Aufrufe
vor 3 Jahren

PINwand N° 249

  • Text
  • Pinard
  • Weinfachhandel
  • Winzer
  • Weingut
  • Weine
  • Wein
  • Rouge
  • Domaine
Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender

Erlesene Weine Warum das

Erlesene Weine Warum das denn? Ganz einfach: Zwar liegen die Parzellen der beiden Güter in Nachbarorten und dennoch gibt es gravierende Unterschiede in der Stilistik. Bei gleich exzeptioneller Qualität: Zum einen erbte Fabien ‚La Florane’, gelegen in Visan, von seiner Mutter, die Weinberge sind südlich exponiert und es dominiert die Grenache. So finden wir hier bei aller Kühle im Trunk zuvörderst Weine in der Stilistik südlicher Rhôneweine. In einer äußerst raren, eleganten, feinen Anmutung. ‚Echevin’ dagegen war die Domaine von Adriens Vater. Die Weinberge liegen in St. Maurice, auf 420 Metern Höhe (sehr ungewöhnlich für die südliche Rhône), sie haben Nordausrichtung und sind vorwiegend mit Syrah bepflanzt. Und Kenner ahnen es jetzt schon: Die Weine von Echevin vereinen die Finesse und Präzision der berühmten Weine von Hermitage und Umgebung (zu einem Bruchteil deren Preise!) mit der sinnlichen Kraft der südlichen Rhône. Ureigene Charaktere in einem singulären Stil, die wir selbst in Drei-Sterne-Restaurants in Deutschland liefern! Die wissen, was gut ist! Der Name ‚Echevin’ kommt aus der altfranzösischen Sprache und bedeutet so viel wie ‚Bürgermeister’. Er verweist darauf, dass bereits im 16. Jahrhundert ein Urvorfahr von Adrien Bürgermeister der Metropole Lyon gewesen ist und somit finanziell in die Lage versetzt war, herausragende Weinbergslagen an der südlichen Rhône zu erwerben. Somit ist unser heute erstmals präsentiertes neues Kleinod bereits seit ca. 400 Jahren im Besitze der Familie. Ein Traditionsgut mit einem Ruf wie Donnerhall in der Insidergemeinde südfranzösischer Weine! Vom Sang der Zikaden u Adrien hat klare Visionen! Als Winzer mit Leib und Seele bewirtschaftet er seine liebevoll gepflegten Weinberge in naturnahem Anbau und der Wein gedeiht in bis zu 420 m Höhe phantastisch. Aufgrund dieser ungewöhnlichen Höhenlage und einer nördlichen Exposition der Weinberge von Echevin gibt es für die Trauben traumhaft kühle Nächte, welche komplexe Aromen herausbilden helfen und die Reife verzögern, so dass die Syrahtrauben erst Anfang Oktober (in Châteauneuf-du-Pape begann die Ernte 4 Wochen vorher) gelesen werden, ähnlich den weltberühmten Lagen der nördlichen Rhône! Daher besitzen die beiden Rhône-Ranger eine vibrierende, lebendige Frische sowie eine intensive Frucht. Und die mineralische Note von den exzellenten Kalkböden und die reifen cremigen Tannine geben den Weinen neben ihrer animierenden Beschwingtheit und Präzision eine cremige Weichheit. Deutlich schmeckbar im Glase wegen der großen Feinheit der Weine auch die sensible Vinifikation im unterirdischen, optimal gekühlten Keller, wo ganz schonend nur mit Schwerkraft gearbeitet wird, ganz ohne Pumpen. Und als ich diese handwerklich hergestellten Weine erstmals probiert hatte, war ich wie elektrisiert: Diese herrlich altmodischen, urwüchsigen, authentischen NATURWEINE, fernab jeglicher Holz- oder Marmeladenorgien, trafen mich mitten ins Herz. Liebe auf den ersten Schluck! Probieren Sie bitte auch, Sie werden es nicht bereuen! Wie die Gäste in Klaus Erforts Drei-Sterne-Restaurant „Gästehaus” in Saarbrücken. Am Fuße des weltberühmten mittelalterlichen Dorfes Les Baux de Provence liegen die stein- FRS130112 „Domaine de l‘Echevin”, Côtes du Rhône villages rouge 2012 14% Vol. 15,93 €/l 11,95 € Brandaktuell urteilt VINUM (April 2015): „Klasse aus der Masse, ein Perle im Weinmeer und ein sehr konzentriertet BIO-Wein ist der Domaine de l’Echevin Côtes du Rhône villages rouge 2012! Was ist das nur für ein traumhaft leckerer Côtes-du-Rhône voller wilder, originärer Ursprünglichkeit! Ein südlicher Wein voll prallen Lebens! Ohne jegliche Schwere, stattdessen bei aller Fülle und Cremigkeit mit einer fast nordischen Kühle gesegnet. Der feinst verwobene Duft, subtil geprägt von einer reifen Fruchtsüße (Rote Waldbeeren, Blaubeeren, Cassis), von Rosenblättern, schwarzem Pfeffer, edlen Kräutern der Provence und zarten Zedernanklängen fasziniert selbst Kenner, die sonst nur wesentlich teurere Prestigegewächse zu genießen pflegen. Die samtene Textur des Weines, seine fröhliche Saftigkeit und animierende Würze, seine tiefgründige, vibrierende Beerenfrucht und sein bestens eingebundenes frisches, schmelzig-seidenes Tannin, das die Zunge zärtlich verwöhnt, sowie sein beeindruckender Nachhall heben ihn deutlich aus dem belanglosen Meer uniformer Rhône-Weine empor. 32

