Aufrufe
vor 4 Jahren

Deutschland Spezial

  • Text
  • Weine
  • Riesling
  • Welch
  • Wein
  • Rieslinge
  • Erlesene
  • Trocken
  • Zunge
  • Aromen
  • Deutschlands
Erlesene Weine, Feinkost und Spirituosen von Pinard de Picard - Weinfachhandel und Weinversender

Erlesene Weine DRH030114

Erlesene Weine DRH030114 Nierstein Riesling trocken 2014 (Bio) 12% Vol. 22,00 €/l 16,50 € Dieser geniale Ortslagen-Riesling trägt den Namen des wohl bekanntesten Weinorts der sogenannten „Rheinfront”. Es gab schon vor über 120 Jahren einen „genius loci” von Nierstein, der sich in den großen Weinen großer Winzer ausdrückt – das, was man heute Terroir nennt. Und in diesem komplexen Niersteiner spiegelt sich bereits all das wider, was in den Großen Gewächsen Kühling-Gillots auf die Spitze getrieben wird: Strenge Selektion, natürliche Vergärung mit wilden Hefen, Ausbau im großen Holzfass, langes Hefelager, geringstmögliche Filtration. Dadurch blitzt in diesem hedonistischen ‚Niersteiner’ (aus Parzellen des ’Pettenthals’ wie des ‚Ölbergs’) bereits deutlich und präzise der Bodencharakter des Rotschiefers auf und er demonstriert all das emotional Berührende, wofür die Rheinweine so lange so berühmt waren – und es heute wieder sind: Die Süße der perfekt gereiften Rieslingträubchen ergibt einen erotisch-lasziven Körper, der rote Tonschieferboden prägt diesen edlen Tropfen und schenkt ihm Straffheit und Finesse-Das Rotliegende des Roten Hangs drückt sich in ihm majestätisch aus! In der Farbe ein beeindruckend funkelndes, intensives, leuchtendes Goldgelb, in der vor Aromen förmlich explodierenden Nase entlädt sich eine unvergleichliche Schieferexpression! Es explodiert schier ein ganzer Korb exotischer und zitrischer Früchte (Ananas, Passionsfrucht, Papaya, Grapefruit und Limetten), elektrisierend unterlegt von einer intensiven Mineralität des roten Schieferbodens, insbesondere von rauchigen Feuersteinnoten. Am Gaumen fasziniert dieser grandiose Rheinriesling mit seiner ausgeprägten Fruchtfülle, seiner cremigen Konsistenz, seiner tollen Frische und salzigen Mineralität und einer schiefrigen Eleganz (und das mit nur 12%vol! Einfach geil!). Ein Überflieger in seiner Preisklasse, der in Blindproben vielen wesentlich teureren Großen Gewächsen keine Chance lässt. Ein Schmeichler der Sinne, der ab sofort hedonistisches Trinkvergnügen bietet und dennoch ein Langstreckenläufer (bis nach 2020) ist mit viel Kraft und Potential. R(h)eines rotes Terroir! Übrigens: Dieser edle Tropfen ist auch ein perfekter Partner zur asiatischen und indischen Küche. Unbedingt dekantieren und am besten nicht zu kalt im großen Burgunderglas servieren. Welch traumhafte Schiefer-Expression, dieser geniale Riesling aus rotem Stein: So schön kann Rheinhessen sein! Kein Wunder, dass im Keller des Bundespräsidenten im Schloss Bellevue die Pretiosen aus biologischem Anbau sowohl von Kühling-Gillot als auch Battenfeld-Spanier darauf warten, von illustren Gästen getrunken zu werden! DRH030814 Nackenheim Riesling trocken 2014 (Bio) 12% Vol. 22,00 €/l 16,50 € Der große Rivale des Niersteins aus dem legendären ‚Rothenberg’: Femininer, tänzerischer, verführerischer noch in seiner noblen, fein-aristokratischen Stilistik und einem komplexen Aromenspektrum in der Nase und auf der Zunge, mit einem lasziv-würzigen Nachhall und seiner gebündelten Mineralität. Wer ist besser? Ich kann es einfach nicht beurteilen. Es ist Geschmackssache! Wie wär’s mit einer kleinen Weinprobe? PS: Der ‚Nackenheimer’ löst bei meinen Proben stets heftige Schluckreflexe aus! „Perfekt”, murmelte ich auf dem Weingut. „Perfekt ist nicht perfekt genug”, antwortete Hans Oliver. Aber stolz war er schon! Auch die Fachpresse ist von den beiden stilistisch so unterschiedlichen Ortsweinen aus Nierstein und Nackenheim begeistert. Beispielhaft möchte ich den Gault Millau 2015 zitieren: „Die Ortsweine von Kühling Gillot: Faszinierend, viel Wein für das Geld. Niveau eines Großen Gewächses auf anderen Gütern”! DRH030214 Ölberg Riesling GG trocken 2014 (Bio) 12,5% Vol. 44,67 €/l 33,50 € DRH030214M Ölberg Riesling GG tr. 2014 MAGNUM (Bio) 12,5% Vol. 48,00 €/l 72,00 € In Subskription, Lieferung Herbst 2015 Wie so viele grandiose Lagen, die seit Jahrhunderten für große Weine bekannt und berühmt sind, weist auch der Name Ölberg auf ein früheres Kloster und seinen biblischen Bezug hin. Dass die Weine aus dem Ölberg eine dichte Viskosität besitzen und der Anteil an ätherischen Ölen besonders hoch ist, hat die Namensgebung sicherlich unterstützt. Der Ölberg verläuft im zentralen Bereich des Roten Hanges in Ost-West-Richtung als weit auslaufende Hauptlage und hat als einzige der Roten-Hang-Lagen volle 12 Rote Erde

