Aufrufe
vor 3 Jahren

PINwand N° 225

  • Text
  • Picard
  • Pinard
  • Champagner
  • Sekt
  • Rose
  • Weisswein
  • Rotwein
  • Weine
  • Wein
  • Riesling
Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender

Erlesene Weine Und der

Erlesene Weine Und der goldene Oktober 2012 ist auch verantwortlich für die balsamische Konsistenz des Saftes dieser perfekt gereiften kleinen Beeren von bis zu 120 Jahre alten Reben aus allersteilsten Schieferschluchten, so dass sich dieser große trockene Riesling nochmals deutlich dichter und komplexer zeigt in der traumhaft vielschichtigen, ungemein mineralisch-brillanten Aromatik als sein schon geniales Pendant, der von Kritikern und Liebhabern gleichermaßen gefeierte Saar-Riesling. Nase und Gaumen werden verzückt von einer vibrierenden Mineralität, einer animierenden Frische und einem komplexen Aromenbündel voll betörender Frucht, insbesondere süßer Pfirsich, Orangenzesten, Birne, Muskatblüte, reife Zitrusfrüchte und Ananas; dazu brillieren eine ungemeine feine Würze (mit Nuancierungen, die an noble orientalische Gewürze denken lassen!) sowie eine intensive florale Duftigkeit, die an Flieder, Holunderblüten, und nach längerer Öffnung an eine leckere, selbst gemachte Fruchtcreme aus exotischen Früchten erinnert. Obwohl die Zunge von einer seidigen Textur wohlig umhüllt wird (Jens Priewe urteilte begeistert über einen fast gleich guten Jahrgangsvorgänger: „Dieser cremige und würzige Wein streichelt den Gaumen, statt ihn mit der Säurepeitsche zu traktieren.”), fasziniert dieser harmonisch trockene, ungemein tiefe und dichte Wein infolge seiner reifen, rassigen Säure und seiner kristallinen, salzig anmutenden Mineralität (intensiver denn je zuvor!), aber auch durch seine Transparenz, sein Spiel, seine vibrierende Rasse und seine noble Finesse, die Leichtigkeit des Seins an magischen Abenden traumhaft widerspiegelnd. Phantastische Präzision, in seiner Stilistik filigraner, trinkfreudiger noch als selbst in seinen grandiosen Vorgängern! Viel Schmelz im ungemein langen, mineralischen Abgang (Salz und Jod, großen Prestigegewächsen des Burgunds gleich!), ein wunderschöner HARMONISCHER Riesling von den Steillagen der Saar aus traumhaft alten Reben, ein phantastischer Essensbegleiter, der den Maßstab setzt in seiner Preisklasse. Wahnsinnsstoff für’s Geld – zweifellos einer der größten Wein-Werte Deutschlands! Bravo, Roman. Zu genießen ab sofort (Dekantieren bitte und nicht zu kalt servieren – 11 bis 12° C sind optimal, ebenso der Gebrauch großer Burgunderkelche!), Höhepunkt Spätherbst 2013 bis nach 2018. Natürlich wollen wir Ihnen auch nochmals die Basisweine von Van Volxem ausdrücklich ans Herz legen: DMO010612 Schiefer Riesling 2012 12% Vol. 13,07 €/l 9,80 € Der Witwenmacher! Welch herausragender Beleg, dass die „Riesling-Renaissance bei uns tatsächlich stattfindet,” (Stuart Pigott in der FAZ), „verlangt dieser Einstiegswein doch stets nach dem nächsten Schluck”, wie selbst der im Allgemeinen so wohltuend zurückhaltende Dominik Völk bei unserer gemeinsamen Verkostung auf dem Weingut anmerkt. Schlicht ein „Witwenmacher”, wie Roman augenzwinkernd meint. Was das denn sei, lautete da meine verblüffte Frage. „So wurden früher an der Saar solch betörende Rieslinge genannt, weil sich wohl so mancher Winzer im Keller an seinem eigenen, wohlschmeckenden Gebräu totgesoffen hatte”, fügte Roman ernst hinzu. Wohl bekommʼs ;-))) DMO010312 Rotschiefer Riesling Kabinett (feinfruchtig) 2012 10,5% Vol. 14,53 €/l 10,90 € Jancis Robinson: „I loved Van Volxem Rotschiefer Kabinett 2012 Saar. 17,5/20 Punkten. (Wahnsinn!!!) Lots of body and concentration on the nose. Blackcurrant leaves and massive tension. Bravo! This does not seem to have been treated as a second-class citizen in comparson with the dry wine. Beautiful balance. Neat finish.” Und Tino Seiwert urteilt: Ein ungemein fröhlicher, unkomplizierter Riesling, DIE dramatisch preiswerte Alternative zum Champagner, eine Einladung zum Opern schmettern in der Badewanne! DMO011012 SaarRiesling 2012 12% Vol. 15,47 €/l 11,60 € Sensationsbewertung für den legendären SaarRiesling: Jancis Robinson nach der großen Degustation in London von Deutschlands besten 2012ern: „Very great value”. Und dann vergibt die Rieslingexpertin begeistert 17/20 Punkten, eine Bewertung, die angehende Weltklasse suggeriert! ©Van Volxem The next Generation :-) 26

