Aufrufe
vor 4 Jahren

Deutschland Spezial

  • Text
  • Weine
  • Riesling
  • Welch
  • Wein
  • Rieslinge
  • Erlesene
  • Trocken
  • Zunge
  • Aromen
  • Deutschlands
Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender

Erlesene Weine eine

Erlesene Weine eine schöne Frucht vermag: Insbesondere eine tabakige Würzigkeit und eine abgrundtiefe, rauchige Mineralität. Natürlich auch zart unterlegt (die Betonung liegt auf ‚zart’) von einem noblen Pfauenrad an gelbfruchtigen Aromen, das hier jedoch in keinster Weise dominiert, gleichwohl einen lieblichen Reiz hinzufügt. All diese Ingredienzien ergeben ein irres vielschichtiges Spektrum, komplex im Mund und zugleich aufregend wild und aristokratisch im Charakter. Kühling-Gillots Pettenthal 2014: Einfach Weltklasse! Welch Feinheit! Welch Tabakigkeit! Welch irre salzige Mineralität! Das ist wie Schlürfen aus dem Urmeer. Doch nicht nur das. Bei einem großen Riesling aus dem Pettenthal spürt man unter seiner Oberfläche den roten Schiefer wie eine Urgewalt lodern. Und was ist das für ein verführerischer Schmelz auf der Zunge! Das muss sie sein: Die Essenz des roten Schiefers. Weltklasse, im Kontext der großen Weine der Welt dramatisch unterpreist und ein MUSS für Rieslingfreaks auf der ganzen Welt! Liebe Kunden. Das Pettenthal und der „rote Hang” haben in der Welt der Weine magischen Klang: Eine atemberaubende Landschaft und ein Riesling, der mit dem Schiefer tanzt! Wer diese Emotion verkosten und in sie eintauchen möchte, dem kann ich diesen Weltklasse-Riesling nur eindrücklich anempfehlen! PS: Interessiert Sie vielleicht die Bewertung des Pettenthals 2013 in der Presse? Eine in der Weinwelt gewichtige Stimme verrät: „Das Pettenthal von Kühling-Gillot ist die Benchmark am Roten Hang. Tiefe und Tabakigkeit, Entspanntheit und Helle: Das Pettenthal löst bei mir die Assoziation eines abgedunkelten Raums aus, bei dem man die Vorhänge zur Seite zieht, damit das helle, warme Sonnenlicht in den Raum strömen kann. Es ist ein Gefühl von Geblendetsein und Glück, eine jähe Ahnung, dass Gott doch nicht tot ist, die dieser Wein auszulösen imstande ist. Es ist ein Traum! Diese Vibrationen, diese Länge ist einfach annähernd einmalig. Riesling in Perfektion. Beinahe schon unerträglich gut!” (Weinblogger Dirk Würtz, STERN-Autor) 14

Erlesene Weine DRH030414 Rothenberg Riesling Großes Gewächs trocken 2014 (Bio) 12,5% Vol. 86,67 €/l 65,00 € DRH030414M Rothenberg Riesling GG trocken 2014 (Bio) MAGNUM 12,5% Vol. 180,00 €/l 135,00 € In Subskription, Lieferung im Frühjahr 2016 Viele Liebhaber hat dieser rare Riesling aus dem Rothenberg gefunden in den letzten Jahren und auch die Fachpresse lobt euphorisch. Beispielhaft hier das Urteil von Wein-Plus.de: „Rothenberg ist das beste Große Gewächs Deutschlands im Jahrgang 2013.” Der legendäre Rothenberg liegt am nördlichen Ende des berühmten Roten Hangs. Durch die steile Hanglange und die Südost-Ausrichtung profitieren die Trauben von der vollen Morgensonne, die zudem noch vom majestätisch dahingleitenden Rhein reflektiert wird. Die sich in den Herbstnächten um die Trauben legende Feuchtigkeit kann so schnell abtrocknen und die Beeren bleiben in manchen Jahren bis lange in den November hinein gesund. Das Kühling-Gillotsche Gewann im Rothenberg thront wie ein Adlerhorst auf der Hangspitze. Es ist das steilste Stück im Rothenberg und wird, ähnlich einem burgundischen Clos, durch eine stützende Steinmauer eingefasst. „Rot”henberg – Wahrlich, Nomen est Omen. Die Riesling-Reben wachsen auf einem rotschiefrigen felsigen Untergrund, in den sich die Wurzeln förmlich hineinfressen müssen. Es sind sicherlich einige der ältesten Riesling-Rebstöcke Deutschlands, dazu gar wurzelecht, da sie noch vor den Schutzgesetzen gegen die Reblaus-Katastrophe in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gepflanzt wurden. Die uralten Rebstöcke mit ihrem minimalen Ertrag führen dazu, dass der Rothenberg in seiner Jugend eher unnahbar erscheint. Frisch geöffnet ist dieses „Monster” an schmerzhafter Mineralität verschlossen, roter Schiefer pur. Dieser authentische, höchst individuelle Charakterdarsteller ist eine profunde Weinpersönlichkeit, braucht Zeit und Ruhe, Entspannung und Geduld, bis man erlebt, wie sich seine komplexen Schichten langsam entblättern und entfalten. Er entwickelt sich dann aber über mehr als eine Woche aus der geöffneten Flasche grandios, wird jeden Tag finessenreicher, nobler, aristokratischer; mit Flaschenreife wird er, über mehrere Stunden dekantiert, mit einem einzigartigen, spektakulären Aromenfächer brillieren. Am Gaumen eine fabelhafte Balance infolge einer animierenden reifen Säure und einer intensiven, salzigen Würze im unendlich langen, pikant-kühlen, mineralischen Nachhall, dem Gegenpol zum enormen Extrakt, der inneren Wärme, dem Feuer gar dieses prachtvollen Rieslings. Das ist vibrierende, kaum gebändigte Energie vom roten Schiefer! Das sei der Geschmack des Terroirs, das sind tanzende Mineralien, steinige Mineralik, Petrol auf der Zunge, salziger Herkunftscharakter, Feuerstein, eben: „Liquid Earth”! Eine steinige Macht des rotschiefrigen Bodens! Bei aller Kraft sanft getragen von einem grandiosen inneren Spannungsbogen. Ein atmosphärischer Riesling, ganz und gar ursprünglich und authentisch, der alle Sinne streichelt und beispielhaft steht für eine neue Generation trockener deutscher Rieslinge. Ein Riesling-Solitär, nobel, souverän, Weltklasse pur. Im Rotweinbereich fällt mir als Pendant spontan der Chambertin von Rousseau ein. Potential für wahrscheinlich zwei Jahrzehnte! Tschüss Roter Hang, jetzt dampfen wir ab. Volle Kraft voraus an die Nahe! 15

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.