Aufrufe
vor 4 Jahren

Deutschland Spezial

  • Text
  • Weine
  • Riesling
  • Welch
  • Wein
  • Rieslinge
  • Erlesene
  • Trocken
  • Zunge
  • Aromen
  • Deutschlands
Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender

Erlesene Weine DRH020714

Erlesene Weine DRH020714 Am Schwarzen Herrgott, Riesling Großes Gewächs tr. 2014 (Bio) 12,5% Vol. 52,67 €/l 39,50 € DRH020714M Am Schwarzen Herrgott, Riesling GG tr. 2014 (Bio) MAGNUM 12,5% Vol. 112,00 €/l 84,00 € In Subskription, Lieferung Herbst 2015 Welch schier unglaublicher Unterschied in der Stilistik zum ‚Frauenberg’. Ist der ‚dieser die Inkarnation des Lichts, ein „heller” Riesling quasi, so haben wir von der Aromenseite mit dem ’Schwarzen Herrgott’ die „dunkle Seite der Macht”, die, wie wir alle wissen, eine ureigene Faszination ausüben kann. Welch tönende Sprache des Terroirs. Doch wer könnte uns davon besser erzählen als Hans Oliver selbst: „Der ‚Schwarze Herrgott‘ liegt am Beginn des Zellertaler Beckens, das mit dem Frauenberg seinen Abschluss findet. Hier wie dort herrscht die reine Kalkfelsunterlage vor. Den wesentlichen Unterschied machen die mikroklimatischen Begebenheiten. Während der Frauenberg von der offenen, exponierten Lage und dem Winddurchzug geprägt ist, befindet sich der Schwarze Herrgott an einer steilen engen Bruchkante, welche diese Renommier-Lage nochmals vor Regen und einer zu vollen Härte des Lichteinfalls schützt. Während der Frauenberg im Licht förmlich badet, zieht der Schwarze Herrgott auch das mythische Schattenreich an. Der Schwarze Herrgott ist im Übrigen eine der ältesten und berühmtesten Weinlagen Deutschlands (urkundlich bereits im 8. Jahrhundert als Weinberg erwähnt), seit Jahrzehnten aber in Vergessenheit geraten. Vielleicht auch, weil mitten durch den Schwarzen Herrgott die Grenze zwischen Rheinhessen und der nördlichen Pfalz verläuft. Doch nach Jahren intensiver Vorarbeit soll diese grandiose Lage wieder aufleben, mit einem Wein, der nicht nur an der Grenze wächst, sondern der auch geschmacklich eine Grenzauslotung ist. Denn der Riesling aus dem Schwarzen Herrgott ist ein dem Schatten abgetrotzter Lichtwein. Die Präzision, die der Riesling hier hervorbringt, ist selbst unter den kargen Kalkfelslagen des Wonnegau einzigartig. Nichts dient oder ist Beiwerk, alles ist nur um seiner selbst wegen. Tiefgründig und tänzelnd zugleich vereint der Wein würzige Steinaromen mit lichthaft schwebender Eleganz. Die pikante Nase nach Jod und Mineralien wird von unaufdringlichen weißen Fruchtnoten wie Mirabelle und reifer Quitte umspielt. Die knackig stahlige, messerscharf ziselierte Mineralität am Gaumen unterstreicht das unaufgeregte Aromenspiel, wie es nur große Weine besitzen. Das geht über Riesling hinaus, erinnert an die großen Weine aus Meursault, und trotzdem: DAS kann nur Riesling. Wein ist ein mythisches Getränk. Nicht nur uralt, sondern auch noch aufgeladen mit religiöser Bedeutung. Als Winzer arbeitet man immer an der Erde und im Himmel.” Ich freue mich stets zutiefst, wenn ein Winzer so engagiert und ‚selbst’-bewusst von seinem Wein schwärmen kann. Und ich stimme vorbehaltlos zu: Der „Schwarze Herrgott” ist wahrlich edler Göttertrunk! Geniale Qualität. TOP-Journalist Manfred Klimek urteilte schon über den 2011er: „Der beste Riesling Deutschlands. Grandios. Ein Gigant!” 8