Erlesene Weine „So sehen Sieger aus!”VINUM Tim Fröhlich: Sympathisch, erdverbunden, bodenständig. Aber seine Weine sind Überfl ieger! WEINGUT SCHÄFER-FRÖHLICH – BOCKENAU, NAHE VINUM September 2013: „Deutschlands beste Rieslinge – Tim Fröhlich ist VINUM Riesling Champion 2013” „Weltklasse war am Start! Kein Wunder, fehlte doch kaum jemand von der Riesling-Elite. Und redaktionsintern wurde grü ndlich vorsortiert. 900 Weine blieben dabei auf der Strecke, die jeweils besten der restlichen 500 kamen nach der ersten Runde in einem Stechen erneut auf den Tisch. Erst dann standen die Sieger in den verschiedenen Kategorien fest, und der Riesling Champion konnte ermittelt werden. Mit diesem Titel darf sich 2013 Tim Frö hlich vom Weingut Schä fer-Frö hlich in Bockenau (Nahe) schmü cken.” So das klare Urteil von Deutschlands zur Zeit wohl spannendsten Print-Wein-Magazin VINUM nach der Verkostung von über 1400 Weinen in der brandaktuellen, unbedingt lesenswerten Septemberausgabe: „Und am Ende wä re eigentlich eine Vergnü gungssteuer fü r die begeisterten Juroren fällig gewesen. Das Qualitä tsniveau der deutschen Rieslinge ist hoch, die Verkaufspreise sind oft umso niedriger – selbst die der Siegerweine.” Mit großer Freude zitieren wir aus der Laudatio von VINUM: „In ihrer Vielschichtigkeit und immensen Komplexität sind Fröhlichs raffi nierte Rieslinge durchaus fordernd, denn in ihnen steht nicht die alles heilende Frucht im Vordergrund, sondern die Herkunft, das Terroir, das sich in einem steinigen, salzigen und kräuterwürzigen Geschmack Ausdruck verleiht, der den Weinen eine ganz eigene, unverwechselbare Note gibt. Kein Wunder, dass der eine oder andere Juror die Weine trotz Blindprobe am Geschmack erkannte. ,Der Lagencharakter kommt im Wein umso deutlicher zum Vorschein, je steiler und karger die Schiefer- und Vulkanböden sind, auf denen unsere Rieslinge kultiviert werden’, hat Fröhlich erkannt. Entsprechend liegen mittlerweile 19 der 20 familieneigenen Hektar Reben in Steillagen – allesamt Grand-Cru-Lagen! Dieses großartige Lagenpotenzial will Tim Fröhlich in seinen Weinen konsequent zum Ausdruck bringen. Er liest spät und verwendet doch ausschließlich gesundes Traubenmaterial, da er seine Weine weder mit Reinzuchthefen noch Schönungsmitteln ,manipulieren’ will. Fröhlich ist ein ,Guru der Spontangärerfraktion’, jener Winzer also, die ihre Weine mit aller Konsequenz und Geduld ohne die Zugabe von Reinzuchthefen vergären, um den natürlichen Geschmack des Weines nicht zu beeinfl ussen. Tatsächlich ist neben der Brillanz, Eleganz und Feinheit der wilde, würzige Duft und Geschmack ein unverkennbares Charakteristikum seiner Rieslinge. Tim Fröhlich ist im trockenen, süssen und edelsüssen Bereich ein Champion! Die herzlichsten Glückwünsche!” Pinard de Picard schließt sich diesen Glückwünschen an den ungemein sympathischen Jungvater (Ja! Nicole und Tim sind vor wenigen Wochen nochmals stolze Eltern einer Tochter geworden!) und das ganze „Dreamteam” (Gault Millau) in Bockenau an der Nahe begeistert an. Wir haben Sie, werte Kunden, bereits in unserem Sondermailing im Mai diesen Jahres auf die absolute Weltklassekollektion von Schäfer-Fröhlich „im großen Jahrgang 2012” (Manfred Klimek, alias Captain Cork) hingewiesen. Tim hat wahrhaft kristalline, traumhaft feine, ungemein mineralische Weine in einem phantastischen Jahrgang vinifi ziert, den sowohl Jancis Robinson („Germany 27

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.