Aufrufe
vor 1 Jahr

PINwand N° 202

  • Text
  • Pinard
  • Weinfachhandel
  • Weinberg
  • Winzer
  • Weine
  • Wein
  • Domaine
Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender

Erlesene Weine 302209

Erlesene Weine 302209 Les Magnoux, rouge 2009 14,5% Vol. 19,93 €/l 14,95 € 3022109 Les Magnoux, rouge 2009 MAGNUM 14,5% Vol. 21,33 €/l 32,00 € Seine Qualität: Singulär in seiner Preisklasse. Schlicht die Referenz! Seine Bewertungen bei Fachjournalisten: Einzigartig in seiner Preisliga! 94 Parkerpunkte für einen französischen Wein, der weniger als 15 Euro kostet – das gab es unseres Wissens nach noch nie! Frédéric Albarets Spitzencuvée „Les Magnoux” lässt auf unkopierbare Weise die abgrundtiefe und zugleich seidene Mineralität und den unverfälschten Terroircharakter des schwarzen Schiefers sinnlich erfahrbar werden! Wegen seiner erotisierenden Duftkomplexität DAS Aushängeschild der neuen authentischen Spitzenweine aus dem Languedoc, zwar enorm dicht und mit einer grandiosen Tiefe versehen, aber überhaupt kein Extraktionsmonster mit Muskeln und überbordendem Eichenholz, stattdessen mit einer vor kurzem im französischen Süden noch nicht vorstellbaren Finesse gesegnet, an der sich die anderen großen Weine des Languedoc messen lassen müssen! Tief dunkelrot steht dieser noble Weinriese im Glas, in der Nase ungemein komplexe, verführerische schwarze Beeren und reife Früchte (Kirschen!), dazu Lakritz, Johannisbeerblätter sowie feine, würzige Anklänge und Noten von schwarzen Oliven, Eukalyptus und Zigarrenkiste. Die expressive Frucht und eine traumhaft cremige Textur betören schmeichlerisch den Gaumen, hüllen ihn ein in ein samtenes Tuch, verweilen, wollen überhaupt nicht mehr loslassen. Faszination pur! Dieser großartige Wein löst mit seiner seidigen Fülle wohlige Schauer aus, ein herrlich runder, harmonischer, delikater, verführerisch weicher Wein; der noble Kern seiner intensiven Mineralität umspielt dabei fordernd die Zunge. Danach öffnet sich die dichte, kühle Gerbstofftextur im Mund, um die Sinne mit mächtiger Kraft (aber ohne ermüdende Schwere, dieser Aristokrat der Sinne scheint zärtlich über die Zunge zu schweben), aber auch mit zartem Schmelz, Geschliffenheit und wiederum subtiler Schiefer-Mineralität zu verwöhnen. Und welch dramatische Länge! Nach 24-stündiger Öffnung breitet sich vor dem staunenden Betrachter eine expressive, kühle Minzfrische aus wie bei einem großen Mouton-Rothschild! Ein wahrer Geniestreich von Frédéric, Terroir und Individualität pur und von extremer Qualität: Wein-GENUSS in Vollendung! Es fällt schwer, stilistische Vergleiche zu finden für diesen Gänsehautwein, er vereint in sich die edle Kühle eines großen Syrah der nördlichen Rhône mit der Eleganz und Finesse eines aristokratischen Gewächses aus dem Burgund. Sommelier Sebastian Georgi urteilt: Das ist DER Gegenentwurf zu allen marmeladigen Syrahs aus der Neuen Welt!” Welch betörende Qualität aus dem vielleicht bisher größten Jahrgang im Faugères – und hier wiederum die absolute Spitze verkörpernd. Bravissimo! Frische, Frucht und Finesse treffen feinste Mineralität. PS: Nachdem dieser Spitzenwein von Parker im grandiosen 2004er Jahrgang mit für seine Preisklasse unglaublichen 94 Punkten geadelt wurde, erzählte mir Fréderic, dass ihm jedermann „geraten hat, jetzt müsse ich doch endlich die Preise erhöhen. Doch warum sollte ich dies tun? Damit sich dann nur noch die Reichen der Welt meine Gewächse leisten können? Niemals! Ich mache Weine für Liebhaber, aber nicht für Etikettentrinker.” Welch noble altruistische Einstellung! Zu genießen bis 2020+. © Werner Richner 10