Erlesene Weine Liebe Kunden - Machen wir uns auf eine kleine Reise. Verlassen den lieblichen Wonnegau und damit das rheinhessische Hügelland, diese uralte Kulturlandschaft, dessen großer Schatz unter der Erde liegt und mit dem wir uns bisher so intensiv beschäftigt haben: dem Kalkfels. Ein paar Kilometer weiter liegt der weltberühmte ‚Rote Hang’ bei Nierstein, der zu den landschaftlich schönsten und dramatisch steilsten Weinbergslagen Deutschlands zählt. Hier tritt der Schatz der Lage aus den Tiefen der Böden gar an die Oberfläche: roter Schiefer. Aufgrund dieser völlig unterschiedlichen Beschaffenheit der Böden haben die hier erzeugten Böden höchst unterschiedliche Charaktere geben. Doch wie kommt der Hans Oliver nun aus dem rheinhessischen Hügelland an den Rhein? Nun, es war wieder einmal die Liebe! Hans Oliver und die hübsche Carolin vom Weingut Kühling-Gillot verguckten sich ineinander, heirateten 2006 und beide zeichnen seither für die Weinbereitung des Traditionsguts Kühling-Gillot verantwortlich zeichnet, das an besagtem weltberühmten „Roten Hang” zwischen Nackenheim und Nierstein auf grandiosem Terroir und steilen Südlagen mit Traumparzellen gesegnet ist. WEINGUT KÜHLING-GILLOT - BODENHEIM, RHEINHESSEN (Wir sind) „Winzerin des Jahres 2015: Carolin Spanier-Gillot” Das renommierte Weinmagazin FALSTAFF fragte die wichtigsten Entscheider der Weinszene in Deutschland und die Antwort war eindeutig: Carolin Spanier-Gillot darf wegen der höchsten Qualität ihrer Weine in 2015 die Krone des besten Winzers/der besten Winzerin Deutschlands tragen. Damit setzte sie sich in dieser Kategorie gegen starke männliche Konkurrenz durch und trägt als erste Frau den begehrten Titel. Herzlichen Glückwunsch, Carolin! Und jetzt wird es auf den ersten Blick ein klein wenig kompliziert. Was bedeutet unsere obige Schlagzeile: WIR sind Winzerin des Jahres? Lassen Sie mich zur Beantwortung dieser Frage ein bekanntes Bonmot einfach umdrehen: Hinter jeder großen Frau steht auch ein großer Mann! Carolin, studierte Önologin, selbst erklärt weiter: „Ich bevorzuge den Ausdruck ‚WIR sind Winzerin des Jahres, weil da ganz, ganz viel Oliver drin steckt,” der maßgeblich für die eigentliche Weinbereitung verantwortlich zeichnet. „Hans Oliver Spanier hat das Weingut mit seinen Ideen und seiner Tatkraft stilistisch enorm vorangebracht. Die Qualitäten aus diesen Filetstücken deutschen Weinbaus sind nochmals dramatisch „angestiegen, die Rieslinge haben noch mehr an Statur gewonnen, werden präziser, straffer und vitaler”, (Gault Millau). Und so verwundert es auch überhaupt nicht, dass die Weine der beiden Spitzen-Güter Battenfeld-Spanier und Kühling-Gillot unverkennbar einen gemeinsamen Stil haben und doch, aufgrund des völlig unterschiedlichen Terroirs (bis auf die Person des Winzers, der ein wesentlicher Teil dieses Begriffes ist und worüber wir am Anfang unseres Mailings ausführlich gesprochen habe) unverkennbar verschieden sind. Carolin und Hans Oliver „bilden so das Dreamteam der Weinszene in Deutschland” (FALSTAFF) und katapultieren auch das Weingut in die kleine Elite der besten des ganzen Landes! 9

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.