oktober 2020 In FRS012118 SUB Perrin „L’Argnée”, Gigondas Vieilles Vignes rouge 2018 69,33 €/l 52,00 € „95-97+ Punkte: Der 2018er Gigondas L’Argnée Vieilles Vignes, der fast zu 100% von Pre-Phylloxera-Grenache-Reben stammt, ist ein Blockbuster in der Entstehung.“ – Jeb Dunnuck 95-97+ Punkte JEB DUNNUCK 94-96 Punkte PARKER Eine winzige Allokation haben wir von diesem Meisterwerk erhalten. Kein Wunder, die Gesamtproduktion beträgt dieses Jahr 1.500 Flaschen. Aber hallo, was ist das für Stöffchen. Die Trauben stammen aus einer Parzelle von weniger als einem Hektar Größe. Denn die Reben wurden im 19. Jahrhundert gepflanzt, sind somit noch wurzelecht. Dieser Grenache ist ein Präzisionswerk. Der Wein duftet verführerisch nach Sauerkirschen und getrockneten Rosenblättern. Er atmet ätherisch, fast balsamisch aus dem Glas. Das ist höchst finessenreicher Gigondas, wie wir ihn in dieser Brillanz nur ganz selten im Glas hatten. Seine geradlinige Struktur ist beeindruckend. Das ist kein Charmeur, sondern eine Gazelle, die sich ihrer eleganten Anmutung höchst bewusst ist. Und genau so dynamisch und sprunghaft baut sich dieser engmaschige Wein auch am Gaumen auf. Zu Recht die Einschätzung von Jeb Dunnuck: „Ein bemerkenswerter Gigondas, der zu den allerbesten des Jahrgangs zählt.“ Zu genießen ab Freigabe, Höhepunkt 2021 bis 2033+ 20 PINwand305 | Januar 2020

Château Beaucastel CHÂTEAUNEUF-DU-PAPE FRANKREICH CHÂTEAUNEUF-DU-PAPE, ROUGE 2018 „Bis 97 Punkte – der nächste in einer ganzen Reihe von Spitzenjahrgängen“ – Parker in Subskription, Lieferung ab Oktober 2020 FRS010718 Châteauneuf-du-Pape, Châteauneuf-du-Pape, rouge 2018rouge 2018 93,20 €/l 69,90 € + FRS010718H 0,375 Châteauneuf-du-Pape, rouge 2018 (0,375l) 93,33 €/l 35,00 € „Einer der Referenzbetriebe im Rhône-Tal sowie auf der ganzen Welt ist das Château de Beaucastel der Familie Perrin.“ – Jeb Dunnuck „Wie die meisten 2018er wird er bereits in der Jugend wahnsinnig attraktiv sein. Trotzdem vermute ich, dass er ebenso würdig reifen wird.”– Jeb Dunnuck Châteauneuf-du Pape 2018: Beaucastels Krönung ist dieses Jahr extrem limitiert. Allein die Grenache-Reben lieferten Erträge von wahnwitzigen 8 Hl pro Hektar (normalerweise sind es 28 Hektoliter!) Wer einmal diesen großen Rhône-Klassiker von Beaucastel aus biodynamischem Anbau getrunken hat, den lässt er sein ganzes Leben lang nicht mehr los. Herkunft dieses magischen Wein aus 13 Rebsorten ist eine von Hügeln, Olivenbäumen und Trüffeleichen umgebene Naturlandschaft. Die Rebstöcke, oder besser gesagt alten Knorzen, wurzeln hier in Buschform tief in die Erde, deren Oberfläche steinig weiß im Sommer strahlt. Der Mistral, der hier von den Alpen entlang des Rhônetals strömt, fegt regelrecht durch die Reben und lässt diese gleichmäßig reifen. Welch großartige Weine aus phantastischen Jahrgängen in Châteaneuf-du-Pape haben wir schon auf Beaucastel degustieren dürfen: Unvergessen bleiben die legendären Weine aus 1961, 1978 oder 1990! 21

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.