Erlesene Weine Domaine Guillaume Gros – Lubéron Urwüchsige Rotweine voller ursprünglicher Wildheit aus einer der dramatischsten Naturlandschaften Frankreichs! „Ricorda di osare sempre” („Denke daran, immer zu wagen)”, Gabriele D´Annunzio, italienischer Schriftsteller! Guillaume Gros ist ein begnadeter Magier und der spiritus rectus einer dynamischen jungen Winzergeneration im hügeligen Bergland des Lubéron, dieser faszinierend urwüchsigen Landschaft, durchflutet von einem magischen südlich-fahlen Licht. Mit seinen romantischen Schluchten und Wäldern, seinen pittoresken Bergdörfern und Weinbergen, seinen Legenden und Schlössern ist das Lubéron die etwas andere – die wildromantische – Provence. Kein Wunder, dass Guillaume Gros dem Reiz dieser ökologisch intakten Kulturlandschaft erlag und vor über einem Jahrzehnt als einer der Top-Sommeliers Frankreichs den Michelin-Sternen adé sagte – und dies, obwohl seine frühere Karriere ihn als Chefsommelier in einige der renommiertesten Restaurants Frankreichs (u.a. das 3-Sternerestaurant l’Arnsbourg im Elsass) geführt hatte. Natürlich war ihm ein bisschen mulmig dabei, Guillaume Gros: friedlicher Revolutionär und ungekrönter König des Lubéron eine erfolgreiche Karriere abrupt wieder zu beenden. Aber in sein Herz hatte sich ein Spruch tief eingegraben, den er früh in seinem Leben förmlich in sich aufgesogen hatte. „Ricorda di osare sempre” („Denke daran, immer zu wagen”). Mit viel Mut und einer schier entfesselten Kreativität gründete er daher zu Jahresbeginn 2001 seine ebenso kleine wie feine Domaine Gros (ursprünglicher Name: d’Antonin) und katapultierte diese vom Start weg in ungeahnte Höhen. Bereits der Jungfernjahrgang wurde im Handumdrehen von unseren begeisterten Kunden aufgekauft und Guillaume avancierte auf Anhieb zu einem international gefeierten neuen Stern am funkelnden Rhônehimmel. Wie konnte es binnen kürzester Zeit zu diesem Katapultstart in die erste Riege der Rhônewinzer kommen? Nun, unter Insidern der Szene war dies keine Überraschung, war ihnen doch wohl bekannt, welch ambitionierter Jungwinzer hier in diesem hügeligen Terroir (gelegen südöstlich von den in den letzten Jahren zu großem Ruhm gekommenen Weinbergen des malerischen Mont Ventoux) engagiert zu Werke ging. Denn Guillaume Gros trieb es schon vor seinem ersten Schritt in sein neues Leben, während seiner gesamten Tätigkeit als Sommelier, in seiner Freizeit immer wieder zu den Quellen seiner Passion und damit zu Winzern mit echter Leidenschaft zu ihrem Beruf. Die beseelte Idee, selbst Wein zu produzieren, wuchs immer stärker in ihm heran und so wagte er schließlich vor 11 Jahren, ausgestattet mit praktischen Erfahrungen und einer mehrjährigen Lehrzeit bei großen Meistern der Winzerzunft, bei André Ostertag im Elsass, Yves Gras auf Santa Duc und Christophe Sabon auf der Domaine La Janasse in Châteauneuf-du-Pape, den Schritt in die Selbständigkeit. Und bei unserem Freund Yves, dem sympathischen Tausendsassa und genialen Spitzenwinzer aus Gigondas, habe ich Guillaume bei einem meiner Besuche erstmals kennen gelernt und war sofort fasziniert von seiner Liebe zu den großen Weinen der südlichen Rhône. Nie verlor ich ihn seither aus den Augen, verfolgte aufmerksam seinen weiteren Weg, bis er in den klimatisch privilegierten Nordhängen(!) der Côtes du Lubéron einige traumhafte Parzellen kaufte. An diesen Nordhängen führen kühle Nächte und sehr große Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht zu einer ausgeprägten Finesse und Frische im fertigen Wein und es gibt genügend Wasser zur Vermeidung von Trockenstress in den heißen Sommern, weshalb Reifeblockaden der Beeren ausbleiben. Das sehr heterogene Terroir dieser exzellenten Weinberge ähnelt zudem den herausragenden Gegebenheiten in Gigondas, wobei natürlich jede einzelne dieser naturnah bewirtschafteten Parzellen über ihr spezifisches Mikroklima verfügt. Der alles entscheidende Aspekt in Guillaumes Schaffen im Weinberg dreht sich um die Frage, in allen Rebbergen den optimalen Zeitpunkt für die Lese zu finden, den Punkt also, an dem die Trauben ihre höchste physiologische Reife erreicht haben. Es soll keinesfalls zu früh geerntet werden, es darf aber auch niemals Überreife aufkommen, die später im Wein zu einer marmeladigen Stilistik beiträgt. Schon Guillaumes erster Jahrgang, der oben angesprochene 2001er, demonstrierte daher eindrucksvoll das großartige Zusammenspiel zwischen den herausragenden Lagen, Guillaumes enormem Talent und den bei seinen charismatischen Lehrmeistern erworbenen Fähigkeiten. Unter Insidern und in der südfranzösischen Winzerszene gelten Guillaumes Rotweine mittlerweile als absoluter Geheimtipp und als die Referenz ihrer aufstrebenden Appellation! Es sind rare Glücksfälle für den echten Genießer, höchst authentisch, voll sprudelnder Frische und daher vibrierend lebendig – Frucht- und Texturvergnügen pur. Diese Rotweine schaffen im Lubéron neue Qualitätsdimensionen und sind in ihrer berauschenden Natürlichkeit so atemberaubend präsent wie die herrliche, wildromantische Landschaft selbst. In ihrer Qualität großen Châteaufneufweinen ebenbürtig, stilistisch in ihrer Jugend jedoch ungestümer, mit knackigen Tanninen, die immer ein wenig mehr Zeit brauchen, sich abzuschleifen als bei ihren Pendants aus der Rhôneebene, dafür aber mit einer traumhaften Frische gesegnet. Urwüchsige Rhône, die des Weinliebhabers Herz erfreut, der sich von originären, authentischen Gewächsen im Glase verwöhnen lassen möchte. Unbedingt probieren! 11