Erlesene Weine Welch charaktervoller Trinkspaß für jeden Tag. Das ist Individualität pur statt belangloser Uniformität! Dieses südfranzösische Weinvergnügen setzt souveräne Maßstäbe in Sachen Preis und Genuss und hat weltweit keine Konkurrenz zu fürchten. Wir lieben diesen urwüchsigen CdR so saftig, so ehrlich und natürlich wild, wie er sich heute bereits präsentiert. Derartig gute Weine in dieser attraktiven Preisklasse zu finden und zu genießen bereichern jeden Weinfreund um eine bewegende Trinkerfahrung! Zu genießen ab sofort wegen der frischen, saftigen Frucht und den samtig-würzigen Tanninen bis 2018+. FRS130212 „Guillaume de Rouville”, Côtes du Rhône villages rouge 2012 14% Vol. 18,60 €/l 13,95 € In der Nase komplexer und subtiler noch als sein „kleiner” Bruder aufgrund der langsameren Ausreifung in der geradezu extremen Höhenlage, von der die kerngesunden Träubchen stammen und wegen der noch wesentlich älteren und damit tiefer wurzelnden Reben. Die betörende Frucht in all ihrer Kühle und Komplexität zu bewahren, danach trachtet Adrien in all seinem Schaffen. nd dem Blut der Steine... Und so prunkt dieses köstliche Elixier, nachdem schon die ungemein verführerische Nase mit intensiven Fruchtaromen und einer leicht salzig-mineralischen Note große Vorfreude auf den ersten Schluck auslöst, mit einem komplexen, auf der Zunge mit einem höchst animierenden Aromenspektrum von dunklen, reifen Oliven, Brommbeeren, Cassis, wilden Waldbeeren, Veilchen, süßen Kirschen, mineralischer Erde und provençalischen Kräutern: Die lockerbeerigen Syrahträubchen lassen würzige, pfeffrige, ledrige und tabakige Noten einfließen, dazu Röstaromen von einem offenen Grillfeuer in den Weinbergen und zarte Anklänge an Lakritze sowie geräuchertes, speckiges Fleisch wie bei großen, noblen, viel teureren Rotweinen der Côte Rôtie. All diese Ingredienzien verpackt in einem vollmundigen, cremigen und doch so unglaublich feinen, eleganten, ausbalancierten Körper, was ein verschmitztes Lächeln in die Augen des kundigen Weinliebhabers zaubert: Die kühle Eleganz dieses Weines ist für einen Côtes-du-Rhône geradezu sensationell! durchfluteten Parzellen der Domaine de Trévallon © Jürgen Richter / LOOK-foto Leute: Dies ist edler Stoff der absoluten Spitzenklasse! Was ist Adrien nur für ein großer Wurf mit diesem verzaubernden Wein gelungen! Genial! Zu genießen mit größtem Vergnügen ab sofort (gewinnt enorm mit Luft!) bis 2022+. Werte Kunden: Die Spitzencuvée „Guillaume de Rouville” 2012, das ist schlicht die Qualität großer Syrahweine der nördlichen Rhône zu einem absoluten Schnäppchenpreis! Rhôneadel von betörender Cremigkeit, aber auch von traumhafter Finesse und selten erlebter spielerischer Eleganz! Dieser aristokratisch-deliziöse Tropfen mit seiner verführerischen Mundtextur läutet ein grandioses Rhônefestival ein, ein erotisches Feuerwerk der Sinne gar! Das findet auch Jérôme Pourchère, vom FEINSCHMECKER zu Recht als Gastgeber des Jahres ausgezeichnet, der diesen wundervollen Tropfen in Klaus Erforts Drei-Sterne-Restaurant „Gästehaus” in Saarbrücken ausschenkt. Wohl bekomm’s! DOMAINE DE TRÉVALLON – PROVENCE Vom Sang der Zikaden und dem Blut der Steine... Trévallon: Mythischer Kultwein aus biologischem Anbau vom Fuße der malerischen Alpilles verbindet die Kraft legendärer Gewächse aus Hermitage und die Finesse und Eleganz Bordelaiser Prestigegewächse im Stile der 80/90er Jahre mit einer Orgie sinnlicher Aromen! Seit Jahren ein Weltklassewein, der schon 100-Punkte-Weine an die Wand gespielt hat und Jahrgang für Jahrgang in Tino Seiwerts persönlichen Keller wandert. Doch vielleicht war er noch nie so gut wie heute. So etwa urteilt die Revue du vin de France! Die nördlichen Alpilles sind eines der schönsten Fleckchen Erde in Frankreichs Süden. Unweit des malerischen mittelalterlichen Dörfchens ‚Les Baux de Provence’ kommt von inselartig in die wilde Naturlandschaft eingebetteten Parzellen, die von einem wahren Steinmeer überflutet sind, einer der eigenständigsten und charaktervollsten Rotweine der Welt, der mit keinem anderen Wein verglichen 33

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.