Erlesene Weine Südexposition. Der Gesteinsboden ist stark zerklüftet, was die Weinbergsarbeit ebenso mühsam macht wie die Steigung von mehr als 60%. Welch klassische Steillage! Während im Rothenberg und Pettenthal die Felsbänder bis an die Oberfläche treten, ist der Boden im Ölberg poröser und durchlässiger. Der rote Tonschiefer wurde in den Jahrmillionen aufgerieben, wird heute zärtlich zerbröselt unter den Händen, wenn er gerieben wird und er hat damit über die Zeitenläufe quasi die Humusschicht ersetzt! Und dann der Wein: Welch expressive Nase! Frucht- und Steinaromen halten sich balanciert die Waage. Und das ist der wahre, unverkennbare ‚Ölberg’-Charakter, der seine Liebhaber durch einen cremigen Körper verführt. Doch bei aller Kraft und Konzentration wirkt dieser Gentleman in keinster Weise laut oder aufdringlich, denn durch die enorme Frische der mineralischen Würze des Rotliegenden, die packenden Wildkräuter in der Nase und durch die faszinierenden Anklänge an Zitronenmelisse genießen wir hier einen Klassiker, der durch Ausgewogenheit und Eleganz besticht. Der, ähnlich wie Kellers Hubacker, eine stilistische Verschlankungskur in den letzten Jahrgängen erfahren hat und daher nur noch trinkanimierender geworden ist. Und welch geniale Fruchtaromen: weißer Pfirsich, reife Birne, frische Ananas und Aprikose, ja, zutiefst betörende exotische Nuancierungen, wobei zuvörderst die aromatische Passionsfrucht zu nennen ist. Mit Luftzufuhr neigt sich das Duftbild immer mehr hin zu Cassis und weißem Pfeffer, den ganzen Mund transparent durchschwebender Minze und steiniger, rauchiger Mineralität! Dieses rassige, brillante, lasziv-erotische-feminine Große Gewächs macht (fast) süchtig mit der Intensität seiner Aromen, mit seiner ungemein verführerischen Mischung aus seidiger Mineralität (hier rockt der nasse Schieferstein) und Komplexität, cremigem Mundgefühl und großer Finesse sowie seiner betörenden Weichheit auf der Zunge, den unverwechselbaren Insignien seines legendären Terroirs. Schmusig und dennoch präzise umgarnt er die Sinne, welch grandiose Harmonie und fabelhafte Balance und welch geniale Kühle im unendlich langen, jodig-mineralisch, kräuterwürzigen Abgang! Eine noble Edelfrau mit Charisma und einem kleinen, verruchten Touch erotischen Sex-Appeals: viel mehr Sein als Schein! Genießen Sie diese Ode an den roten Schiefer aus einer legendären Lage, die vor über 100 Jahren bereits DER Nimbus war für großen trockenen Riesling und die ihrem faszinierenden Charakter und ihrer brillanten, präzisen Frucht in 2014 eine singuläre Ausprägung gegeben hat! DRH030314 Pettenthal Riesling GG trocken 2014 (Bio) 12,5% Vol. 52,67 €/l 39,50 € DRH030314M Pettenthal Riesling GG tr. 2014 (Bio) MAGNUM 12,5% Vol. 112,00 €/l 84,00 € In Subskription, Lieferung Herbst 2015 Seit Jahren eines der besten Großen Gewächse Deutschlands! Hans Olivers behutsames ökologisches Arbeiten im Wingert wie im Keller gibt diesem großen Riesling eine unverwechselbare Identität, die ihren Ursprung in einer der steilsten Weinbergsparzellen der Welt findet: Das Pettenthal hat eine Neigung bis 70%! Diese faszinierende Lage hoch über dem Rhein zwischen Nierstein und Nackenheim ist ein gesegnetes Stückchen Erde mit einer Aura, der man sich kaum entziehen kann. Es ist eine dieser erogenen Grand Cru Zonen der Welt, die Weine entstehen lassen, die den Genießer in Sphären höchster Entzückung zu versetzen vermag. Im Pettenthal dominieren der rote Schieferton und der rote Sandstein. Der Boden hier ist so enorm karg, dass die Reben sehr tief in dem weichen Stein wurzeln müssen, um an Nahrung und Mineralien zu gelangen. Zudem tritt das Felsband, das sich durch den gesamten Roten Hang zieht, hier am ausgeprägtesten an die Oberfläche. Die Humusschicht ist extrem dünn, unmittelbar unter der Oberfläche beginnt der nackte Fels und die Nährstoffe für die Rebe sind nur tief im steinigen Boden zu finden. Sie wissen, werte Kunden: Je höher und steiler die Gewanne liegen, desto schwieriger sind die Lebensumstände für die Reben. Und das ist stets eine Voraussetzung für große Weine! Diese extremen Bedingungen der Steillage, unter denen die Reben im Pettenthal leben müssen, sind der Grund dafür, dass dieser geniale Riesling, ähnlich wie Kellers Pendant, einen nobel-distinguierten, burgundischen Charakter hat. So lange ein „fetter” Boden ausreichend Nährstoffe liefert, können sich die Fruchtaromen, die stets aber eher der „schöne Schein eines Weines” (Battenfeld) sind, der die wahren Werte zunächst noch verhüllt, bestens herausbilden. Im Pettenthal-Riesling jedoch dominiert stets der karge Stein, der ganz andere Aromen in den Wein zaubert, als das „nur” 13

1997-2021 Pinard de Picard GmbH & Co. KG, Saarwellingen, Germany. ALL RIGHTS RESERVED.