Magazine 2019

PINwand N° 298
PINwand Nr. 297
PINwand N° 296
PinWand N° 295
PINwand N° 294

Magazine 2018

Traditionelle Dankeschön-Aktion und Verlosung
PINwand N° 293
PINwand N° 292
Sondermailing Domaine du Comte Liger-Belair
PINwand N° 291
PINwand N° 290
VDP Versteigerung 2018
PINwand N° 289
PINwand N° 288
SOMMER-SPEZIAL
PINwand N° 287
Sondermailing Deutschland
PINwand N° 286
SonderMailing Schäfer-Fröhlich | Von Winning
PINwand N° 285
PINwand N° 284
PINwand N° 283
PINwand N° 282

Magazine 2017

PINwand N° 281
PINwand N° 280
Sondermailing Domaine du Comte Liger-Belair
PINwand N° 279
PINwand N° 278
Weine und Feinkost - Geschenkpakete
PINwand N° 277
PINwand N° 276
Sondermailing Deutschland Jahrgang 2016
PINwand N° 275
Sondermailing Schäfer-Fröhlich (2017)
Sondermailing Von Winning (2017)
PINwand N° 274
Sondermailing Weingut Keller 2017
PINwand N° 273
PINwand N° 272
PINwand N° 271
PINwand N° 270

Magazine 2016

PINwand N° 269
Weihnachten Spezial
PINwand N°268
Ernteimpressionen
PINwand N°267
PINwand N° 266
PINwand N° 265
PINwand N° 264
Deutschland Spezial
PINwand N° 263
Von Winning
Schäfer-Fröhlich
PINwand N° 262
Weingut Keller
PINwand N° 261
PINwand N° 260
PINwand N° 259
PINwand N° 258

Magazine 2015

Dugat-Py
PINwand N° 257
PINwand N° 256
PINwand N° 255
PINwand N° 254
PINwand N° 253
PINwand N° 252
PINwand N° 251
Sommerspezial
Deutschland Spezial
Weingut Keller
PINwand N° 249
PINwand N° 248
PINwand N° 247
PINwand N° 246

Magazine 2014

PINwand N° 245
PINwand N° 244
PINwand N° 243
PINwand N° 242
PINwand N° 241
PINwand N° 240
PINwand N° 239
PINwand N° 238
PINwand N° 237
PINwand N° 236
PINwand N° 235
PINwand Spezial
PINwand N° 234
PINwand N° 233
PINwand N° 232
PINwand Spezial
PINwand N° 231

Magazine 2013

PINwand N° 230
PINwand N° 229
PINwand N° 227
PINwand N° 226
PINwand N° 225
PINwand N° 224
PINwand N° 223
PINwand N° 222
PINwand N° 221
PINwand N° 220
PINwand N° 219
PINwand N° 218
PINwand N° 216

Magazine 2012

PINwand N° 215
PINwand N° 214
PINwand N° 213
PINwand N° 212
PINwand N° 211
PINwand N° 210
PINwand N° 209
PINwand N°208
PINwand N°207
PINwand N° 206
PINwand N° 204
PINwand N° 203
PINwand N° 202

Magazine 2011

PINwand N° 201
PINwand N° 200
PINwand N° 198
 

1997-2019 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.